Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

16. Dezember 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

Greenpeace: Atomkraft ist ein Irrweg

An einer Brücke über den Bahngleisen zwischen Greifswald und Lubmin haben drei Greenpeace-Kletterer heute Mittag ein Transparent mit der Aufschrift "Stopp Castor nach Lubmin" befestigt. Mit der Aktion an der Castor-Strecke protestieren die Umweltschützer gegen den Transport von hochradioaktivem Atommüll aus Südfrankreich in das Zwischenlager Lubmin in Mecklenburg-Vorpommern. Weiter lesen …

Vier Pfoten empfiehlt: Schenken ohne Tierleid

Neben den Appellen, keine lebenden Tiere zu schenken, ist es der internationalen Tierschutzorganisation VIER PFOTEN ein Anliegen, auf das Tierleid, das durch Weihnachten entstehen kann, hinzuweisen. Johanna Stadler, Geschäftsführerin von VIER PFOTEN, erklärt: "Es fängt an bei teuren Kosmetika, die gern verschenkt werden, geht über Daunenjacken- und Decken - ebenfalls beliebte Geschenke -, und hört auf beim Weihnachtsessen, das traditionell oft fleischhaltig ist. Überall ist Tierleid versteckt." Weiter lesen …

Entwickler zeigt erstes Demo für Controller-freies Erotik-Game

Nur knapp zwei Monate hat die Porno- und Erotikindustrie dazu gebraucht, Microsofts Bewegungssteuerung Kinect für die Xbox 360 zu knacken und für eigene Zwecke zu missbrauchen. In einem YouTube-Video hat der österreichische Entwickler von Sex-Videospielen thriXXX software nun das erste Demo für ein Erwachsenen-Game vorgestellt. Per virtueller Hand tastet der Spieler darin sich räkelnde und spärlich bekleidete weibliche Charaktere ab. Dank der Kinect-Steuerung ohne Controller sind der Phantasie der Erotikbranche keine Grenzen gesetzt. Ideen für noch ausgefallenere Spielchen kursieren im Netz schon seit wenigen Wochen. Weiter lesen …

Wie der Christbaum das Leuchten lernte

Strahlende Lichterketten, sanft funkelnde Kerzen, glänzende Glaskugeln - mit diesem Schmuck wünschen wir uns den Weihnachtsbaum. Seine Anfänge waren jedoch weniger glanzvoll. Erst Erfindungen aus der Chemie machten ihn zum Liebling der Festtage. Er ist der Deutschen liebster Weihnachtsschmuck: der festlich dekorierte Christbaum. In diesem Jahr feiert er europaweit seinen 500. Jahrestag. In Riga soll alles seinen Anfang genommen haben: Die Bürger der lettischen Hauptstadt stellten am 28. November 1510 das erste weihnachtlich geschmückte Nadelholz auf einen öffentlichen Platz, so die Legende. Weiter lesen …

Britisches Gericht hält an Freilassung von Assange auf Kaution fest

Der Gründer der Internet-Enthüllungsplattform Wikileaks, Julian Assange, soll doch auf Kaution freikommen. Das entschied der britische Oberste Gerichtshof am Donnerstag in zweiter Instanz. Das Gericht lehnte damit eine Berufung der schwedischen Staatsanwaltschaft gegen ein Urteil vom Dienstag ab. Die Schweden hatten am Dienstagabend kurz vor Fristablauf Berufung gegen die Freilassung von Assange eingelegt. Weiter lesen …

Röttgen wirft Kraft bewussten Verfassungsbruch vor

Der nordrhein-westfälische CDU-Vorsitzende und Bundesumweltminister Norbert Röttgen hat die nordrhein-westfälische Ministerpräsidentin Hannelore Kraft (SPD) wegen der Verabschiedung des Nachtragshaushalts 2010 scharf kritisiert. "Das ist ein offensichtlicher und bewusster Verfassungsbruch", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Freitag-Ausgabe). Weiter lesen …

Steinbach: Gewalt gegen Christen erreicht neue Dimension

Am morgigen Freitag findet die 2./3. Lesung des Antrages "Religionsfreiheit weltweit schützen" der CDU/CSU-Bundestagsfraktion statt. Hierzu erklärt die Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Erika Steinbach: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion engagiert sich seit langem energisch weltweit für Religionsfreiheit und für eine Verbesserung der Situation aller religiösen Minderheiten ein." Weiter lesen …

Kirsch: Das zeigt, wie groß der Frust unserer Soldaten ist

Eine überwältigende Beteiligung an seiner Postkartenaktion kann der Deutsche BundeswehrVerband vermelden. Bis jetzt haben mehr als 120.000 Soldaten, zivile Mitarbeiter und ihre Angehörigen gegen die Beibehaltung der Kürzung der Sonderzahlung (landläufig "Weihnachtsgeld" genannt) protestiert. Dieses Zwischenergebnis gab Bundesvorsitzender Oberst Ulrich Kirsch auf einer Pressekonferenz bekannt. "Das zeigt deutlich, wie groß der Frust unserer Soldatinnen und Soldaten und unserer zivilen Kolleginnen und Kollegen ist", sagte der Verbandschef vor der Hauptstadtpresse. Weiter lesen …

WikiLeaks-Enthüllungen: ROG verurteilt Zensur nach Veröffentlichung von US-Depeschen

Mehrere Regierungen haben Webseiten und Medien nach der Enthüllung der US-Botschaftsdepeschen durch WikiLeaks zensiert. Reporter ohne Grenzen (ROG) kritisiert die staatlichen Maßnahmen, den Zugang zu WikiLeaks-Seiten zu sperren und Ausgaben von Printmedien mit Berichten über die Dokumente zu verbieten. Die Zensurmaßnahmen sind ROG zufolge "unverhältnismäßig" und "verletzen das Recht auf Informationsfreiheit". Weiter lesen …

Rupprecht: Aussetzung der Wehrpflicht ist für viele Betriebe eine Chance zur Besetzung von Lehrstellen

Nach den vom Bundesinstitut für Berufsbildung am Mittwoch veröffentlichten Ausbildungsmarktdaten blieben zum 30. September fast 20.000 Ausbildungsplätze frei. Hierzu erklärt der bildungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Rupprecht: "Der Geburtenrückgang hat den Ausbildungsmarkt voll erreicht. Fast 20.000 Lehrstellen blieben unbesetzt. Viele Betriebe fanden überhaupt keine Auszubildenden mehr. Ein Ende des Trends ist nicht in Sicht. In den meisten Regionen werden demnächst noch weniger junge Menschen nachrücken." Weiter lesen …

Rösler: Bundesregierung reagiert auf Bericht über Altendiskriminierung in Kliniken und bei Ärzten

Die Bundesregierung reagiert auf die Alarmmeldungen aus dem jüngsten Altenbericht, der in Arztpraxen und Kliniken Altendiskriminierung festgestellt und eine schlechtere medizinische Versorgung älterer Menschen attestiert hat. Gegenüber der Mediengruppe Madsack, zu der unter anderem die Leipziger Volkszeitung gehört, sagte Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP): "Es darf auf gar keinen Fall sein, dass Behandlungen unterlassen werden aus nicht sachgerechten Gründen, also nicht aus medizinischen Gründen, sondern aus fiskalischen Gründen." Weiter lesen …

Kerner-Team reiste mehrfach nach Afghanistan

Die Reise von Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) nach Afghanistan in Begleitung des TV-Moderators Johannes B. Kerner schlägt weiter hohe Wellen. Wie die "Saarbrücker Zeitung" (Freitagausgabe) berichtet, reisten offenbar mit Hilfe der Bundeswehr fünf Mal Produktionsteams ins afghanische Einsatzgebiet, um die Kerner-Show vorzubereiten und durchzuführen. Die Zeitung beruft sich auf eine Antwort des Verteidigungsministeriums auf Fragen des Grünen-Abgeordneten Christian Ströbele. Weiter lesen …

Troost: Finanztransaktionsteuer muss Spekulationen eindämmen

"Wer die Finanztransaktionssteuer nur als Einnahmeinstrument betrachtet und keine Lenkungswirkung anstrebt, vergibt damit eine Riesenchance. Ökonomen fordern die Steuer seit langem zur Eindämmung der Spekulation. Denn es ist offensichtlich, dass die Spekulation die Finanzmärkte destabilisiert und ein enormes Risikopotenzial birgt", so Axel Troost zur geplanten Einführung der Finanztransaktionssteuer mit dem niedrigsten in der Diskussion befindlichen Steuersatz von 0,01 Prozent. Weiter lesen …

Südsudan: Referendum darf Blick auf humanitäre Krise nicht verstellen

Wenige Wochen vor dem Referendum zur Unabhängigkeit des Südsudans am 9. Januar 2011 kämpft die Region gegen den größten Kala Azar-Ausbruch seit acht Jahren. Seine Stärke ist nur ein Symptom für die umfassende medizinische und humanitäre Krise, in der sich der Südsudan befindet. Zugang zu medizinischer Versorgung gibt es praktisch nicht, es herrscht chronische Mangelernährung, regelmäßig brechen vermeidbare Krankheiten aus und Unsicherheit führt zu Vertreibungen. Die Menschen brauchen dringend Nahrung, Unterkünfte und medizinische Versorgung. Weiter lesen …

Silberhorn: Truppenabzug an Lage vor Ort knüpfen

Der Deutsche Bundestag debattiert heute anlässlich einer Regierungserklärung von Bundesaußenminister Dr. Guido Westerwelle über den Fortschrittsbericht der Bundesregierung zu Afghanistan. Dazu erklärt der sicherheitspolitische Sprecher der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, Thomas Silberhorn: "Der Fortschrittsbericht der Bundesregierung zeichnet ein ungeschminktes Bild der Lage in Afghanistan. Trotz Rückschlägen hat sich in den neun Jahren des internationalen Engagements das tägliche Leben für den Großteil der Afghanen spürbar verbessert." Weiter lesen …

Bockhahn: Kein Endlager Lubmin

"Das Zwischenlager Nord bei Lubmin darf nicht zum Endlager für Atommüll aus dem gesamten Bundesgebiet werden. Und Protest muss man sich auch weiterhin leisten können", so Steffen Bockhahn zu den aktuellen Castor-Transporten mit hoch radioaktivem Müll nach Mecklenburg-Vorpommern und den neuesten Meldungen über eine "Wegtragegebühr", wonach Demonstranten bis zu 114,00 Euro zur Kasse gebeten werden können. Weiter lesen …

Mißfelder: Afghanistan - ehrliche Bilanz, klare Perspektive, gemeinsame Verantwortung

Der Bundestag hat am Donnerstag den Fortschrittsbericht der Bundesregierung zu Afghanistan debattiert. Hierzu erklärt der außenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Philipp Mißfelder: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion steht für verantwortungsvolle Sicherheitspolitik. Darum hat unsere Fraktion im März 2010 den Anstoß für den Fortschrittsbericht der Bundesregierung gegeben. Der Bericht spricht Klartext. Er sagt, wo wir stehen und was wir in Afghanistan erreichen wollen." Weiter lesen …

Fischbach/Vaatz: Einigung am Runden Tisch Heimerziehung ist zu begrüßen

Der Runde Tisch Heimerziehung hat am Montag seinen Abschlussbericht vorgestellt und Empfehlungen ausgesprochen. Dazu und zu den Forderungen der DDR-Heimkinder, berücksichtigt zu werden, erklären die stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Ingrid Fischbach und Arnold Vaatz: "Die Empfehlungen des Runden Tisches Heimerziehung zeigen einen Weg auf, wie der langjährige Konflikt im Zusammenhang mit der Heimerziehung von Kindern in den 50er und 60er Jahren in der Bundesrepublik gelöst werden kann." Weiter lesen …

Michalk: Bundesfreiwilligendienst als wichtige Säule für Betreuung und Pflege aufbauen

Das Kabinett hat am Mittwoch den Aufbau eines Bundesfreiwilligendienstes beschlossen. Dazu erklärt die Behindertenbeauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Maria Michalk: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion begrüßt die Entscheidung, ab 2011 einen Bundesfreiwilligendienst aufzubauen. Ein großer Vorteil ist, dass der Einsatz statt bisher sechs Monate künftig in der Regel zwölf Monate dauern soll." Weiter lesen …

Kinos verzeichnen zufriedenstellenden Gesamtumsatz

Auch im WM-Jahr 2010 erzielte die deutsche Kinowirtschaft erneut über 800 Millionen Euro Umsatz. Mit 847.166.540 Euro vom 31.12.2009 bis zum 12.12.2010 werden aktuell nur vier Prozent Minus zum Vorjahr verzeichnet (2009: 882.255.705 Euro).* Die Gesamtbesucherzahl bis zum 12.12.2010 liegt mit 114.313.995 unter anderem auf Grund der Fußball-Weltmeisterschaft um 16,9 Prozent hinter den Ergebnissen von 2009. Weiter lesen …

Hartz IV: Das ändert sich ab Januar

Ab Januar 2011 treten im Bereich der Grundsicherung ("Hartz IV") verschiedene gesetzliche Neuregelungen in Kraft. Unabhängig von den bereits beschlossenen Änderungen, ist die Erhöhung der Regelleistungen um fünf Euro sowie die Einführung des Bildungspaketes noch von der Zustimmung des Bundesrates abhängig. Weiter lesen …

Keine Streu- und Räumpflicht auf Privatparkplatz

Oftmals liegen Garage oder Stellplatz für das eigene Auto nicht direkt am Haus oder Arbeitsplatz. Die öffentliche Straße mit Gehweg ist jedoch mit wenigen Schritten zu erreichen. Stürzt der Mieter auf dem kleinen Privatgelände, kann er dem Vermieter nicht vorwerfen, seine Verkehrssicherungspflichten verletzt zu haben (OLG Nürnberg, vom 30.12.2008, 6 U 186/08; OLG Düsseldorf, 19.05.2008, 24 U 161/07). Darauf weist die HUK-COBURG Haftpflichtversicherung hin. Weiter lesen …

Polens Premier Tusk warnt vor Spaltung der EU

Der polnische Ministerpräsident Donald Tusk warnt vor dem EU-Gipfel vor einer wachsenden Spaltung der EU. "Wir beobachten in der EU neuerdings, dass das gemeinschaftliche Denken schwächer wird", sagte Tusk im Gespräch mit der Tageszeitung "Die Welt" (Donnerstagausgabe). "Das findet seinen Ausdruck zum Beispiel darin, dass die Teilung der EU in die Länder der Eurozone und die Länder draußen immer schärfer wird. Das erinnert an das unselige Projekt vom Europa der zwei Geschwindigkeiten. Das klingt, als wolle jemand einen Teil der Gemeinschaft aussperren", so Tusk. Weiter lesen …

Dauerbaustelle in deutschen Kommunen: Sammlung von Energiesparlampen ist mangelhaft

Bundesweit kommen Städte und Gemeinden ihrer Pflicht für die Sammlung von alten Energiesparlampen nicht ausreichend nach. Das zeigen die Ergebnisse der dritten Umfrage unter 42 Groß- und Landeshauptstädten, die die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH) durchgeführt hat. Energiesparlampen dürfen nicht in den Hausmüll, da sie geringe Mengen Quecksilber enthalten, sondern müssen umweltgerecht am Wertstoffhof abgegeben werden. Obwohl die Abgabe bei kommunalen Wertstoffhöfen oder Schadstoffmobilen kostenlos ist, landen ausgediente Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren hierzulande jedoch überwiegend im Hausmüll. Weiter lesen …

Papierfirmen bedrohen Tiger, Orang-Utans und Elefanten

Nach Recherchen des WWF und indonesischer Organisationen rodet der Papiergigant Asia Pulp & Paper/Sinar Mas Group (APP/SMG), einer der größten Papierproduzenten weltweit, auf der indonesischen Insel Sumatra weiter Naturwälder. 60.000 Hektar sind seit 2004 auf undurchsichtige Weise abgeholzt worden. Der betroffene Wald rund um den Nationalpark Bukit Tigapuluh wird von internationalen Wissenschaftlern als einer der 20 wichtigsten für das Überleben des Tigers eingestuft. Der rund 320.000 Hektar große Regenwald ist auch einer der letzten Lebensräume für Orang-Utans und Elefanten. Weiter lesen …

WWF fordert Ende der Fisch-Verschwendung und bessere Kontrollen

Die Fischereiminister der Europäischen Union haben sich heute Nacht auf Fangquoten für die Nordsee und den Nordostatlantik geeinigt. Demnach darf im kommenden Jahr 20 Prozent weniger Kabeljau in der Nordsee gefangen werden. Die Quoten für mehr als 70 andere Fischbestände wurden ebenfalls gekürzt. Für Nordsee-Hering, Seezunge und wenige weitere Fischbestände wurde die Fangquote aufgestockt. Weiter lesen …

Mehrheit der Deutschen sieht eher Schaden als Nutzen durch den Euro

Der Streit um die Schuldenlast in den Euroländern hat der Euro-Skepsis der Deutschen neuen Auftrieb gegeben. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern erklärten 45 Prozent der Befragten, die Einführung des Euro habe Deutschland eher Nachteile gebracht. 33 Prozent meinten, die Vorteile der Gemeinschaftswährung würden überwiegen. 20 Prozent konnten weder Vor- noch Nachteile erkennen, 2 Prozent antworteten mit "weiß nicht". Weiter lesen …

Neue OZ: Wer blockiert, wird abkassiert

An wem bleiben die Kosten für den sicheren Transport von Atommüll in deutsche Zwischenlager hängen? Bislang standen die betroffenen Länder, der Bund und die Atomkonzerne zur Auswahl. Mecklenburg-Vorpommern bringt nun eine vierte Alternative ins Spiel: Das Land will renitente Demonstranten an den Kosten des Castor-Geleits beteiligen. Nach dem Motto: Wer blockiert, wird abkassiert. Weiter lesen …

WAZ: Das zweite Scheinangebot

Wenn Florentino Perez als Präsident von Real Madrid auf dem Transfermarkt für Spitzen-Kicker so agierte wie er es als Chef des ACS-Konzerns bei dem Übernahmeangebot für Hochtief tut, dann hätten sich die Galaktischen längst in die Unterirdischen verwandelt. Mangels Seriosität. Warum sollten Aktionäre ihre Hochtief-Papiere in Anteilsscheine von ACS umtauschen, wenn sie an der Börse umgerechnet sogar noch etwas mehr bekommen, und zwar in bar? Weiter lesen …

Haiti - ein Jahr nach der Katastrophe

Caritas international, das Deutsche Rote Kreuz, die Diakonie Katastrophenhilfe, und UNICEF Deutschland rufen dazu auf, in Haiti den Übergang von der humanitären Hilfe für die Erdbebenopfer zum langfristigen Wiederaufbau zu forcieren. Dazu gehört vor allem der Aufbau von verlässlichen Institutionen im Bereich Gesundheit, Bildung, Ernährung und Kinderschutz. Weiter lesen …

Neue OZ: Erst mal spielerisch

Das wird so manchen Europäer amüsieren: Geht es ums Thema Sicherheit, gehen die Amerikaner inzwischen so weit, dass ihre Luftwaffe auf den hauseigenen Computern den Zugang zu Internetportalen von Zeitungen und Zeitschriften sperrt. Zu Qualitäts-Medien, die großflächig auswalzen, was die Enthüllungsplattform Wikileaks an US-Geheimdokumenten ins Internet schüttet. Weiter lesen …

Südwest Presse zur Bundeswehr

Eine Ära geht zu Ende. Wenn am 3. Januar die letzten Wehrpflichtigen in die Kasernen einrücken, wird auch das letzte Kapitel der Wehrpflicht in Deutschland aufgeschlagen. 55 Jahre hat sie die Bundeswehr geprägt, Mitte 2011 hat sie ausgedient, eine Wiederbelebung wird es nicht geben. Weiter lesen …

Rheinische Post: Lustloser Rüttgers

Man kann es nachvollziehen, dass der abgewählte Ministerpräsident Jürgen Rüttgers (CDU) nicht bei jeder Sitzung des Landtags auf den harten Oppositionsbänken Platz nehmen will. Schon gar nicht, wenn attraktive Alternativen winken - wie Vorlesungen vor motivierten Studenten an der Universität Bonn oder Vorträge bei der Konrad-Adenauer-Stiftung im milden Winterklima Roms. Weiter lesen …

WAZ: Späte Gerechtigkeit

Endlich ist Harry Wörz Gerechtigkeit widerfahren. Denn gerecht war das 13-jährige Martyrium, das der Installateur von Juristen auferlegt bekam, nicht. Unschuldig, das haben die Karlsruher Richter gestern bestätigt, hat der Mann viereinhalb Jahre im Gefängnis gesessen. Für eine Tat, die er nie begangen hat. Der Fall hat die Chance, als einer der größten Justizskandale in die Geschichte dieser Republik einzugehen. Weiter lesen …

Neue OZ: Jede Gabe ist auch eine Botschaft

Jedes Geschenk ist ein kleiner Dialog - mit dem Beschenkten und mit uns selbst. Wir schenken immer das, was zum Beschenkten passt - angeblich. In Wirklichkeit suchen wir allzu oft aus, was wir am liebsten gern selbst geschenkt bekämen. Jeder ehrliche Schenker gesteht sich ein, dass er sich bei der Auswahl des Geschenks insgeheim doch vom eigenen Geschmack leiten lässt. Weiter lesen …

Neue Westfälische (Bielefeld): Europa vor dem Euro-Gipfel

Der Gipfel naht, und wieder geht es vorher hoch her. Im Oktober waren es unter anderem die EU-Kommissarin Viviane Reding und ihr Chef José Manuel Barroso, die Missfallen über Angela Merkels Vorstellungen zur Krisenbewältigung bekundeten. Jetzt hat erneut ein Chor der Missvergnügten die Stimme erhoben, mit dem Luxemburger Premier Jean-Claude Juncker an der Spitze. Und wieder kann man aus dem Getöse nicht schließen, dass die Kanzlerin bei der Brüsseler Zusammenkunft mit ihren Kollegen auf eine stabile Wand des Widerstands stoßen wird. Weiter lesen …

Rheinische Post: Rütteln am Streikverbot

Das gestrige Urteil zum Streikverbot für Beamte ist ebenso aufsehenerregend wie problematisch. Wenn beamtete Lehrer künftig in Streik treten, brauchen sie keine disziplinarischen Maßnahmen mehr zu befürchten - jedenfalls nicht, wenn es nach dem Verwaltungsgericht Düsseldorf geht. Beamte haben eine besondere Treuepflicht gegenüber dem Staat, der sie dafür mit Privilegien ausstattet. Weiter lesen …

Das Westfalen-Blatt (Bielefeld) zum Thema Kosovo

Etwas ist faul im Staate Kosovo: Minimale Einkommen, extreme Arbeitslosigkeit, aber harte Euro und hohe Sachwerte im Umlauf. Außerdem: Brutale Gewalt und offene Rechnungen noch zehn Jahre nach dem Krieg zuhauf: William Shakespeares (»something is rotten in the state of Denmark«) müsste seinen »Hamlet« heutzutage auf dem Balkan aufziehen. Weiter lesen …

Neue OZ: Wie Investoren ticken

Im Zweifel sollte man Jean-Claude Trichet mehr Kompetenz in Finanzfragen unterstellen als Angela Merkel. Und die Sorge des EZB-Präsidenten ist berechtigt, dass die von der Bundeskanzlerin beim EU-Gipfel angestrebte Einigung auf eine Beteiligung privater Gläubiger an Hilfen für überschuldete Euro-Länder die Währungskrise verschärfen könnte. Denn dieser Plan sieht in letzter Konsequenz die Bankrotterklärung eines solchen Staates durch die Euro-Finanzminister vor. Das ist bisher unmöglich. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Teurer Befreiungsschlag

In der Vorweihnachtszeit sind Anleger für positive Unternehmensnachrichten besonders empfänglich. Mit der Trennung von der lästigen IT-Sparte SIS traf Siemens den Nerv der Investoren. Die Börse honorierte den kompletten Verkauf der Konzerntochter an den französischen IT-Dienstleister Atos mit einem Kursplus von zeitweise 2,6%. Die Reaktion des Marktes ist nachvollziehbar, wird Siemens doch schneller als erwartet einen Bereich los, der zuletzt das Konzernergebnis deutlich verhagelte. Weiter lesen …

Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn: "Man muss auch mal den einen oder anderen EU-Gipfel platzen lassen"

Der Präsident des Ifo-Instituts, Hans-Werner Sinn, warnt vor den finanzpolitischen Folgen der Rettungspakete für den Euro-Raum. "Wir haben politisch verankerte Schuldenschranken und solche, die der Markt setzt. Die politischen wirken kaum, die Disziplinierung durch die Märkte schon. Wenn wir mit den Rettungssystemen diese Marktdisziplin außer Kraft setzen, na dann: Gute Nacht!", so Sinn in einem Interview mit dem Wirtschaftsmagazin 'Capital'. Weiter lesen …

Lausitzer Rundschau: Der DFB liest fleißig Zeitung

An der Otto-Fleck-Schneise in Frankfurt am Main werden sie über Cristian Biancone fluchen, vielleicht auch ein bisschen über die Lausitzer Rundschau. An besagter Adresse sitzt der Deutsche Fußball Bund (DFB), und der Name Biancone hat dort für mächtigen Wirbel gesorgt. Das ist jener Fußball-Profi, der offensichtlich in einem von italienischen Ermittlern abgehörten Telefonat über Wettbetrug in Deutschland geprahlt hat. Und sich dabei konkret auf ein Erstliga-Spiel bezog: Das zwischen Bochum und Energie Cottbus. Weiter lesen …

Große Mehrheit für Fortführung von "Wetten, dass ..?"

Die überwältigende Mehrheit der Deutschen möchte, dass die ZDF-Sendung "Wetten, dass ..?" auch nach dem schweren Sturz des Wettkandidaten Samuel Koch fortgesetzt wird. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin stern sprachen sich 86 Prozent aller Befragten dafür aus. Nur 7 Prozent meinten, die Sendung sollte nach dem Unfall eingestellt werden. Weiter lesen …

Neue OZ: Das wird keiner wagen

Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche: Vor der Landtagswahl Anfang 2013 rücken kein Bagger und keine Abrissbirne gegen den maroden Plenartrakt des niedersächsischen Landtags vor. Mit Blick auf die schroffen Auseinandersetzungen um das Bahnprojekt Stuttgart 21 wird es kein Politiker wagen, ausgerechnet im Wahlkampf den umstrittenen Abriss des Oesterlen-Klotzes zu starten. Weiter lesen …

Deutsche Luftfahrtunternehmen 2009: Umsatzrückgang um 13,6%

Die deutschen Luftfahrtunternehmen haben im Jahr 2009 starke Umsatzverluste durch die Finanz- und Wirtschaftskrise erlitten. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, nahmen die Luftfahrtumsätze gegenüber 2008 um 13,6% auf 22,4 Milliarden Euro ab. Im Jahr 2008 hatten sie noch 25,9 Milliarden Euro betragen. Nachdem in den letzten Jahren die Umsätze stetig gestiegen waren, liegt der aktuelle Wert nur knapp über dem Niveau des Jahres 2005 (damals 22,0 Milliarden Euro). Weiter lesen …

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bilanz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Nichtexistenz des Masern-Virus: Dr. Stefan Lanka gewinnt auch vor dem BGH
Arzt Büro Doktor
Schwere Impfschäden: Arzt prangert diktatorische Corona-Politik an
Clemens Arvay (2021)
mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen
Bild: UM / shutterstock
Warum Elena Angst bekommt in Deutschland – und an die jüdischen Großeltern denkt: "Den Deutschen sind die demokratischen Sicherungen durchgeknallt"
Genetische Veränderung der Menschheit durch "Corona-Impfstoffe": Unfruchtbarkeit, Allergien und Tot als Nebenwirkungen wegen einer "unklaren" Krankheit? (Symbolbild)
Die erschreckende Impf-Bilanz meines Hausarztes: „Ich habe täglich fünf bis zehn Patienten mit Impfnebenwirkungen.“
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
Bild: SS Video: "„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt" (www.kla.tv/19775) / Eigenes Werk
„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu
An der Goldgrube 12, Mainz-Oberstadt; Hauptsitz von Biontech
Immunologe spricht Klartext: Corona-Impfung ist ein skrupelloses Menschenexperiment
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Bild: Shutterstock / Reitschuster / Eigenes Werk
ARD-Mitarbeiter hat es satt und packt aus: „Ich kann nicht mehr“ - Unglaublicher offener Brief
Nebenwirkungen bei Impfungen? Kein Problem für Institute (Symbolbild)
57 führende Wissenschaftler und Ärzte erklären, warum alle COVID-Impfungen sofort gestoppt werden müssen
Nebenwirkungen bei Impfungen? Kein Problem für Institute (Symbolbild)
Liste des Leidens: Die vielen schweren Nebenwirkungen der Corona-Impfungen
Bild: Unser Mitteleuropa / Eigenes Werk
Wurde der Fahrplan in die Corona-Diktatur geleakt? Bis Ende 2021 ist der „Great Reset“, dank mutiertem Coronavirus, vollbracht…
Dr. Mike Yeadon  Bild: Arshad Ebrahim / YouTube  / UM / Eigenes Werk
Ex-Pfizer-Vizepräsident: „Die Regierungen lügen euch an und bereiten eine Massenentvölkerung vor“