Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Magdalena Neuner Siebte bei der Verfolgung in Hochfilzen

Magdalena Neuner Siebte bei der Verfolgung in Hochfilzen

Archivmeldung vom 13.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Magdalena Neuner Bild: DSV
Magdalena Neuner Bild: DSV

Die Schwedin Helena Ekholm hat die Verfolgung der Biathletinnen in Hochfilzen gewonnen. DSV-Biathletin Magdalena Neuner ist beim letzten Rennen in Österreich auf den siebten Rang gekommen.

Helena Ekholm gewann die Verfolgung der Damen in Hochfilzen. Nach 35:17,8 Minuten (0+1+0+0) lief die Schwedin über die Ziellinie. Kurz dahinter kam Kaisa Mäkärainen aus Finnland (35:49,8 Minuten, 0+0+0+2) als Zweite auf das Podest. Dritte wurde Darya Domracheva aus Weißrussland (36:04,1 Minuten, 0+0+1+2). 

Neuner schnellste Läuferin

Magdalena Neuner vom SC Wallgau (37:11,6 Minuten, 0+3+2+2) startete als Siebte in die Verfolgung und begann mit einer fehlerfreien Schießeinlage. Doch dann gingen bei schwierigen Verhältnissen in der Folge einige Schüsse daneben und so musste Neuner siebenmal in die Strafrunde. Mit einer starken Vorstellung in der Loipe - sie war die schnellste Dame im Feld - konnte sich die Deutsche aber noch auf den siebten Rang laufen.

Starke Laufleistungen der DSV-Damen

Wie schon am Freitag beim Sprint zeigten die DSV-Damen wieder starke Laufleistungen und überzeugten in der Loipe. Am Schießstand lief es allerdings nicht so gut und somit wurden weitere Top Ten-Plätze verfehlt. Zweitbeste Deutsche wurde Andrea Henkel (SV Großbreitenbach ,37:41,3 Minuten, 0+2+2+1) auf Platz elf. Kathrin Hitzer (SC Gosheim, 38:37,2 Minuten, 1+2+1+1) wurde 18., während Sabrina Buchholz (WSV Oberhof, 38:59,1 Minuten, 1+0+1+2) auf dem 23. Platz lag. Kurz dahinter lief Miriam Gössner (SC Garmisch, 39:03,9 Minuten, 2+0+2+3) als 25. ein. Tina Bachmann (SG Stahl Schmiedeberg, 39:23,4 Minuten, 0+2+2+2) schaffte es als 30. ebenfalls noch in die Weltcup-Punkte.

Quelle: DSV

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pflege in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige