Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Nato-Generalsekretär fordert mehr Engagement von Deutschland

Nato-Generalsekretär fordert mehr Engagement von Deutschland

Archivmeldung vom 19.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Anders Fogh Rasmussen Bild: Angencia Brasil / de.wikipedia.org
Anders Fogh Rasmussen Bild: Angencia Brasil / de.wikipedia.org

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen ruft Deutschland zu mehr Einsatz in Sachen Verteidigung auf. "Ich würde es persönlich begrüßen, wenn sich Deutschland in internationalen Friedens- und Stabilitätsfragen stärker engagiert", sagte er gegenüber "Bild". Rasmussen, der am 1. Oktober sein Amt als Nato-Generalsekretär an den Norweger Jens Stoltenberg übergibt, lobte Deutschland für seine Beteiligung an Nato-Operationen wie in Afghanistan und im Kosovo.

"Deutschland ist wirtschaftlich wie politisch auf der Weltbühne ein wichtiger Akteur und deshalb hat es auch eine große Verantwortung für unsere Sicherheit." Rasmussen forderte alle Nato-Mitglieder dazu auf, mehr Geld für Sicherheit und Verteidigung auszugeben. "In den vergangenen fünf Jahren hat Russland seine Militärausgaben um 50 Prozent erhöht, während die Nato-Mitglieder ihre Ausgaben durchschnittlich um 20 Prozent gesenkt haben", erklärte er im Gespräch mit der Zeitung. Auf dem Nato-Gipfel Anfang September in Wales solle dazu eine Entscheidung getroffen werden, so Rasmussen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte brunst in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen