Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

27. Februar 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Verhandlungen zwischen GDL und DB unterbrochen

Die Verhandlungen der Deutschen Bahn und der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) über den Beschäftigungsschutz für fahrdienstuntaugliche DB-Lokführer sind am Donnerstag unterbrochen worden. "Das Hauptanliegen der GDL haben wir mehr als erfüllt", erklärte erklärte DB-Personalvorstand Ulrich Weber. Weiter lesen …

Unternehmen wollen mit Dobrindt über Breitbandausbau beraten

Unternehmen und Verbände der Telekommunikationsbranche wollen erstmals am 7. März mit dem neuen Minister für digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt (CSU), darüber beraten, wie bis zum Jahr 2018 der flächendeckende Ausbau des Breitbandnetzes von 50 Megabit pro Sekunde gelingen kann. Das erfuhr das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe) aus Regierungskreisen. Weiter lesen …

Kachelmann nutzt Wulff-Freispruch für deftige Medienschelte

Wetterexperte Jörg Kachelmann hat nach dem Freispruch von Ex-Bundespräsident Christian Wulff erneut heftige Kritik an den Medien geäußert. Der Freispruch zähle im Grunde "wenig bis nichts", weil der Angeklagte in der Medienberichterstattung der "Ekelpresse" schon vorverurteilt worden sei, sagte Kachelmann in einem Interview der "Hannoverschen Allgemeinen" (HAZ), welches diese jedoch zunächst nicht veröffentlichen wollte. Weiter lesen …

Neuer Edelstein schlägt hohe Wellen im Ural

Im Ural ist ein neuer Edelstein entdeckt worden, der den Wissenschaftlern früher unbekannt war. Der neue Stein kann Diamanten und Smaragden Konkurrenz machen. Das neue Mineral hat den Namen Mariinskit bekommen. Der neue Edelstein hat eine grüne Farbe und eine hohe Lichtbrechung. Beim richtigen Schliff wird kaum einem Diamanten nachstehen. Dies berichtet Lada Korotun in einem Beitrag bei Radio "Stimme Russlands". Weiter lesen …

Haushaltspolitiker der Koalition lehnen Forderungen der Kommunen ab

Die Forderung der Kommunen nach finanzieller Entlastung durch den Bund stößt bei Haushaltspolitikern der Großen Koalition auf Ablehnung. "Ich halte diese Forderung für nicht gerechtfertigt", schreibt der haushaltspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Norbert Barthle, in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt" (Freitagausgabe). "Sie berücksichtigt weder die insgesamt gute finanzielle Lage der Kommunen noch die Festlegungen im Koalitionsvertrag." Weiter lesen …

Autorabatte bleiben trotz Markterholung hoch

Autorabatte bleiben trotz einer Erholung des Marktes vergleichsweise hoch. Das berichtet das "Handelsblatt" (Freitagsausgabe). "Die konjunkturelle Entlastung im deutschen Automarkt ist noch nicht zu spüren", sagte Autoexperte Ferdinand Dudenhöffer, Chef des Center Automotive Research (CAR), der Zeitung. Weiter lesen …

Dobrindt: Es gibt keine "einfachen Kompensationsgeschäfte" bei der Pkw-Maut

Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat Spekulationen zurückgewiesen, er erwarte nach der Edathy-Affäre ein Entgegenkommen der SPD bei der umstrittenen Pkw-Maut. Der in Hannover erscheinenden Neuen Presse (Freitag) sagte der CSU-Politiker zum Verhältnis zum Koalitionspartner SPD: "Vertrauen in der Zusammenarbeit muss man sich jeden Tag verdienen, vor allem wenn es einmal erschüttert wurde. Wer glaubt, da gibt es einfache Kompensationsgeschäfte, der hat das Problem nicht verstanden." Weiter lesen …

Willsch rechnet mit "dauerhafter Alimentierung" Griechenlands

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Willsch geht davon aus, dass Griechenland auch in ferner Zukunft auf finanzielle Hilfe der EU-Partner angewiesen sein wird. Seine Einschätzung begründet das Mitglied im Wirtschaftsausschuss mit der immer noch problematischen Verschuldung des Landes und den Überlegungen der Bundesregierung, im Falle eines dritten Rettungspakets weniger kleinteilige Reformauflagen zu verlangen und Athen stattdessen mehr Freiheiten einzuräumen. "Dass man auf die griechische Weigerung, die vereinbarten Strukturreformen umzusetzen, dergestalt reagiert, dass man zukünftig auf die Vorgabe konkreter vorzunehmender Maßnahmen verzichtet, belegt, dass man sich auf die dauerhafte Alimentierung Griechenlands einstellt", sagte Willsch "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Rekord-Gammablitz sorgt für Aufsehen

Ein russischer Detektor im All hat einen ungewöhnlich intensiven Gammablitz beobachtet, der nun bei Forschern für Aufregung sorgt, berichtet Olga Sakutnjaja bei Radio "Stimme Russlands". Das Gerät kommt seit knapp 20 Jahren zum Einsatz und ist ein Beispiel für eine erfolgreiche internationale Kooperation. Weiter lesen …

Ukraine: Jazenjuk neuer Regierungschef

Das ukrainische Parlament hat Arseni Jazenjuk am Donnerstag zum neuen Regierungschef des Landes gewählt. Jazenjuk, der als Vertrauter von Julia Timoschenko gilt, soll die Ukraine zu Neuwahlen führen und das Land stabilisieren. Er war von 2007 bis 2008 Parlamentspräsident in der Ukraine und gilt als einer der führenden Köpfe der Protestbewegung. Weiter lesen …

Edathy meldet sich zu Wort: Keine geheimen NSU-Unterlagen gebunkert

Der Ex-SPD-Bundestagsabgeordnete Sebastian Edathy hat sich am Donnerstag erneut öffentlich zu Wort gemeldet und Berichte, wonach er angeblich unrechtmäßig geheime Unterlagen über den NSU-Untersuchungsausschuss in seiner Privatwohnung aufbewahrt habe, scharf zurückgewiesen. Dies sei "purer Unfug und ein durchsichtiges Ablenkungsmanöver einer Staatsanwaltschaft, die sich völlig verrannt hat", teilte Edathy mit. Weiter lesen …

Juso-Chefin fordert Umsetzung der rot-grünen Länderinitiative zum Doppelpass

Die Bundesvorsitzende der Jusos in der SPD, Johanna Uekermann, unterstützt den Vorstoß von drei rot-grün regierten Bundesländern für eine freizügige Doppelpass-Regelung. "Wir haben immer gesagt, dass wir den Doppelpass ohne Kompromisse wollen", sagte Uekermann "Handelsblatt-Online". "Die Union sollte endlich erkennen, dass das Staatsbürgerschaftsrecht veraltet ist und völlig an der Realität vorbeigeht." Weiter lesen …

Koalitionspläne: Müntefering warnt vor Rückfall in Frühverrentung

Der frühere SPD-­Chef Franz Müntefering hat angesichts der Pläne der Bundesregierung vor einem Rückfall in die Frühverrentung gewarnt. "Das jahrelange, erfolgreiche Bemühen, Schritt für Schritt die Mentalität zur Frühverrentung umzukehren, wird konterkariert", schreibt der ehemalige Bundesarbeitsminister in einem Beitrag für das Magazin "Cicero" (Märzausgabe). Der Entwurf von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles sei "renten-­ und arbeitsmarktpolitisch ein Irrweg". Müntefering attackiert damit die Politik seiner eigenen Partei in ungewöhnlich scharfer Form. Weiter lesen …

Gewerkschaft: Polizisten werden deutlich häufiger Opfer von Gewalt

Der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Oliver Malchow, beklagt eine zunehmende Gewaltbereitschaft gegenüber Polizeibeamten. Dem Magazin "Cicero" (Märzausgabe) sagte er: "Kollegen, die schon länger im Dienst sind, stellen fest, dass ihnen immer öfter und ohne konkreten Anlass mit Aggressivität begegnet wird". Polizisten würden deutlich häufiger als früher getreten, geschlagen oder mit Waffen bedroht. Besonders Jugendliche würden zunehmend aggressiv auftreten. Weiter lesen …

USA: Gouverneurin von Arizona verhindert Gesetz gegen Homosexuelle

Die republikanische Gouverneurin von Arizona, Jan Brewer, hat das umstrittene Gesetz verhindert, das Unternehmern in dem US-Bundesstaat erlaubt hätte, geschäftliche Beziehungen mit Homosexuellen aus religiösen Gründen zu verweigern. Die Republikanerin legte ihr Veto gegen das Gesetz ein, das bereits beide Parlamentskammern in dem US-Staat passiert hatte. Für Brewer habe das Gesetz das "Potenzial, mehr Probleme zu schaffen, als es zu lösen vorgibt", hieß es in einer Erklärung der Politikerin. Weiter lesen …

TUI Deutschland sagt Reisen nach Sharm el Sheikh ab

TUI Deutschland reagiert auf die Verschärfung des Reise- und Sicherheitshinweises für den Sinai und sagt alle Reisen nach Sharm el Sheikh bis einschließlich 14. März ab. Das Auswärtige Amt rät seit gestern Abend dringend von Reisen in die Badeorte der Sinai-Halbinsel ab, dies betrifft erstmalig auch Sharm el Sheikh selbst. Urlauber, die in den nächsten zwei Wochen eine TUI Reise nach Sharm el Sheikh gebucht haben, werden aktiv kontaktiert. Weiter lesen …

Neues Meeresschutzgebiet für Blauwale vor Chiles Küste ausgewiesen

Die größte Blauwal-Population der südlichen Hemisphäre bekommt mehr Schutz: Chiles Regierung hat vor der chilenischen Küste ein 70.000 Hektar großes Meeresschutzgebiet eingerichtet, das die Artenvielfalt und das Überleben der stark bedrohten Meeresriesen sichern soll. „Mehre Hundert Blauwale kommen jedes Frühjahr im Golf von Corcovado zusammen, um ihre Jungen aufzuziehen und sich am reichen Krillvorkommen Fettreserven anzufressen. Weiter lesen …

Vorsicht vor gefälschten Inkassomails!

Diese E-Mails jagen ihren Empfängern einen kalten Schreck ein: Schreiben angeblicher Inkassobüros, im drastischen Ton formuliert, gespickt mit Drohungen. Immer wieder breiten sich im Internet Wellen solcher betrügerischer Zahlungsaufforderungen aus. Wie sich Verbraucher vor den Mails der Abzocker schützen können, erklären wir hier. Weiter lesen …

Medien: Russland gewährt Janukowitsch Schutz

Russland will laut übereinstimmenden Medienberichten dem gestürzten Präsidenten der Ukraine, Viktor Janukowitsch, persönlichen Schutz gewähren. Moskau entspreche damit einem Hilfegesuch von Janukowitsch, hieß es in den Berichten vom Donnerstag. Kurz zuvor war bekannt geworden, dass Janukowitsch Russland um persönlichen Schutz vor Extremisten gebeten habe. Weiter lesen …

Julian Weigl unterschreibt Profi-Vertrag.

Julian Weigl unterschreibt einen Profi-Vertag bis 2017 beim TSV 1860 München. Damit setzt Sechzig seine Philosophie fort, im Lizenzbereich kontinuierlich auf junge Talente aus dem eigenen Nachwuchs zu bauen. Für den Ostermünchner, der seit Sommer 2010 an der Grünwalder Straße ausgebildet wird, geht damit ein Traum in Erfüllung. Weiter lesen …

Ex-Bundespräsident Wulff freigesprochen

Das Landgericht Hannover hat den früheren Bundespräsidenten Christian Wulff am Donnerstag freigesprochen und vom Vorwurf der Vorteilsannahme entlastet. Die Zweite Große Strafkammer sah es nicht als erwiesen an, dass Wulff als niedersächsischer Ministerpräsident illegale Zuwendungen eines Filmunternehmers angenommen hat. Weiter lesen …

Von der Leyen wegen russischer Militärübungen in Sorge

Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) ist wegen der russischen Militärübungen nahe der Grenze zur Ukraine in Sorge. "Das ist auch ein Muskelspiel, das dort gezeigt wird. Es zeigt sich aber auch, dass Russland noch keine ausgefeilte Strategie hat, wie es sich verhalten soll", sagte von der Leyen mit Blick auf die sich zuspitzende Lage in der Ukraine am Donnerstag im "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

18.000 Arbeitslose weniger als vor einem Jahr

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 18.000 gefallen. Insgesamt waren im Februar 3,138 Millionen Menschen in Deutschland arbeitslos, wie die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag in Nürnberg mitteilte. Gegenüber dem Vormonat Januar stieg die Zahl der Arbeitslosen leicht um 2.000. Weiter lesen …

Seehofer: NPD darf nicht Profiteur des Urteils zur Drei-Prozent-Hürde werden

Nach der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, die Drei-Prozent-Hürde bei Europawahlen zu kippen, fordert die CSU größere Anstrengungen zum Verbot der rechtsextremistischen NPD: "Die NPD darf nicht Profiteur des Karlsruher Richterspruchs werden", sagte der bayerische Ministerpräsident und CSU-Vorsitzende Horst Seehofer der "Welt" und legte der Bundesregierung nahe, entgegen ihrer bisherigen Haltung einen eigenen Verbotsantrag in Karlsruhe zu stellen. "Das NPD-Verbotsverfahren sollte jetzt mit Nachdruck betrieben werden, auch vom Bund." Weiter lesen …

Uri Geller: "Wenn Barack Obama mich bitten würde, in Syrien zu vermitteln - vielleicht könnte ich etwas tun"

Uri Geller arbeitet bis heute nebenberuflich als Geheimagent. Über vier Jahrzehnte stand er immer wieder in Diensten von Mossad und CIA. Gellers geistige Gabe der Fernwahrnehmung hatte ihn während des Kalten Krieges für die Israelis und die Amerikaner interessant gemacht. "Mein Job als Entertainer ist immer noch die beste Tarnung für meine eigentlichen Tätigkeiten", sagt er im Interview mit GALA MEN. Mord habe dabei aber nie in seinem Portfolio gestanden. "Für die Jobs, die ich für die Dienste machte, wurde ich nie bezahlt. Ich tat es aus Liebe zu meinem Land, ich half aus ideologischen Beweggründen. Wenn Barack Obama mich bitten würde, in Syrien zu vermitteln - vielleicht könnte ich etwas tun. Aber ich bin noch nicht gefragt worden." Weiter lesen …

Umfrage: Jeder dritte Bundesbürger möchte seine Rituale mehr pflegen, doch es fehlt ihm die Zeit dafür

Ein zeitintensiver Job und zahlreiche Pflichten im Alltag lassen häufig wenig Raum für liebgewonnene Gewohnheiten. Mehr als ein Drittel der Bundesbürger (35,3 Prozent) würde gern häufiger bestimmte Rituale pflegen, hat dafür aber oft nicht die nötige Zeit, wie aus einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsportals Apotheken-Umschau" hervorgeht. Weiter lesen …

Ukraine: Bewaffnete besetzen Regierungsgebäude auf der Krim

In der Ukraine spitzt sich die Lage weiter zu: Bewaffnete sollen auf der Halbinsel Krim die Gebäude der Regionalregierung und des Parlaments besetzt haben. Rund 30 mit Schnellfeuergewehren bewaffnete Männer seien in das Parlamentsgebäude eingedrungen, wie die russische Agentur Interfax unter Berufung auf Behördenmitarbeiter am Donnerstag berichtet. Demnach sei auf dem Dach des Parlaments die russische Flagge gehisst, beide Gebäude verbarrikadiert und von der Polizei umstellt worden. Weiter lesen …

Januar 2014: weiter steigende Erwerbstätigkeit im Vorjahresvergleich

Im Januar 2014 waren nach vorläufigen Berechnungen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) rund 41,7 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig. Gegenüber Januar 2013 war das ein Plus von 297 000 Personen oder 0,7 %. In den Monaten Oktober bis Dezember 2013 hatte die entsprechende Zuwachsrate bei + 0,6 % gelegen. Erwerbslos waren im Januar 2014 rund 2,4 Millionen Personen, 137 000 weniger als ein Jahr zuvor. Weiter lesen …

Kommunen fordern von Koalition Einhaltung ihrer Entlastungsversprechen

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Gerd Landsberg, hat die Große Koalition davor gewarnt, die zugesagten Entlastungen an die Kommunen auf die lange Bank zu schieben. "Die Kommunalpolitiker vor Ort, die das Leben der Bürgerinnen und Bürger besser und effektiver gestalten wollen, scheitern oftmals daran, dass die Spielräume immer enger werden. Deswegen muss die zugesagte Soforthilfe von einer Milliarde Euro jährlich noch 2014 kommen", sagte Landsberg "Handelsblatt-Online". "Andernfalls werden nicht nur die Kommunen, sondern insbesondere die Wählerinnen und Wähler enttäuscht", warnte er. Weiter lesen …

Allianz setzt Wachstum 2013 fort

Die Allianz-Gruppe hat ihr Wachstum auch im Jahr 2013 fortgesetzt. Basierend auf vorläufigen Zahlen erhöhte sich der Umsatz um 4,1 Prozent auf einen neuen Höchststand von 110,8 Milliarden Euro nach 106,4 Milliarden Euro im Vorjahr, teilte der Konzern am Donnerstag mit. Weiter lesen …

Billig-Eier von Discountern: "Es ist verheerend, was mit der Preispolitik angerichtet wird."

"Der Handel spielt seine marktbeherrschende Stellung in rigoroser und verantwortungsloser Weise aus", sagte die Tierschutzbeauftragte des Landes Baden-Württemberg Dr. Cornelie Jäger live bei stern TV. Im Gespräch mit Steffen Hallaschka übte sie scharfe Kritik an dem Preiskampf der Discounter, die derzeit zehn Eier für nur 99 Cent verkaufen. "Es ist verheerend, was mit der Preispolitik angerichtet wird", so Jäger. "Realistische Preise, die auch beim Erzeuger ankommen, müssten mindestens zwischen zehn und 15 Cent liegen." Weiter lesen …

Verkehr Zwei Blitzer bringen 535 000 Euro

Die Stadt Naumburg (Burgenlandkreis)hat mit zwei Blitzgeräten eines privaten Anbieters innerhalb eines halben Jahres 535 000 Euro Verwarngelder von Autofahrern kassiert. Das berichtet die in Halle ansässige "Mitteldeutsche Zeitung". Die beiden Blitzsäulen am Ortseingang von Bad Kösen machten ab Juni 2011 bis zu 2 000 Fotos pro Woche. Die in diesem Abschnitt abschüssige B 87 war zuvor zur Tempo-30-Zone erklärt worden. Weiter lesen …

Jährlich 40000 Todesopfer durch Krankenhausinfektionen

In Deutschland leiden und sterben doppelt so viele Menschen an Krankenhausinfektionen wie allgemein bekannt. Das sagt die Deutsche Gesellschaft für Krankenhaushygiene (DGKH). Sie spricht von einer Million Patienten, die sich aufgrund mangelnder Hygiene jährlich in Kliniken mit Keimen infizieren - und von 40000 Todesopfern. Halbierte Fallzahlen, wie sie das Nationale Referenzzentrum zur Überwachung von Klinikinfektionen nenne, seien "im Sinne der Krankenhauslobby geschönt und längst überholt", sagte DGKH-Vorstand Prof. Klaus-Dieter Zastrow der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung. Weiter lesen …

SPD-Verteidigungspolitiker: Karsai nicht unter Druck setzen

Angesichts der Beratungen der NATO-Verteidigungsminister über die künftige Truppenpräsenz in Afghanistan hat der SPD-Verteidigungspolitiker Hans-Peter Bartels davor gewarnt, den afghanischen Präsidenten Hamid Karsai weiter unter Druck zu setzen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Vorsitzende des Verteidigungsausschusses im Bundestag: "Es hat keinen Sinn, weitere rote Terminlinien zu ziehen. Karsai scheint es derzeit nicht ins politische Konzept zu passen, dem Verbleib internationaler Truppen im Land zuzustimmen." Weiter lesen …

Neuer Koalitionskrach zum Doppelpass: Union wirft SPD "Vertragsbruch" vor

Der Vorstoß von drei rot-grün regierten Bundesländern für eine freizügige Doppelpass-Regelung ist bei der Union auf helle Empörung gestoßen und hat einen neuen Koalitionskrach ausgelöst. Der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Thomas Strobl (CDU) wertete die geplante Bundesratsinitiative gegenüber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" als "klaren Vertragsbruch" und forderte SPD-Chef Sigmar Gabriel auf, seine Genossen von dem Vorhaben abzubringen. "Herr Gabriel muss das stoppen", sagte Strobl. Nach den Worten Strobls gibt es zwischen Union und SPD eine "glasklare Regelung im Koalitionsvertrag: Nur wer hier geboren und aufgewachsen ist, kann beide Pässe behalten". Weiter lesen …

Binninger fordert stärkere Kontrolle der Nachrichtendienste

Nach der Vorstellung der Regierungspläne für eine Reform der Sicherheitsbehörden spricht sich der Vorsitzende des Parlamentarischen Kontrollgremiums (PKGr), Clemens Binninger (CDU), für eine stärkere Kontrolle der Nachrichtendienste aus. Binninger sagte der "Welt": "Bisher fehlen die personellen und zeitlichen Ressourcen, um die umfangreichen Instrumente zu nutzen, die das Gesetz bereits heute vorsieht." Weiter lesen …

Klitschko warnt Putin vor Eskalation

Der ukrainische Oppositionspolitiker Vitali Klitschko hat angesichts der militärischen Alarmbereitschaft Russlands den Staatspräsidenten Wladimir Putin vor einer Eskalation gewarnt. Klitschko sagte in einem Interview mit der "Bild-Zeitung" auf die Frage, ob er ein militärisches Eingreifen Russlands befürchtet: "Ich kann mir das nicht vorstellen, denn eine solche Eskalation der Situation wollen beide Seiten nicht." Weiter lesen …

Zeitung: Große Koalition verschleppt Gesetz gegen Ärztekorruption

Entgegen allen Zusicherungen verschleppt die große Koalition das geplante Gesetz gegen Korruption bei Ärzten. Obwohl entsprechende Gesetzesvorschläge längst vorliegen, will das SPD-geführte Justizministerium die Reform erst Ende des Jahres angehen. Das geht es einem internen Terminplan der SPD-Ministerien hervor, der der "Berliner Zeitung" vorliegt. Danach soll sich das Bundeskabinett erst im vierten Quartal mit dem Schließen der bestehenden Gesetzeslücke beschäftigen. Das Gesetz könnte dann frühestens Mitte 2015 in Kraft treten. Weiter lesen …

Zeitung: Fast 2.600 Hausärzte fehlen in Grundversorgung

In der medizinischen Grundversorgung fehlen schon jetzt fast 2.600 Hausärzte. Das geht aus einer Statistik der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hervor, aus der die "Bild-Zeitung" zitiert. Demnach sind zur Zeit 2.600 Hausarzt- und zusätzlich 2.000 Facharztsitze nicht besetzt. Die Ärzte gehen davon aus, dass sich das Problem weiter verschärft. Weiter lesen …

Zeitung: Krankenkassen weisen eine Milliarde Euro Überschuss aus

Die gesetzlichen Krankenkassen weisen für das Jahr 2013 einen Überschuss von gut einer Milliarde Euro aus. Nach Informationen der F.A.Z. dürften die Einnahmen die Ausgaben um etwa 1,2 Milliarden Euro übertroffen haben. Das wäre allerdings nur noch rund ein Viertel des Vorjahresgewinns. Damit hat sich der Zeitung zufolge die Finanzlage der Kassen weiter verbessert. Unter dem Strich steigen die Reserven demnach auf 16,4 Milliarden Euro. Weiter lesen …

Dobrindt: Fernbusse öffnen neue Dimension der Mobilität

Für Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) hat die Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs eine neue Dimension der Mobilität eröffnet. Der Markt habe sich ein Jahr nach der Liberalisierung laut Dobrindt positiv entwickelt und sei "ein gewaltiger Fortschritt für Reisende und Busunternehmen". "Von den neuen Mobilitätsangeboten profitieren große Teile der Bevölkerung. Sie nutzen die neuen Möglichkeiten als Alternative zum Auto, um preiswert, flexibel und umweltschonend durchs Land zu reisen", sagte der CSU-Politiker am Mittwoch. Die zusätzliche Ausstattung der Busse durch W-Lan leiste zudem "einen Beitrag, um Arbeit, Freizeit und Mobilität miteinander zu verknüpfen". Weiter lesen …

John Grisham: "Obama soll seinen Arsch ins Büro bewegen"

Der amerikanische Erfolgsautor John Grisham geht hart mit der Arbeitsmoral von US-Präsident Barack Obama ins Gericht. "Der Typ hat in den letzten fünf Jahren mehr Golf gespielt als ich", sagte Grisham in einem Interview mit dem Hamburger Magazin "stern". "Das Problem mit ihm ist: Er liebt es, im Land zu reisen und große Reden zu halten. Ich will meinen Präsidenten aber nicht in der Late Night Show sehen, ich will, dass er seinen Arsch ins Büro bewegt und arbeitet. 15 Stunden am Tag!" Weiter lesen …

Micaela Schäfer sagt der Sexy Dschungelkönigin Melanie den Kampf an

Busenfreundinnen werden die beiden sicherlich nicht mehr! DJane Micaela Schäfer und Dschungel-Queen Melanie Müller sind mittlerweile knallharte Konkurrentinnen - schließlich verdienen beide ihr Geld vor allem mit nackten Tatsachen. "Vier Brüste sind zwei zu viel!", sagen die Kenner der deutschen Erotikbranche deshalb. "Micaela und Melanie werden um die selben Jobs kämpfen. Da ist Stress programmiert", so ein Eventveranstalter exklusiv in der aktuellen InTouch. Weiter lesen …

GNTM-Kandidatin Aminata bezeichnet sich als "Kämpferin"

Mit ihren frechen Sprüchen und ihrem starken Selbstbewusstsein sticht bei der diesjährigen Staffel von "Germany`s next Topmodel" besonders eine heraus: Aminata Sanogo (18). "Ich weiß, dass ich besonders bin. Und ich weiß, was ich kann", sagte die exotische Schönheit, die als 15-Jährige von der Elfenbeinküste nach Bergisch Gladbach zog, im Interview mit dem Magazin "IN". Weiter lesen …

Cate Blanchett: "Mein wertvollster Besitz? - Die Locken meiner Kinder"

Nächsten Sonntag entscheidet sich, ob Cate Blanchett (44) in Hollywood einen Oscar als beste Hauptdarstellerin für ihre Rolle in Woody Allens "Blue Jasmine" gewinnt. In GRAZIA spricht die Schauspielerin über ihren ersten Kontakt mit dem berühmten Regisseur: "Als er mich anrief, um zu fragen, ob ich in 'Blue Jasmine' mitspielen wollte, bekam ich Schweißausbrüche. Unser Gespräch dauerte keine zwei Minuten. Als ich später zurückrief und ihm sagte, wie großartig ich sein Drehbuch finde, dauerte die Konversation exakt 45 Sekunden. Er vergeudet halt keine Zeit." Weiter lesen …

TV-Koch Henssler lästert über Restaurantkritiker

Der TV-Koch Steffen Henssler hält wenig von Restaurantkritikern. "Zu denen habe ich ein sehr gespanntes Verhältnis", sagte er dem Magazin "IN". "Bei meiner Person sind die Kritiker sowieso voreingenommen. Da kann man kochen, was man will – die finden immer was. Deswegen ist es mir auch egal, ob sie da sind oder die Linde rauscht." Weiter lesen …

Thüringische Landeszeitung: Gerechtere EU-Wahl

Auch wenn manche Vertreter der großen Parteien nun jammern und das Verfassungsgericht für die Aufhebung der Drei-Prozent-Klausel heftig kritisieren: Das Urteil ist richtig und es führt zu mehr Demokratie. Die Stimme jedes einzelnen Bürgers wird wichtiger. Kleine Parteien gewinnen Chancengleichheit. Und trotzdem bleibt eine Hürde bestehen, um ins EU-Parlament einzuziehen. Eine Partei, die nur eins der 96 deutschen EU-Mandate ergattern will, muss bundesweit immer noch mehr als ein Prozent der Stimmen holen. Weiter lesen …

Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36318 Schwalmtal
15.11.2019 - 17.11.2019
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Gern gelesene Artikel
Jochen Tiffe Bild: Screenshot YouTube Video: "Drogentransporte und Auftragsmord für Deutsche Politiker: Jochen Tiffe sagt die Wahrheit ! "
Jochen Tiffe: "Der Bundestag hat mich zu einem schlechten Menschen gemacht"
Statistik 1 - Quelle: statista.de
Vor- und Nachteile des Online-Shoppings
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Gedenktafel „Im Gedenken an alle Opfer der Pädophilie“ in Charleroi
Der Kreis schließt sich: Pizzagate, Dutroux-Netzwerk und die deutsche Polit-Elite
Bild: sparkie / pixelio.de
Vor- und Nachteile vom Autofahren
Angriff auf Deutschland
Angriff auf Deutschland - Hintergründe der Masseneinwanderung
Geöffnete Cupula mit Früchten
Hildegard von Bingen schätzte die Edelkastanie
Bild: Screenshot Youtube Video "Bargeldverbot und RFID Chip für jeden! Was plant die Bundesregierung"
Publizist Schrang: Warum die AfD „das Letzte“ ist!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild 1: ©istock.com/vadimguzhva
Ungewöhnliche Hobbys – Womit vertreiben wir unsere Zeit am liebsten?
Germanwings: Flugroute kurz vor dem Aufprall
Germanwings Flug 9525 – das Lügengebilde bricht zusammen
Bild: Matthias Preisinger / pixelio.de
Mehrwertsteuer-Rückerstattung – Für wen gilt es und wie geht es?
Silke Rottenberg, August 2008
Ex-Nationaltorhüterin fordert Umdenken beim DFB nach Tod von Heidi Mohr
Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlamentsgebäude in Stockholm, August 2018
Greta und die Fridays for Future: Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Teil 2