Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien Kinos verzeichnen zufriedenstellenden Gesamtumsatz

Kinos verzeichnen zufriedenstellenden Gesamtumsatz

Archivmeldung vom 16.12.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.12.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Kinos verzeichnen zufriedenstellenden Gesamtumsatz
Kinos verzeichnen zufriedenstellenden Gesamtumsatz

Auch im WM-Jahr 2010 erzielte die deutsche Kinowirtschaft erneut über 800 Millionen Euro Umsatz. Mit 847.166.540 Euro vom 31.12.2009 bis zum 12.12.2010 werden aktuell nur vier Prozent Minus zum Vorjahr verzeichnet (2009: 882.255.705 Euro).* Die Gesamtbesucherzahl bis zum 12.12.2010 liegt mit 114.313.995 unter anderem auf Grund der Fußball-Weltmeisterschaft um 16,9 Prozent hinter den Ergebnissen von 2009.

Im Vergleichszeitraum 2009 verzeichneten die Kinos über 137 Millionen Besucher. "Immer mehr Leinwände werden auf 3D umgerüstet, was den Umsatz weiter vorantreibt", erläutert Dr. Andreas Kramer, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des HDF Kino e.V. "Bei den Besucherzahlen merken wir unabhängig von der WM, dass sie sich seit fünf Jahren relativ konstant zwischen 125 und 140 Millionen einpendeln. In diesem Rahmen werden wir uns bis zum Jahresende voraussichtlich auch bewegen. Der Umsatz ist jedoch auf Grund von 3D in den Jahren 2009 und 2010 wesentlich gestiegen."

Die erfolgreichsten Filme 2010

"Von Januar bis Dezember 2010 sorgten vor allem Hollywood-Blockbuster in 2D und 3D für volle Kinokassen", so Jan Oesterlin von der Zukunft Kino Marketing GmbH. "Weiterhin an erster Stelle steht 'Avatar - Aufbruch nach Pandora', der seit seinem Start im Dezember 2009 einen unglaublichen Umsatz von 114.009.267 Euro und 11.232.276 Besuche erreichte." Auf Platz zwei konnte sich bereits nach der vierten Auswertungswoche "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1" (35.810.164 Euro Umsatz, 4.534.066 Besucher) behaupten, gefolgt von "Alice im Wunderland" nach Umsatz (28.328.701 Euro Umsatz, 2.966.193 Besucher) sowie "Inception" nach Besuchern (26.560.009 Euro Umsatz, 3.408.342 Besucher). Mit 1.538.719 gelösten Tickets und 10.365.945 Euro Umsatz ist "Friendship!" der besucherstärkste deutsche Film. Als bislang umsatzstärkster deutscher Film konnte sich "Resident Evil: Afterlife" (auch in 3D) mit 1.144.082 Besuchern und 11.609.579 Euro Umsatz platzieren.

Prognose 2011

Vom Kinojahr 2011 erhofft sich die Filmwirtschaft ein ähnlich gutes Ergebnis wie 2009. "Insbesondere der deutsche Film ist nächstes Jahr mit sehr vielfältigen und überaus spannenden Produktionen vertreten. Das Spektrum reicht von Wim Wenders 'Pina' in 3D, 'Der ganz große Traum des Konrad Koch' mit Daniel Brühl über Til Schweigers Komödie 'Kokowääh' und Matthias Schweighöfers Regiedebüt 'What a Man' bis hin zu internationalen Ko-Produktionen wie 'Unknown' mit Liam Neeson und Bruno Ganz", erläutert Johannes Klingsporn, Geschäftsführer des Verbands der Filmverleiher e.V. "Mich freut besonders, dass immer mehr Künstler so viel Lust auf Kino haben, dass sie nicht nur vor der Kamera stehen, sondern auch produzieren und Regie führen. Das zeigt, wie künstlerisch und wirtschaftlich attraktiv deutsche Filme geworden sind. Sehr erfolgreiche Produktionen werden sogar zur Marke, man denke nur an die Keinohrhasen-Reihe." Matthias Schweighöfer, Schauspieler, Regisseur und Produzent, bestätigt dies: "Die momentane Situation im Filmbereich ist enorm kreativ und voller Tatendrang, was mir eine Menge Freude macht. Daher freue ich mich besonders auf 2011. Nicht nur mit 'What a Man', sondern auch mit vielen anderen spannenden deutschen Produktionen kommen hier eine Menge Highlights auf das Publikum zu."

Neben neuen Stoffen, wie etwa der Tommy Jaud-Verfilmung "Resturlaub" oder "Tom Sawyer" von Hermine Huntgeburth, wird es 2011 auch ein Wiedersehen mit vielen bekannten Filmfiguren aus sehr erfolgreichen, deutschen Produktionen in den Kinos geben. Darunter beispielsweise "Männerherzen ... und die ganz, ganz große Liebe", "Keinohr- hasen 3", "Wickie auf großer Fahrt" (auch in 3D) oder die "Vorstadtkrokodile 3".

Aber nicht nur die deutschen Filme sind sehr gut aufgestellt, auch viele internationale Produktionen lassen auf Kassenerfolge hoffen, wie etwa "The Green Hornet" mit Oscar-Gewinner Christoph Waltz, "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 2", der auch in 3D zu sehen sein wird, "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten" (auch in 3D) mit Johnny Depp, Stephen Spielbergs 3D-Verfilmung von "Die Abenteuer von Tim und Struppi", "Breaking Dawn - Bis(s) zum Ende der Nacht 1", der vorletzte Teil der Twilight-Saga, "Hangover 2" oder Roman Polanskis "Der Gott des Gemetzels". Angesichts dieser erfolgversprechenden Filmvielfalt wagt Johannes Klingsporn eine ambitionierte Prognose für 2011: "Das sehr attraktive Filmangebot 2011 lässt Großes hoffen. Ich halte es für durchaus realistisch, dass wir nächstes Jahr die Eine-Milliarde-Umsatzmarke knacken."

* Datenbasis dieser und aller folgenden Zahlen: Rentrak Germany GmbH, Marktstatistik Deutschland Jahresreport 2010 (31.12.2009 - 12.12.2010)

Quelle: Zukunft Kino Marketing GmbH

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mantel in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige