Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Flüchtlinge: Sozialverband wirft Schäuble "inhumanes" Verhalten vor

Flüchtlinge: Sozialverband wirft Schäuble "inhumanes" Verhalten vor

Archivmeldung vom 13.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Wolfgang Schäuble Bild: Armin Kübelbeck / wikipedia.org
Dr. Wolfgang Schäuble Bild: Armin Kübelbeck / wikipedia.org

Mit scharfer Kritik hat der Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Gesamtverbands, Ulrich Schneider, auf die Absicht von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) reagiert, die Hartz-IV-Leistungen für anerkannte Asylbewerber zu kürzen: Was Schäuble anstrebe, sei nicht nur "inhuman und kaltherzig", sagte Schneider dem "Handelsblatt". "Es stellt angesichts der einschlägigen Urteile unseres Bundesverfassungsgerichtes einen Angriff auf unsere Verfassung und das in Artikel 1 niedergeschriebene Gebot der Menschenwürde dar."

Schäuble hatte die Ansicht geäußert, es stelle sich die Frage, ob man Menschen, denen man zum Teil noch Lesen und Schreiben beibringen müsse, genau so viel zahlen solle wie jemandem, der 30 Jahre gearbeitet habe und dann arbeitslos sei: "Wir werden darüber diskutieren müssen."

Der Bund bezahlt laut Schäuble für jeden Flüchtling ab der Registrierung bis zum Ende des Verfahrens 670 Euro im Monat.

SPD gegen Schäuble-Vorstoß zur Leistungs-Senkung für Flüchtlinge

Die SPD hat den Vorstoß von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) zu Senkung der Leistungen für Flüchtlinge zurückgewiesen. "Existenzminimum ist Existenzminimum, sagt das Bundesverfassungsgericht", sagte der stellvertretende SPD-Parteivorsitzende Ralf Stegner der "Bild" (Mittwoch). "Das unterliegt nicht parteipolitischer Willkür."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte totem in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen