Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Rupprecht: Aussetzung der Wehrpflicht ist für viele Betriebe eine Chance zur Besetzung von Lehrstellen

Rupprecht: Aussetzung der Wehrpflicht ist für viele Betriebe eine Chance zur Besetzung von Lehrstellen

Archivmeldung vom 16.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Fabian Pittich
Albert Rupprecht / Bild: cducsu.de
Albert Rupprecht / Bild: cducsu.de

Nach den vom Bundesinstitut für Berufsbildung am Mittwoch veröffentlichten Ausbildungsmarktdaten blieben zum 30. September fast 20.000 Ausbildungsplätze frei. Hierzu erklärt der bildungspolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Rupprecht: "Der Geburtenrückgang hat den Ausbildungsmarkt voll erreicht. Fast 20.000 Lehrstellen blieben unbesetzt. Viele Betriebe fanden überhaupt keine Auszubildenden mehr. Ein Ende des Trends ist nicht in Sicht. In den meisten Regionen werden demnächst noch weniger junge Menschen nachrücken."

Rupprecht weiter: "Insofern bietet die Aussetzung der Wehrpflicht in 2011 für viele Betriebe eine Chance, junge Menschen für sich zu gewinnen. Diese sollten sie nutzen. Die Länder hingegen sind gefordert, dafür zu sorgen, dass der Anteil der nicht ausbildungsreifen Schulabgänger sich weiter verringert, damit möglichst alle Schulabgänger ohne Verzug eine Ausbildung beginnen können. Die neueste PISA-Studie belegt, dass wir insofern auf einem guten Weg sind."

Quelle: CDU/CSU - Bundestagsfraktion

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hirse in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige