Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

31. Dezember 2010 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2010

Olaf Scholz ist gegen einen Nordstaat

Der Spitzenkandidat der SPD bei der kommenden Bürgerschaftswahl in Hamburg, Olaf Scholz, kann der Idee eines Nordstaats nicht viel abgewinnen. "Das wäre das falsche Projekt", sagte Scholz den "Lübecker Nachrichten" (Neujahrsausgabe). "Es würde alle Energie verbrauchen, statt die tägliche Zusammenarbeit zu verbessern." Weiter lesen …

FDP will Auflösung des Militärischen Abschirmdienstes

Die FDP pocht auf die Auflösung des Militärischen Abschirmdienstes (MAD). Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Christian Ahrendt, sagte den "Lübecker Nachrichten" (Neujahrsausgabe): "Die Sicherheit in Deutschland würde erhöht, wenn die rund 1300 Mitarbeiter des MAD an anderer Stelle, etwa für die Abwehr von Cyber-Angriffen im Internet, eingesetzt würden." Weiter lesen …

Gedanken zum Jahreswechsel

ASPM medien und die ExtremNews Redaktion bedankt sich für ein erfolgreiches Jahr. So konnten wir beispielsweise die Besucherzahl auf ExtremNews gegenüber dem Vorjahr erneut steigern. Auch im neuen Jahr wollen wir mit interessanten Themen und Erweiterungen diesen Trend fortsetzen. Wir wünschen Allen einen sicheren Rutsch in ein erfolgreiches, gesundes und glückliches Jahr 2011. Traditionell folgt zum Jahresabschluss noch ein neues Gedicht, mit dem Titel "Gedanken zum Jahreswechsel". Weiter lesen …

Drohnen-Angriffe in Pakistan fordern 995 Menschenleben im Jahr 2010

Die Drohnen-Angriffe in Pakistan haben im Jahr 2010 insgesamt 995 Menschenleben gefordert. Die USA starteten insgesamt 122 Drohnen-Angriffe auf den Nordwesten Pakistans. Dieser gilt als Rückzugsgebiet der radikal-islamischen Taliban. Damit wurden im Jahr 2010 gut doppelt so viele Drohnen-Einsätze geflogen, auch die Zahl der Todesopfer verdoppelte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Weiter lesen …

Brasilien wird Mitglied der Europäischen Südsternwarte

In einer Zeremonie am 29. Dezember 2010 in der Hauptstadt Brasilia haben Sergio Machado Rezende, der brasilianische Minister für Wissenschaft und Technologie, und ESO-Generaldirektor Tim de Zeeuw das formelle Beitrittsabkommen unterzeichnet, das Brasilien zu einem Mitgliedsland der Europäischen Südsternwarte machen wird. Da es sich um ein internationales Abkommen handelt, muss das Dokument jetzt zur Ratifizierung an das brasilianische Parlament weitergeleitet werden [1]. Zuvor hatte der ESO-Council, das oberste Leitungsgremium der Europäischen Südsternwarte, in einer außerordentlichen Sitzung am 21. Dezember 2010 seine einhellige Zustimmung zu dem Beitrittsgesuch Brasiliens gegeben. Weiter lesen …

EU-Ratspräsidentschaft von Ungarn unter schlechten Vorzeichen

Die EU-Ratspräsidentschaft von Ungarn, die am 1. Januar 2011 beginnt, steht wegen des umstrittenen Mediengesetzes unter schlechten Vorzeichen. Dieses soll zum 1. Januar 2011 in Kraft treten und sorgte innerhalb Europas für Kritik. Nicht nur öffentlich-rechtliche Sender werden demnach fortan in Ungarn kontrolliert, sondern auch private Medien und das Internet. Dazu wird eine neue Medienbehörde ins Leben gerufen, die im Falle eines Gesetzesverstoßes hohe Geldstrafen verhängen kann. Weiter lesen …

Wenn der Schuss nach hinten losgeht

Das neue Jahr beginnt und Millionen Deutsche begrüßen es mit Raketen und Böllern. Nicht selten endet dieses Vergnügen in der Notaufnahme eines Krankenhauses oder mit erheblichem Sachschaden. Wer die Silvesternacht genießen will, dem rät die HUK-COBURG, nur Feuerwerkskörper zu verwenden, die zuvor von unabhängigen Prüfanstalten getestet worden sind. Weiter lesen …

Abdelkarim Zemhoute gewinnt den "NDR Comedy Contest"

Abdelkarim Zemhoute ist der neue Comedy-Star des Nordens: Der 29-Jährige aus Bielefeld hat am Donnerstag, 30. Dezember, im NDR Fernsehen den "NDR Comedy Contest 2010" gewonnen. In der Entscheidungsshow überzeugte der gebürtige Marrokaner das Publikum mit seinem bissigen Stand-Up-Programm über die Situation von Migranten in Deutschland. NDR Intendant Lutz Marmor überrreichte Abdelkarim Zemhoute den Preis: die NDR Comedy Contest-Karriereleiter. Weiter lesen …

Frauen im Krankenhaus denken zuerst an die eigene Familie - Männer haben Angst um ihre Karriere

Bis zu 30 Prozent aller Tage, die die Bundesbürger im Krankenhaus verbringen, sind aus medizinischer Sicht nicht notwendig und daher überflüssig. Das gilt auch für die am häufigsten in der Klinik behandelten Krankheiten des Herz- und Kreislaufsystems - auf sie entfallen 15 Prozent aller Einweisungen. Mehr ambulante Behandlungen und eine Verringerung der Verweildauer bieten damit ein erhebliches Einsparpotenzial. Und entlasten nicht nur das Gesundheitssystem, sondern auch die Patienten. Weiter lesen …

2011 wird größte Zäsur im Arzneimittelmarkt

Dazu erklärt für die forschenden Pharma-Unternehmen vfa- Hauptgeschäftsführerin Cornelia Yzer: „Der Arzneimittelmarkt steht durch die Beschlüsse der Politik vor seiner größten Zäsur, weil die Erstattungsbedigungen innovativer Medikamente künftig durch wertbasierte Verhandlungen geprägt werden sollen. Eine Frühbewertung wird dabei die Basis dieser Verhandlungen bilden. Sie wird eine entscheidende Scharnierstelle sein, um den Preis und die Qualität der Versorgung auszutarieren. Hierfür braucht es methodische Leitplanken, die dem künftigen Bewertungsprozess die Richtung weisen. Die Politik hat in Form einer Rechtsverordnung diese Leitplanken gesetzt. Weiter lesen …

Unterwegs in Facebook & Co.

Soziale Netzwerke haben das Internet im Sturm erobert. Facebook & Co. verzeichnen hunderte Millionen Nutzer – und die Zahlen steigen weiter. Viele Verbraucher legen dabei im Netz bereitwillig einen virtuellen „Striptease“ hin und sorgen sich wenig um private Daten, Informationen und Bilder. Dabei ist die Gefahr des Datenmissbrauchs in sozialen Netzwerken allgegenwärtig. Die D.A.S. Rechtsschutzversicherung klärt über die Risiken auf und gibt Tipps zum sicheren Umgang mit sozialen Netzwerken. Weiter lesen …

Roland Berger Marktausblick für den chinesischen Automobilzuliefermarkt: Wie lange geht die Party noch?

Die weltweiten Umsätze der europäischen Automobilzulieferer haben ihr Niveau vor der Wirtschaftskrise fast wieder erreicht. Jetzt sind allerdings nahezu 20 Prozent der Umsätze der Zulieferer in Europa von der Entwicklung des chinesischen Marktes abhängig. Nach zehn wachstumsstarken Jahren wird sich der chinesische Pkw-Markt 2010 auf über 11 Millionen Fahrzeuge belaufen. Weiter lesen …

Party als Partnerbörse

Private Feiern sind das Flirt-Eldorado der Deutschen. Bei einer repräsentativen Umfrage im Auftrag des Apothekenmagazins "Apotheken Umschau" landete die Party auf dem ersten Platz der geeignetsten Flirt-Orte (55,7 %). An zweiter Stelle nannten die Befragten die Disco (54,0 %). Weiter lesen …

Folgen des Winters kosten Bahn und Kommunen voraussichtlich Milliarden

Die Folgen des harten Winters werden der Deutschen Bahn und den Kommunen teuer zu stehen kommen. Allein das Bahnunternehmen muss aufgrund ausgefallener und verspäteter Züge mit einem Schaden in Millionenhöhe rechnen. Mehrere Bundesländer wollen mit Hinweis auf Verstöße gegen die geltenden Verträge hohe Summen von der Bahn zurückfordern oder sie wollen die monatlichen Zahlungen nicht in voller Höhe überweisen. Die bestellten Leistungen im Regional- und Nahverkehr seien nicht erbracht worden, so die Begründung. Weiter lesen …

Urteil: Feuerwerkskörper lässt Gebäudekomplex in Flammen aufgehen

Dass eine Feuerwerksrakete nicht nur Freude, sondern auch viel Ärger verursachen kann, ist allgemein bekannt. Jedes Jahr brennen Gebäude, in die Raketen eingedrungen sind. In diesem Fall setzte eine Feuerwerksrakete einen Gebäudekomplex auf dem Bauernhof des Nachbarn, bestehend aus einer Scheune mit zahlreichen Nebengebäuden, in Brand. Statt gerade in den Himmel zu steigen, schwenkte die Rakete plötzlich ab und drang durch einen kleinen Spalt zwischen Außenwand und Dach in eine zwölf Meter entfernt stehende Scheune auf dem Nachbargrundstück ein, wo sie explodierte. Weiter lesen …

Öffentlicher Warenrückruf: "Beste Ernte" Delikatess Rotkohl von Netto Marken-Discount

Der Lebensmittel-Discounter Netto Marken-Discount ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes freiwillig den Artikel Delikatess Rotkohl der Eigenmarke "Beste Ernte", 720 ml Glas (Füllmenge 680 g, Abtropfgewicht 650 g) zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Artikel aufgrund von Glasbruch vereinzelt Glassplitter enthält. Der Artikel ist aktuell bereits nicht mehr in den Filialen von Netto Marken-Discount erhältlich. Weiter lesen …

NRW-Verbraucherministerium: Erhöhte Dioxin-Belastungen in Geflügel und Eiern

Das Verbraucherschutzministerium in Nordrhein-Westfalen hat bei Kontrollen in einem Legehennen-Betrieb teilweise deutlich erhöhte Dioxin-Belastungen festgestellt. Bei einer Eier-Probe hätten die ermittelten Werte um das Vierfache über dem zulässigen Grenzwert gelegen, auch eine Fleischprobe wies erhöhte Werte auf, sagte ein Ministeriumssprecher am Donnerstag. Gefahr für die Konsumenten bestehe aber nicht, "weil die Erhöhung so gering ist". Weiter lesen …

ZDF/ORF-Expedition in die Antarktis beendet

Der ZDF/ORF-"Wettlauf zum Südpol" ist beendet. Beide Teams sind erschöpft, aber gesund und glücklich am Südpol angekommen. Die Expeditionsteilnehmer haben eine unglaubliche Leistung vollbracht: Schneller als erwartet, in weniger als zehn Tagen, legte das deutsche Team mit Markus Lanz, Joey Kelly, Claudia Beitsch und Dennis Lehnert auf den Spuren von Amundsen und Scott eine Strecke von 400 Kilometern zurück. Weiter lesen …

Merkel betont in Neujahrsansprache Euro als "Grundlage des Wohlstands"

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat in ihrer Neujahrsansprache Europa als Garant für Frieden und Freiheit und den Euro als "die Grundlage unseres Wohlstands" bezeichnet. "Europa steht in diesen Monaten inmitten einer großen Bewährungsprobe. Wir müssen den Euro stärken. Dabei geht es nicht allein um unser Geld. Der Euro ist ja weit mehr als eine Währung", sagte die Kanzlerin. "Das vereinte Europa ist der Garant für unseren Frieden und Freiheit. Der Euro ist die Grundlage unseres Wohlstands." Weiter lesen …

Rotes Kreuz: Katastrophenjahrzehnt war große Herausforderung

Heute geht das erste Jahrzehnt des neuen Jahrtausends zu Ende. Nach Meinung des DRK war dies Jahrzehnt durch die Vielzahl an Naturkatastrophen eine große Herausforderung für die 186 Rotkreuz- und Rothalbmondgesellschaften weltweit. Das Elbe-Hochwasser 2002, der Tsunami 2004, Erdbeben in Pakistan und China, sowie 2010 Naturkatastrophen in Haiti und Pakistan forderten die Helfer. Nach Angaben des Rotkreuz-Weltkatastrophenberichts waren von 2000 bis 2009 mehr als 2,5 Milliarden Menschen Opfer solcher Katastrophen. Weiter lesen …

Trierischer Volksfreund: Politische Bilanz 2010

2010 hat nicht nur der Anspruch gelitten hat, das Primat der Politik könne sich doch noch irgendwie gegen die globalen Märkte durchsetzen. Sondern es wurde auch die Hoffnung zerstört, es könne noch Politiker geben, die das überhaupt wollen. Wie viele freiwillige Rücktritte gab es allein in Deutschland, all die Kochs und von Beusts? Von Horst Köhler gar nicht zu reden, der wegen einer Laune hinwarf. Weiter lesen …

DGB-Chef Sommer fordert für 2011 "spürbaren Anstieg der Löhne"

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Michael Sommer, wünscht sich ein neues Jahr, in dem die Arbeitnehmer endlich "ihren gerechten Anteil am Wirtschaftswachstum bekommen." Der Gewerkschaftschef sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag-Ausgabe): "2011 muss ein Jahr werden, in dem gute Arbeit und faire Löhne wieder das Maß aller Dinge auf dem Arbeitsmarkt sind und nicht Leiharbeit, prekäre Beschäftigung und der Ausbau des Niedriglohnsektors Blüten treiben." Weiter lesen …

Neue OZ: Zonen-Chaos beenden

Geht es nach dem einen oder anderen Klimaforscher, dürfte es das Wetter da draußen gar nicht geben. Schnee, so meinte etwa Mojib Latif im Jahr 2000, werde hier mittelfristig keiner mehr fallen. Nun sind ein, zwei harte Winter in unseren Breiten kein Beweis, dass es eine globale Klimaerwärmung nicht gibt. Umgekehrt erscheint es aber auch unseriös, ein warmes Frühjahr oder etwas mehr Regen als Beleg anzuführen, um milliardenschwere Klimaprogramme zu starten. Da sind die Dinge doch etwas komplexer. Weiter lesen …

Rheinische Post: Lernen aus dem Winter-Chaos

Es ist schon lange her, dass der Einbruch von Schnee und Eis so massive Auswirkungen auf den Alltag der Menschen in NRW gehabt hat wie in den vergangenen Wochen. Zigtausende kamen zu spät zur Arbeit, weil die Straßen durch Glatteis unbefahrbar waren. Die Bahn riet ihren Kunden davon ab, mit dem Zug zu fahren, und kapitulierte vor vereisten Oberleitungen und eingefrorenen Weichen. Weiter lesen …

Rheinische Post: Politische Strafe

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht politische Absichten hinter dem Urteil gegen Michail Chodorkowski. Eine solche Einschätzung ist der Bundesregierung nicht leicht gefallen. Immerhin will sie das Verhältnis zu Moskau ausbauen. Die Wirtschaftskontakte sollen intensiviert und die Beziehungen zur EU und zur Nato partnerschaftlicher gestaltet werden. Da passt ein Rückschritt im russischen Rechtswesen nichts ins Konzept. Gerichte, die von der Exekutive nicht gänzlich abgenabelt sind, sind keine Orte, an denen man Gerechtigkeit findet. Weiter lesen …

Neues Deutschland: Beihilfe zum Lohndumping

Die Bundesagentur soll ihre Ausgaben für Hartz IV und das Sozialgeld für Kinder um sieben Prozent reduzieren - so will es die Zielvereinbarung mit dem Bundesarbeitsministerium. Im Vergleich zum Vorjahr sollen auch sieben Prozent mehr arbeitslose Hartz-IV-Betroffene erwerbstätig werden oder eine Ausbildung aufnehmen. Weiter lesen …

Neue OZ: Riss im Fundament

Es ist nur ein Ja zur Kuppel, aber es ist überhaupt erst einmal ein unmissverständliches Ja. Auch wenn Kulturstaatsminister Bernd Neumann lediglich in einer Frage von vergleichsweise kosmetischer Relevanz Position bezieht - jede klare Aussage tut dem künftigen Berliner Stadtschloss gut. Oft beschworen, zuletzt aber erst einmal verschoben: Das monströse Rekonstruktionsprojekt scheint ebenso bedeutungsvoll wie ungeliebt zu sein. Weiter lesen …

Ab 1. Januar 2011 häufigere Kontrollen von Risikoschiffen

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer begrüßt das zum Jahreswechsel in den EU-Mitgliedsstaaten in Kraft tretende neue Regelwerk für die Kontrolle von Schiffen unter fremder Flagge. Die EG-Richtlinie muss bis Ende 2010 in geltendes Recht umgesetzt werden. Ramsauer: „ Künftig wird bei Schiffen, die unter fremder Flagge fahren, eine erweiterte Risikobewertung vorgenommen. Hier wird neben Alter und Typ des Schiffes sowie dem Flaggenstaat auch die Leistungsbilanz der Reederei berücksichtigt. Die Ergebnisse bestimmen, wie oft diese Schiffe in den deutschen Häfen kontrolliert werden.“ Weiter lesen …

Katja Kipping: Jahr gegen Armut und soziale Ausgrenzung: verheerende Bilanz und trübe Aussichten

"Die Regierung Merkel hat im Laufe des Jahres konsequent die Ziele des Europäischen Jahres gegen Armut und soziale Ausgrenzung verletzt. Statt Armut und soziale Ausgrenzung zu bekämpfen, hat die Regierung Missbrauchsdebatten angezettelt, soziale Leistungen abgebaut, bei der Hartz-IV-Reform ein verfassungswidriges Gesetz vorgelegt und einen gesetzlichen Mindestlohn verhindert", erklärt Katja Kipping, sozialpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, zum Ende des Europäischen Jahres. Weiter lesen …

DJV erklärt sich solidarisch mit dänischen Journalisten

Nach dem geplanten Terroranschlag auf die dänische Tageszeitung "Jyllands-Posten" hat sich der Deutsche Journalisten-Verband solidarisch mit den dänischen Kollegen erklärt. DJV-Bundesvorsitzender Michael Konken erinnerte daran, dass die freie Meinungsäußerung ein Grundwert der Demokratie ist. Er rief die dänischen Journalisten und ihre Kollegen in anderen Ländern dazu auf, sich nicht einschüchtern zu lassen. "Berichten sie auch weiter frei. Jetzt erst recht!" Weiter lesen …

Südwest Presse zum Thema Straßenschäden

Schlagloch-Alarm in einer der führenden Industrienationen? Bröckelndes Bitumenkies und Holperpisten selbst im reichen Südwesten? Oder ist mal wieder alles Übertreibung? Nein, die Probleme mit dem Unterhalt zerbröselnder Straßennetze sind durchaus real - und das nicht nur in den finanziell gebeutelten Kommunen. Wenn nach zwei harten Wintern quasi der Straßen-Notstand droht, zeigt das auch die Schattenseiten eines deutschen Erfolgsmodells. Weiter lesen …

Joachim Gauck fordert Debatte über Direktwahl des Bundespräsidenten

Zur Stärkung der Demokratie sprach sich der frühere Präsidentschaftskandidat Joachim Gauck für die Einführung von mehr Mitwirkungsmöglichkeiten der Bürger aus. "Wir brauchen unbedingt aktivierende Elemente in der Politik", sagte Gauck dem Tagesspiegel. "Meine größte Sorge ist, dass sich immer mehr Menschen aus der Mitte der Bevölkerung aus der Mitwirkung an der Politik verabschieden." Weiter lesen …

WAZ: Die Richtung stimmt

Die Bundesagentur für Arbeit und das Arbeitsministerium haben sich ambitionierte Ziele gesetzt. Völlig zu Recht. Die Wirtschaft brummt und Arbeitgeber suchen zum Teil händeringend nach Personal. Wann also, wenn nicht jetzt, haben die Jobcenter die Chance, verstärkt auch Langezeitlose wieder in Lohn und Brot zu bringen? Weiter lesen …

Ukraine plant für die kommenden fünf Jahre Entwicklung eines Autobahnnetzes nach nordeuropäischem Modell

In den kommenden fünf bis sieben Jahren wird die Infrastruktur der Ukraine einschneidende Fortschritte machen. Zu dieser Entwicklung gehört unter anderem auch der Ausbau eines Autobahnnetzes für den Schnellverkehr, das dem im Grossteil Europas vorherrschenden Autobahnsystem entspricht. Dies erklärte Boris Kolesnikov, Vize-Premierminister und Minister für Infrastruktur der Ukraine. Weiter lesen …

Hochtief-Betriebsrat legt Aufsichtsräten Wiesehügel und Asshoff Rücktritt nahe

Hochtief-Betriebsratschef Siegfried Müller fordert im Streit mit den IG-Bau-Gewerkschaftern und Hochtief-Aufsichtsräten Klaus Wiesehügel und Gregor Asshoff Konsequenzen: "Möglicherweise werden wir Gregor Asshoff und Klaus Wiesehügel bitten müssen, ihre Aufsichtsratsmandate niederzulegen", sagte Müller der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dimmer in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige
Gern gelesene Artikel
Bild: Tim Reckmann / pixelio.de
Nichtexistenz des Masern-Virus: Dr. Stefan Lanka gewinnt auch vor dem BGH
Dr. Ryan Cole erklärt die Wirkung der mRNA-Injektionen auf das Immunsystem: Die Killer-T-Zellen werden reduziert. Bild: Screenshot Twitter; Bildzitat/WB/Eigenes Werk
Schock: Pathologe stellt 20-fachen Anstieg von Krebs bei Geimpften fest
Arzt Büro Doktor
Schwere Impfschäden: Arzt prangert diktatorische Corona-Politik an
Clemens Arvay (2021)
mRNA-Impfstoffe: Erste Hinweise auf Langzeitfolgen
Bild: SS Video: "„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt" (www.kla.tv/19775) / Eigenes Werk
„Ungeimpft Gesund“ – Teilnahmemöglichkeit an Studie mit wertvollem Nebeneffekt
Bild: Freepik / WB / Eigenes Werk
Juristen und Ärzte beziehen Stellung LIVE: Corona-Impfung: Die grosse Autopsie - Teil 2
Abwehrrechte gegen den Staat nur noch für jene die sich Regierungskonform verhalten? (Symbolbild)
Erfinder der mRNA-Technologie bestätigt: Geimpfte werden Super-Verbreiter und sondern Spike-Protein ab
Bild: Youtube/Screenshot/Reitschuster/Eigenes Werk
Pathologen warnen vor tödlichen Folgen der Impfung: Video auf Youtube umgehend gelöscht
S4-Labor im RKI
RKI-Daten: Zahl der Impfdurchbrüche steigt stark an - Mehr als 8.000 in einer Woche
Eine Corona-Impfung wird unser Immunsystem zerstören.
Dr. Mercola: Covid-19-Impfung kann zur Verstärkung der Krankheit bei Widerbefall und Bildung von Mutationen führen
An der Goldgrube 12, Mainz-Oberstadt; Hauptsitz von Biontech
Immunologe spricht Klartext: Corona-Impfung ist ein skrupelloses Menschenexperiment
Bild: Shutterstock / Reitschuster / Eigenes Werk
„Todesliste“ kurz vor der Wahl: Aufruf zur Vernichtung der "größten Menschenfeinde"
Bild: Wochenblick / Eigenes Werk
Corona-Impfung: Obduktions-Ergebnisse und Impfstoff-Analysen exklusiv: Teil 1
Bild: SS Video: "Pathologen enthüllen Obduktionsergebnisse von verstorbenen Corona-Geimpften" (https://veezee.tube/w/7vJWUnRDRgBGHJzJLaugAV) / Eigenes Werk
Pathologen enthüllen Obduktionsergebnisse von verstorbenen Corona-Geimpften
Vetirinärmediziner in der Türkei mit Chlordioxid
Anzeige gegen Spahn: Türkei lässt Chlordioxid als Arzneimittel zu