Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Fast vier Jahre nach dem Verschwinden der Boeing: Suche nach Flug MH370 geht weiter

Fast vier Jahre nach dem Verschwinden der Boeing: Suche nach Flug MH370 geht weiter

Archivmeldung vom 06.01.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.01.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Malaysia-Airlines-Flug MH370
Malaysia-Airlines-Flug MH370

Foto: Laurent ERRERA from L'Union, France / russavia
Lizenz: CC-BY-SA-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Malaysia hat die Wiederaufnahme der Sucharbeiten für die Boeing-777 beschlossen, die 2014 auf dem Weg nach Peking verschollen ist. Darüber berichtet der Fernsehsender Channel News Asia unter Berufung auf einen offiziellen Brief an die Hinterbliebenen der Passagiere.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet hierzu weiter: "Demnach war das Angebot vom US-amerikanischen Privatunternehmen „Ocean Infinity“ erfolgt, das auf Meeresgrundforschung spezialisiert ist. Über Verhandlungen zwischen „Ocean Infinity“ und der malaysischen Regierung wurde noch im Oktober 2017 bekannt.

Laut dem Brief hat ein Forschungsschiff am 2. Januar das Suchgebiet erreicht. Die Dienstleistung werde erst bezahlt, wenn das Flugzeug gefunden werde, heißt es.

Im Januar 2017 haben Malaysia, Australien und China die Suche nach dem vermissten Passagierflugzeug offiziell eingestellt. Während der Suchoperation waren 120.000 Quadratkilometer Meeresfläche abgearbeitet und nur wenige Wrackteile gefunden. So wurde 2016 auf Mauritius ein Tragflächenteil entdeckt. Im Jahr 2015 waren Überreste eines Flugzeuges vor den Inseln Pemba, Rodrigues und Réunion sowie vor der südafrikanischen Küste gesichtet worden.

Eine Boeing-777 von Malaysia Airlines, die von Kuala Lumpur nach Peking (Flug MH370) unterwegs war, verschwand in der Nacht zum 8. März 2014 von den Radaren. An Bord befanden sich 227 Passagiere und zwölf Crewmitglieder. Im Januar 2015 wurden die Insassen offiziell für tot erklärt."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte regeln in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige