Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

13. Oktober 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Flüchtlingskrise: Main-Taunus-Kreis will Katastrophenfall aufheben

Der Main-Taunus-Kreis will den im Rahmen der Flüchtlingskrise am vergangenen Freitag ausgerufenen Katastrophenfall am Donnerstag wieder aufheben. Wie Landrat Michael Cyriax nach der Ankunft der ersten mehr als 200 Flüchtlinge in der Nacht zum Dienstag und am Dienstag mitteilte, seien Aufträge an private Betreiber vergeben worden und der Kreis werde mit den Städten eine entsprechende Vereinbarung vorbereiten. Weiter lesen …

Zeitung: Weltweite Krisenherde machen Luftraum unsicherer

Die zahlreichen Krisen in aller Welt machen den Luftraum unsicherer. Insgesamt gibt es derzeit Sicherheitshinweise für mindestens zwölf Staaten oder Großregionen, wie aus einer Auswertung der "Welt" auf Grundlage der Daten von UN-Zivilluftfahrtorganisation (ICAO) und Europäischer Flugsicherheitsbehörde (EASA) hervorgeht. Betroffen sind Regionen in Nordafrika, Nahost und im Mittleren Osten. Weiter lesen …

Moskau erstaunt über späten Appell an Russland nach Kooperation im Fall MH17

Moskau bezeichnet den Appell des niederländischen Regierungschefs Mark Rutte an Russland als merkwürdig, an Ermittlungen zum MH17-Absturz mitzuwirken, nachdem Den Haag bereits einen Bericht veröffentlicht hat. Das erklärte, laut einer Meldung des russischen online Magazins "Sputnik", die amtliche Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Dienstag in Moskau. Weiter lesen …

Studie: Aussichten für Kfz-Versicherer trüben sich ein

Die Perspektiven für die deutschen Automobilversicherer trüben sich nach Einschätzung von Experten zunehmend ein. Die Technologie und Veränderungen im Kundenverhalten würden dazu führen, dass in Zukunft wesentlich weniger Versicherungsschäden reguliert werden müssten, so die Experten von Roland Berger in einer aktuellen Studie zum Kfz-Markt, über die das "Handelsblatt" (Mittwochsausgabe) berichtet. Weiter lesen …

Bundestagsabgeordnete steigen in Flüchtlingsboot

Angesichts des großen Flüchtlingszustroms über das Mittelmeer haben deutsche Politiker es persönlich getestet, wie sich Flüchtlinge auf dem Mittelmeer fühlen, wenn sie mit 120 Personen in einem kleinen Schlauchboot hocken. Auf der Spree haben Bundestagsabgeordnete eine Flüchtlingssituation auf dem Mittelmeer nachgestellt. Das berichtet die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik". Weiter lesen …

DAX lässt nach

Am Dienstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.032,82 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,86 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Experten zufolge waren unter anderem enttäuschende Konjunkturdaten aus China für die gedrückte Stimmung am deutschen Aktienmarkt verantwortlich. Weiter lesen …

Flüchtlinge: Sozialverband wirft Schäuble "inhumanes" Verhalten vor

Mit scharfer Kritik hat der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, Ulrich Schneider, auf die Absicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) reagiert, die Hartz-IV-Leistungen für anerkannte Asylbewerber zu kürzen: Was Schäuble anstrebe, sei nicht nur "inhuman und kaltherzig", sagte Schneider dem "Handelsblatt". "Es stellt angesichts der einschlägigen Urteile unseres Bundesverfassungsgerichtes einen Angriff auf unsere Verfassung und das in Artikel 1 niedergeschriebene Gebot der Menschenwürde dar." Weiter lesen …

Vize-Chef der Gewerkschaft der Polizei in Niedersachsen soll Flüchtlingslager leiten

Klaus Dierker, Vize-Chef der Gewerkschaft der Polizei (GDP) in Niedersachsen, soll die Leitung der Erstaufnahmeeinrichtung des Landes Niedersachsen in Bramsche-Hesepe übernehmen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Sicherheitskreise. Der Vorsitzende des Personalrates der Polizeidirektion Osnabrück ist derzeit bereits als Polizeibeamter im Lager tätig, in dem mehrere Tausend Menschen untergebracht sind. Die zuständige Landesaufnahmebehörde in Braunschweig wollte sich auf Nachfrage der "NOZ" zunächst nicht dazu äußern. Dies soll erfolgen, sobald die Ernennungsurkunde übergeben worden sei, hieß es. Weiter lesen …

Asyl-Klagen - Verwaltungsrichter warnen vor Überforderung der Gerichte

Angesichts der steigenden Zahlen von Klagen gegen die Ablehnung von Asylanträgen warnen Verwaltungsrichter vor einer Überforderung der Gerichte. In Nordrhein-Westfalen waren in den ersten neun Monaten des Jahres insgesamt 9233 neue Hauptverfahren anhängig, fast so viele wie im gesamten Jahr 2014 (9324 Verfahren). Die Zahl der Eilverfahren war in den ersten neun Monaten mit 7362 schon deutlich höher als im gesamten Jahr 2014, als 6211 Verfahren gezählt wurden. Weiter lesen …

Bundesagentur für Arbeit fordert 3000 zusätzliche Stellen

Die bisherigen finanziellen und personellen Ressourcen der Bundesagentur für Arbeit reichen nicht aus zur Bewältigung der Flüchtlingskrise. Angesichts der steigenden Flüchtlingszahlen sieht die BA für ihre Agenturen für Arbeit sowie für die Jobcenter einen zusätzlichen Bedarf von bundesweit 3000 Beschäftigten. Dies teilte ein Sprecher der Behörde am Dienstag dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (Mittwochausgaben) mit. Weiter lesen …

Rechte Straftaten nehmen rasant zu

Rechte Straftaten nehmen offenbar rasant zu. Die Polizei hat nach Informationen des Tagesspiegels (Mittwochausgabe) von Januar bis einschließlich August bereits 8111 einschlägige Delikte festgestellt, darunter 518 Gewalttaten. Dabei wurden 394 Menschen verletzt. Die meisten Gewaltdelikte, insgesamt 319 mit 244 Verletzten, waren fremdenfeindlich motiviert. Die Angaben machte das Bundesinnenministerium zu monatlichen Anfragen von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau und ihrer Linksfraktion. Weiter lesen …

Kurt Biedenkopf (CDU) kritisiert Seehofers "Das Boot ist voll"-Rhetorik im Interview mit ZDF-Magazin "Frontal 21"

In dieser Woche soll der Asylkompromiss beschlossen werden. Doch vorher sorgt die Flüchtlingskrise für Streit in der Union. Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) will Deutschlands Grenzen schließen, fordert eine Obergrenze für die Aufnahme von Asylbewerbern. Angesichts der unkontrollierbaren Situation in den Flüchtlingsunterkünften und des politischen Streits, der die Republik spaltet, kritisiert Sachsens ehemaliger Ministerpräsident Kurt Biedenkopf (CDU) im Interview mit dem ZDF-Magazin "Frontal 21" am Dienstag, 13. Oktober 2015, 21.00 Uhr, Seehofers Krisen-Rhetorik. Weiter lesen …

Autofahren deutlich billiger

Die Kosten für die Anschaffung und den Unterhalt von Kraftfahrzeugen sind binnen eines Jahres um 3,9 Prozent gesunken. Ausschlaggebend hierfür ist die deutliche Verbilligung von Benzin und Diesel. Gegenüber dem Vorjahr sanken die Kraftstoffpreise um 13,8 Prozent, während es bei den Kosten für die allgemeine Lebenshaltung keine Veränderungen gab. Dies sind die zentralen Erkenntnisse des aktuellen Kraftfahrerpreis-Index, den der ADAC gemeinsam mit dem Statistischen Bundesamt alle drei Monate veröffentlicht. Weiter lesen …

Gysi: Die SPD ist ein totaler Luschenverein und die Linksfraktion im Bundestag werde es schon ohne ihn schaffen: "Wir sind 64 große politische Kleindarsteller"

Gregor Gysi, früherer Vorsitzender der Links-Fraktion im Bundestag, hält die SPD "für einen ziemlichen Luschenverein". Auch deshalb wäre er nie gern Sozialdemokrat geworden. Das sagt Gysi in einem Interview mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, dem mehr als 30 Tageszeitungen angehören. "Die wissen ja nicht mal, ob sie nur das Gegenüber zur CDU werden wollen, oder doch nur ein Anhängsel bleiben wollen." Weiter lesen …

Künast kritisiert Verabschiedung der Vorratsdatenspeicherung im Eiltempo

Die Vorsitzende des Rechtsausschusses im Bundestag, Renate Künast (Grüne), kritisiert heftig, dass die Große Koalition das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung bereits an diesem Freitag endgültig verabschieden will. Künast sagte der "Süddeutschen Zeitung", dass Verhalten der Koalition sei "zum Wahnsinnigwerden": "Schwerste Grundrechtseingriffe" würden "im Eiltempo durch den Bundestag gejagt". Das sei "nicht nur gegenüber dem Parlament respektlos", sondern auch gegenüber allen Bürgern, die "sich zurecht Sorgen machen, was mit ihren Daten passiert", so Künast. Weiter lesen …

Keine Strafe für Cecils Jäger

Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN ist entrüstet, dass die Regierung Simbabwes offenbar keinerlei Konsequenzen aus dem Skandal um Cecil zieht: Gestern verkündete die Regierung Simbabwes, dass der Jäger des Löwen Cecil, der amerikanische Zahnarzt Walter Palmer, keine rechtlichen Konsequenzen befürchten muss. Laut Umweltminister Oppah Muchinguri-Kashiri „waren die Jagdpapiere in Ordnung“. Weiter lesen …

SPD-Generalsekretärin: Galgen bei Demonstration zeigt das wahre Gesicht von Pegida

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hat nach den "schockierenden Bildern" von einer Pegida-Demonstration in Dresden den sächsischen Verfassungsschutz aufgefordert, die Verantwortlichen "dieses menschenverachtenden Protests" ausfindig zu machen. "Das Treiben dieser Horde muss genauestens untersucht werden", sagte Fahimi der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Pegida zeige ihr wahres Gesicht, sagte die SPD-Politikerin. Weiter lesen …

Zeitung: Große Koalition will Vorratsdatenspeicherung noch in dieser Woche durchs Parlament bringen

Die Große Koalition will das Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung möglichst schnell vom Bundestag beschließen lassen. Das berichtet die in Berlin erscheinende Tageszeitung »neues deutschland« (Mittwochsausgabe). Nach Informationen der Zeitung ist schon am Mittwoch die abschließende Beratung im Rechtsausschuss des Parlaments geplant. Die Abstimmung im Plenum soll nach dem Willen der Bundesregierung am Freitag stattfinden. Weiter lesen …

Özoguz: Vorkommnisse in Dresden müssen uns alle beunruhigen

Die Beauftragte der Bundesregierung für Migration und Flüchtlinge, Staatsministerin Aydan Özoguz, fühlt sich durch den Pegida-Auftritt an gewalttätige antiwestliche Proteste in anderen Teilen der Welt erinnert: "Bilder von Demonstranten, die Politikern mit Lynchmord drohen und mit einem Galgen auf die Straße gehen, hätte ich in Deutschland nicht für möglich gehalten", sagte Özoguz dem Tagesspiegel (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Auf Herbstlaub ausgerutscht: Wer haftet?

Mit Laub auf Gehwegen muss im Herbst jeder rechnen. Trotzdem müssen Grundstückseigentümer regelmäßig Laub kehren. Auf den Zuwegen zu einem Krankenhaus muss ein- bis zweimal täglich eine Kontrolle beziehungsweise Reinigung stattfinden. Wird dies eingehalten, haftet das Krankenhaus nicht für Verletzungen infolge eines Sturzes. Die D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH (D.A.S. Leistungsservice) informiert über die Entscheidung des Oberlandesgerichts Schleswig. Weiter lesen …

VIER PFOTEN trauert: Braunbärin Schnute stirbt in Berlin

Mit 34 Jahren ist Bärin Schnute am Sonntagabend, 11. Oktober 2015, gestorben. Sie wurde eingeschläfert, nachdem sich ihr körperlicher Zustand am Wochenende verschlechtert hatte. VIER PFOTEN – Stiftung für Tierschutz bedauert das traurige Schicksal der Braunbärin. Seit Jahren hatte VIER PFOTEN das nicht artgemäße Gehege im Bärenzwinger am Märkischen Museum kritisiert und einen Umzug der beiden Bären gefordert. Weiter lesen …

432 Euro im Jahr geben Haushalte fürs Schmökern aus

Die privaten Haushalte in Deutschland haben im Jahr 2013 durchschnittlich 432 Euro für Bücher, Zeitungen und andere Druckererzeugnisse ausgegeben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich der 67. Frankfurter Buchmesse (14. bis 18. Oktober) mitteilt, entspricht das 14 % der insgesamt 3 132 Euro, die jährlich im Schnitt für Freizeit, Unterhaltung und Kultur aufgewendet werden. Weiter lesen …

17. Shell Jugendstudie: eine Generation im Aufbruch

Als "bemerkenswert, überraschend und richtungsweisend" kommentieren die beteiligten Wissenschaftler das Ergebnis der 17. Shell Jugendstudie, die heute in Berlin vorgestellt wurde. "Die junge Generation befindet sich im Aufbruch. Sie ist anspruchsvoll, will mitgestalten und neue Horizonte erschließen", sagt Studienleiter Professor Dr. Mathias Albert von der Universität Bielefeld. Immer mehr junge Leute entdecken dabei auch ihr Interesse an Politik. Der großen Mehrheit der Jugendlichen ist es wichtig, "die Vielfalt der Menschen anzuerkennen und zu respektieren". Weiter lesen …

"Psychic Robot" verhindert Abweichen vom Kurs

Der Algorithmus "Psychic Robot" sagt die Handlungsabsichten des Fahrers vorher und kann somit im Falle von rutschigen Straßenverhältnissen eingreifen. Die Software ist von Forschern der University of Illinois in Chicago entwickelt worden. Mithilfe von Künstlicher Intelligenz plant Psychic Robot eine Bewegung zu Ende, auch wenn diese aufgrund von äußeren Umständen unterbrochen worden ist. Weiter lesen …

London eröffnet erstes Zentrum für kranke Gamer

Der britische National Health Service (NHS) kämpft seit Wochen mit einem starken Anstieg von Computerspiel-Süchtigen und hat nun erstmals in London ein Zentrum zur Behandlung der krankhaften Gamer eröffnet. Die Lage ist ernst, rangiert diese Erkrankung doch auf Augenhöhe mit der Sucht nach Einkäufen oder dem zwanghaften Konsum von Pornos. Weiter lesen …

Neuer Robo-Finger ähnelt menschlichem Vorbild

Forscher haben einen Roboter-Finger entwickelt, der dem biologischen Vorbild stark ähnlich sieht und ihm auch funktionell sehr nahe kommt. "Wir konnten unseren robotischen Finger thermomechanisch trainieren, um die Bewegungen eines menschlichen Fingers wie Beugung und Streckung nachzuahmen", sagt Erik Engeberg, Leiter des BioRobotics Lab an der Florida Atlantic University. Ermöglicht hat das eine Konstruktion mithilfe einer Formgedächtnis-Legierung. Der Finger könnte beispielsweise für realistischere Prothesen interessant sein. Weiter lesen …

Forscher verwandeln erstmals Haut- in Gehirnzellen

Experten des Salk Institute for Biological Studies haben erstmals Hautproben älterer Patienten zur Herstellung von Gehirnzellen genutzt. Die neue Technik soll dazu dienen, altersbedingte Krankheiten wie Alzheimer oder Parkinson zu studieren. "Mit diesem Ansatz können wir beginnen mehr Antworten auf die Physiologie und den molekularen Aufbau von menschlichen Nervenzellen zu geben", so Martin Hetzer einer der Forscher des Projekts. Weiter lesen …

Rechte und Pflichten von Taxipassagieren

Zunächst: Taxis sind Teil des öffentlichen Personennahverkehrs und unterliegen damit dem Personenbeförderungsgesetz. Darüber hinaus gelten jedoch Taxiordnungen, die sich von Stadt zu Stadt unterscheiden können. Damit Taxipassagiere wissen, welche Rechte und welche Pflichten überall gelten, hat der ADAC die wichtigsten Tipps zusammengestellt. Weiter lesen …

Besser fest zudrücken

Die Rechte ist saft- und kraftlos - und noch bevor die ersten Sätze gewechselt sind, hat der oder die neue Bekannte schon Sympathiepunkte verloren. Neun von zehn Bundebürgern (89,5 Prozent) ist zur Begrüßung ein fester Händedruck deutlich lieber als ein schlaffes Händeschütteln, wie eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" ergab. Weiter lesen …

Umfrage: Deutsche verlieren in Flüchtlingskrise Vertrauen in Parteien

In der Flüchtlingskrise verlieren die Deutschen offenbar das Vertrauen in die Parteien. 69 Prozent der Bürger glauben einer bisher vertraulichen Studie des Instituts "policy matters" im Auftrag der SPD zufolge, dass die Bundesregierung die Verteilung und Registrierung der Flüchtlinge eher nicht oder gar nicht unter Kontrolle hat, berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Brüssel hat möglicherweise rechtliche Bedenken gegen Transitzonen

Die Einrichtung von Transitzonen für Flüchtlinge in Deutschland könnte möglicherweise auf rechtliche Bedenken in Brüssel stoßen. Das berichtet die "Welt" unter Berufung auf hohe EU-Kreise. In diesen Kreisen hieß es, Transitzonen wären längerfristig nur in EU-Ländern mit einer Außengrenze, beispielsweise zu Drittstaaten, möglich. Zwischen Ländern, die dem Schengen-Raum angehören und eigentlich keine Binnengrenze mehr haben, sei dies dagegen nur in Ausnahmefällen für kurze Zeit denkbar. Weiter lesen …

"Playboy" verbannt Bilder von nackten Frauen

Das US-Magazin "Playboy" will künftig keine Bilder von nackten Frauen mehr drucken. Das berichtete am Montagabend zuerst die Onlineseite der "New York Times". Der radikale Strategiewechsel komme mit einem Redesign, das in der März-Ausgabe 2016 umgesetzt werden solle, heißt es in dem Bericht. Weiter lesen …

Andrea Sawatzki: "Mein perfekter Moment"

Regelmäßig sehen wir sie im Fernsehen, und gerade ist ihr viertes Buch erschienen, diesmal ein Thriller: "Der Blick fremder Augen" (Droemer). Klar, dass so ein Leben als Schauspielerin und Schriftstellerin viele aufregende Momente mit sich bringt - aber auch einigen Stress. Um so mehr schätzt Andrea Sawatzki kleine Auszeiten. Weiter lesen …

Schmidt-Schaller: "In der Schule ist die Mauer erst 1997 gefallen"

Die Berliner Schauspielerin Petra Schmidt-Schaller glaubt, dass rassistische Ressentiments in Ostdeutschland auf besonders fruchtbaren Boden fallen. "Ich glaube, das hängt auch an der Bildung. Als die Mauer fiel, haben sich ja nicht gleich unsere Lehrer geändert. Russischlehrer haben plötzlich Englisch unterrichtet, es war hanebüchen. In der Schule ist die Mauer erst 1997 gefallen", sagte sie im Interview mit der "Welt". Weiter lesen …