Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

2. Januar 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Berliner Eisbärbaby gestorben

Im Berliner Tierpark ist am Dienstag das kleine Eisbärbaby gestorben, das nur 26 Tage alt war. Es ist bereits das zweite Eisbärjunge, das die Mutter Tonja verloren hat. Der Tierpark hat schon die Todesursache genannt, schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Deutsche Stromgeschenke alarmieren Politik und Wirtschaft

Die deutsche Energiewende zeigt immer skurrilere Nebenwirkungen. So verkauft Deutschland immer häufiger Strom zu negativen Preisen, berichtet das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Allein am Neujahrstag flossen mehrere Tausend Megawattstunden über die Grenzen. Und wer den Strom abnahm, bekam noch Geld dazu. "Wir können uns diesen Irrsinn auf Dauer nicht leisten. Die nächste Regierungskoalition wird sich des Themas annehmen müssen", sagte Bernd Westphal, wirtschaftspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

AfD-Politikerin von Storch verteidigt Tweet über Muslime: Wir müssen Probleme beim Namen nennen

Die AfD-Spitzenpolitikerin Beatrix von Storch hat sich in der Debatte um ihren gelöschten Tweet gegen Kritik verteidigt. Die stellvertretende Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion sagte der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch): "Die politische Korrektheit hat dazu geführt, dass viele, ernste Probleme nicht mehr beim Namen genannt werden." Von Storch forderte: "Es ist Zeit, dass wir in der öffentlichen Debatte die Probleme wieder beim Namen nennen, ohne Anzeige und ohne Zensur." Weiter lesen …

Google testet mysteriöses neues Betriebssystem

Der amerikanische Internetgigant Google hat anscheinend die Testphase seines neuen Betriebssystems Fuchsia eingeleitet. Darauf deutet die Entwicklungsdokumentation für das Open-Source-Betriebssystem hin, die vom Unternehmen veröffentlicht wurde. Experten rätseln derweil über die tatsächlichen Eigenschaften des neuen Systems. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Niki-Verkauf: Streit um Vorgehen der EU-Wettbewerbsbehörden

Nach dem Verkauf der insolventen Fluggesellschaft Niki an die British-Airways-Mutter IAG streitet die Politik über das Vorgehen der EU-Wettbewerbsbehörden und die Konsequenzen für den von der Bundesregierung gewährten Überbrückungskredit an die frühere Muttergesellschaft Air Berlin. "Volkswirtschaftlich und mit Blick auf die Arbeitsplätze wäre das Angebot der Lufthansa sicher besser gewesen", sagte der wirtschaftspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Joachim Pfeiffer (CDU) dem "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe). Das habe die EU-Wettbewerbskommission jedoch gar nicht zu prüfen gehabt. Weiter lesen …

Top-TV-Quoten bei der Vierschanzentournee

Die Höhenflüge der deutschen Skispringer um den derzeit zweitplazierten Mitfavoriten Richard Freitag (Aue) bei der 66. Vierschanzentournee treiben auch die TV-Quoten in Deutschland in die Höhe. Sowohl das Auftaktspringen in Oberstdorf, als auch das Neujahrsskispringen in Garmisch-Partenkirchen haben bei ARD und ZDF jeweils 1,5 Millionen Fernsehzuschauer mehr gesehen als noch im Vorjahr. Auch Eurosport vermeldete für beide Wettbewerbe Zuwächse in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr. Weiter lesen …

INSA: SPD rutscht vor Sondierungen unter 20 Prozent

Kurz vor Beginn der Sondierungen von Union und SPD zur Bildung einer Großen Koalition fallen die Sozialdemokraten laut einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA in der Wählergunst zurück. Im aktuellen Meinungstrend des Instituts für die "Bild" (Mittwochsausgabe) kommt die SPD auf 19,5 Prozent (- ein Prozentpunkt). Weiter lesen …

Trump poltert erneut gegen iranische Führung

US-Präsident Donald Trump hat sich erneut zu den Protesten im Iran geäußert und die iranische Führung scharf angegriffen. "The people of Iran are finally acting against the brutal and corrupt Iranian regime", schrieb Trump am Dienstag auf Twitter. "All of the money that President Obama so foolishly gave them went into terrorism and into their `pockets`." Weiter lesen …

Spritpreise 2017 deutlich gestiegen

Seit den historischen Höchstständen im Jahr 2012 konnten sich die Autofahrer vier Jahre lang über rückläufige Kraftstoffpreise freuen - bis 2017. Im vergangenen Jahr ist Tanken für die Verbraucher wieder deutlich teurer geworden. Wie die aktuelle Auswertung des ADAC zeigt, kostete ein Liter Super E10 im abgelaufenen Jahr im Mittel 1,347 Euro, das waren 6,6 Cent mehr als 2016. Noch deutlicher hat sich Diesel verteuert: Für einen Liter mussten die Autofahrer im Schnitt 1,161 Euro bezahlen und damit 8,3 Cent mehr. Weiter lesen …

Stauprognose für 5. bis 7. Januar: Volle Straßen am Ferienende

Starker Urlauberrückreiseverkehr wird am Wochenende zu Staus und Behinderungen in Richtung Norden führen. In Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein, Thüringen und dem Saarland sowie in den Niederlanden enden in Kürze die Ferien. Ab Freitagnachmittag müssen Urlauber und Pendler mit Verzögerungen rechnen. Der 6. Januar (Heilige Drei Könige) ist zwar in drei Bundesländern ein Feiertag, ein Lkw-Fahrverbot gibt es an diesem Tag jedoch nicht. In Österreich und Italien sind keine Lkw über 7,5 Tonnen unterwegs. Weiter lesen …

Aiwanger: CSU-Asylpapier ist reine Ankündigungspolitik

"Reine Ankündigungspolitik" wirft der Vorsitzende der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion, Hubert Aiwanger, der CSU im Hinblick auf ihre jüngsten Ankündigungen hinsichtlich der Verschärfung des Asylrechts vor: "Die CSU hat die letzten vier Jahre in Berlin mitregiert und den Asylkurs von Frau Merkel mitgetragen. Da wird sich auch in den nächsten vier Jahren nicht viel ändern. Genauso groß ist aber das Versagen der CSU in der Asylpolitik in Bayern. 40.000 Klagen von Asylbewerbern gegen abgelehnte Asylbescheide stapeln sich aufgrund von Personalmangel bei bayerischen Gerichten." Weiter lesen …

Umfrage: Vertrauen der Deutschen in Polizei gestiegen

Das Vertrauen der Deutschen in die Polizei ist im vergangenen Jahr gestiegen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Forsa-Instituts zum Vertrauen der Bevölkerung in nicht-politische gesellschaftlich relevante Institutionen im Auftrag der Mediengruppe RTL. Im sogenannten "RTL/n-tv-Trendbarometer" gaben 83 Prozent der Befragten an, der Polizei zu vertrauen - sechs Prozent mehr als 2016. Weiter lesen …

Lambsdorff vor Dreikönigstreffen: FDP wird Blick nach vorne richten.

FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff ist zuversichtlich, dass seine Partei das anstehende Dreikönigstreffen dazu nutzen wird, um sich auf die künftigen Aufgaben zu konzentrieren. Lambsdorff sagte der "Heilbronner Stimme": "Wir wollen den Blick nach vorne richten. Was ist die Aufgabe der FDP? Die Antwort ist: Wir müssen für unsere rund fünf Millionen Wähler die Themen weiter entwickeln, mit denen wir in den Wahlkampf gezogen sind, also Digitalisierung, Bildung, Wirtschaft, Europa und Steuern. 2017 war ein erfolgreiches Jahr für die FDP. Wir sind mit Schwung wieder in den Bundestag eingezogen. Darauf wollen wir aufbauen." Weiter lesen …

Gauland: Meinungsfreiheit ging 2017 zu Ende

Zu den ersten Auswirkungen des NetzwerkDG von Heiko Maas erklärt der AfD-Fraktionsvorsitzende Alexander Gauland: "Das Zensurgesetz von Heiko Maas zeigt schon am ersten Tag des neuen Jahres seine freiheitsbeschneidende Wirkung. Diese Stasi-Methoden erinnern mich an die DDR. Ich rufe jeden einzelnen Nutzer der Sozialen Medien auf, sich gegen eine solche Unterdrückung zu wehren und die gelöschten Kommentare immer und immer wieder zu veröffentlichen!" Weiter lesen …

Hotelpreise 2017: Übernachtungspreise in den meisten deutschen Städten steigen

Die Hotelpreise in den größten deutschen Städten haben sich leicht positiv entwickelt. Dies hat das auf Geschäftsreisen spezialisierte Hotelportal HRS in seiner jährlichen Analyse herausgefunden. Der Schnitt in der Bundesrepublik lag im Jahr 2017 bei 89 Euro (+1,1 Prozent zum Vorjahr) pro Nacht im Hotelzimmer. München bleibt mit unverändert 110 Euro pro Nacht die teuerste deutsche Stadt. Auch europaweit steigen die Preise: Teuerste Stadt bleibt London mit 177. Global führt New York die Liste mit den Hotelpreisen an - die Nacht im Big Apple kostet durchschnittlich 250 Euro. Weiter lesen …

3 x2 Tickets für Weltcup-Sonntag zu gewinnen: Was wiegt der Siegerpokal für den Willingen Five-Champion?

Fantastische Siegerpokale warten auf die besten „Adler“ beim FIS Skisprung Weltcup vom 2. bis 4. Februar 2018 auf der Willinger Mühlenkopfschanze. Die in Bodenmais ansässige Firma Joska hat für die drei Erstplatzierten der Einzel-Wettbewerbe am Samstag und Sonntag attraktive Siegertrophäen gefertigt, auf die sich die Sportler neben den Weltcup-Preisgeldern freuen dürfen. Weiter lesen …

Diabetes vorbeugen: Finger weg von Limo, Cola und Co.

Wichtig für die Prävention von Typ-2-Diabetes ist unter anderem die richtige Getränke-Wahl: Auf Limo, Cola und Co. sollte man möglichst verzichten, rät das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau". Denn ungünstig auf das Erkrankungsrisiko wirkt sich alles aus, was schnell und viel Zucker in unser Blut bringt. Für den massenhaften Konsum gesüßter Getränke ist das am besten belegt. Limonaden und Cola sollen in den USA für jeden zehnten Diabetes-Fall verantwortlich sein. Besser ist es, auf ungezuckerten Tee und Wasser umzusteigen und Fruchtsäfte allenfalls als Schorle zu trinken. Weiter lesen …

Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2017 um 1,5 Prozent gestiegen

Im Jahresdurchschnitt 2017 waren rund 44,3 Millionen Personen mit Arbeitsort in Deutschland erwerbstätig. Nach ersten vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) lag die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2017 um 638 000 Personen oder 1,5 % höher als im Vorjahr. Dies war die höchste Zunahme seit dem Jahr 2007 (+ 690 000 Personen oder + 1,7 %). Damit setzte sich der seit 12 Jahren anhaltende Anstieg der Erwerbstätigkeit dynamisch fort. Eine gesteigerte Erwerbsbeteiligung der inländischen Bevölkerung sowie die Zuwanderung ausländischer Arbeitskräfte glichen negative demografische Effekte aus, so dass im Jahr 2017 die höchste Zahl an Erwerbstätigen seit der Wiedervereinigung erreicht wurde. Weiter lesen …

Herrmann warnt vor Debatten über Zukunft von Merkel und Seehofer

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat vor Debatten über die politische Zukunft der Parteichefs von CDU und CSU, Angela Merkel und Horst Seehofer, gewarnt. "Wir haben Horst Seehofer mit einem starken Ergebnis für die nächsten zwei Jahre als Parteivorsitzenden wiedergewählt. Es ist überhaupt nicht sinnvoll, jetzt schon wieder neue Spekulationen anzustellen, wer ihm wann auch immer nachfolgen könnte", sagte der CSU-Unterhändler bei den Sondierungen mit der SPD den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "In das Jahr 2018 gehen wir geschlossen mit einer Doppelspitze." Weiter lesen …

Ruhrgebiets-SPD macht Druck auf Sondierungsgespräche in Berlin

Für den Fall einer Regierungsbeteiligung im Bund will die innerhalb der SPD-Bundestagsfraktion stark vertretene Gruppe der Ruhrgebiets-Abgeordneten speziell Verbesserung für das Revier durchsetzen. "Beteiligungen an möglichen Regierungskonstellationen hängen für uns einzig und allein davon ab, was wir für die Menschen vor Ort erreichen können", heißt es in einem Eckpunktepapier der 17 sozialdemokratischen Ruhrabgeordneten, das der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) vorliegt. Das Papier trägt den Charakter eines Forderungskatalogs für die am 7. Januar beginnenden Sondierungsgespräche der SPD mit der CDU über eine mögliche Groko. Als Hauptziel formulieren die SPD-Politiker darin die Bekämpfung sozialer Ungleichheit. Festgeschrieben sehen wollen die allesamt direkt gewählten Mandatsträger besonders ein Lieblingsprojekt der Ruhr-SPD: die flächendeckende Einführung eines sozialen Arbeitsmarktes als Mittel gegen die verfestigte Dauerarbeitslosigkeit in der Region. Derzeit gibt es dieses Angebot für schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose nur in Dortmund. Weiter lesen …

DGB-Chef Hoffmann stärkt Metallern in Tarifkonflikt den Rücken

Die 3,9 Millionen Beschäftigten in der Metall- und Elektroindustrie erhalten für ihre Forderung nach Arbeitszeitverkürzung auf 28 Wochenstunden bei teilweisem Lohnausgleich Rückendeckung vom DGB. "Die Arbeitgeber müssen mit ihrer Blockade endlich aufhören. Kein Unternehmen geht vor die Hunde, nur weil es einen Teil-Lohnausgleich für Beschäftigte zahlt, die vorübergehend ihre Arbeitszeit etwas reduzieren", sagte Reiner Hoffmann, Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Kartellamt begrüßt harte Prüfung von Bayers Monsanto-Deal

Der Präsident des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, hält es für möglich, dass die EU-Kommission den Bayer-Monsanto-Deal verbietet. "Natürlich bleibt die Kommission in ihrer Entscheidung frei. Sie prüft das Fusionsvorhaben nach den geltenden Regeln und Fristen", sagte Mundt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Daran ändere auch die verstrichene Zeit nichts. "Die Anmeldung des Vorhabens ist ja erst lange nach der öffentlichen Ankündigung erfolgt. Vorher konnte die Kommission noch gar nicht prüfen." Weiter lesen …

Richterbund warnt vor dramatischem Personalmangel

Der Deutsche Richterbund (DRB) hat vor einem dramatischen Personalmangel in der Justiz gewarnt und kurzfristig die Einstellung von 2000 zusätzlichen Richtern und Staatsanwälten gefordert. "Wenn die Politik hier nicht aktiv wird, droht der Rechtsstaat zu erodieren", sagte DRB-Bundesgeschäftsführer Sven Rebehn der "Saarbrücker Zeitung". Weiter lesen …

Kartellamt droht Facebook mit Sanktionen

Das Bundeskartellamt bereitet mögliche Sanktionen gegen Facebook vor, falls das Unternehmen das Sammeln von Daten ohne Widerspruchsmöglichkeit der Nutzer nicht einstellt. "Wir kritisieren die Art und Weise, wie das Unternehmen persönliche Daten sammelt und verwertet, als möglichen Missbrauch von Marktmacht. Die Nutzer müssen hinnehmen, dass Daten auch aus Drittquellen massenhaft gesammelt werden, obwohl sie davon wenig, meistens sogar gar nichts wissen", sagte Kartellamts-Chef Andreas Mundt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Dies habe man Facebook vor Weihnachten mitgeteilt. "Nun werden wir sehen, wie Facebook auf unsere Kritik reagiert. Dann entscheiden wir, was zu tun ist. Vielleicht schlägt Facebook Lösungen vor und verpflichtet sich zu einer anderen Praxis. Oder vielleicht müssen wir am Ende das Sammeln und Verwerten von Daten aus Drittquellen ohne ausdrückliche Zustimmung der Nutzer hierfür verbieten." Weiter lesen …

Terminservicestellen der Ärzte 2017 stärker nachgefragt

Die Terminservicestellen der Kassenärztlichen Vereinigungen sind 2017 deutlich stärker nachgefragt worden als im Jahr zuvor. Nach bisher vorliegenden Zahlen rechnet die Kassenärztliche Bundesvereinigung bundesweit mit rund 190.000 vermittelten Terminen für das Jahr 2017, wie ein Sprecher auf Anfrage der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" mitteilte. Zum Vergleich: Im Jahr 2016 waren es 120.000 über Servicestellen vermittelte Termine. Weiter lesen …

Eintracht-Präsident Fischer lobt Trainer Kovac

Der Präsident von Eintracht Frankfurt, Peter Fischer, hat Niko Kovac, den Trainer des Vereins, gelobt. "Er hat sich den Respekt erarbeitet", sagte Fischer dem "Hessischen Rundfunk". "Im schnelllebigen Fußballbusiness, in dem es eine Menge Kälte und Kalkül gibt, wird es glücklicherweise immer Typen wie Niko geben." Weiter lesen …

Städte fordern schnelle Grundsteuer-Reform

Der Deutsche Städtetag fordert von Bund und Ländern eine schnelle Reform der Grundsteuer. "Die Städte befürchten, dass die Grundsteuer in der heutigen Form für unvereinbar mit dem Grundgesetz erklärt werden könnte", sagte Helmut Dedy, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städtetags, der Funke-Mediengruppe. Deshalb müsse der Gesetzgeber rasch handeln und eine geordnete Reform mit eigener Zeitplanung auf den Weg bringen. Weiter lesen …

Gewalttat in Kandel: Rufe nach Konsequenzen werden lauter

Nach der Gewalttat in Kandel durch einen jungen Afghanen wird aus der CDU der Ruf nach einer Verschärfung des Ausländerrechts sowie nach einer verstärkten Nutzung von Handydaten der Migranten lauter. "Wir brauchen eine Verschärfung des Ausweisungsrechts für alle kriminellen Ausländer, also auch für anerkannte Asylbewerber oder Minderjährige", sagte der CDU-Innenpolitiker Armin Schuster der "Welt". "Bei Sachbeschädigung, Diebstahl oder Körperverletzung besteht aus meiner Sicht ein schwerwiegendes Ausweisungsinteresse, insbesondere bei Wiederholungstätern." Weiter lesen …

Bayerns Innenminister appelliert an Verantwortung der SPD

Vor Beginn der Sondierungen hat CSU-Unterhändler Joachim Herrmann an die SPD appelliert, eine neue Große Koalition zu ermöglichen. Er hoffe, dass die Sozialdemokraten ihre demokratische Verantwortung genauso spürten wie die Union, sagte der bayerische Innenminister den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Dienstagsausgaben). "Stimmen die inhaltlichen Schnittmengen, müssen wir die Große Koalition stemmen." Allerdings gebe es "Dinge wie die Bürgerversicherung, wo wir von Seiten der Union überhaupt keinen Spielraum sehen", sagte Herrmann. "Von entscheidender Bedeutung ist für uns außerdem eine dauerhafte Begrenzung der Flüchtlingszahlen." Weiter lesen …

Kamil Stoch siegt in Garmisch-Partenkirchen vor „Richi“ Freitag

21.000 Zuschauer verfolgten vor ausverkauftem Haus das Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen. Wie schon in Oberstdorf ging der Sieg an den Polen Kamil Stoch. Der Doppel-Olympiasieger und Gesamtsieger der letzten Tournee dominiert den Auftakt der 66. Vierschanzentournee. Nach 135,5m lag Stoch nach dem ersten Durchgang in Führung und ließ sich auch durch eine längere Unterbrechung wegen wechselnder Winde vor der Entscheidung nicht aus der Fassung bringen. 139,5m brachten ihm 283,4 Punkte und den Erfolg auf der Olympiaschanze vor Richard Freitag. Der Sachse kam auf 132 und 137m und feierte mit 275,8 Punkten Platz zwei. Dritter wurde der Norweger Anders Fannemel, der 132,5 und 136,5m weit sprang (270,2 Punkte). Weiter lesen …

Kultusminister fordert mehr Demokratiebildung an Schulen

Der Präsident der Kultusministerkonferenz 2018, Thüringens Kultusminister Helmut Holter, fordert mehr Demokratiebildung im Rahmen des Schulunterrichtes. "Demokratie muss lebendig vermittelt werden. Schülerinnen und Schüler fordern von sich aus mehr Projekte zur DDR-Geschichte. Das unterstütze ich ausdrücklich", sagte Holter der "Bild". "Egal ob Klassenfahrt zu einer Stasi-Gedenkstätte oder Planspiel in der Schule, Geschichte soll erfahrbar sein", so Holter. Weiter lesen …

Ärztepräsident Montgomery kritisiert Alterstests für Flüchtlinge

Der Präsident der Bundesärztekammer, Frank Ulrich Montgomery, hat ärztliche Untersuchungen zur Altersfeststellung von Asylbewerbern kritisiert. "Wenn man das bei jedem Flüchtling täte, wäre das ein Eingriff in das Menschenwohl", sagte Montgomery der "Süddeutschen Zeitung". "Das lehnen wir deswegen ab." Mehrere Unionspolitiker hatten gefordert, das Alter von Flüchtlingen etwa durch ein Röntgenbild des Handgelenks zu überprüfen. "Röntgen ohne medizinische Indikation ist ein Eingriff in die körperliche Unversehrtheit", so der Ärztepräsident. Weiter lesen …

Ökonomen warnen vor Fachkräftemangel als Wachstumsbremse

Führende Ökonomen haben davor gewarnt, dass der Mangel an qualifiziertem Personal die deutsche Wirtschaft in diesem Jahr bremsen könnte. Bisher sei ein flächendeckender Fachkräftemangel vor allem durch EU-Zuwanderer noch verhindert worden, sagte der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph M. Schmidt, dem "Handelsblatt" . Doch schon jetzt falle es den Unternehmen zunehmend schwer, offene Stellen zu besetzen. "Bereits 2018 ist daher mit einer etwas geringeren Wachstumsdynamik zu rechnen als noch im vergangenen Jahr", sagte der Vorsitzende des Sachverständigenrats und Präsident des Wirtschaftsforschungsinstituts RWI. Weiter lesen …

Trump droht Pakistan mit Einstellung von US-Hilfsgeldern

US-Präsident Donald Trump hat Pakistan mit der Einstellung von Hilfsgeldern gedroht. "The United States has foolishly given Pakistan more than 33 billion dollars in aid over the last 15 years, and they have given us nothing but lies & deceit, thinking of our leaders as fools. They give safe haven to the terrorists we hunt in Afghanistan, with little help. No more", schrieb Trump am Montag auf Twitter. Weiter lesen …

IMK-Chef fordert nach Silvester-Angriffen "ganze Härte der Gesetze"

Der Vorsitzende der Innenministerkonferenz (IMK), Sachsens neuer Innenminister Roland Wöller (CDU), hat nach Angriffen gegen Polizisten und Rettungskräfte in der Silvesternacht eine konsequente Bestrafung der Täter gefordert. "Wer Rettungskräfte attackiert, greift unseren Rechtsstaat und die Demokratie an", sagte Wöller der "Welt". "Deshalb müssen die Straftäter auch die ganze Härte der Gesetze erfahren." Weiter lesen …

Polizeigewerkschaften verurteilen Angriffe auf Rettungskräfte

Polizeigewerkschaften und Politik haben Angriffe auf Polizisten, Sanitäter und Feuerwehrleute in der Silvesternacht scharf verurteilt. "Die Attacken gegen Einsatzkräfte haben lebensbedrohliche Ausmaße angenommen", sagte der Vorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, Rainer Wendt, der "Welt". Immer wieder würden Silvesterraketen gezielt auf Personen oder Fahrzeuge gerichtet. Dadurch habe man die Einsatzkräfte "mindestens in die Gefahr schwerster Verletzungen" gebracht. Weiter lesen …

VfL Wolfsburg verlängert Vertrag mit Maximilian Arnold bis 2022

Frohe Kunde für alle Fans der Wölfe zum Beginn des neuen Jahres: Der VfL Wolfsburg hat den Vertrag mit Maximilian Arnold vorzeitig und ohne Ausstiegsklausel um zwei weitere Jahre bis zum 30. Juni 2022 verlängert. Der 23-Jährige spielt bereits seit 2009 in der Jugend des VfL und feierte 2011 im Alter von 17 Jahren seine Premiere im deutschen Oberhaus. Somit ist Arnold der bislang jüngste Debütant in der Bundesliga-Geschichte der Grün-Weißen. "Die vorzeitige und langfristige Vertragsverlängerung mit Maximilian Arnold dokumentiert das gegenseitige Vertrauen und die gemeinsamen Ambitionen. Der VfL ist Maximilians Ausbildungsverein und er hat schon Höhen wie Vize-Meisterschaft und Pokalsieg, aber auch Tiefen wie den Abstiegskampf in der vergangenen Saison miterlebt. Er hat mit erst 23 Jahren bereits über 170 Pflichtspiele für den VfL bestritten, das ist außergewöhnlich. Jetzt möchte Maximilian Arnold mit dem VfL Wolfsburg die nächste Entwicklungsstufe erreichen, darüber freuen wir uns sehr", so VfL-Sportdirektor Olaf Rebbe. VfL-Geschäftsführer Dr. Tim Schumacher: "Maximilian Arnold ist ein Gesicht des VfL Wolfsburg. Für unsere Fans ist er eine wichtige Identifikationsfigur. Wir sind sehr froh und stolz, dass wir seinen Vertrag bereits jetzt langfristig verlängern konnten." Weiter lesen …

Kim Jong-un droht USA mit Atomwaffen

Nordkoreas Diktator Kim Jong-un hat den USA in seiner Neujahrsansprache mit Atomwaffen gedroht. Die gesamten Vereinigten Staaten lägen in Reichweite der nordkoreanischen Kernwaffen und auf seinem Schreibtisch stehe immer ein Atomknopf, sagte Kim laut übereinstimmenden Medienberichten in seiner Rede. "Das ist keine Drohung, sondern die Realität." Weiter lesen …

De Maizière dankt Einsatzkräften nach Silvesternacht

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat sich bei den Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW, die in der Silvesternacht in Deutschland im Einsatz waren, bedankt. "Sie alle haben Ihre Silvesternacht in den Dienst der inneren Sicherheit gestellt. Statt selbst zu feiern haben Sie gearbeitet, damit andere feiern konnten", sagte de Maizière am Montag. Weiter lesen …

Trump kritisiert Internetsperre im Iran

US-Präsident Donald Trump hat die iranische Führung erneut für ihren Umgang mit den Protesten im Land kritisiert. "Iran, the Number One State of Sponsored Terror with numerous violations of Human Rights occurring on an hourly basis, has now closed down the Internet so that peaceful demonstrators cannot communicate. Not good!", schrieb Trump auf Twitter. Weiter lesen …

IOC-Präsident Bach verteidigt Russland-Sanktionen

Der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Thomas Bach, hat sich gegen den Vorwurf verteidigt, wonach die wegen Staatsdopings gegen Russland verhängten Sanktionen zu lasch seien. "Wenn es sauberen Athleten ermöglicht wird nachzuweisen, dass sie sauber sind, wenn man ihnen Gerechtigkeit widerfahren lässt – inwiefern ist das dann unethisch?", sagte Bach der "Welt am Sonntag". Weiter lesen …

In TV-Filmen soll weniger geraucht werden - Bald Anti-Raucher-Spots im Fernsehen

Nach Forderungen der Deutschen Krebshilfe, Filme, in denen geraucht werde nur noch im Spätprogramm auszustrahlen, kritisiert der Deutsche Kinderschutzbund, dass mit Szenen, in denen geraucht werde, die millionenschweren Bemühungen der EU durchkreuzt würden, vor den Gefahren des Rauchens zu warnen: "Besonders bedenklich wäre eine Zunahme von Rauchszenen im Fernsehen auch unter dem Aspekt, dass dadurch die abschreckende Wirkung von Schockbildern auf Zigarettenschachteln konterkariert wird", sagte Franziska Fischer vom Deutschen Kinderschutzbund gegenüber der Heilbronner Stimme. Der Kinderschutzbund appelliere an die Verantwortlichen in Wirtschaft und Medien, "sich ihrer Verantwortung bewusst zu sein". Fischer: "Je selbstverständlicher das Rauchen im Alltag integriert wird, desto mehr verinnerlichen Kinder und Jugendliche dieses Bild der Wirklichkeit. Und desto stärker geraten sie natürlich in Gefahr, selbst zur Zigarette zu greifen." Weiter lesen …

Mittelbayerische Zeitung (Regensburg) zu Angela Merkel:

Helmut Kohl hat die heraufziehende Tragödie, den "anschwellenden Bocksgesang" (Botho Strauß), seinerzeit nicht wahrnehmen wollen. Der 16 Jahre lang amtierende Kanzler übersah in seinen letzten Dienstjahren die Zeichen der Veränderung. Von allen Seiten kroch die Unruhe hervor, aus den eigenen Reihen bis hinauf zu Wolfgang Schäuble, aus der Wählerschaft, selbst bei den Treuesten. Dann kam Gerhard Schröder und fegte den Alten 1998 mit der Fanfare seiner Hannoveraner Freunde von den "Scorpions" hinweg: "Wind of Change." Weiter lesen …

Straubinger Tagblatt: Schluss mit falschen Tabus

In Österreich ist ein medizinisches Altersgutachten vorgeschrieben, wenn Zweifel an der Minderjährigkeit bestehen. Unter anderem durch das Röntgen der Handwurzel kann zwar nicht das Geburtsdatum, jedoch sehr präzise festgestellt werden, dass jemand mindestens 18 Jahre alt ist. Hierzulande tun sich die Behörden schwer. Teils abstruse Argumente werden vorgebracht. Weiter lesen …

Straubinger Tagblatt: Das war dreist, Frau Merkel

Die "lieben Mitbürgerinnen und Mitbürger" machen sich in ihrer Masse vor allem Sorgen darüber, dass Deutschland es nicht schafft, die Folgen der merkelschen Zuwanderungspolitik zu bewältigen. Sie sehen, dass der Staat nicht einmal in der Lage ist, Terroristen, Gefährder und Straftäter unter den abgelehnten Asylbewerbern loszuwerden. Weiter lesen …

Rheinische Post: Unter Polizeischutz

Wer in Deutschland unbeschwert feiern will, hat zwei Möglichkeiten: entweder im kleinen Kreis daheim oder in den Zentren der Städte unter Polizeischutz. Auch zwei Jahre nach den Silvesterkrawallen von Köln bestimmt im Vorfeld großer Feste die Sicherheitsfrage die öffentliche Debatte. Weiter lesen …

Rheinische Post: Mehr als eine Beziehungstat

Der Mordfall von Kandel gehört zu jener Sorte Verbrechen, bei deren Ursachenforschung die menschliche Tragik, die gesellschaftspolitischen Zusammenhänge und mögliche Versäumnisse staatlicher Stellen nicht leicht zu trennen sind. Es geht um mehr als eine Beziehungstat. Daher mahnt der Bürgermeister der unter Schock stehenden kleinen Stadt Kandel zu Recht, dass erst richtig aufgeklärt werden müsse, bevor Schlussfolgerungen gezogen werden. Weiter lesen …