Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

6. Januar 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Hannawald gratulierte Stoch zum Grand Slam

Kamil Stoch hat mit seinem vierten Tagessieg die 66. Vierschanzentournee gewonnen und damit die Bestmarke von Sven Hannawald eingestellt. Nach Erfolgen in Oberstdorf, Garmisch-Partenkirchen und Innsbruck triumphierte Stoch auch in Bischofshofen. Vier Siege bei einer Tournee waren zuvor nur Hannawald 2001/02 gelungen, der dem Polen noch im Auslauf der Schanze in Bischofshofen zum Grand Slam gratulierte. Hinter Stoch belegte Andreas Wellinger Platz zwei der Gesamtwertung und hinter Anders Fannemel Platz drei in der Tageswertung. Weiter lesen …

Nahles wirft Dobrindt Realitätsverlust vor

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles hat unmittelbar vor den Sondierungsgesprächen über eine neue Große Koalition CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt Realitätsverlust vorgeworfen: "Ich glaube, dass sich Dobrindt über Weihnachten mit alten Texten von Franz Josef Strauß beschäftigt hat und nicht mehr in die Gegenwart zurückfindet", sagte Nahles der "Bild am Sonntag". Weiter lesen …

Doppelsieg für Fourcade

Er gewann schon den Sprint und ist auch beim Verfolger der Mann der Stunde: Martin Fourcade! Mit nur einer Strafrunde konnte er die drei Norweger Johannes Thingnes Boe, Tarjei Boe und Emil Hegle Svendsen in Schach halten. „Gestern habe ich entschieden, nicht so schnell ins Rennen zu starten, wie ich es sonst manchmal tue, weil mir klar war, dass Johannes und die anderen alles tun würden, um aufzuholen.“ Weiter lesen …

Trotz geringen Regens: Pegel im Westen und Süden steigen weiter

Obwohl die Regenfälle nachgelassen haben, steigen die Pegel in vielen Teilen Deutschlands weiter. Am Rhein bei Köln wird noch mindestens bis Montag mit ansteigendem Wasserstand gerechnet. An der Donau bei Regensburg wurde der Hochwasserscheitel bereits in der Nacht auf Sonntag erwartet. In einigen Ortschaften an der Mosel standen Häuser unter Wasser, besonders betroffen waren am Samstag Orte wie Pünderich oder Ürzig in Rheinland-Pfalz. Weiter lesen …

Start-Ziel-Sieg für Kuzmina in Oberhof

Sie ist als Favoritin in das heutige Rennen gegangen und konnte dem Druck standhalten: Nach dem Sprint gewann Anastasiya Kuzmina für die Slowakei auch das Verfolgungsrennen und setzt somit ihre Siegesserie in dieser Saison fort. Mit jeweils einem Fehler im Liegend- und Stehendanschlag und einem Vorsprung von über einer Minute überquerte sie die Ziellinie beim BMW IBU Weltcup in Oberhof. „Ich wusste, dass ich in guter Form bin. Trotzdem habe ich mir Sorgen darüber gemacht, ob ich mich am Schießstand konzentrieren kann“, sagte Kuzmina nach ihrem zweiten Sieg an diesem Weltcup-Wochenende. Bei der Pressekonferenz zeigte sie sich überglücklich, dass sich die harte Arbeit in der Vorbereitung ausgezahlt hat. Weiter lesen …

Trump wehrt sich gegen Spekulationen über geistige Gesundheit

US-Präsident Donald Trump hat sich gegen Spekulationen über seine geistige Gesundheit gewehrt. Nachdem sich Abmachungen mit Russland als falsch erwiesen hätten, würden die Demokraten und "ihre Schoßhündchen", die "Fake-News-Media", das alte "Playbook" von Ronald Reagan herausnehmen und seine mentale Stabilität und Intelligenz anzweifeln, schrieb Trump am Samstag auf Twitter. Weiter lesen …

Nahles vor Sondierungen: "Ich ziehe keine roten Linien"

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles zeigt sich vor Beginn der Sondierungen mit der Union am Sonntag kompromissbereit. "Ich ziehe hier keine roten Linien", sagte Nahles der "Bild am Sonntag". "Verhandlungen bedeuten, dass man nicht 100 Prozent aller eigenen Forderungen erfüllt bekommt. Aber wir brauchen klare Antworten auf die drängenden Probleme." Weiter lesen …

Özdemir kandidiert nicht für Fraktionsvorsitz der Grünen

Der Vorsitzende der Partei "Bündnis 90/Die Grünen" Cem Özdemir wird sich nicht um den Vorsitz der grünen Bundestagsfraktion bewerben. Lange war spekuliert worden, ob Özdemir, der "Realo", am kommenden Donnerstag gegen den "Linken" Toni Hofreiter antreten werde. Der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" sagte Özdemir: "Ich habe erkennbar keine Mehrheit. Das muss ich akzeptieren." Weiter lesen …

Wolfgang Kubicki (FDP): "Scheitert die Große Koalition, muss es Neuwahlen geben."

Wolfgang Kubicki, der stellvertretende Bundesvorsitzende der FDP, hat sich beim Dreikönigstreffen seiner Partei in Stuttgart über das Vorgehen nach einem möglichen Scheitern einer neuen Großen Koalition geäußert. "Ich habe eine Selbstverständlichkeit kundgetan, dass eine neue Lage immer neues Nachdenken beinhaltet. Aber das heißt nicht, dass man nahtlos an das anknüpft, was bisher gescheitert ist. Ich kann mir schwer vorstellen, dass mit den gleichen handelnden Personen und ohne Neuwahlen es überhaupt Sinn macht, miteinander zu reden und deshalb ist für uns klar: Scheitert die große Koalition, werden die Freien Demokraten darauf hinarbeiten, dass es möglichst zügig Neuwahlen gibt", sagte Kubicki dem TV-Sender phoenix im Interview. Weiter lesen …

Neoliberalismus, als Opium für Eliten?

Wohin führt die neoliberale Umgestaltung der Eliten? Dieser Frage geht Reinhard Wirth in seinem Beitrag bei der Deutschen Mitte (DM) nach und schreibt: "In der neoliberalen Gesellschaft werden alle Aspekte des Lebens als (potenzielle) Märkte betrachtet. Das spaltet die Gesellschaft immer stärker, denn der Wert eines Menschen richtet sich danach, inwiefern er am Marktgeschehen teilnehmen kann. Alte, arme und kranke Menschen, aber auch Arbeitslose können dies nicht oder nur noch sehr eingeschränkt. Weiter lesen …

Trump greift Enthüllungsbuch-Autor verbal an

US-Präsident Donald Trump hat den Autor Michael Wolff verbal angegriffen. "Michael Wolff is a total loser who made up stories in order to sell this really boring and untruthful book", schrieb Trump am Samstag auf Twitter. Der Journalist Wolff hatte zuvor sein Enthüllungsbuch "Fire and Fury" (Feuer und Wut) über die Präsidentschaft von Trump veröffentlicht. Weiter lesen …

Aus Abfall wird Bio-Kunststoff

Was macht man, wenn man in Kalifornien in Küstennähe lebt? Richtig, man geht zum Surfen. Genau dieses Klischee bedienen die Zwillingsbrüder Dan und Jeff Anderson, 32 Jahre alt. Beide sind begeisterte Surfer. Jeff sagt: „Nach unserem Schulabschluss waren wir den ganzen Tag am Strand beim Bodysurfen. Wir waren genervt davon, dass uns ständig der Plastikmüll im Gesicht traf.“ Die Brüder aus San Diego waren überzeugt, dass es so nicht weitergehen kann. Weiter lesen …

Kubicki weist Leutheusser-Schnarrenbergers Kritik zurück

FDP-Vize Wolfgang Kubicki (FDP) hat Leutheusser-Schnarrenbergers Kritik zurückgewiesen. Die Äußerung von Leutheusser-Schnarrenberger mache ihn traurig, sagte Wolfgang Kubicki der "Bild". "Es zeigt aber auch, wie weit weg die `Ehemaligen` von der aktiven Politik der heutigen FDP sind", so der FDP-Politiker. "Jede demokratische Partei muss ein Bollwerk gegen die AFD sein, wollen wir verhindern, dass sich Hass und Menschenverachtung in die Gesellschaft hineinfressen und das Gift der Ausgrenzung das menschliche Zusammenleben erschwert." Weiter lesen …

Haushalt: Kluger Gerätegebrauch hilft beim Energiesparen

Deutsche Haushalte verbrauchen immer mehr Strom. Aktuelle Zahlen des Umweltbundesamtes zeigen einen Anstieg um rund 12 Prozent seit dem Jahr 1990. Energiesparen schont Umwelt und Geldbeutel, scheitert aber häufig am falschen Umgang mit den Stromfressern im Haushalt. Susanne Schäfer, Energie-Expertin bei TÜV Rheinland, weiß, wie mit wenig Aufwand der private Energiebedarf gesenkt werden kann: "Entscheidend ist nicht allein die Energieeffizienzklasse der Geräte. Vielmehr kann durch klugen Gebrauch sehr viel Strom gespart werden." Weiter lesen …

Caritas-Präsident: Debatte um Obergrenze völlig verfehlt

Caritas-Präsident Peter Neher sieht im Dauerstreit um eine Obergrenze ein falsches Signal an die bereits zugewanderten Menschen. Im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Neher: "Ich halte die Debatte um die Obergrenze für völlig verfehlt. Sie ist für diejenigen, die bereits hier sind und heimisch werden wollen, die sich um eine Wohnung und Arbeit bemühen, eine Brüskierung. Diese Menschen erleben eine Debatte darüber, dass man sie hier eigentlich nicht will. Weiter lesen …

Bauernverband sieht kein Potenzial bei In-Vitro-Fleisch

Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat skeptisch auf neue Entwicklungen zur künstlichen Herstellung von Fleisch reagiert. DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung": "Kurz- und mittelfristig sehen wir im Bereich des sogenannten In-Vitro-Fleisches noch kein Potenzial. Aber das kann sich natürlich ändern, wenn es einen technischen Fortschritt gibt." Der DBV reagierte damit auf die Nachricht, dass das unter dem Namen Wiesenhof bekannte deutsche Geflügelfleischunternehmen PHW in die Entwicklung von künstlich hergestelltem Fleisch einsteigt. Weiter lesen …

Metaller-Streit wird lauter

Der Arbeitgeberverband Gesamtmetall hat die geplanten Warnstreiks und Tarifforderungen der IG Metall scharf kritisiert und hält sie für rechtswidrig. "Wir haben kein Verständnis für die Warnstreiks", sagte Oliver Zander, Hauptgeschäftsführer von Gesamtmetall, der "Passauer Neue Presse". Weiter lesen …

Ärzte fordern mehr Geld für Notfallversorgung

Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat für den Fall einer Neuauflage der großen Koalition an Union und SPD appelliert, mehr Geld für die Notfallversorgung von Patienten bereitzustellen. "Vorneweg steht das Problem Notfallversorgung. Das müssen wir im Sinne der Menschen lösen", sagte der Ärztepräsident der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Voßkuhle wehrt sich gegen Kritik aus der Politik

Andreas Voßkuhle verteidigt das Bundesverfassungsgericht gegen den Vorwurf des ehemaligen Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, das Gericht kenne seine Grenzen nicht. Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post": "Das Gericht muss seine Grenzen kennen. Das tun beide Senate in der Regel bewusster und umsichtiger, als man vielleicht von außen immer ohne Weiteres erkennen kann." Weiter lesen …

FDP droht mit Verfassungsklage gegen den Soli

Vor dem traditionellen Dreikönigstreffen der Liberalen am Samstag in Stuttgart hat FDP-Fraktionsvize Michael Theurer mit einer Verfassungsklage gegen den Solidaritätszuschlag gedroht. "Der Soli muss ohne Wenn und Aber im Jahr 2020 Geschichte sein. Das werden wir durchsetzen", sagte Theurer der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Massive Vorbehalte in NRW-SPD gegen Große Koalition im Bund

In der nordrhein-westfälischen SPD bestehen massive Vorbehalte gegen eine Große Koalition im Bund. "In meiner Landtagsfraktion gibt es keinen einzigen Abgeordneten, der bislang Sympathie für eine erneute große Koalition erkennen lassen hat. Das ist anders als noch vor vier Jahren", sagte der Vorsitzende der SPD-Fraktion im Düsseldorfer Landtag, Norbert Römer, den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Weiter lesen …

Justizminister will mehr Investition in Polizei und Justiz

Vor den Sondierungen zwischen Union und SPD hat Bundesjustizminister Heiko Maas deutlich höhere Investitionen in Polizei und Justiz gefordert. "Wir brauchen ein Bund-Länder-Bündnis für unseren Rechtsstaat", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Bund und Länder müssten dringend mehr Stellen für Polizei und Justiz schaffen. "Wir brauchen 15.000 neue Stellen für Polizei und Sicherheitsbehörden sowie mindestens 2.000 zusätzliche Stellen in der Justiz." Weiter lesen …

Größte Molkerei rechnet mit sinkenden Butterpreisen

Butter wird in den kommenden Wochen wohl wieder deutlich billiger für die Verbraucher in Deutschland. Das prognostiziert Ingo Müller, Geschäftsführer des Deutschen Milchkontors (DMK), der mit Abstand größten Molkerei in Deutschland. "Auf dem Spotmarkt ist der Kilopreis für Butter zuletzt massiv unter Druck geraten und um mehrere Euro gesunken. Mit etwas Verzögerung wird das auch im Kühlregal von Supermärkten und Discountern und damit beim Verbraucher ankommen", sagte Müller der "Welt". Weiter lesen …

Boris Palmer: Altersprüfung hätte Vergewaltigungen verhindert

Die medizinische Überprüfung der angeblichen Minderjährigkeit eines Flüchtlings hätte nach Überzeugung des Tübinger Oberbürgermeisters Boris Palmer (Grüne) "mindestens zwei Frauen" vor einer Vergewaltigung bewahrt. Das sagte Palmer der "Welt" mit Blick auf den Fall eines Serienvergewaltigers in Tübingen. Weil der Mann, der als Asylbewerber aus Gambia kam, 2015 behauptet habe, er sei 17 Jahre alt, sei er durch das Raster eines vom Landgericht angeordneten DNA-Reihentests gefallen. Weiter lesen …

Juso-Chef Kühnert warnt Sondierungsteam der SPD

Der Vorsitzende der SPD-Nachwuchsorganisation Jusos, Kevin Kühnert, hat das Sondierungsteam der SPD eindringlich davor gewarnt, über bereits beschlossene Vorhaben der letzten Großen Koalition erneut zu verhandeln. "Projekte, die bereits in der vergangenen Großen Koalition vereinbart worden sind, dürfen nicht wieder zur Verhandlungsmasse werden", sagte Kühnert den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Weiter lesen …

Israel-Hass wird zum Thema im Bundestag: "Wer Israel ablehnt hat kein Existenzrecht in Deutschland"

Vor dem Holocaust-Gedenktag am 27. Januar wollen CDU und CSU einen Antrag zur Bekämpfung von Antisemitismus in den Bundestag einbringen. "Wer jüdisches Leben in Deutschland ablehnt oder das Existenzrecht Israels infrage stellt, kann keinen Platz in unserem Land haben", heißt es in dem Antragsentwurf der Unions-Bundestagsfraktion, über den die "Welt" in ihrer Samstagausgabe berichtet. Weiter lesen …

Voßkuhle beklagt Elitenhass in der Gesellschaft

Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, beklagt eine Anti-Eliten-Stimmung. Der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" sagte Voßkuhle: "Um den Elitenhass einzudämmen, sollten wir soziale Räume schaffen, in denen man sich begegnen und gegenseitiges Vertrauen aufbauen kann." Das könnten etwa Sportvereine sein, so Voßkuhle. Weiter lesen …

Großinvestor kritisiert Deutsche Bank

Ein Vertreter der Fondsgesellschaft Union Investment hat mit Kritik auf die Ankündigung der Deutschen Bank reagiert, im Geschäftsjahr 2017 wohl erneut rote Zahlen zu schreiben. "Bis jetzt haben wir noch keine Anzeichen dafür, dass die Strategie der Deutschen Bank funktioniert und langfristig profitabel ist. Es wäre wichtig, dass wir in naher Zukunft zumindest eine Stabilisierung des Geschäftsmodells erkennen können", sagte Ingo Speich, Fondsmanager bei Union Investment, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Erster internationaler Auftritt des unbemannten 'Biu'-Store von Suning bei CES 2018

Suning, der chinesische Handelsriese, der den zweiten Platz auf der Liste der 500 größten chinesischen nichtstaatlichen Unternehmen belegt und dessen Einzelhandelssparte unter den Fortune Global 500 gelistet ist, wird nächste Woche seinen unbemannten, automatisierten 'Biu'-Store vor dem Weltpublikum der CES 2018 präsentieren, wo jedes Jahr zukunftsweisende Innovationen ihr Debut machen. Weiter lesen …

Koreanisches Kryptowährungs-Unternehmen Glosfer mobilisiert mit HYCON-ICO auf dem heimischen Markt 14,8 Mrd. KRW in 8 Stunden

Finanzielle Mittel fließen in die beschleunigte Implementierung des gefeierten Infinity Project sowie den Hauptverkauf im Rahmen des globalen ICO. HYCONs Initial Coin Offering (ICO) hat sein Ziel von 3.500 BTC schnell und einfach erreicht. HYCON hat mit seinem ICO in nur 8 Stunden exakt 3.508,355025 BTC mobilisiert, zum Verkaufstag am 25. September 2017 ca. 14,8 Mrd. KRW (oder 13,9 Mrd. USD) wert. Glosfers Infinity Project, ein auf Glosfers Kryptowährung HYCON aufbauendes Kryptowährungs-Ökosystem, will die reale Wirtschaft mit Blockchain-Technologie unterstützen. Weiter lesen …

Düren: Verstoß gegen Lebensmittelrecht festgestellt

Am Freitagnachmittag wurde im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Düren, Am Langen Graben, ein Lieferwagen einer ortsansässigen Firma durch Kräfte des Verkehrsdienstes angehalten und kontrolliert. Am Steuer saß ein 38-jähriger, der für seinen Auftraggeber Imbissbetriebe beliefern sollte. Bei der Kontrolle des Fahrzeuginneren erkannten die Beamten auf der Ladefläche lose Europaletten, auf denen Lebensmittel standen und nicht gesichert waren. Weiter lesen …

Autor Thomas Chatterton Williams: US-Linke fördern Rassismus

Der US-Schriftsteller Thomas Chatterton Williams hat den US-Linken vorgeworfen, rassistische Tendenzen in den USA unwillentlich zu befördern. Es werde eine Welt errichtet, "in der jeder eine ethnische Identität beanspruchen darf, außer heterosexuelle, weiße Männer. Früher oder später werden diese Leute die Nase voll haben und sagen: `Wisst ihr was, ich habe auch eine Identität, die wird euch aber nicht gefallen`", sagte Williams der "Welt". Weiter lesen …

TV-Produzent Jan Mojto arbeitet mit Red Bull zusammen

Der Film- und Fernsehproduzent Jan Mojto will über seine Firma Beta Film GmbH künftig mit dem Getränkekonzern Red Bull zusammenarbeiten, zu dem auch der österreichische Privatsender Servus TV gehört. Das meldet das Hamburger Medienmagazin 'new business' (www.new-business.de) in seiner am Montag, 8. Januar, erscheinenden Ausgabe. Weiter lesen …

"Tatort"-Schauspieler Hoppe: Die letzen Jahre als Kopper waren "echt quälend"

Schauspieler Andreas Hoppe (57), der am Sonntag nach 21 Jahren seinen letzten Auftritt als Mario Kopper im "Tatort" aus Ludwigshafen absolviert, macht für sein Ausscheiden schwache Drehbücher und die für den Krimi zuständige Redaktion beim Südwestrundfunk (SWR) verantwortlich: "Bei den Büchern, die wir teilweise hatten, konnte man nur staunen, was da überhaupt noch rausgekommen ist. Weiter lesen …

Hugh Jackman: Oscar-Publikum ist das "schlimmstmögliche"

Schauspieler Hugh Jackman hält die Oskar-Verleihung für die schwierigste Show der Welt. "Die Oscar-Show zu moderieren ist höllisch kompliziert. Man hat das schlimmstmögliche Publikum vor sich: Alle sind höchst nervös, vor dir sitzt eine nervenschwache Menge", sagte Jackman, der 2009 durch die Verleihung geführt hatte, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Gefährlicher Krypto-Hype, Marktkommentar

Bitcoin ist in aller Munde. Aber ist das angesichts der Performance der Kryptowährung im vergangenen Jahr ein Wunder? Der Hype, der um die bekannteste aller Cyberwährungen gemacht wird, muss einem fast schon als selbstverständlich - ja geradezu normal - vorkommen. Anfang des Jahres 2017 war Bitcoin für knapp unter 1000 Dollar zu haben, Mitte Dezember waren es fast 20000 Dollar, durch einen 30-prozentigen Absturz kurz vor dem Jahresende blieb es dann bei etwa 14000 Dollar Jahresendstand. Weiter lesen …

Rheinische Post: Trump, der Trottel

Ein Enthüllungsbuch über die Zustände im Weißen Haus unter Donald Trump hat in Washington eingeschlagen wie eine Bombe. Der mächtigste Mann der westlichen Welt wird darin als unzurechnungsfähiger, selbstverliebter Trottel dargestellt, seine Entourage als ahnungslose Truppe von Ja-Sagern und skrupellosen Karrieristen. Weiter lesen …