Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Kugelstoßen und 3000m Hindernis neu beim ISTAF: Deutsches Gold-Quartett von Zürich in Berlin komplett

Kugelstoßen und 3000m Hindernis neu beim ISTAF: Deutsches Gold-Quartett von Zürich in Berlin komplett

Archivmeldung vom 19.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Das Internationale Stadionfest Berlin (ISTAF) ist eine traditionsreiche Leichtathletikveranstaltung in Berlin. Es gehört zur World Challenge, einer Serie von 14 hochkarätig besetzten Meetings.
Das Internationale Stadionfest Berlin (ISTAF) ist eine traditionsreiche Leichtathletikveranstaltung in Berlin. Es gehört zur World Challenge, einer Serie von 14 hochkarätig besetzten Meetings.

Die Veranstalter des 73. Internationalen Stadionfestes (ISTAF) haben auf die deutschen Erfolge bei den Leichtathletik- Europameisterschaften in Zürich reagiert. Nach der Goldmedaille im Kugelstoßen für Christina Schwanitz und dem Sensationserfolg von Antje Möldner-Schmidt über 3000mH werden beide Disziplinen neu ins Veranstaltungsprogramm aufgenommen.

Beide Athletinnen sind bereits eingeladen und verpflichtet. Zusammen mit den Europameistern Robert Harting (Diskus) und David Storl (Kugelstoßen) ist das deutsche Gold-Quartett beim ISTAF damit komplett. Für den Kugelstoß-Wettbewerb der Frauen hat auch die Deutsche Meisterin im Diskuswurf, Shanice Craft, zugesagt. Sie hatte in Zürich in ihrer Spezialdisziplin Bronze geholt. Dass sie auch im Kugelring stark ist, bewies sie bei den Deutschen Meisterschaften Ende Juli in Ulm, wo sie ebenfalls Dritte wurde.

Auch Cindy Roleder, die in Zürich über die Hürden zu Bronze sprintete, wird sich beim ISTAF mit der Weltspitze messen. Sie trifft unter anderem auf die Europameisterin von Zürich, Tiffany Porter (Großbritannien).

Die starken 100m-Sprinter aus der silbernen 4x100m-Staffel sind mit Julian Reus, Lucas Jakubczyk, Sven Knipphals und Alexander Kosenkow ebenfalls vollzählig in den Startblöcken im Berliner Olympiastadion. Damit sind bis auf Linda Stahl (Bronze mit dem Speer) alle deutschen Medaillengewinner von Zürich beim ISTAF am 31. August zu sehen.

Für Welt- und Europameister David Storl gibt es zudem ein Kräftmessen im wahrsten Sinne: Mit den Amerikanern Reese Hoffa, Ryan Whiting und dem Weltjahresbesten Joe Kovacs, die alle schon über 22 Meter gestoßen haben, sowie Olympiasieger Tomasz Majewski aus Polen ist die versammelte Weltspitze der Kugelstoßer in Berlin vertreten.

Meeting Direktor Martin Seeber: „Wir versuchen alles, um unser Versprechen zu halten, die deutschen Medaillengewinner und so viele Europameister von Zürich wie möglich beim ISTAF zu präsentieren. Für das Kugelstoßen der Frauen und die 3000 Meter Hindernis stellen wir jetzt unser Programm komplett um. Ich freue mich, dass beide Athletinnen sofort zugesagt haben und das deutsche Gold-Quartett damit komplett beim ISTAF zu sehen ist.“

In den nächsten Tagen arbeitet das Team um Martin Seeber verstärkt an der Verpflichtung hochklassiger internationaler Namen. Einige Olympiasieger, Welt- und Europameister haben bereits zugesagt.

Zwölf Tage vor dem 73. ISTAF sind 40.000 Tickets abgesetzt. Die Veranstalter wollen wie im Vorjahr mindestens 50.000 Besucher begrüßen. Noch sind Tickets in allen Preiskategorien erhältlich. Die Preise beginnen bei 9,00 Euro für Plätze im Oberring. Die beste Sicht bieten die Sitze auf Höhe der Ziellinie für 39,00 Euro. Erhältlich sind alle Angebote unter www.istaf.de, unter der Hotline 030/20 60 70 88 99 oder an allen CTS-Vorverkaufsstellen.

Quelle: Internationales Stadionfest Berlin

Anzeige: