Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

19. August 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Steinmeier: Zerstörung syrischer Chemiewaffen "wichtiger Schritt"

Laut Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) ist die Zerstörung der syrischen Chemiewaffen "ein wichtiger Schritt und eine bemerkenswerte Leistung": Sie zeige, "wozu die internationale Gemeinschaft in der Lage ist, wenn sie sich einig ist", sagte Steinmeier zum Abschluss der Vernichtung der syrischen Chemiewaffen auf dem US-Spezialschiff "Cape Ray" am Dienstag. Weiter lesen …

WDR: Verteidigungspolitischer Sprecher der CSU fordert höheren Wehretat

Der Verteidigungspolitische Sprecher der CSU, Florian Hahn, fordert eine Erhöhung des Verteidigungsetats. In der Diskussion um eine Beschränkung der deutschen Rüstungsexporte sagt Hahn gegenüber dem Informationsmagazin "Aktuelle Stunde" im WDR Fernsehen (18.50 - 19.30 Uhr): "Ich bin dafür, den Verteidigungsetat zu erhöhen. Das hätte zwei positive Folgen: Erstens könnten wir unsere Soldaten und Soldatinnen noch besser ausrüsten und zweitens hätten wir Aufträge für unsere nationale wehrtechnische Industrie. Das würde sicherlich Arbeitsplätze sichern." Weiter lesen …

Grüne fordern sofortigen Stopp der Rüstungsexporte nach Katar

Die Verteidigungsexpertin der Grünen-Bundestagsfraktion, Katja Keul, hat die Bundesregierung angesichts der Irak-Krise aufgefordert, die Unterstützung und Aufrüstung des Golfstaats Katar sofort zu stoppen. "Die nationale Sicherheit wird nicht durch die konsequente Einhaltung der Exportrichtlinie, sondern durch tabulose Waffenlieferungen in alle Welt gefährdet. So sollte die Exportgenehmigung für Leopard Kampfpanzer an Katar im Hinblick auf die Unterstützung radikaler islamistischer Kämpfer in Libyen, Mali, Syrien und Irak dringend widerrufen werden", sagte Keul "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Zeitung: BND plant teuren Neubau in Pullach

Während sich der Umzug des Bundesnachrichtendienstes nach Berlin weiter verzögert, plant der Geheimdienst schon seinen nächsten Neubau. Nach Informationen der Stuttgarter Zeitung (Mittwochausgabe) soll vermutlich von 2022 an auf dem bisherigen BND-Gelände in Pullach ein neuer Bürokomplex für insgesamt mehr als 1000 Mitarbeiter entstehen. Auch dieser Neubau dürfte nach BND-internen Schätzungen teuer werden - die Rede ist von einem dreistelligen Millionenbetrag. Vorgesehen ist der Neubau für die Abteilung "Technische Aufklärung" (TA), die jetzt wegen der Lauschangriffe auf US-Außenminister in die Schlagzeilen geraten ist. Weiter lesen …

Nato-Generalsekretär fordert mehr Engagement von Deutschland

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen ruft Deutschland zu mehr Einsatz in Sachen Verteidigung auf. "Ich würde es persönlich begrüßen, wenn sich Deutschland in internationalen Friedens- und Stabilitätsfragen stärker engagiert", sagte er gegenüber "Bild". Rasmussen, der am 1. Oktober sein Amt als Nato-Generalsekretär an den Norweger Jens Stoltenberg übergibt, lobte Deutschland für seine Beteiligung an Nato-Operationen wie in Afghanistan und im Kosovo. Weiter lesen …

Behörden: "Mit großer Wahrscheinlichkeit" kein Ebola-Fall in Berlin

Die Frau, die in Berlin wegen des Verdachts auf eine Ebola-Infektion in eine Isolierstation gebracht wurde, hat sich nach Behördenangaben "mit großer Wahrscheinlichkeit" nicht mit dem Virus infiziert. Davon gingen die Experten der Berliner Charité, in die die Frau gebracht wurde, aus, teilte die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales am Dienstagnachmittag mit. Weiter lesen …

FREIE WÄHLER: Bildungsmonitor entlarvt Bayerns schöngefärbte Bildungsstatistiken

"Der heute veröffentlichte neue IW-Bildungsmonitor, der Bayern abermals hinter Sachsen und Thüringen nur auf Rang 3 sieht, gibt keinen Anlass zu Jubelstürmen", so Günther Felbinger, bildungspolitischer Sprecher der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion. Die überdurchschnittlich hohe Zahl an Sitzenbleibern zeige deutlich, wo im bayerischen Bildungssystem der Hase im Pfeffer liege: fehlende individuelle Förderung. Weiter lesen …

Debatte über Rüstungsexporte: SPD-Politiker attackieren CDU

Mit scharfen Worten haben SPD-Spitzenpolitiker auf Äußerungen des CDU-Wirtschaftsexperten Joachim Pfeiffer reagiert, der dem Vizekanzler und SPD-Chef Sigmar Gabriel vorgeworfen hatte, dieser riskiere wegen der von ihm angeordneten Einschränkungen bei Waffen-Exporten die nationale Sicherheit. "Der schneidige Aufruf von Herrn Pfeiffer zur Enttabuisierung schrankenloser deutscher Waffenlieferungen zeigt, dass manche in der Union noch nicht begriffen habe, dass die schwarzgelbe Regierungszeit unwiderruflich vorbei ist", sagte der SPD-Bundesvize Ralf Stegner "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Hightech bekämpft Parksünder vollautomatisch

Penrith Council installiert ein neues Parküberwachungs-System im australischen Edwards Place carpark, um Fahrzeuge mit abgelaufenen Parktickets zu lokalisieren. Kontrollstationen im Parkhaus senden Daten der Fahrzeuge an einen Park-Officer. Die Parksensoren sind Teil der Park-Strategie in der Innenstadt, um den Umsatz mit Parksündern für die Stadt Penrith zu steigern. Weiter lesen …

Journalistenverband fordert Steuerentlastung für Rechercheure

Der Deutsche Journalistenverband (DJV) fordert, journalistische Recherche und Investigation als gemeinnützig anzuerkennen und das Steuerrecht entsprechend zu ändern: "Kritischer Journalismus wird bei uns gern als vierte Säule des Staates gerühmt. Es sollte aber nicht bei warmen Politikerworten für die Rechercheure bleiben", sagte DJV-Chef Michael Konken "Handelsblatt-Online". "Eine Steuerbegünstigung freier Journalisten und Rechercheure würde deren schlechte wirtschaftliche Lage verbessern und die Bedeutung des Journalismus aufwerten." Weiter lesen …

Bitkom-Chef Rohleder: Auch staatliche Stellen sollen Cyber-Angriffe melden müssen

Der Branchenverband Bitkom macht seine Unterstützung für die geplante Meldepflicht von Cyber-Angriffen für Unternehmen von deren konkreten Ausgestaltung abhängig. "Wenn, dann sollten auch staatliche Stellen Angriffe auf ihre Infrastrukturen melden müssen", forderte Bitkom- Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder in einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Die Meldepflicht soll Teil eines neuen IT-Sicherheitsgesetzes sein, das die Bundesregierung vorbereitet. Weiter lesen …

Unions-Fraktionsvize Fuchs: Gabriels Rüstungskurs läuft auf eine Gefährdung deutscher Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen hinaus

Unions-Fraktionsvize Michael Fuchs hält Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel eine Gefährdung der deutschen Sicherheits- und Wirtschaftsinteressen vor. "Es kann nicht im deutschen Interesse sein, dass die Rüstungsgüter, die meistens in internationaler Kooperation entwickelt werden, nicht mehr in Deutschland hergestellt werden. Das wäre fatal", warnte Fuchs im Gespräch mit der "Leipziger Volkszeitung" (Mittwoch-Ausgabe). Weiter lesen …

Ukraine: Rasmussen schließt russischen Einmarsch nicht aus

Im anhaltenden Konflikt zwischen Russland und der Ukraine, schließt Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen nicht aus, dass Russland einen Einmarsch seiner Truppen in der Ukraine plant: "Gerade erst haben wir gesehen, wie Russland Soldaten an der ukrainischen Grenze zusammenzieht. Wir beobachten einen anhaltenden Strom von Waffen und Kämpfern aus Russland in die Ost-Ukraine", sagte er der "Bild-Zeitung" (Mittwoch). Weiter lesen …

Schutz der Privatsphäre: Die Mehrzahl der Deutschen duldet keine Untermieter

Obwohl die Mieten in den deutschen Großstädten weiter steigen und Wohnraum aufgrund der beruflichen Mobilität oftmals ungenutzt bleibt, würden die meisten Deutschen ihre privaten Räume nicht an Fremde untervermieten. Das ergab eine repräsentative Umfrage von ImmobilienScout24 unter 1.031 Deutschen. Als Grund für die Ablehnung von Untermietern nannten rund 70 Prozent der Befragten ihre Privatsphäre, rund 50 Prozent haben Angst vor Diebstahl und Zerstörung. Frauen stehen einer Untervermietung noch skeptischer gegenüber als Männer. Weiter lesen …

Kugelstoßen und 3000m Hindernis neu beim ISTAF: Deutsches Gold-Quartett von Zürich in Berlin komplett

Die Veranstalter des 73. Internationalen Stadionfestes (ISTAF) haben auf die deutschen Erfolge bei den Leichtathletik- Europameisterschaften in Zürich reagiert. Nach der Goldmedaille im Kugelstoßen für Christina Schwanitz und dem Sensationserfolg von Antje Möldner-Schmidt über 3000mH werden beide Disziplinen neu ins Veranstaltungsprogramm aufgenommen. Weiter lesen …

ROG: Behinderung von Journalisten in den USA nicht hinnehmbar

"Es ist völlig inakzeptabel, dass die Polizei in Ferguson Journalisten bei der Ausübung ihrer Arbeit behindert und sogar inhaftiert", sagt ROG-Vorstandssprecherin Astrid Frohloff in Berlin. "Wir verlangen umgehend, dass die Journalisten in Ferguson ihre Arbeit machen können, ohne Angst haben zu müssen, von der Polizei aufgehalten, festgenommen oder gar beschossen zu werden. Die aktuellen Vorkommnisse stellen gravierende Verletzungen der Pressefreiheit dar." Weiter lesen …

Schalke 04 legt Russland-Pläne auf Eis

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 geht angesichts der Ukraine-Krise auf Distanz zu Russland und setzt stattdessen mehr auf China als kommenden Wachstumsmarkt. „In der Tat verfolgen wir die politischen Ereignisse mit großer Sorge. Das führt uns dazu, dass aktuell und zumindest mittelfristig Russland als ursprünglich vorgesehener Zielmarkt unserer Internationalisierungsstrategie auf Eis liegt“, erklärte Marketingvorstand Alexander Jobst im Interview mit dem Wall Street Journal Deutschland. Weiter lesen …

Merkel reist in die Ukraine

Bundeskanzlerin Angela Merkel reist am kommenden Samstag zu Gesprächen in die Ukraine. Damit folge sie einer Einladung des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Dienstag mit. Neben einem ausführlichen Treffen mit dem Präsidenten sei ein Gespräch mit dem Ministerpräsidenten Arsenij Jazenjuk geplant. Weiter lesen …

forsa-Umfrage: 39 Prozent der Deutschen halten zwei Kinder für wünschenswert

39 Prozent der Deutschen wünscht sich unter idealen Rahmenbedingungen, bei denen es keinerlei Sachzwänge gibt, insgesamt zwei Kinder. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative forsa-Umfrage, die das Magazin BRIGITTE MOM in Auftrag gegeben hat. 30 Prozent sprechen sich in einer idealen Welt für ein Familienmodell mit drei Kindern aus, 16 Prozent halten vier Kinder für wünschenswert. Lediglich fünf Prozent aller Befragten findet ein Kind für die Wunschplanung optimal. Weiter lesen …

Zwei Drittel der Deutschen sind dafür: kein Alkohol für unter 18-Jährige

Eine deutliche Mehrheit der Bevölkerung in Deutschland würde es begrüßen, wenn der Konsum aller alkoholhaltigen Getränke für Jugendliche unter 18 Jahren gesetzlich verboten wird. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrag des Magazins Reader's Digest (September-Ausgabe). Demnach sind 68 Prozent der Befragten überzeugt, dass mit einem solchen Verbot das sogenannte Komasaufen eingedämmt werden könnte. Aktuell dürfen bereits 16-Jährige Bier, Wein sowie Mixgetränke kaufen und trinken. An Wochenenden kommt es in Innenstädten immer wieder zu Gelagen, bei denen sich Minderjährige sinnlos betrinken. Weiter lesen …

Ebola: WHO fordert Ausreisekontrollen

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die von der Ebola-Epidemie betroffenen Staaten aufgefordert, Ausreisekontrollen durchzuführen. Reisende sollten an Flug- und Seehäfen sowie an großen Grenzübergängen auf Ebola-Symptome hin überprüft werden, bevor sie das Land verlassen, teilte die WHO mit. Weiter lesen …

Maßlose Twitter-Nutzung treibt User in den Wahnsinn

Ungezügelte Twitter-Nutzung kann Wahnvorstellungen auslösen, wie der dramatische Fall einer 31-Jährigen zeigt, den die Berliner Charité nun in einer Studie aufgearbeitet hat. Nach knapp einem Jahr intensiver Twitter-Nutzung wurde die Frau in eine psychiatrische Klinik eingewiesen. Sie hatte Suizidgedanken, Wahnvorstellungen und eine starke innerliche Unruhe. So sah sie versteckte Botschaften in "Tweets" von prominenten Personen und glaubte diesen zwanghaft Folge leisten zu müssen. Weiter lesen …

In Lettland wird die weltweit erste Fangvorrichtung für migrierende Fledermäuse eröffnet

Am 19. August 2014 wird auf der ornithologischen Feldstation in Pape, Lettland, die weltweit erste Fledermaus-Fangreuse eröffnet. Damit wird ein ehrgeiziges internationales Fledermausforschungsprojekt gestartet, das Antworten auf viele bisher ungeklärte Fragen bezüglich der Flugrouten, der Überwinterungsgebiete und der Physiologie dieser ökologisch wertvollen Säugetiere liefern soll. Weiter lesen …

Das Baskische – (k)eine isolierte Sprache?

Lange Zeit gingen Sprachwissenschaftler davon aus, dass das Baskische eine isolierte Sprache ist, die von benachbarten Sprachen weitgehend unbeeinflusst ist. Prof. Dr. Martin Haase, Inhaber des Lehrstuhls für Romanische Sprachwissenschaft an der Universität Bamberg, revolutionierte die Sprachforschung durch die Entdeckung, dass die galloromanische Sprache Gaskognisch auf das Baskische eingewirkt hat. Weiter lesen …

Den Wölfen auf der Spur - Neue Methode in der Wildtiergenetik entwickelt

Wissenschaftler des Senckenberg Forschungsinstitutes in Gelnhausen haben eine neue Methode entwickelt, um den „genetischen Fingerabdruck“ von Wölfen zu nehmen. Die Datenerhebung verspricht schneller, kostengünstiger und einfacher zu sein, als bei bisherigen Vorgehensweisen. Wolfs-DNA kann Auskunft über Abstammung, Ausbreitung und die genetische Vielfalt der Tiere geben und Verursacher von gerissenen Tieren identifizieren. Die Studie ist kürzlich im Fachjournal „Molecular Ecology Resources“ erschienen. Sie dient als Pilotprojekt, um diese Technik auch für weitere Tierarten zu etablieren. Weiter lesen …

Neue Nature-Studie: Rätsel um schnelle Klimawechsel während der letzten Eiszeit gelöst?

Eine Forschergruppe des Alfred-Wegener-Instituts konnte die aus Klimaarchiven bekannten, schnellen Klimawechsel während der letzten Eiszeit erstmals in mehreren Modellläufen nachvollziehen. Überraschendes Ergebnis der neuen Nature-Veröffentlichung: Vermutlich reichten nur geringe Änderungen im Klimasystem, um abrupte Temperatursprünge auszulösen. Die neue Studie ist bereits im Onlineportal der Fachzeitschrift Nature veröffentlicht und erscheint am kommenden Donnerstag in der Nature-Druckausgabe. Weiter lesen …

Obama rechnet mit längerer Irak-Mission

US-Präsident Barack Obama rechnet mit einer langfristigen Mission im Kampf gegen die Kämpfer des "Islamischen Staates" (IS) im Nordirak. Die IS-Miliz sei eine Bedrohung für alle Menschen im Irak und die gesamte Region, erklärte Obama in Washington. Man werde daher weiter mit der irakischen Regierung und weiteren wichtigen Partnern in der Region zusammenarbeiten. Weiter lesen …

Umweltbundesamt: Luftverschmutzung in Deutschland deutlich zu hoch

In den städtischen Ballungsräumen Deutschlands bleibt die Belastung der Atemluft durch verschiedene Schadstoffe vielfach deutlich zu hoch. Problematisch sind vor allem Konzentrationen von Feinstaubpartikeln und Stickstoffdioxiden, die in Autoabgasen vorkommen. Und auch Ozon tritt nach wie vor häufig in gesundheitsschädlichen Mengen auf. Das sind zentrale Ergebnisse des Jahresberichts 2014, der der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt, und den Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) gemeinsam mit dem Umweltbundesamt heute in Berlin vorstellen wird. Weiter lesen …

Schluchten verschwinden durch flussabwärts fortschreitende Erosion

Verwerfungen durch Erdbeben blockieren gerade in gebirgigen Gegenden häufig Flussläufe. Das angestaute Wasser schafft es aber stets, sich wieder einen Weg zu bahnen und schneidet sich einen Abfluss. Die dabei stattfindende Erosion des Gesteins löscht den anfänglichen, engen Einschnitt aus, von dem ursprünglichen Durchbruch bleibt keine Spur. Im Extremfall verschwindet die ganze Schlucht; übrig bleibt ein breites Tal mit einem flachen Flussbett. Bisher ging man davon aus, dass dieser Übergang von enger Schlucht zu breitem Tal im wesentlichen durch die Erosion der seitlichen Ränder der Schlucht vorangetrieben wird. Weiter lesen …

Computerspiele machen Menschen zu besseren Verlierern

Computerspiele erziehen Menschen zu besseren Verlierern. Dies bestätigte jetzt der dänische Spiele-Forscher, Buchautor und Lehrbeaufragte an der Royal Danish Academy of Fine Arts Jesper Juul in einem Interview mit dem Business-Lifestyle-Magazin 'Business-Punk' (Ausgabe 4/2014). Seiner Erfahrung nach gehe das "mit Computerspielen ganz besonders gut, weil sie so türstehermäßig funktionieren". Man komme einfach nicht weiter, wenn man nicht besser wird. Deswegen habe das Scheitern in Spielen ja auch Konsequenzen und jeder Spieler ist gezwungen sich zu entscheiden, wie gut er in einem Spiel sein will. Weiter lesen …

Wie sagt man dem Kollegen, dass er müffelt?

Achselschweiß, Käsefuß, Haargeruch: Dass ein Kollege unangenehm riecht, kommt in allen Branchen vor und muss nicht unbedingt mit körperlicher Anstrengung zu tun haben. Das Problem: "Die meisten Betroffenen riechen sich selbst nicht", erklärt Agnes Jarosch, Leiterin des Deutschen Knigge-Rates auf apotheken-umschau.de. Weiter lesen …

Ausgespäht und abgehört - So reagieren die Deutschen auf die jüngsten Überwachungsskandale

Nachdem der Ex-NSA-Mann Edward Snowden aus dem Nähkästchen geplaudert hat, ist hundertprozentig klar: Die Spione lauern überall, scannen munter unser aller Handys ab. Vieles sicher zu unserer Sicherheit. Dennoch müsste jeder doch spätestens jetzt ein bisschen vorsichtiger mit seiner Privatsphäre umgehen. Ob die Deutschen tatsächlich ihre Lehren aus den ganzen Überwachungsskandalen gezogen und ihr Verhalten im Internet und beim Telefonieren verändert haben, weiß Jessica Martin. Weiter lesen …

Fiat 500 auf Platz eins bei Cabrio-Neuzulassungen

Der Fiat 500 ist mit 7207 Zulassungen auf Platz eins bei den Cabriolets in Deutschland. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf eine Studie des Duisburger Autoexperten Ferdinand Dudenhöffer. Demnach liegt das Golf Cabriolet aus dem VW-Werk Osnabrück mit 6582 Neuzulassungen auf Platz zwei des Segmentes, gefolgt von den offenen Versionen des VW New Beetle (5189) und BMW Mini (4516). "Das Golf Cabriolet läuft nicht schlecht", erklärte Dudenöffer, Direktor des CAR-Centers Automotive Research an der Uni Duisburg-Essen. Weiter lesen …

Handwerk: Ausländische Facharbeiter oft nicht gut genug

Der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) hat die Darstellung zurückgewiesen, wonach ausländische Facharbeiter Deutschland meiden. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke, das Problem sei, dass die beruflichen Bildungssysteme in Staaten außerhalb der EU oft nicht deutschen Standards entsprächen. Weiter lesen …

BA-Prüfer: Jobcenter machen zu viele Fehler in Hartz-IV-Bescheiden

Die Jobcenter machen bei der Berechnung von Hartz IV-Leistungen und der Genehmigung von Ein-Euro-Jobs immer noch zu viele Fehler: Das berichtet die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf einen Bericht der Internen Revision der Bundesagentur für Arbeit (BA). Demnach haben die BA-Prüfer im ersten Halbjahr 2013 insgesamt 42 Jobcenter durchleuchtet und 34.700 Einzelentscheidungen von Jobcenter-Mitarbeitern zu 1.260 Hartz-Fällen untersucht. Dabei entdeckten sie der Zeitung zufolge 1.831 fehlerhafte Entscheidungen. Weiter lesen …

Happy Birthday - die Fotografie wird 175 Jahre

Vor 175 Jahren kaufte der französische Staat Louis Daguerre das Patent für sein entwickeltes Fotografie-Verfahren ab - die Geburtsstunde der Fotografie für jedermann. Seitdem ist die Entwicklung der Fotografie rasant vorangeschritten. Bilder halten ganz besondere Momente fest - Momente, die nicht mehr wiederkommen. Sie transportieren Emotionen und Informationen rund um den Globus. Eng verbunden mit der Geschichte sind Unternehmen und Persönlichkeiten wie Louis Daguerre oder Steven J. Sasson von Eastman Kodak, der bereits 1975 die erste Digitalkamera baute - heute Standard in allen modernen mobilen Endgeräten. Kodak Alaris blickt nun auf "175 Jahre Fotografie" zurück und präsentiert in seiner Infografik Erfindungen, aber auch skurrile Geschichten rund um das Bildermachen. Weiter lesen …

Ex-BND-Präsident Wieck: Bundesregierung hat Weisung zur Überwachung der Türkei erteilt

Der ehemalige Präsident des Bundesnachrichtendienstes (BND), Hans-Georg Wieck, geht davon aus, dass die Bundesregierung dem BND die Weisung zur Überwachung der Türkei erteilt hat. "Die Bundesregierung hat den Auftrag gegeben", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". "Ich halte es für ausgeschlossen, dass das eine eigenmächtige Entscheidung des BND war." Weiter lesen …

UN-Sicherheitsrat: Vorläufiger Bericht zum MH17-Absturz liegt bis September vor

Ein vorläufiger Bericht über den Stand der Ermittlungen zum Absturz der malaysischen Boeing in der Ost-Ukraine wird Ende August dem UN-Sicherheitsrat vorgestellt werden. Dies kündigte, wie es in einer Meldung der Nachrichtenagentur RIA Novosti bei Radio "Stimme Russlands" heißt, Mark Lyall Grant, britischer UN-Botschafter und amtierender Präsident des Weltgremiums, am Montag an. Weiter lesen …

BND-Affäre: Riexinger legt Ablösung von Altmaier und Schindler nahe

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat in der BND-Affäre die Ablösung von Kanzleramtschef Peter Altmaier (CDU) und BND-Präsident Gerhard Schindler nahegelegt. Grund ist das am Wochenende bekannt gewordene Abhören von Telefonaten der ehemaligen US-Außenministerin Hillary Clinton sowie ihres Nachfolgers John Kerry. "Von der Kanzlerin stammt der Satz, dass Aushorchen unter Freunden nicht geht", sagte Riexinger der "Frankfurter Rundschau". Weiter lesen …

Konflikt beendet: Ukrainischer Innenminister und Rechter Sektor vereinbaren Kooperation

Einen Tag nach ihrem verbalen Schlagabtausch haben sich das ukrainische Innenministerium und der ultranationalistische „Rechte Sektor“ (RS) auf eine Zusammenarbeit geeinigt. Innenminister Arsen Awakow empfing am Montag RS-Pressesprecher Borislaw Beresa und äußerte ihm gegenüber Respekt für die Tätigkeit der Bewegung, wie Awakows Berater Anton Geraschtschenko mitteilte. Dies berichtet Radio "Stimme Russlands" unter Berufung auf die Nachrichtenagentur RIA Novosti. Weiter lesen …

Verdi warnt vor übereilten Schließungen von Karstadt-Häusern

Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi hat den neuen Eigentümer der Karstadt-Warenhäuser vor übereilten Entscheidungen und Schließungen von Standorten gewarnt: "Karstadt hat derzeit andere Probleme als zu viele Häuser", sagte der Verdi-Vertreter im Karstadt-Aufsichtsrat, Arno Peukes, der "Berliner Zeitung". "Zuallererst muss der neue Eigentümer ein vernünftiges Konzept auf den Tisch legen, wie das Unternehmen künftig entwickelt werden soll." Weiter lesen …

DFB-Pokal: Schalke blamiert sich in Dresden

Der FC Schalke 04 hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals blamiert und ist nach einer 1:2-Niederlage gegen den Drittligisten Dynamo Dresden ausgeschieden. In den weiteren Partien des Tages setzte sich der Hamburger SV im Elfmeterschießen gegen Energie Cottbus durch, der 1. FC Heidenheim bezwang Union Berlin mit 2:1, während die Kickers Offenbach gegen den FC Ingolstadt ebenfalls im Elfmeterschießen gewannen. Weiter lesen …

Zeitung: Großstädte bleiben beim Wohnungsbau zurück

In einigen Großstädten sind im ersten Halbjahr 2014 trotz steigender Immobilienpreise und Mieten weniger Baugenehmigungen erteilt worden als noch im Vorjahreszeitraum. Zwar sind im ersten Halbjahr des laufenden Jahres bundesweit rund zehn Prozent mehr Baugenehmigungen erteilt worden als im Vorjahreszeitraum, gleichzeitig ist die Zahl der Genehmigungen in einigen Großstädten jedoch zurückgegangen, wie die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" aus Zahlen des Statistischen Bundesamtes errechnet hat. Weiter lesen …

De Maizière kommt Wirtschaft bei IT-Sicherheitsgesetz entgegen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) geht teilweise auf Bedenken der Wirtschaft gegen das geplante IT-Sicherheitsgesetz ein. Zwar will er die Betreiber kritischer Infrastrukturen verpflichten, binnen zwei Jahren hohe Standards zum Schutz ihrer IT-Systeme zu erreichen, wie aus dem Entwurf des IT-Sicherheitsgesetzes hervorgeht, das dem "Handelsblatt" vorliegt. Auch werden sie erstmals verpflichtet, "Beeinträchtigungen ihrer informationstechnischen Systeme" an das Bundesamt für die Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) zu melden. Weiter lesen …

NRW: Rot-Grün will Beamtenbezüge jährlich um zwei Prozent erhöhen

Die rot-grüne Landesregierung in Nordrhein-Westfalen will die Beamtengehälter jährlich um zwei Prozent erhöhen. Diese Regelung soll ungeachtet künftiger Tarifergebnisse für die Angestellten bis 2017, dem Jahr der Landtagswahl, gelten. Einen entsprechenden Vorstoß haben NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Finanzminister Norbert Walter-Borjans (beide SPD) am Montag in der Staatskanzlei bei den Verhandlungen mit den Gewerkschaften unternommen. Weiter lesen …

Schauspieler Joachim Król: "Ich bin nicht der Typ für Partygetümmel"

Joachim Król (57), bekannt aus Kinoerfolgen wie "Der bewegte Mann" oder als Frankfurter "Tatort"-Kommissar, lebt mit seiner Frau in Köln und ist jetzt ab Ende September im Schauspielhaus Stuttgart im Drama "Szenen einer Ehe" zu sehen. Auf die Frage, wie er mit den vielen beruflichen Terminen umgehe, antwortet er: "Ich bin nicht gerade der Typ für Partygetümmel. Ich entferne mich gerne vom Gedränge. Was private Feiern angeht: Acht Leute sind eine gute Grundlage für einen kultivierten Abend mit einem schönen Essen." Weiter lesen …