Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. Dezember 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

ProSiebenSat.1 steht offenbar vor dem Verkauf

Der deutsche Fernsehkonzern ProSiebenSat.1 steht offenbar vor dem Verkauf. Die Finanzinvestoren KKR und Permira wollen bis Ende 2011 weitgehend aus dem Unternehmen aussteigen und haben konkrete Vorbereitungen dafür eingeleitet, wie die "Die Welt" (Dienstagausgabe) aus Finanzkreisen erfuhr. Geprüft werden sowohl ein Verkauf über die Börse oder an einen Einzelinvestor. Im ersten Fall werde ein Aufstieg von ProSiebenSat.1 in den Deutschen Aktienindex (Dax) angestrebt, hieß es. Weiter lesen …

Ukraine: Tschernobyl soll Touristenmagnet werden

Das ukrainische Zivilschutzministerium will 2011 Urlaubsreisen in die vom Reaktorunglück von Tschernobyl betroffenen Gebiete organisieren. Dies teilte der Zivilschutzminister Viktor Baloga mit. Auf einer Reise in die Region zusammen mit Helen Clark, Leiterin des UN-Entwicklungsprogramms, bekräftigte Baloga das Vorhaben an deren Umsetzung das Zivilschutzministerium bereits arbeite. Weiter lesen …

Lettland hält trotz Euro-Krise am Beitritt zur Gemeinschaftswährung fest

Der lettische Premierminister Valdis Dombrovskis hält trotz Euro-Krise am Ziel des Euro-Beitritts der Baltenrepublik fest und verteidigt die europäische Gemeinschaftswährung. "Die gegenwärtige Stimmung, als ob das Jüngste Gericht vor der Tür stehe, ist übertrieben. Wir wären besser dran, wenn wir uns auch wieder auf die Chancen des Euro besinnen", sagte der Regierungschef der Baltenrepublik, die den Euro ab 2014 übernehmen möchte, der "Welt" (Dienstagausgabe). "Die Krise ist ein ernsthafter Test, aber sie bedeutet nicht, dass die Eurozone unbedingt auseinanderbrechen wird oder nicht mehr wert ist, ihr beizutreten." Weiter lesen …

Rückendeckung für Westerwelle aus wahlkämpfenden FDP-Landesverbänden

Als "hoffnungslose Pessimisten" hat vor dem Hintergrund der momentanen Kritik an Parteichef Guido Westerwelle das FDP-Präsidiumsmitglied Cornelia Pieper die Kritiker in den eigenen Reihen bezeichnet, "die offensichtlich vergessen haben, dass Guido Westerwelle bei der Bundestagswahl 2009 ein historisches Ergebnis für die FDP eingefahren hat" und dass davon alle in der FDP profitiert hätten. Weiter lesen …

Stadtwerke bekommen Zuschlag für Steag

Der Verbund aus sechs westdeutschen Stadtwerken hat den Zuschlag für den fünftgrößten deutschen Stromproduzenten Steag erhalten. Wie die Zeitungen der WAZ-Gruppe (Dienstagausgabe) aus Verhandlungskreisen erfuhren, hat der Vorstand der Muttergesellschaft Evonik dem Angebot des Stadtwerkeverbunds in Höhe von 649 Millionen Euro für 51 Prozent der Steag-Anteile zugestimmt. Weiter lesen …

Kraft kritisierte Guttenbergs Afghanistan-Besuch als "Inszenierung" eines "Möchtegern-Kanzlerpaares"

Scharfe Kritik an dem Blitzbesuch von Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) in Afghanistan äußerte die stellvertretende SPD-Vorsitzende Hannelore Kraft: "Wenn Politik zur Inszenierung wird, steigert das die Politikverdrossenheit der Bürgerinnen und Bürger", sagte Kraft den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Star-Comedian Michael Mittermeier wechselt zu RTL

Star-Comedian Michael Mittermeier ist künftig bei RTL zu Hause. 2011 zeigt RTL sein aktuelles Bühnenprogramm: "Achtung Baby! ", dass sich dem härtesten Thema der Welt widmet: Baby! Selbst Papa Mutant geworden, muss Michael Mittermeier feststellen: Kinder kriegen ist nichts für Weicheier, denn wenn es dich dann einmal anlächelt, dann kriegst du alles wieder zurück! "Achtung Baby!" lässt einen die Welt aus ausgewachsenen Kinderaugen sehen. Von der Krabbelgruppe des Fernsehens bis zum Pausenhof der Politik - es wird mit kindlicher Freude gemittermeiert was das Zeug hält. Weiter lesen …

Unseriöse Schlüsselnotdienste: Wenn "Türöffner" die Situation eiskalt ausnutzen

Schrecksekunde vor der Wohnungstür: Der Schlüssel ist nicht da. Wer jetzt einen Schlüsselnotdienst beauftragen muss, sollte einen kühlen Kopf bewahren. "In dieser Branche tummeln sich einige 'schwarze Schafe', die solche Notsituationen und die Panik der Menschen ausnutzen", sagt Michael Urban, Schadens-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung. Die Folge sind oft überteuerte Rechnungen. Weiter lesen …

Außenminister Westerwelle: Eurobonds kein geeignetes Mittel zur Lösung der Schuldenkrise

"Eurobonds sind kein geeignetes Mittel zur Lösung der Schuldenkrise einzelner Staaten", schreibt Westerwelle in einem Beitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Dienstagsausgabe). Wenn alle für alle Staaten hafteten, gebe es für den Einzelnen keinen Anreiz mehr zur Haushaltsdisziplin, im Gegenteil: "Das könnte die Bemühungen konterkarieren, europaweit zu solider Haushaltspolitik zurückzukehren." Weiter lesen …

Kirchen kritisieren fehlende Transparenz

Weder die Bundesregierung noch das Generalsekretariat des Europäischen Rates haben die Zahlen und Werte über Rüstungsexportgenehmigungen in 2009 zur Verfügung gestellt. Damit sei ein vorläufiger Höhepunkt an fehlender Information, Transparenz und mangelnder Beteiligung im sensiblen Feld der Rüstungsexportpolitik erreicht, so die Gemeinsame Konferenz Kirche und Entwicklung (GKKE) bei der Vorstellung ihres 14. Rüstungsexportberichtes heute in Berlin. Weiter lesen …

Reformkommission zeigt sozial gerechte Alternative zur schwarz-gelben Gesundheitspolitik auf

Zur Veröffentlichung des Abschlussberichtes der Reformkommission "Für ein solidarisches Gesundheitssystem der Zukunft" erklärt SoVD-Präsident Adolf Bauer: "Der SoVD begrüßt den Abschlussbericht der Reformkommission und unterstützt die gemeinsam entwickelten Vorschläge für den Erhalt eines solidarischen Gesundheitssystems nachdrücklich. Unser Bündnis aus Sozialverbänden, Gewerkschaften und Sachverständigen hat bewiesen, dass die unsoziale Gesundheitspolitik der Bundesregierung nicht alternativlos ist." Weiter lesen …

Runder Tisch Heimerziehung schlägt Hilfsfonds von 120 Millionen Euro vor

Der Runde Tisch Heimerziehung hat in seinem Abschlussbericht einen Hilfsfonds für ehemalige Heimkinder mit einen Volumen von 120 Millionen Euro vorgeschlagen. Das sagte die Leiterin des Runden Tischs, Grünen-Politikerin Antje Vollmer, am Montag in Berlin. Mit den Geldern sollen Heimkinder entschädigt werden, die von 1949 bis 1975 Opfer körperlicher, seelischer und sexueller Gewalt wurden. Von der Gesamtsumme sollen demnach 20 Millionen in einen Rentenausgleichsfonds fließen. Weiter lesen …

Klare Mehrheit für Rot-Grün in Hamburg

Gut zwei Monate vor der geplanten Bürgerschafts-Wahl in Hamburg zeichnet sich eine klare Mehrheit für eine rot-grüne Koalition ab. Nach einer Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des NDR könnte die SPD 43 Prozent der Stimmen auf sich vereinen (+ 12 Punkte im Vergleich zur letzten Erhebung im Februar 2010). Die Grünen kämen derzeit auf 19 Prozent (+ 3 Punkte). Die CDU würde 22 Prozent erreichen (- 9 Punkte). Die Linke liegt bei 7 Prozent (-3 Punkte). Die FDP erreicht einen Stimmenanteil von 4 Prozent (-3 Punkte) und hätte damit keine Chance auf einen Einzug in die Hamburgische Bürgerschaft. Weiter lesen …

Bär: Die Fondslösung des Runden Tischs Heimkinder ist zu begrüßen

Heute werden die einstimmig beschlossenen Ergebnisse des Runden Tisches Heimkinder präsentiert. Seit zwei Jahren suchen Vertreter der Betroffenen mit Vertretern von Bund, Ländern und Kirchen nach möglichen Hilfen. Dazu erklärt die familien- und jugendpolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dorothee Bär: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion erkennt an, dass in vielen Kinderheimen in der alten Bundesrepublik Kinder und Jugendliche Unrecht erlitten und Leid erfahren mussten. Das bedauern wir zutiefst." Weiter lesen …

BitDefender-Experiment: 97 % von 2.000 Personen folgten unbedacht verseuchten Short URLs

Siegt die Neugier des Nutzers über den Sicherheitsgedanken? Dies fragte sich Virenschutz-Experte BitDefender und testete im Zuge eines Experiments, wie Social Media-User mit verkürzten Links („Short URLs“) umgehen. Dazu postete der Security-Spezialist über je einen gefakten Twitter- und Facebook-Account Short Links, die den User auf Malware-verseuchte Webseiten geführt hätten. Weiter lesen …

Kosovos Ministerpräsident Thaci erklärt sich zum Sieger der Parlamentswahl

Die vorgezogenen Neuwahlen des 120-köpfigen Parlaments fanden am Sonntag statt, es waren rund 1,6 Millionen Wahlberechtigte zur Stimmabgabe aufgerufen. Die Beteiligung lag nach Angaben der Wahlkommission bei 47,8 Prozent. Noch bevor die ersten Wahlergebnisse veröffentlicht wurden, wandte sich Thaci mit den Worten "Der Sieg gehört uns" an die Anhänger seiner Demokratischen Partei (PDK). Weiter lesen …

Umfrage: Jeder Zehnte spendet über das Internet

Das Internet wird für Wohltätigkeitsorganisationen zu einem immer wichtigeren Instrument, wenn es um Spenden geht. So spenden laut einer Forsa-Umfrage für den Hightech-Branchen Bitkom zehn Prozent der Bundesbürger mittlerweile über das Web. Vor einem Jahr waren es erst sieben Prozent. Per Telefon spenden mittlerweile ebenfalls zehn Prozent der Bundesbürger, nachdem es im Vorjahr noch sechs Prozent waren. Weiter lesen …

Medienübergreifende Vielfaltssicherung erfordert ein flexibles Konzept

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat kürzlich ihren vierten Bericht über die Entwicklung der Konzentration und über Maßnahmen zur Sicherung der Meinungsvielfalt im privaten Rundfunk vorgestellt. Prof. Dr. Insa Sjurts, Vorsitzende der KEK und gleichzeitig Chefredakteurin der wissenschaftlichen Fachzeitschrift 'MedienWirtschaft', skizziert in der am 13. Dezember erschienenen MW-Ausgabe 4/2010 die wichtigsten Ergebnisse des neuen Konzentrationsberichts und zeigt die Vorschläge der KEK für eine Neuregelung des § 26 RStV auf, der zentralen Vorschrift zur Sicherung der Meinungsvielfalt im Rundfunkstaatsvertrag. Weiter lesen …

Greenpeace: Mit Schweißbrennern gegen die Überfischung der Meere

Aus Protest gegen die Überfischung der europäischen Meere verschrotten Greenpeace-Aktivisten heute vor dem EU-Ratsgebäude in Brüssel eine 25 Meter lange Schiffsattrappe. Derzeit berät dort der EU-Fischereirat abschließend über die neuen Fangquoten für die kommerziell ausgebeuteten Fischbestände. Auf Bannern und an der symbolischen Schiffswand fordert Greenpeace, die maßlose Überfischung der Meere zu stoppen, mindestens die Hälfte der viel zu großen EU-Fangflotte still zu legen und Meeresschutzgebiete ohne Fischerei einzurichten. Weiter lesen …

Warenrückruf freiwillig erweitert: Wolfcraft Diamant-Trennscheiben Classic-Universal Ø 115, 125, 180 und 230 mm für Winkelschleifer

Nach dem bereits Anfang November freiwillig erfolgten Rückruf der Diamant-Trennscheiben "Classic-Universal" mit dem Durchmesser 230 mm, hat sich die Wolfcraft GmbH zur uneingeschränkten Sicherheit seiner Endkunden entschieden, auch die übrigen Produkte der Classic-Universal-Serie zurückzurufen. Hiervon betroffen sind Trennscheiben mit den Durchmessern 115, 125 und 180 mm und den entsprechenden Artikelnummern 1607000, 1608000 und 1610000. Weiter lesen …

Reiseverkehr zieht wieder an

Ab jetzt sind die Winterurlauber unterwegs: In Hessen, dem Saarland, den Niederlanden, Frankreich, Skandinavien und der Schweiz beginnen am kommenden Wochenende die Weihnachtsferien. Größere Staus bleiben laut ADAC zwar noch aus, am Freitagnachmittag und am Samstag sollte man jedoch etwas längere Fahrzeiten einplanen. Weiter lesen …

Null Toleranz für Blei

Das Schwermetall Blei kann bereits in winzigen Mengen die Intelligenz verringern und bei älteren Menschen Bluthochdruck sowie Nierenversagen verursachen. Wie die berichtet, stellte die EU-Behörde für Lebensmittelsicherheit nun fest, dass es bei der Belastung mit Blei keine unbedenkliche Minimalmenge gebe. Weiter lesen …

NABU und LBV rufen auf zur Vogelzählung vom 6. bis 9. Januar 2011

Vom 6. bis 9. Januar findet erstmals deutschlandweit eine "Stunde der Wintervögel" statt. Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) rufen Naturfreunde auf, eine Stunde lang die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park zu zählen und zu melden. Im Mittelpunkt stehen dabei die Vogelarten, die auch bei Schnee und Kälte bei uns ausharren oder unsere Regionen als Wintergäste besuchen. Weiter lesen …

Keine Schonung bei Herzschwäche

Ärzte denken um bei der Therapie eines schwachen Herzens: "Früher empfahlen die Ärzte den Patienten, sich möglichst wenig aus Bett und Stuhl zu erheben", berichtet Privatdozent Stefan Gielen, Oberarzt der Klinik für Kardiologie am Herzzentrum Leipzig, in der "Apotheken Umschau". Weiter lesen …

Neue OZ: Gesetze bringen keine Lösung

Der Anschlag in Stockholm bestätigt, was zu befürchten war: Europäische Metropolen sind selbst dann nicht sicher, wenn sie in vermeintlich friedliebenden Ländern liegen. Einige Karikaturen und wenige Hundert schwedische Soldaten in Afghanistan reichten dem Fanatiker allem Anschein nach, um in der Innenstadt erst ein Auto und dann sich selbst in die Luft zu sprengen. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Schuld und Sühne

Am morgigen Dienstag wird der Landschaftsverband Westfalen-Lippe eine Studie über die Heimerziehung in der Nachkriegszeit vorlegen. Schon jetzt sickerte durch, dass die Expertise zahlreiche Versäumnisse der Heimaufsicht zu Tage fördert. Nicht einzelne, sondern alle Institutionen haben damals versagt. Kinder, die eigentlich Schutz brauchten und Liebe benötigten, wurden systematisch gebrochen. Weiter lesen …

Neue OZ: Symbol der neuen Kulturpolitik

Mit dem "filmforum" stand nicht nur ein gutes Stück Duisburger Stadtkultur auf der Kippe. Mit dem ersten kommunalen Kino Deutschlands ging es auch um ein Symbol der neuen Kulturpolitik der Siebzigerjahre. "Kultur für alle": Hilmar Hoffmanns Slogan entsprachen gerade kommunale Kinos und die Zentren der Soziokultur bestens. Konsumfrei, emanzipatorisch, mitbestimmt organisiert sollten diese Häuser im sozialen Gefüge verändernd wirken. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Scherbenhaufen

Mitunter wirkt Guido Westerwelle wie ein Jongleur im Medienzirkus, der reichlich viele Porzellanteller gleichzeitig auf Bambusstöcken kreisen lässt. Anfangs schien er den richtigen Dreh raus zu haben, zuletzt geriet aber arg viel ins Trudeln. Und wenn der FDP-Chef nicht bald wieder Herr der Lage wird, dürfte ein Scherbenhaufen unvermeidlich sein. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Überfällig

Seit einem knappen viertel Jahr überschattet die Speer-Affäre die Regierungsarbeit der rot-roten Koalition. Ende September berichteten Zeitungen das erste Mal über seine versteckte Vaterschaft und äußerten den begründeten Verdacht, dass nicht er, sondern die Landeskasse für den Unterhalt des Kindes aufkomme. Speers Reaktion: Weiter lesen …

Neue OZ: Fremdwort Kontinuität

Borussia Dortmund eilt von Bestmarke zu Bestmarke. Rekordverdächtig ist in negativer Hinsicht der Trainerverschleiß beim VfB Stuttgart. Labbadia ist bereits der dritte Coach in dieser Serie und der achte Cheftrainer in der knapp siebeneinhalbjährigen Amtszeit von Präsident Staudt. Kontinuität ist bei den Schwaben ein Fremdwort, und Achterbahnfahrten in der Leistungskurve gehören zum gewohnten Bild. Weiter lesen …

Hannah Kearney (USA) und Patrick Deneen (USA) gewinnen Buckelpisten-Weltcup in Ruka

Hannah Kearney und Partick Deneen haben beim Freestyle-Weltcup im finnischen Ruka die ersten Bewerbe auf der Buckelpiste für sich entschieden. Die US-Amerikanerin siegte mit 24.09 Punkten vor den beiden Kanadierinnen Jennifer Heil (24.02 Punkte) und Kristi Richards (23.52 Punkte). Deneen gewann mit 25.23 Punkten vor dem Kanadier Mikael Kingsbury (24.89 Punkte) und dem Franzosen Guilbaut Colas (24.89 Punkte). Weiter lesen …

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tracht in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Nichtexistenz des Masern-Virus: Dr. Stefan Lanka gewinnt auch vor dem BGH
Dr. Ryan Cole erklärt die Wirkung der mRNA-Injektionen auf das Immunsystem: Die Killer-T-Zellen werden reduziert. Bild: Screenshot Twitter; Bildzitat/WB/Eigenes Werk
Schock: Pathologe stellt 20-fachen Anstieg von Krebs bei Geimpften fest
Arzt Büro Doktor
Schwere Impfschäden: Arzt prangert diktatorische Corona-Politik an
Clemens Arvay (2021)
mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen
Bild: SS Video: "„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt" (www.kla.tv/19775) / Eigenes Werk
„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt
Bild: Freepik / WB / Eigenes Werk
Juristen und Ärzte beziehen Stellung LIVE: Corona-Impfung: Die grosse Autopsie - Teil 2
Abwehrrechte gegen den Staat nur noch für jene die sich Regierungskonform verhalten? (Symbolbild)
Erfinder der mRNA-Technologie bestätigt: Geimpfte werden Super-Verbreiter und sondern Spike-Protein ab
Bild: Youtube/Screenshot/Reitschuster/Eigenes Werk
Pathologen warnen vor tödlichen Folgen der Impfung: Video auf Youtube umgehend gelöscht
S4-Labor im RKI
RKI-Daten: Zahl der Impfdurchbrüche steigt stark an - Mehr als 8.000 in einer Woche
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
An der Goldgrube 12, Mainz-Oberstadt; Hauptsitz von Biontech
Immunologe spricht Klartext: Corona-Impfung ist ein skrupelloses Menschenexperiment
Bild: Shutterstock / Reitschuster / Eigenes Werk
„Todesliste“ kurz vor der Wahl: Aufruf zur Vernichtung der "größten Menschenfeinde"
Bild: Wochenblick / Eigenes Werk
Corona-Impfung: Obduktions-Ergebnisse und Impfstoff-Analysen exklusiv: Teil 1
Bild: SS Video: "Pathologen enthüllen Obduktionsergebnisse von verstorbenen Corona-Geimpften" (https://veezee.tube/w/7vJWUnRDRgBGHJzJLaugAV) / Eigenes Werk
Pathologen enthüllen Obduktionsergebnisse von verstorbenen Corona-Geimpften
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu