Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft DGB-Chef Sommer fordert für 2011 "spürbaren Anstieg der Löhne"

DGB-Chef Sommer fordert für 2011 "spürbaren Anstieg der Löhne"

Archivmeldung vom 31.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Michael Sommer Bild: DGB
Michael Sommer Bild: DGB

Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Michael Sommer, wünscht sich ein neues Jahr, in dem die Arbeitnehmer endlich "ihren gerechten Anteil am Wirtschaftswachstum bekommen." Der Gewerkschaftschef sagte der "Süddeutschen Zeitung" (Freitag-Ausgabe): "2011 muss ein Jahr werden, in dem gute Arbeit und faire Löhne wieder das Maß aller Dinge auf dem Arbeitsmarkt sind und nicht Leiharbeit, prekäre Beschäftigung und der Ausbau des Niedriglohnsektors Blüten treiben."

Eine neue Ordnung auf dem Arbeitsmarkt sei "mehr als überfällig". Sommer erinnerte daran, dass 2010 ein Großteil der neuen Stellen in der Zeitarbeitsbranche geschaffen wurde. Darüber seien viele Belegschaften "zu Recht erbost". Im neuen Jahr solle deshalb "der Einsatz von Leiharbeit nicht länger zur Bedrohung ganzer Stammbelegschaften führen". Vielmehr müsse sie wieder das Instrument werden, "wozu es erfunden wurde, zur Abdeckung von Auftragsspitzen". Außerdem sollte für alle Beschäftigten eine deutlich höhere Bezahlung herausspringen. Die Erfolge, die die Arbeitnehmer für die Unternehmen mit erwirtschaftet hätten, müssten bei den Beschäftigten 2011 ankommen. "Wir brauchen auch angesichts von steigenden Kosten, die die Bundesregierung den Bürgern aufbürdet, einen spürbaren Anstieg der Löhne", sagte der DGB-Chef der SZ.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

 

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte makula in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige