Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Voßkuhle wehrt sich gegen Kritik aus der Politik

Voßkuhle wehrt sich gegen Kritik aus der Politik

Archivmeldung vom 06.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Andreas Voßkuhle (2017)
Andreas Voßkuhle (2017)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Andreas Voßkuhle verteidigt das Bundesverfassungsgericht gegen den Vorwurf des ehemaligen Bundestagspräsidenten Norbert Lammert, das Gericht kenne seine Grenzen nicht. Der Präsident des Bundesverfassungsgerichts sagte der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post": "Das Gericht muss seine Grenzen kennen. Das tun beide Senate in der Regel bewusster und umsichtiger, als man vielleicht von außen immer ohne Weiteres erkennen kann."

Das Verfassungsgericht beurteile ihm vorgelegte, abgeschlossene Sachverhalte nach Maßgabe des Grundgesetzes. "Dieser Modus ist ganz anders als die Arbeitsweise in einer Regierung oder in einem Parlament", sagte Voßkuhle. "Die häufig als Vorwurf gemeinte Feststellung, das Bundesverfassungsgericht sei ein politischer Akteur, verdeckt diese zentrale Differenz und ist insofern wenig hilfreich", sagte er. Gleichwohl habe das, was das Gericht tue, eine "politische Dimension".

Quelle: Rheinische Post (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte reede in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige