Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

20. Oktober 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

SPD verlangt lückenlose Aufklärung der DFB-Affäre

Die SPD-Politikerin Dagmar Freitag, Vorsitzende des Sportausschusses im Deutschen Bundestag, fordert eine lückenlose Aufklärung der DFB-Affäre: "Wenn Menschen, Gremien und Organisationen ermitteln, die unabhängig sind, die nicht selbst Teil des Geschäfts sind, ist die Chance, dass am Ende die Wahrheit herauskommt, doch umso größer", sagte sie im Interview mit dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Höcke: Habe kein Problem mit Überprüfung durch Verfassungsschutz

Der Vorsitzende der AfD in Thüringen, Björn Höcke, hat Vorwürfe zurückgewiesen, er würde mit seinen Äußerungen in der Flüchtlingsdebatte seine Partei auf NPD-Kurs bringen: "Ich habe kein Problem damit, wenn der Verfassungsschutz uns überprüfen sollte. Wir stehen zu Recht und Gesetz", sagte Höcke dem "Handelsblatt". "Die AfD allerdings auf eine Stufe mit der NPD zu stellen, ist nichts anderes als ein verleumderischer Versuch, die AfD zu diskreditieren." Weiter lesen …

Zukunftsweichen gestellt: Winterberger Bob- und Rodelbahn heißt in Zukunft VELTINS-EisArena

Die Winterberger Bob- und Rodelbahn heißt künftig VELTINS-EisArena! Damit übernehmen die Sauerländer Traditionsbrauer mit sofortiger Wirkung die Namensrechte für die gesamte Sportanlage, die sich bereits seit den 1970er-Jahren internationaler Wertschätzung erfreut. "Wir wollen unsere traditionsreiche Partnerschaft im heimischen Wintersport augenfälliger als bisher nach außen tragen", sagte Herbert Sollich, Marketingdirektor der Brauerei C. & A. Veltins, bei der Vorstellung des neuen Meilensteins. "Für uns ist dieser Schritt von ideeller und kommunikativer Bedeutung, weil er als Leuchtturmprojekt weit über die Region hinausstrahlt." Weiter lesen …

DFB-Landesfürsten machen Niersbach Druck

In der Diskussion um die "Spiegel"-Geschichte um angebliche schwarze Kassen und Korruption bei der Vergabe der WM 2006 gerät DFB-Präsident Wolfgang Niersbach auch im eigenen Verband unter Druck. "Die Stimmung ist sicherlich nicht die allerbeste im Augenblick", sagte Eugen Gehlenborg, Vize-Präsident im Deutschen Fußball-Bund, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Parteienforscher: AfD-Politiker Höcke "eindeutig rechtsextremistisch"

Nach Einschätzung des Berliner Parteienforschers Gero Neugebauer bewegt sich der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion in Thüringen, Björn Höcke, mit seinen Äußerungen in der Flüchtlingsdebatte auf einer Linie mit der rechtsextremen NPD: "Die Aussagen in den Reden von Höcke weisen ihn als Vertreter eines völkischen Nationalismus aus, also eindeutig rechtsextremistisch. Damit rückt die AfD im Parteiensystem nach rechts und macht sie zur Konkurrenz der NPD und der sonstigen rechtsextremistischen Kleinstparteien", sagte Neugebauer dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Das Auto macht Fahrer „kurzsichtig“

Hinter dem Steuer mutiert ein biederer Büroangestellter zum Raser, ein gemütlicher Familienvater wird zum wilden Drängler. Das Auto verändert Menschen - nicht nur ihre Eigenschaften, sondern auch ihre Wahrnehmung. Psychologen der Universität Trier haben herausgefunden, dass Autofahrer Entfernungen falsch einschätzen und zwar um mehr als 40 Prozent zu kurz. Aus 20 Metern werden am Lenkrad „gefühlte“ 12 Meter. Weiter lesen …

Petry: Merkels Sturheit schadet Deutschland und Europa

Zum aktuellen Chaos an der slowenischen Grenze erklärt die Vorsitzende der Alternative für Deutschland, Frauke Petry: "Das menschenunwürdige Chaos an der slowenisch-kroatischen Grenze ist ein doppelter Offenbarungseid. Mit gerade einmal 2 Millionen Einwohnern ist das kleine Land Slowenien mit der Welle von Asylbewerbern an seiner EU-Außengrenze völlig überfordert und in dramatischer Weise von der EU im Stich gelassen. Die Entscheidung der slowenischen Regierung, nun auch die Armee zur Grenzsicherung heranzuziehen ist daher mehr als verständlich. Gleichzeitig wird die komplette Überforderung Brüssels einmal mehr deutlich." Weiter lesen …

Antibiotika-ähnliche Substanzen aus der Jura-Zeit

Die Untersuchung von rätselhaft rosarot gefärbten Fossilien mutmaßlicher Rotalgen erbrachte eine große Überraschung: Bei den fossilen Farbstoffen aus der Jura-Zeit handelt es sich um Substanzen, die eine erstaunliche Ähnlichkeit mit einem erst kürzlich entdeckten heutigen Antibiotikum aufweisen. Einem Forscherteam der Universität Göttingen, des Max-Planck-Instituts für biophysikalische Chemie Göttingen (MPI-BPC) und der Universität Linz ist es mit Hilfe modernster analytischer Methoden gelungen, den atomaren Aufbau der fossilen Farbstoffe im Detail aufzuklären. Die Ergebnisse sind in der Fachzeitschrift Journal of the American Chemical Society (JACS) erschienen. Weiter lesen …

Das Snowboard neu gedacht: Designer in Mailand ausgezeichnet

Das Snowboard neu gedacht hat der Absolvent der Freien Universität Bozen Matthias Gruber: er wurde bei der zweiten Ausgabe der Milano Montagna Vibram Factory ausgezeichnet, dem Ideeninkubator des Milano Montagna Festivals. Sein Snowboard 60 Degrees sprengt die Grenzen des herkömmlichen Boards. Dafür hat Gruber ein Konzept entwickelt, das sich an das Snakeboard, das sehr spezielle Skateboard der 90er Jahre, anlehnt. Die Neuheit besteht darin, das klassische Brett durch zwei über einen Gurt verbundene Module zu ersetzen. Dafür ist er in Mailand nun ausgezeichnet worden. Weiter lesen …

Knobloch: Verfassungsschutz muss AfD beobachten

Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, hat die Sicherheits- und Verfassungsschutzbehörden aufgefordert, die Alternative für Deutschland (AfD) zu beobachten. "Ich fordere die verfassungsrechtliche Beobachtung der rechtspopulistischen Bewegungen, Parteien und ihrer fragwürdigsten Gestalten", sagte Knobloch dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Ökonomen warnen vor neuen Verzögerungen beim Hauptstadtflughafen

Nach Einschätzung von Ökonomen könnten neue Bauverzögerungen beim Berliner Großflughafen BER erhebliche Nachteile für die Wirtschaft in der Region nach sich ziehen. "Eine leistungsfähige Infrastruktur ist eine Grundvoraussetzung für die Attraktivität eines jeden Wirtschaftsstandorts. Das Fehlen eines internationalen Flughafens ist weiterhin ein Standortnachteil für Berlin", sagte der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Von Stetten verteidigt Vorstoß für Abkehr von Politik der offenen Grenzen

Der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand (PKM), Christian von Stetten, hat seinen Vorstoß, Bundeskanzlerin Angela Merkel (beide CDU) notfalls per Beschluss zur Abkehr von der Politik der offenen Grenzen zu bewegen, gegen interne Kritik verteidigt. In einer "Bild" vorliegenden Rundmail an alle 188 Bundestagsabgeordneten, die im PKM organisiert sind, bekräftigte von Stetten, es gebe "zahlreiche PKM-Mitglieder, die unsere Innen- und Rechtspolitiker aufgefordert haben, einen Antrag zum Thema Asyl/Flüchtlinge in die Fraktion einzubringen". Weiter lesen …

Satellitendaten und digitale Karten sollen vor Geisterfahrern schützen

Geisterfahrer, die entgegen der erlaubten Fahrtrichtung unterwegs sind, verursachen auf deutschen Autobahnen alljährlich knapp 2.000 Verkehrsunfälle mit ungefähr 20 Toten. Versuche, das Problem durch eine bessere Beschilderung oder andere technische Maßnahmen in den Griff zu bekommen, zeigen nicht die erwünschte Wirkung beziehungsweise scheitern an den Kosten. Die Institute für Ingenieurgeodäsie der Universität Stuttgart (IIGS) und für Raumfahrttechnik und Weltraumnutzung (ISTA) der Universität der Bundeswehr München sowie die Firma NavCert erforschen nun im Rahmen des Projektes „Ghosthunter“ ein Geisterfahrerwarnsystem, das auf einem globalen Navigationssatellitensystem (GNSS) basiert. Weiter lesen …

Experten rechnen bis 2017 mit Anstieg der Kassenbeiträge um bis zu 0,6 Prozent

Der Durchschnittsbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung droht bis 2017 um bis zu 305 Euro im Jahr zu steigen. Das belegen Prognosen verschiedener Gesundheitsexperten, berichtet "Bild" (Dienstag): So sei eine Beitragssatzsteigerung von 0,3 Prozentpunkten im kommenden Jahr "angemessen" und ein weiterer Beitragsschub von 0,3 Prozentpunkten "eher realistisch", erklärte der Gesundheitsökonom Jürgen Wasem gegenüber dem Blatt. Weiter lesen …

Erster Film von Sternflecken außerhalb des Sonnensystems

Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Astrophysik Potsdam (AIP) haben einen Film erstellt, der erstmalig zeigt, wie sich Sternflecken auf einem anderen Stern als unserer Sonne entwickeln. Hochaufgelöste spektroskopische Langzeitbeobachtungen mit den robotischen STELLA Teleskopen auf Teneriffa zeigen das Wachsen und Verschwinden riesiger Sternflecken auf dem Roten Riesenstern XX Tri über einen Zeitraum von sechs Jahren. Die Variabilität der Flecken weist auf einen Magnetzyklus des Sterns hin, der mit dem der Sonne vergleichbar ist, jedoch deutlich stärker ausfällt. Weiter lesen …

350 Jahre alte chinesische Übersetzung

Ein neues Forschungsprojekt der Tübinger Sinologie widmet sich einer sensationellen Wiederentdeckung: Kürzlich wurde die 350 Jahre alte chinesische Übersetzung des Bergbauklassikers De re metallica (1556) von Georgius Agricola wiedergefunden. Das seit langer Zeit verschollene Werk war im 17. Jahrhundert von dem Jesuitenmissionar Johann Adam Schall von Bell (Tang Ruowang 湯若望; 1592-1666) im Auftrag der chinesischen Regierung angefertigt worden. Weiter lesen …

Willy Wimmer: "Wir schaffen das" - oder muss es nicht heißen "Merkel schafft Deutschland"?

Auf der Webseite der deutschen Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" wurde heute ein weiterer Beitrag von Willy Wimmer veröffentlicht. Darin schreibt der CDU Politiker und ehemaliger Vizepräsident der OSZE: "Passau ist die deutsche Stadt, die wie kaum eine andere Katastrophen kennt. Immer dann, wenn das Wasser kommt und die Stadt zu überschwemmen droht, steht die Stadt zusammen. Sie haben es bisher stets geschafft und nichts spricht dagegen, dass die Bürger von Passau es immer schaffen werden." Weiter lesen …

Dürren durch Verschiebung der Tropen

Der Tropengürtel weitet sich seit den 1980er Jahren wegen der Klimaerwärmung aus – mit starken Auswirkungen auf Niederschlags- und Trockengebiete weltweit. Schon frühere Verschiebungen des Tropengürtels führten zu einer Reihe von Dürren – und können solche erneut auslösen, wie eine Studie von Berner Klimatologen zeigt. Weiter lesen …

De Maizière warnt vor "unerträglichem" Hass gegen Flüchtlinge

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) hat in der Flüchtlingskrise vor einem "unerträglichen Maß des Hasses gegen Flüchtlinge und Politiker" gewarnt. "Der Hass gegenüber Flüchtlingen, der Hass gegen verantwortliche Politiker, der Hass gegen Andersdenkende hat im Internet und auf der Straße ein unerträgliches Maß erreicht. Einige haben in unserer Gesellschaft den gegenseitigen Respekt und den Anstand verloren", schrieb de Maizière in einem Gastbeitrag für "Bild". "Grundwerte, die altmodisch klingen, aber unverzichtbar sind, wenn eine Gesellschaft zusammenhalten soll." Weiter lesen …

HyperCam deckt elektromagnetisches Spektrum ab

Die neue "HyperCam" nutzt sichtbares sowie unsichtbares Infrarot-Licht, um unter die Oberfläche von Gegenständen zu sehen. Die Hightech-Kamera ist von Forschern der Washington University und Microsoft Research entwickelt worden. Dabei kommt die Technologie Hyperspectral Imaging zum Einsatz. Damit werden Fotos aufgenommen, die das gesamte elektromagnetische Spektrum abdecken und zu einem Bild verschmolzen werden. Weiter lesen …

MDR-Magazin "Umschau" zu dubiosen Geschäften mit Solaranlagen: Neckermann-Erbin bangt um guten Ruf

Die Versandhauserbin Marlene Neckermann fürchtet um ihren Ruf. Zahlreiche Anleger, die bei Neckermann-Firmen in Solaranlagen investiert hatten, beklagen ausbleibende Zinszahlungen und wollen ihr Geld zurück. Das berichtet das MDR-Magazin "Umschau" in seiner aktuellen Ausgabe. Die Versandhauserbin stellt klar, dass sie nichts mit diesen Finanzgeschäften zu tun hat und dass sich die betroffenen Anleger an die Unternehmer Reiner H. und Andreas B. wenden sollen. Weiter lesen …

"Tag der Allee" am 20. Oktober: "Allee des Jahres 2015" liegt in Niedersachsen

"Allee des Jahres 2015" ist eine Eichenallee im Landkreis Verden in Niedersachsen zwischen Kirchlinteln und Kükenmoor. Das Siegerfoto von Antje Hansen-Käding aus Niedersachsen konnte sich gegen 170 weitere Vorschläge durchsetzen, die von einer Jury des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) im Rahmen des bundesweiten Fotowettbewerbs zur "Allee des Jahres" gesichtet wurden. Weiter lesen …

NRW plant schnelle Abschiebung von Albanern

Die rot-grüne Landesregierung in NRW will die Abschiebung von Flüchtlingen aus sicheren Balkan-Staaten beschleunigen. Das geht aus der noch unveröffentlichten Antwort von NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) auf eine Anfrage des CDU-Fraktionsvize André Kuper hervor, aus der die "Rheinische Post" zitiert. Weiter lesen …

Selbstständige streiten immer häufiger mit der Rentenversicherung

Zwischen freiwillig versicherten Selbstständigen, ihren Auftraggebern und der gesetzlichen Rentenversicherung gibt es immer häufiger Streit darüber, ob bei den Versicherten in Wahrheit eine Scheinselbstständigkeit vorliegt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Weiter lesen …

Union will mehr Stellen gegen Rechtsextremismus beim Verfassungsschutz

Angesichts der Zunahme rechtsextremistischer Gewalt hat sich die Union für eine Verstärkung des Verfassungsschutzes ausgesprochen. "Der Verfassungsschutz ist hier schon sehr aufmerksam, er muss allerdings auch in Zukunft seine Aktivitäten personell noch verstärken", sagte der innenpolitische Sprecher der CDU/CSU-Fraktion, Stephan Mayer, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

EU-Parlamentspräsident Schulz für großzügiges Entgegenkommen an die Türkei "Flüchtlinge in Türkei sicher"

EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat sich in der Flüchtlingskrise für ein großzügiges politisches und finanzielles Entgegenkommen an die Türkei ausgesprochen: "Ich halte es für vernünftig, der Türkei finanziell zu helfen. Es ist auch richtig, Visa-Erleichterungen zu schaffen, die gerade auch für die Geschäftswelt wichtig sind, und die Türkei als sicheres Herkunftsland einzustufen", sagte Schulz der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

ThyssenKrupp ändert Markenauftritt

Der Industriekonzern ThyssenKrupp wird am 19. November einen neuen Markenauftritt präsentieren. Dabei werden die Großbuchstaben im Firmenschriftzug durch Kleinbuchstaben ersetzt. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf an dem Prozess beteiligte Manager des Konzerns. Weiter lesen …

Pegida-Jahrestag: Zehntausende gehen in Dresden auf die Straße

In Dresden sind anlässlich des ersten Jahrestages des islamkritischen Bündnisses Pegida Zehntausende Anhänger und Gegner der Bewegung auf die Straße gegangen. Die studentische Initiative "durchgezählt" sprach von rund 15.000 bis 20.000 Teilnehmern bei der Pegida-Veranstaltung, an den verschiedenen Gegenkundgebungen beteiligten sich demnach insgesamt mindestens 11.000 Menschen. Zahlen der Polizei lagen zunächst nicht vor. Im Vorfeld der Kundgebungen waren bis zu 20.000 Teilnehmer erwartet worden. Weiter lesen …

NRW-Innenminister Jäger: Nach Reker-Attentat - Mehrheit in der Pflicht zur Zivilcourage

Angesichts des Kölner Attentats auf Henriette Reker hat der nordrhein-westfälische Innenminister Ralf Jäger (SPD) das mögliche Motiv des Angreifers erklärt. In einem Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen sagte Jäger, der mutmaßliche Täter verstehe sich dem Anschein nach "als verlängerter Arm einer angeblichen Mehrheit". Weiter lesen …

VW-Händler in den USA kritisieren den Autobauer

Der US-Verband der VW-Händler hat den Konzern scharf kritisiert. Der deutsche Autobauer habe es seit Jahren nicht verstanden, die richtigen Autos für den US-Markt zu bauen: "Die Modelle waren veraltet und auch noch überteuert für den amerikanischen Markt", sagte Alan Brown, Verbandschef der 650 VW-Händler in den USA der "Welt". Weiter lesen …

Kriminalbeamte kritisieren Polizeigewerkschaft in Flüchtlingskrise

Der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) kritisiert die Aussagen von Polizeigewerkschaftern in der Flüchtlingskrise. André Schulz, BDK-Bundesvorsitzender, schreibt in einem Gastbeitrag in der "Welt": "Wenig hilfreich ist es auch, wenn sich Polizeigewerkschaftsvertreter unter dem `Klartext`-Deckmantel als geistige Brandstifter betätigen und `endlich mal das aussprechen, was die Lügenpresse uns verschweigt`." Weiter lesen …