Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

22. April 2020 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2020

Lottozahlen vom Mittwoch (22.04.2020)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 9, 13, 29, 34, 39, 49, die Superzahl ist die 7. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 9068870. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 862619 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Paul: Abtreibung im öffentlich-rechtlichen ‚FUNK' zu propagieren ist skandalös

AfD-Bundesvorstandsmitglied Joachim Paul, medienpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, empfindet es als skandalös, wie in Jugendsendungen des öffentlich-rechtlichen Internet-Rundfunks zum wiederholten Mal gesellschaftliche Themen in einer Einseitigkeit und Fragwürdigkeit präsentiert werden, die so nicht hinnehmbar seien. Um die Verbreitung von politisch motivierten Sendungen künftig zu unterbinden, bedürfe es einer „bürgernahen Kontrolle“, die im aktuellen ÖR-Rundfunk bisher nicht gegeben sei. Weiter lesen …

Verwaltungsgericht stoppt Berufung des Kölner Oberlandesgerichtspräsidenten

NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) ist mit seinem Personalvorschlag für das Präsidenten-Amt des Kölner Oberlandesgerichts (OLG) vorerst gescheitert. Wie ein Sprecher des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen dem "Kölner Stadt-Anzeiger" bestätigte, sei die berufliche Beurteilung für den Kandidaten der Landesregierung, dem Düsseldorfer Landgerichtspräsidenten Bernd Scheiff, fehlerhaft gewesen. Weiter lesen …

VENUS 2020 findet nicht statt

Die Organisatoren der VENUS teilten heute mit, dass die beliebte Messe in diesem Jahr leider nicht stattfinden wird. Das Land Berlin hat Großveranstaltungen bis zum 24.Oktober 2020 zur Eindämmung der Corona-Pandemie verboten. Die Messeleitung hatte bis zuletzt gehofft, eine Lösung für die Durchführung der Messe in diesem Jahr zu finden. Weiter lesen …

Linksextremist Leon Kahane: Der Osten gilt im rechten politischen Milieu als das deutschere Deutschland

"Der Osten gilt im rechten politischen Milieu als das deutschere Deutschland, der von westlichen Besatzungsmächten verschont geblieben ist. Teile der Linken betrachten den Osten als das bessere und solidarischere Deutschland." Das erklärt im Interview mit der überregionalen Tageszeitung "neues deutschland" der Künstler Leon Kahane, der das Forum demokratische Kultur und zeitgenössische Kunst der linksextremen Amadeu-Antonio-Stiftung leitet. Weiter lesen …

Wirtschaftsminister beraten über Lage der Solo-Selbstständigen

Die Wirtschaftsminister der Länder und des Bundes beraten am Donnerstag über weitere Hilfen für Solo-Selbstständige. Die Vorsitzende der Wirtschaftsministerkonferenz, die Bremer Wirtschaftssenatorin Kristina Vogt (Linke), habe dazu eine Schaltkonferenz angesetzt, zu der auch Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) eingeladen sei, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf eigene Informationen. Weiter lesen …

Senat plant Corona-Prämie von 1.000 EUR

Der Berliner Senat will systemrelevanten Landesbediensteten Corona-Prämien in Höhe von bis zu 1.000 EUR zahlen. Das bestätigte Senatssprecherin Melanie Reinsch der rbb-Abendschau. Es gehe vor allem um die Mitarbeiter, die einer erhöhten gesundheitlichen Gefahr ausgesetzt seien und daher Außergewöhnliches leisteten. Weiter lesen …

Schwesig befürwortet Kurzarbeitergeld-Erhöhung

Im Vorfeld des Koalitionsausschusses von Union und SPD hat Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) die Forderung ihrer Partei nach einer Erhöhung des Kurzarbeitergeldes unterstrichen. "Gerade in der Gastronomie und im Hotelgewerbe leiden Betriebe und Belegschaft massiv unter der Krise", sagte Schwesig der "Bild". Weiter lesen …

Berlins radikale Linke bereitet sich auf Massenaktionen zum 1. Mai vor

Berlins radikale Linke will sich von den aufgrund der Coronakrise erlassenen Versammlungsbeschränkungen nicht einschüchtern lassen und bereitet sich auf Massenaktionen zum diesjährigen 1. Mai vor. Wie ein Mitglied der Gruppe "Radikale Linke Berlin" der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" sagte, seien Demonstrationen zwar "eher unwahrscheinlich", aber "mit Masse wird es irgendwas sein". Weiter lesen …

"planet e." im ZDF über Finnlands nukleare Zukunft

Während Deutschland zum Schutz des Klimas auf die erneuerbaren Energien setzt, baut Finnland die Atomkraft weiter aus. Atomstrom sei sicher, sauber und schaffe Arbeitsplätze, lautet die Begründung. Am 34. Jahrestag der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl berichtet "planet e." am Sonntag, 26. April 2020, 16.30 Uhr, über "Zurück zum Atom - Finnlands nukleare Zukunft". Weiter lesen …

Tourismusbranche will Notfallfonds

Der Generalsekretär des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft, Michael Rabe, fordert einen Entschädigungsfonds für touristische Unternehmen, um die Branche in der Coronakrise über Wasser zu halten. Direkte Beihilfen müssten dringend eingerichtet werden, um die Vielfalt des Tourismus zu erhalten, sagte Rabe am Mittwoch im Deutschlandfunk. Weiter lesen …

Herzinfarkt: 25 Prozent weniger Krankenhauseinweisungen im März

Im März sind 25 Prozent weniger Menschen mit einem Herzinfarkt ins Krankenhaus eingeliefert worden als im März 2018 und 2019. Das zeigt eine Sonderanalyse der DAK-Gesundheit. Ärzte haben bereits darauf aufmerksam gemacht, dass derzeit viele Patienten mit Herzinfarktsymptomen nicht ins Krankenhaus kommen. Die DAK-Gesundheit warnt davor, aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus bei Herzinfarktsymptomen nicht den Notruf zu wählen. Häufige Symptome sind unter anderem Atemnot, Schmerzen in der Brust, die oft ausstrahlen, sowie Übelkeit und Kreislaufprobleme. Weiter lesen …

Grüner Wasserstoff ermöglicht Mobilitätswende

Die GLS Bank finanziert gemeinsam mit zwei regionalen Partnern das bislang größte grüne Wasserstoff-Mobilitätsvorhaben in Deutschland. Sektorkopplung heißt das Stichwort. Dabei werden die einzelnen Sektoren des Energiesystems miteinander verbunden: Verkehr, Wärme und Stromerzeugung. Diese Bereiche miteinander zu "koppeln" sorgt für effizienten - und damit nachhaltigeren Umgang mit Ressourcen. Weiter lesen …

Ökonomen streiten über Konjunkturstützen

Unter Ökonomen ist umstritten, ob die Bundesregierung nach Kurzarbeit und Liquiditätshilfen nun auch ein Konjunkturprogramm schnüren sollte. Der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW), Gabriel Felbermayr, hält staatliche Stützen für den Konsum für unnötig: "Wir sparen ja mehr als sonst, weil wir weniger konsumieren können", sagte Felbermayr dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Organische Solarzelle der Superlative entwickelt

Forscher unter der Leitung der Monash University haben eine neue organische Solarzelle entwickelt. Sie ist zehnmal dünner als ein menschliches Haar, so leicht, dass ein Blütenblatt sie mühelos tragen kann und hat einen Wirkungsgrad von stolzen 13 Prozent. Die Lebensdauer gibt Experte Wenchao Huang mit 11,5 Jahren an. 20.000 Stunden lang könne sie Strom produzieren. Sie lasse sich verbiegen und falten, verliert dabei allerdings ein wenig an Effektivität. 1.000 Verformungen reduzieren den Wirkungsgrad um elf Prozent. Weiter lesen …

Dezember 2019: 0,6% mehr Personen erhielten Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung

Im Dezember 2019 bezogen in Deutschland rund 1 085 000 Personen Leistungen der Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung nach dem Zwölften Buch Sozialgesetzbuch (SGB XII). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, waren das etwa 7 000 beziehungsweise 0,6 % mehr Leistungsempfängerinnen und -empfänger als im Dezember 2018. Weiter lesen …

Pistorius sieht Chance zu möglichen Lockerungen für den Breitensport ab dem 4. Mai

Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius sieht die Chance zu möglichen Lockerungen für den Breitensport in der Corona-Krise nach dem 4. Mai. "Wenn das Infektionsgeschehen sich weiter so entwickelt, wie es aktuell der Fall zu sein scheint, können sich die Sportminister vorstellen, dass ab dem 4. Mai Freiluftsportanlagen wieder geöffnet werden", sagt der SPD-Politiker in einem Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Landwirte und Waldbesitzer befürchten drittes Dürrejahr in Folge

Angesichts der lang anhaltenden Trockenheit in den letzten Wochen warnt der Präsident des Deutschen Bauernverbands, Joachim Rukwied, vor schweren Schäden für Agrarunternehmen. "Wir Bauern schauen mit großer Sorge auf die Wetterdaten. Die fehlenden Niederschläge im März und April haben unsere Böden, egal ob Acker oder Grünland, ausgetrocknet", sagte Rukwied den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Weiter lesen …

NRW-Minister Stamp: Kitabetreuung noch vor der Sommerpause

Der nordrhein-westfälische Familienminister Joachim Stamp (FDP) hat Eltern Hoffnung gemacht, dass ihre Kleinkinder bald wieder in der Kita oder Tagespflegen betreut werden können. Der Minister sagte der Düsseldorfer "Rheinischen Post": "Wir streben an, unter entsprechenden hygienischen Voraussetzungen die frühkindliche Bildung vor der Sommerpause für die Kinder in Nordrhein-Westfalen zu ermöglichen." Weiter lesen …

BDI besorgt über Einschränkungen bei Ausfuhr von Medizingütern

Einschränkungen bei der Ausfuhr von Medizingütern und persönlicher Schutzausrüstung bereiten der deutschen Industrie zunehmend Sorgen. "Kein Land produziert alle notwendigen Produkte zur medizinischen Versorgung oder die dafür benötigten Vorprodukte", heißt es in einem Positionspapier des Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), über das die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Weiter lesen …

Apothekerverband erwartet Maskenpflicht auch für NRW

Der Apothekerverband Nordrhein erwartet, dass eine Maskenpflicht auch in Nordrhein-Westfalen kommt. "Ich gehe davon aus, dass nach und nach alle Bundesländer eine Maskenpflicht für den Bus- und Bahn-Verkehr sowie in Geschäften einführen werden, auch Nordrhein-Westfalen", sagte Thomas Preis, Chef des Apothekerverbands Nordrhein, der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Pistorius: Neustart der 1. und 2. Bundesliga Mitte oder Ende Mai

Niedersachsens Innenminister sieht den Profifußball während der aktuellen Corona-Krise in einer Sonderrolle und glaubt daher an einen Neustart der 1. und 2. Bundesliga Mitte oder Ende Mai. "Es gibt hierzulande keine Profi-Sportart, die eine solche wirtschaftliche Bedeutung hat wie der Fußball", sagt Boris Pistorius in einem Interview der "Neuen Osnabrücker Zeitung" und betont: "Wir reden über ein System, in dem viel Geld steckt. Der Profifußball ist ein riesiger Wirtschaftszweig." Weiter lesen …