Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Ratgeber Recht Unseriöse Schlüsselnotdienste: Wenn "Türöffner" die Situation eiskalt ausnutzen

Unseriöse Schlüsselnotdienste: Wenn "Türöffner" die Situation eiskalt ausnutzen

Archivmeldung vom 13.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Fabian Pittich
Bild: Birgit H. / pixelio.de
Bild: Birgit H. / pixelio.de

Schrecksekunde vor der Wohnungstür: Der Schlüssel ist nicht da. Wer jetzt einen Schlüsselnotdienst beauftragen muss, sollte einen kühlen Kopf bewahren. "In dieser Branche tummeln sich einige 'schwarze Schafe', die solche Notsituationen und die Panik der Menschen ausnutzen", sagt Michael Urban, Schadens-Experte beim Infocenter der R+V Versicherung. Die Folge sind oft überteuerte Rechnungen.

Der wichtigste Schutz vor Abzocke: mehrere Angebote einholen und im Vorfeld einen Festpreis inklusive Anfahrt und Material vereinbaren, am besten unter Zeugen. "Das fällt den Betroffenen jedoch oft schwer, weil sie froh sind, wenn jemand schnell die Tür öffnet", so R+V-Experte Urban. Zudem empfiehlt er, sich die Firmennamen genau anzuschauen. Einige Unternehmen versuchen, mit AAA oder 000 im Namen und großen Anzeigen in Branchenverzeichnissen ganz oben zu stehen. "Über solche Unternehmen gibt es besonders häufig Beschwerden", sagt Michael Urban. Ebenfalls eine beliebte Masche: Die Unternehmen gaukeln mit fiktiven Adressen vor, dass sie ortsansässig sind - aber in Wirklichkeit ist ihr Sitz weit weg. Deshalb lohnt es sich immer nachzufragen, woher die Handwerker kommen. Sonst fallen unter Umständen extrem hohe Anfahrtskosten an, und es dauert lange, bis die Hilfe da ist.

Arbeiten beaufsichtigen

R+V-Experte Urban rät außerdem, den Handwerkern beim Türöffnen möglichst genau auf die Finger zu schauen und nachzufragen, wie sie vorgehen werden. Bei einer zugeschlagenen Tür ist es beispielsweise meistens nicht notwendig, das Schloss aufzubrechen. "Es kommt auch vor, dass der Schlüsseldienst beim Tür öffnen bewusst große Schäden anrichtet und dann direkt den Austausch anbietet. Darauf sollten Verbraucher lieber nicht eingehen. In der Regel kann man Reparaturen auch noch am nächsten Tag durchführen lassen - zu normalen Öffnungszeiten und damit deutlich niedrigeren Preisen."

Quelle: R+V-Infocenter

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte peptid in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige