Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien "Cornelia Funke hält Gemütlichkeit für gefährlich"

"Cornelia Funke hält Gemütlichkeit für gefährlich"

Archivmeldung vom 13.10.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.10.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Cornelia Funke (2008)
Cornelia Funke (2008)

Foto: Cruccone
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

"Sie macht uns träge", sagt die Schriftstellerin Cornelia Funke in einem langen Interview, zu lesen in der November-Ausgabe der Zeitschrift VITAL: "Wir alle brauchen zwar eine regelmäßige Portion Gemütlichkeit, aber sie lässt uns in Alltagsritualen erstarren."

Im Leben der erfolgreichsten deutschen Jugendbuchautorin passiert allerdings so viel, dass diese Gefahr eher selten besteht: Gerade stellt sie ihren eigenen Verlag auf die Beine, arbeitet an einem neuen "Drachenreiter"-Abenteuer und weiter an der "Reckless"-Reihe.

Die Frage, was immer wieder ihre Fantasie anregt, beantwortet Cornelia Funke knapp mit "alles" und gesteht dann, dass sich ihre Figuren aber durchaus nicht immer an die Pläne halten, die sie zuvor für jede entwickelt hat.

Ein Glück für die Leser! Und weil Cornelia Funke die Welt als "wesentlich weiter und wilder" einschätzt als unsere "sogenannte Realität", wird sie uns von Los Angeles aus, wo sie seit zehn Jahren lebt, bestimmt noch viele fantastische Geschichten loslassen.

Quelle: Jahreszeiten Verlag, VITAL (ots)

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fiasko in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen