Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

18. August 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

De Maizière will schärfer gegen Identitätsdiebstähle im Web vorgehen

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) will angesichts der massenhaften Identitätsdiebstähle im Internet die Vorgaben für E-Mail-Anbieter und Online-Shops verschärfen. In dem Entwurf seines IT-Sicherheitsgesetzes, der dem "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) vorliegt, heißt es, die Dienstanbieter hätten "durch die erforderlichen technischen und organisatorischen Vorkehrungen sicherzustellen, dass ein Zugriff auf die Telekommunikations- und Datenverarbeitungssysteme nur für Berechtigte möglich ist". Weiter lesen …

Weiterer Hilfsflug im Nordirak angekommen

Ein Transportflug der Bundesregierung mit humanitären Hilfsgütern für Binnenvertriebene im Nordirak ist am Montagmittag in Erbil eingetroffen. Der Flieger war am Montagmorgen in Berlin-Schönefeld gestartet, teilte das Auswärtige Amt mit. An Bord der Maschine befinden sich demnach Hilfsgüter zur Versorgung von 20.000 Menschen für drei Monate sowie Zelte, Decken, Wasserkanister und Küchen-Kits. Weiter lesen …

Lindner: Merkel muss Klarheit über Waffenlieferungen schaffen

Der FDP-Vorsitzende Christian Lindner hat hinsichtlich möglicher deutscher Waffenlieferungen an den Irak von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gefordert, Klarheit über ihre eigene Linie zu schaffen. Merkel gebe keinen Hinweis darauf, "welche Strategie sie in der Außen- und Sicherheitspolitik verfolgt", sagte der Chef der Freidemokraten am Montag vor Journalisten. Weiter lesen …

DSB-Präsident Hörmann: "Gute Chancen bei möglicher deutscher Olympia-Bewerbung"

Der Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes, Alfons Hörmann, sieht gute Chancen bei einer möglichen deutschen Olympia-Bewerbung. Dem NDR Hörfunk sagte Hörmann bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing: "Es gibt weltweit eine gefühlte Grundstimmung, dass Deutschland nach fünf Jahrzehnten mal wieder an der Reihe wäre, Olympische Sommerspiele auszurichten." Man traue den Deutschen zu, ein Großereignis perfekt zu organisieren. Außerdem habe die Fußball-WM erneut gezeigt, dass Deutschland eine sportbegeisterte Nation sei. "Diese Signale nimmt der internationale Sport auf." In Nanjing wolle Hörmann dazu Gespräche mit Vertretern anderer Nationaler Olympischer Komitees führen. Weiter lesen …

Piloten sehen deutsche Luftfahrt durch Luftverkehrssteuer bedroht

Die Pilotenvereinigung Cockpit bangt angesichts der Luftverkehrssteuer und anderer Belastungen um die Zukunft der deutschen Luftfahrtunternehmen. "Wenn die deutsche Luftverkehrswirtschaft eine Chance im hart umkämpften internationalen Wettbewerb haben will, dann darf es zu den Standortnachteilen, die sowieso schon vorhanden sind, keine weiteren Bremsklötze für die deutschen Unternehmen geben, ansonsten bleiben sie bald alle am Boden", sagte Cockpit-Sprecher Jörg Handwerg "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Schwesig will Prostituierte vor Mietwucher schützen

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) will bei der Reform des Prostitutionsgesetzes dafür sorgen, dass Prostituierte nicht mehr durch überzogene Mietforderungen für Bordellzimmer in finanzielle Abhängigkeit von Zuhältern geraten. Wie die "Welt" (Dienstagausgabe) berichtet, ist in den Eckpunkten des Ministeriums für die Reform vorgesehen, dass Bordellbetreiber vor der Erteilung einer behördlichen Erlaubnis einen "Nachweis der mit den Prostituierten zu schließenden Verträge" führen müssen, "um beispielsweise Wucher bei der Zimmervermittlung effektiv bekämpfen zu können". Weiter lesen …

Favre: "Christoph Kramer hat sich positiv verändert"

Trainer Lucien Favre attestiert Weltmeister Christoph Kramer, seit seiner Rückkehr zu Borussia Mönchengladbach mehr Verantwortung übernehmen zu wollen. "Er hat sich positiv schon ein wenig verändert: Er spricht viel mehr auf dem Platz, er dirigiert die Positionen", sagte Favre im Interview mit der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Experte sieht russisches Importverbot für West-Autos gelassen

Der Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer sieht ein mögliches russisches Importverbot für westliche Fahrzeuge gelassen: "Nahezu alle wichtigen deutschen Autobauer wie VW, Opel-Chevrolet, Ford, BMW, Daimler Nutzfahrzeuge sind mit Werken in Russland vertreten. Von daher wäre ein Import-Verbot für wesentliche Autos verkraftbar", sagte der Chef des Center Automotive Research (CAR) an der Universität Duisburg-Essen "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Henkel: Die EU plant die Demontage der deutschen Industrie

Zu den Plänen, eine gemeinsame Arbeitslosenversicherung für die Euro-Zone zu schaffen, erklärt Hans-Olaf Henkel, MdEP und stellvertretender Bundessprecher der Alternative für Deutschland: "Nach den deutschen Steuerzahlern und den deutschen Sparern sind jetzt deutsche Arbeitnehmer an der Reihe, die Eurorettung zu finanzieren", meint Henkel zu den jetzt bekannt gewordenen Plänen. Wenn nach dem ehemaligen französischen Finanzminister Moscovici, der sich zur Zeit um die Position des EU-Wirtschaftskommissars bewerbe, nun auch die italienische Regierung die Zusammenlegung der Arbeitslosenversicherung in der Eurozone fordere, sei höchste Alarmbereitschaft angesagt. Weiter lesen …

Am Wochenende fielen reihenweise Weltrekorde: Hessische Schüler spielen erfolgreich Domino Day

Für das REKORD-INSTITUT für DEUTSCHLAND und seine RID-Rekordrichter hatte es das vergangene Wochenende in sich: Am Freitag war ein Barkeeper am Würzburger Stadtstrand erfolgreich und holte den Cocktail-Mix-Rekord in der 12-Stunden-Kategorie nach Franken, während sich am Samstag im Oberhessischen Büdingen ein Domino-Team drei Weltrekorde sowie einen deutschen Rekord sicherte. Weiter lesen …

"Menschen haben panische Angst vor IS-Kämpfern" - deutsche Helfer berichten von schwer traumatisierten Flüchtlingen

Die Situation der Binnenflüchtlinge im Norden des Irak bleibt dramatisch. Davon berichten Helfer aus Deutschland, die vor Ort die Hilfsmaßnahmen koordinieren. Vor allem die Gesundheitsversorgung bei 45 Grad im Schatten stellt die humanitären Helfer vor große Probleme. "Es zeigen sich insbesondere Krankheitsbilder wie Hitzschlag und Austrocknung, bedingt durch die Hitze und die beschwerliche Flucht. Durchfallerkrankungen und Hautinfektionen deuten auf mangelnde Wasserversorgung hin", so Dr. Joost Butenop, Gesundheitsexperte eines Teams von Malteser International. Viele der neu entstandenen Lager seien noch ohne Gesundheits- und Wasserversorgung. "Wir werden mit unseren Partnern dringend benötigte Medikamente, Trinkwasser und Hygieneartikel organisieren", sagt Butenop. Weiter lesen …

Gauland: Mangelnde Einigkeit in der Irakpolitik ist fahrlässig

Zu der geplanten Offensive gegen die radikal sunnitische Miliz IS erklärt der stellvertretende Sprecher der Alternative für Deutschland, Alexander Gauland: "Derzeit überbieten sich die westlichen Nationen mit humanitärer Unterstützung bis hin zu Waffenlieferungen an die Kurden im Irak förmlich. Humanitäre Hilfe ist zwingend geboten. Waffenlieferungen sind es nicht." Weiter lesen …

Ratten im Haus: Lebensmittel nicht in Tupperware lagern

Ratten sind schlaue und hochsoziale Tiere, weltweit gibt es über 65 verschiedene Arten. In Deutschland kommen zwei Rattenarten vor: Haus- und Wanderratte. Hausratten gehören hierzulande zu den vom Aussterben bedrohen Wildtieren. Keinesfalls sind sie mit den gern als Haustier gehaltenen zahmen Farbratten zu verwechseln. Auch wenn Ratten oft kein gern gesehener Gast in Haus und Garten sind, rät die Tierschutzstiftung VIER PFOTEN in jedem Fall von Rattengift ab. Rattengifte sind hochpotente Substanzen, die Ratten und andere Tiere qualvoll verenden lassen. Frisst eine Katze eine vergiftete Ratte, reicht das Gift in der Ratte aus, um auch das geliebte Haustier zu töten! Weiter lesen …

Edgar Selge wird in Seoul als bester Schauspieler ausgezeichnet

Edgar Selge erhält für seine Hauptrolle in dem Dokudrama "Ein blinder Held - Die Liebe des Otto Weidt" (NDR, WDR, HR und RBB) bei den Seoul International Drama Awards die Auszeichnung als bester Schauspieler. Der "Best Actor Award" wird am 4. September in der südkoreanischen Hauptstadt übergeben. Mit dem Preis prämiert die Jury Selges Leistung bei der Darstellung des Berliner Bürstenfabrikanten Otto Weidt, der Anfang der 40er-Jahre in Berlin seine überwiegend blinde jüdische Belegschaft vor dem Zugriff der Gestapo und der Deportation in die Vernichtungslager bewahren will. Weiter lesen …

Handy am Steuer: In fast ganz Europa verboten

Nicht nur in Deutschland ist es während der Fahrt verboten das Handy zu gebrauchen. Der ADAC weist darauf hin, dass Autofahrer in nahezu ganz Europa nicht am Steuer telefonieren dürfen. Wie in Deutschland darf das Handy in einigen anderen Ländern während der Fahrt nicht einmal in die Hand genommen werden, so zum Beispiel in Italien, Belgien und in den Niederlanden. Wer gegen diese Regeln verstößt, muss meist mit einem saftigen Bußgeld rechnen. Weiter lesen …

Verbraucher wollen Gebrauchtwagen künftig verstärkt per Kredit bezahlen

Um sich einen gebrauchten Pkw anzuschaffen, wollen künftig mehr Verbraucher eine Finanzierung per Kredit nutzen. Das besagt der aktuelle Konsumkredit-Index der GfK Finanzmarktforschung. Nicht jeder Autokäufer kann oder will die durchschnittlichen Anschaffungskosten von rund 11.000 Euro für ein Gebrauchtfahrzeug aus dem Ersparten bestreiten. "Eine Zahlung in Monatsraten hilft vielen Verbraucherhaushalten, sich ein Auto leisten zu können", sagt Peter Wacket, Geschäftsführer des Bankenfachverbandes. Die monatlichen Raten sind für den Verbraucher gut überschaubar, da sie wie die Wohnungsmiete und andere feste Ausgaben immer gleich bleiben und dem Monatsgehalt gegenüberstehen. Jeder vierte Gebrauchtwagen kommt mithilfe einer Finanzierung auf die Straße. Weiter lesen …

Kino-Charts begrüßen „Lucy“

Luc Besson schlägt wieder zu. Der Kultregisseur stellt „Lucy“ (Scarlett Johansson) vor, die zum Drogenschmuggel gezwungen wurde. Doch die mysteriösen Drogen gelangen in ihren Blutkreislauf und sie entwickelt sich zur erbarmungslosen Kämpferin, die keinen Schmerz empfindet und neues Wissen sofort und dauerhaft anwenden kann. Der SciFi-Streifen lockte nach vorläufigen Angaben zwischen Donnerstag und Sonntag rund 455.000 Zuschauer vor die Leinwände und steigt direkt auf Platz eins der offiziellen deutschen Kino-Charts, ermittelt von GfK Entertainment, ein. Weiter lesen …

Umfrage: Nur etwa jeder Dritte wird regelmäßig für den Notfall geschult

Nicht zu wissen, wohin gehen und was tun, wenn ein Feuer ausbricht, kann lebensgefährlich werden. Doch genau das ist laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins "Apotheken Umschau" bei fast einem Fünftel (19,4 Prozent) der Berufstätigen in Deutschland der Fall: Sie wüssten bei einem Feueralarm an ihrem Arbeitsplatz gar nicht so genau, wie sie sich richtig verhalten sollten und wo sie einen sicheren Fluchtweg fänden. Weiter lesen …

Wasser marsch! Wenn es Immobilienbesitzer mit dem feuchten Element zu tun bekommen

Ohne Wasser geht es nicht. Egal, ob zum Trinken, zum Kochen, zum Wäschewaschen, zum Putzen oder zur Körperpflege - immer ist man als Immobilienbesitzer auf Zugang zu Frischwasser angewiesen. Deswegen wird von den Gerichten der Ausfall bzw. die Beeinträchtigung der Wasserzufuhr als ein schwerwiegender Mangel bewertet. Umgekehrt kann das Wasser aber auch enormen Schaden anrichten, zum Beispiel bei einem Rohrleitungsbruch. Der Infodienst Recht und Steuern der LBS hat in seiner Extraausgabe Urteile gesammelt, in denen das Wasser eine entscheidende Rolle spielt. Weiter lesen …

Zahlreiche Verletzte nach Erdbeben im Iran

Bei einem Erdbeben der Stärke 6,1 im Iran sind am Montagmorgen zahlreiche Menschen verletzt worden. Ersten Angaben zufolge habe es mindesten 50 Verletzte gegeben, berichtet die Nachrichtenagentur IRNA. Da jedoch die Telefonverbindung zu dem dünn besiedelten Gebiet in der Nähe der Grenze zum Irak abgebrochen sei, gebe es derzeit keine genauen Angaben über die Zahl der Opfer oder das Ausmaß der Schäden. Weiter lesen …

Herzinfarkt ohne Brustschmerz

Heftige Schmerzen in der Brust, die in Arme, Bauch, Hals oder Rücken ausstrahlen, dazu Übelkeit, Schweißausbrüche und Atemnot - das sind klassische Warnzeichen eines akuten Herzinfarktes. Wer diese Symptome wahrnimmt, sollte unverzüglich den Notarzt alarmieren (112). Doch nicht immer kündigt sich der Herzinfarkt so dramatisch an. Vor allem bei Diabetikern, aber auch bei Frauen oder betagten Menschen, können die Symptome deutlich schwächer sein. Weiter lesen …

Stauprognose für den 22. bis 24. August 2014: Schleichfahrt in Richtung Heimat

Wer am kommenden Wochenende nach Hause fahren wird, muss lange Fahrtzeiten einkalkulieren. In Hamburg, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Berlin, Brandenburg und Nordrhein-Westfalen sowie in Teilen der Niederlande enden die Sommerferien. In Sachsen und Thüringen ist es eine Woche später soweit. Auf den Autobahnen Richtung Küsten und in den Süden ist der größte Ansturm bereits vorbei. Trotzdem müssen Autofahrer noch Verzögerungen einplanen, weil etliche Späturlauber unterwegs sein werden. Weiter lesen …

1. Halbjahr 2014: 9,6 % mehr genehmigte Wohnungen

Von Januar bis Juni 2014 wurde in Deutschland der Bau von 136 800 Wohnungen genehmigt. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, waren das 9,6 % oder 12 000 Wohnungen mehr als im ersten Halbjahr 2013. Damit setzte sich auch im 1. Halbjahr 2014 die positive Entwicklung weiter fort (Halbjahresvergleich der Jahre 2010: + 5,2 %, 2011: + 27,9 %, 2012: + 4,9 % und 2013: + 9,6 %). Weiter lesen …

„Rechter Sektor“ drohte Poroschenko mit bewaffnetem Marsch gegen Kiew

Die ukrainische ultranationalistische Bewegung „Rechter Sektor“ drohte, wie gestern die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" meldete, dem Präsidenten des Landes, Pjotr Poroschenko, mit einem bewaffneten Feldzug gegen Kiew, falls die Behörden innerhalb von 48 Stunden nicht anfangen sollten, gegen die „revanchistischen Kräfte im MdI“ zu kämpfen, und nicht alle wann auch immer festgenommenen Mitglieder des „Rechten Sektors“ auf freien Fuß setzen, heißt es im Appell an den ukrainischen Präsidenten, der auf der Seite des „Rechten Sektors“ veröffentlicht wurde. Auf hohen Posten im MdI der Ukraine stünden Menschen, welche die „innere Konterrevolution“ repräsentierten, behaupten die Nationalisten. Sie forderten Poroschenko auf, die gesamte Spitze des MdI abzusetzen und mit der Untersuchung ihrer „verbrecherischen Tätigkeit“ zu beginnen. Weiter lesen …

Studie: Kinder machen Menschen über 50 glücklich

Kinder machen Menschen über 50 offenbar glücklich. Das geht aus der aktuellen Generationen-Studie "50+" des Meinungsforschungsinstituts INSA hervor, die am Montag in Berlin vorgestellt wird, berichtet die "Bild"-Zeitung. Demnach bejahen 74 Prozent der über 50-Jährigen die Aussage, dass Kinder zu einem glücklichen Leben dazugehören. Die Generation unter 50 stimmt dem nur zu 60 Prozent zu. Weiter lesen …

Der unerfüllte Wunsch am Lebensende

Selten klaffen Wunsch und Wirklichkeit so weit auseinander wie beim Ort, an dem wir sterben möchten. Jeder Zweite wünscht sich den Abschied zu Hause, jeder Dritte im Hospiz, zeigt eine aktuelle Umfrage des Zentrums für Qualität in der Pflege. Nur vier Prozent der Befragten wünschen sich, am Lebensende in der Klinik oder im Pflegeheim zu sein, berichtet das Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

Gift-Risiko im eigenen Garten: NDR Dokumentation warnt vor sorglosem Umgang mit eigenem Gemüse

Salat aus dem eigenen Garten ist häufig höher belastet als Kopfsalate aus dem Supermarkt. Das ist das überraschende Ergebnis der Recherchen für die NDR Dokumentation "Die Tricks mit Obst und Gemüse - was wir wirklich essen", die das NDR Fernsehen am Montag, 18. August, um 21.00 Uhr zeigt. Im Rahmen einer Labor-Analyse für die Sendung stellte sich heraus, dass die Lage des Gartens ganz entscheidend ist. Wer in der Nähe einer stark befahrenen Straße gärtnert, sollte Vorsichtsmaßnahmen treffen, rät Laura von Hoffen, Expertin für Umweltgifte von der Technischen Universität Berlin. Weiter lesen …

Weltweite Krisen verstärken Nachfrage nach Erdöl- und Erdgasfeldern in Niedersachsen

Die Krisen in der Ukraine und im Nahen Osten verstärken das Interesse an den Erdöl- und Erdgasfeldern in Niedersachsen. "Wir beobachten, dass regelrecht Claims abgesteckt werden", sagt Andreas Sikorski, Chef des für Fördergenehmigungen zuständigen Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Familienunternehmer Grohe plant keinen Ausstieg aus Unternehmen

Richard Grohe, Familiengesellschafter und stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Hansgrohe SE, hat klargestellt, dass er keinen Ausstieg aus dem Sanitärunternehmen plant. "Wir werden unsere Erfahrungen und unser Engagement weiterhin in unseren Aufgabenbereichen, Design und Innovation, für das Unternehmen einbringen, denn wir sind als Familie seit mehr als hundert Jahren eng mit Hansgrohe verbunden", sagte Grohe der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

2013 gab es zwölf Prozent mehr Flugausfälle und Verspätungen in Deutschland

In Deutschland sind im Jahr 2013 an den fünf größten Airports 28.115 Flüge ganz ausgefallen oder mehr als drei Stunden verspätet gestartet oder gelandet. Das war ein Zuwachs um zwölf Prozent im Vergleich zu 2012, berichtet die "Saarbrücker Zeitung". Betroffen waren etwa 4,8 Millionen Passagiere. Die Zeitung beruft sich auf Statistiken der Amsterdamer Firma "EU-Claim", die die Bundestagsfraktion der Grünen erhalten hat. Drei Stunden Verspätung sind die Grenze für Entschädigungen. Weiter lesen …

Ärzte dämpfen Erwartungen an Termingarantie

Der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, hat die Erwartungen der Politik und der Patienten an eine Termingarantie für Arztpraxen gedämpft. "Was sich die Patienten von der Termingarantie versprechen, nämlich dass man bei seinem Wunscharzt einen Termin zu einem Wunschzeitpunkt bekommt, können wir nicht leisten", sagte Gassen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Zeitung: Kaum beruflich qualifizierte Zuwanderer aus Nicht-EU-Staaten

Trotz großer Erleichterungen beim Zuwanderungsrecht kommen kaum Ausländer von außerhalb der EU nach Deutschland, die eine berufliche Qualifikation haben. Nur 170 beruflich qualifizierte Fachkräfte sind zwischen Juli 2013 und Juli 2014 über die sogenannte "Positivliste" gekommen, wie Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) belegen, die der "Welt" vorliegen. Seit Juli 2013 dürfen nicht nur Hochqualifizierte, sondern auch beruflich qualifizierte Fachkräfte aus Drittstaaten nach Deutschland kommen - vorausgesetzt, ihr Beruf entspricht einem Mangelberuf. Weiter lesen …

Ärzte sehen vor Honorarverhandlungen "Finanzierungslücke" von fünf Milliarden Euro Festpreise gefordert

Vor den am Mittwoch startenden Honorarverhandlungen der Ärzte mit den Krankenkassen hat der Chef der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Andreas Gassen, eine "Finanzierungslücke" von mehr als fünf Milliarden Euro festgestellt. "Die Ärzte stecken in dem Dilemma, dass es im gesetzlichen Krankenkassensystem zwar ein gedeckeltes Honorar, aber keine gedeckelten Leistungen gibt", sagte Gassen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

BND-Enthüllungen verärgern Parlamentarisches Kontrollgremium

Die Berichte über mitgeschnittene Telefonate von US-Außenminister John Kerry und seiner Vorgängerin Hillary Clinton sorgen für Ärger im Parlamentarischen Kontrollgremium (PKGr) des Bundestags. Der stellvertretende Vorsitzende des Kontrollgremiums, der Linken-Politiker André Hahn, sagte der "Welt": "Uns wurde immer wieder versichert, es gab nie Abhörmaßnahmen gegen die USA." Weiter lesen …

DFB-Pokal: Wolfsburg bezwingt Darmstadt im Elfmeterschießen

Der VfL Wolfsburg hat sich in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen Darmstadt 98 im Elfmeterschießen durchsetzen können. Die weiteren Ergebnisse des Sonntags: BSV Rehden - VfR Aalen 3:4 nach Elfmeterschießen, Holstein Kiel - 1860 München 1:2, FV Illertissen - SV Werder Bremen 2:3 nach Verlängerung, FC Carl Zeiss Jena - Erzgebirge Aue 0:1, USC Paloma Hamburg - 1899 Hoffenheim 0:9, Eintracht Trier - SC Freiburg 0:2, Preußen Münster - FC Bayern München 1:4, Würzburger Kickers - Fortuna Düsseldorf 3:2 nach Verlängerung, 1. FC Neubrandenburg - Karlsruher SC 1:3, Arminia Bielefeld - SV Sandhausen 4:1, RB Leipzig - SC Paderborn 2:1 nach Verlängerung, 1. FC Magdeburg - FC Augsburg 1:0. Weiter lesen …

Bundestagsexperten relativeren Rechtsanspruch auf Kita-Platz

Bundestagsexperten haben nach einer Anfrage der Linkspartei die Rechtslage zum Anspruch auf einen Kita-Platz zusammengefasst und relativiert. Wie der "Spiegel" berichtet, hätten die Wissenschaftlichen Dienste des Bundestags mehrere juristische Unklarheiten und Widersprüche identifiziert. Streitig sei beispielsweise, in welchem zeitlichen Umfang Kinder betreut werden müssen. Weiter lesen …

Rentenversicherung formuliert Info-Briefe für Bald-Rentner neu

Die Rentenversicherung will die Informationsbriefe an Arbeitnehmer, die kurz vor dem Ruhestand stehen, neu formulieren. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" meldet, sollen die Schreiben voraussichtlich ab Herbst keine explizite Empfehlung mehr beinhalten, beim Erreichen des Ruhestandsalters einen Rentenantrag zu stellen. In dem neuen Text sollen die Versicherten neutral darauf hingewiesen werden, dass sie sowohl in Rente gehen als auch weiterarbeiten können. Weiter lesen …

CSU drängt auf Streichung von Kindergeld bei Armutsmigranten

Die Vorschläge des Berichts der Bundesregierung zur Armutsmigration gehen der CSU nicht weit genug. Vor allem beim Thema Kindergeld sieht die Partei Nachholbedarf. "Es ist nicht einzusehen, warum jemand, der nur wenige Wochen in Deutschland arbeitet, Anspruch auf Kindergeld haben soll", sagte Bundesagrarminister Christian Schmidt (CSU) dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Weiter lesen …

Irak: Kurden erobern Mossul-Staudamm zurück

Kurdische Kämpfer haben am Sonntag offenbar den Mossul-Staudamm, den größten Staudamm im Irak, von der Terror-Miliz "Islamischer Staat" (IS) zurückerobert. Kurdischen Angaben zufolge griffen Peschmerga-Truppen mehrere IS-Stellungen rund um das Bauwerk an, das IS-Kämpfer seit Anfang August besetzt hatten. Dabei seien die kurdischen Kämpfer von der US-Luftwaffe unterstützt worden, hieß es weiter. Weiter lesen …

Schwesig: "Befristete Jobs wirken wie die Anti-Baby-Pille"

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) sieht in der steigenden Zahl an zeitlich befristeten Arbeitsverträgen eine Ursache für die niedrige Geburtenrate in Deutschland. "Befristete Jobs wirken wie die Anti-Baby-Pille", sagte die SPD-Politikerin in einem Interview des Nachrichtenmagazins "Focus". "Wir müssen es ernst nehmen, dass auch Paare mit Kinderwunsch in Deutschland zunehmend keinen Nachwuchs bekommen." Weiter lesen …

Verhandlungen über Waffenruhe zwischen Israel und Palästina fortgesetzt

In Kairo sind am Sonntag die Verhandlungen über eine dauerhafte Waffenruhe zwischen Israel und Palästina fortgesetzt worden. Bereits im Vorfeld der Verhandlungen hatte die Hamas israelischen Medienberichten zufolge mitgeteilt, dass die von Ägypten vorgeschlagenen Bedingungen nicht akzeptabel seien und mit neuen Kämpfen gedroht. Israel dagegen bestärkte, dass Ruhe und Sicherheit "auf die eine oder andere Art" wieder hergestellt werden würden. Weiter lesen …

BMW-Pilot Marco Wittmann auch am Nürburgring unschlagbar

Marco Wittmann ist seinem ersten DTM-Titel zum Greifen nahe. Dank einer fehlerfreien Leistung beim siebten Saisonlauf auf dem Nürburgring baute der Fürther im BMW M4 DTM seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter aus. Mattias Ekström, der ärgste Verfolger des 24-Jährigen, schied nach einer Kollision in der Startphase frühzeitig aus. "Das ist ein toller Erfolg für uns. So langsam kann man wirklich über den Titel reden. Zum Ende des Rennens wurde es noch einmal etwas eng, da Mike Rockenfeller näher kam. Ich denke, dass er in der Schlussphase bessere Reifen als ich hatte. So müssen wir jetzt weitermachen", jubelte Wittmann nach seinem Start-Ziel-Sieg. Das Gastspiel der DTM in der Eifel besuchten am Wochenende 80.000 Fans. Weiter lesen …

Umfrage: ITK-Unternehmen investieren verstärkt in Online-Marketing

Die IT- und Telekommunikationsunternehmen geben mehr für Marketing aus und setzen dabei verstärkt auf Online-Kanäle. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Hightech-Verbands Bitkom unter Marketingverantwortlichen von ITK-Unternehmen. In diesem Jahr wollen die Unternehmen demnach im Durchschnitt fünf Prozent ihres Gesamtumsatzes für Marketingmaßnahmen ausgeben, 2013 waren es nur 4,2 Prozent. Mittelständler würden sogar sechs Prozent ihres Umsatzes ins Marketing investieren, hieß es. Weiter lesen …

Irak-Krise: Schmidbauer schämt sich für "zögerliche Haltung der Bundesregierung"

Der frühere Geheimdienstkoordinator der Bundesregierung, Bernd Schmidbauer, hat die Reaktion der Bundesregierung auf die Krise im Nordirak scharf kritisiert. "Ich schäme mich für das zögerliche und jämmerliche Verhalten der Bundesregierung angesichts der Hilfe, die andere Länder für Kurden und Jesiden leisten", sagte Schmidbauer dem Nachrichtenmagazin "Focus". Weiter lesen …

Kramer lässt Rückkehr zu Bayer Leverkusen offen

Fußballweltmeister Christoph Kramer läßt seine sportliche Zukunft offen. Im Nachrichtenmagazin "Spiegel" widerspricht er Darstellungen, wonach er 2015 auf jeden Fall vereinbarungsgemäß wieder für Leverkusen spielen werde. "Wenn ich irgendwo nicht spielen möchte, spiele ich da nicht. Da kann ein Vertrag aussehen, wie er will", so der 23-Jährige. Weiter lesen …

Gündogan nach "verlorenem Jahr" wieder im Training

Der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund, Ilkay Gündogan, steht ein Jahr nach dem Beginn seiner Zwangspause wegen einer lange untherapierbaren Rückenverletzung, wieder im Reha-Training. "So glücklich wie ich derzeit bin, war ich schon lange nicht mehr", sagte Gündogan der "Welt am Sonntag". "Es ist wunderschön, dass ich wieder auf dem Platz mit der Mannschaft trainieren kann, auch, wenn ich mich noch auf das Laufen beschränken muss." Weiter lesen …

Kauder lehnt Korrektur der kalten Steuerprogression ab

Unionsfraktionschef Volker Kauder hat Forderungen aus der großen Koalition nach einer Abschaffung der kalten Steuerprogression zurückgewiesen. Die Inflationsrate sei sehr niedrig, die Preise stiegen kaum, sagte der CDU-Politiker der "Welt am Sonntag". "Vor diesem Hintergrund sehen die Bürger die Frage, ob und wann wir die kalte Steuerprogression korrigieren, nicht gar so dramatisch." Weiter lesen …

Gabriel offen für Waffenlieferungen in den Irak

SPD-Chef Sigmar Gabriel hat sich offen für Waffenlieferungen in den Irak gezeigt. "Wir können nicht zusehen, wie bis an die Zähne bewaffnete Fanatiker Tausende unschuldige Menschen umbringen und deren Verteidiger keine wirksamen Mittel zum Schutz haben", sagte Gabriel dem Nachrichtenmagazin "Spiegel". Es sei "ein Dilemma", aber "am Ende dürfen wir bei einem Völkermord vor unseren Augen nicht tatenlos zuschauen". Weiter lesen …

EU-Kommission für höhere Löhne in Deutschland

Die EU-Kommission hat von Deutschland höhere Lohnabschlüsse gefordert. Damit würde Berlin die Wirtschaft in der Eurozone anzukurbeln, sagte der zuständige EU-Sozialkommissar Lazlo Andor der "Welt am Sonntag". "Es wäre sehr wichtig, dass Deutschland die öffentlichen Investitionen ausbaut, die Nachfrage steigert und die exzessiven Exportüberschüsse, die anderen europäischen Nachbarländern schaden, reduziert. Dazu ist aus Sicht der EU-Kommission auch eine Änderung der Lohnpolitik erforderlich". Weiter lesen …

Stein­mei­er gegen un­ab­hän­gi­gen Kur­den­staat im Nord­irak

Au­ßen­mi­nis­ter Frank-Wal­ter Stein­mei­er (SPD) lehnt einen selbst­stän­di­gen kur­di­schen Staat im Nor­den des Irak ab. "Ein un­ab­hän­gi­ger Staat der Kur­den würde die Re­gi­on wei­ter de­sta­bi­li­sie­ren und neue Span­nun­gen her­vor­ru­fen, mög­li­cher­wei­se auch mit Nach­bar­staa­ten des Irak", sagte Steinmeier der "Bild am Sonntag" in einem Interview. Weiter lesen …