Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

26. Februar 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Freund springt in Falun mit Schanzenrekord zum Sieg

Severin Freund hat in Falun das erste Weltcupspringen nach den Olympischen Winterspielen von Sotschi für sich entschieden. Der setzte sich mit Weiten von 133 und 135 Metern und 266.1 Punkten vor dem Slowenen Peter Prevc (125,5/133,5 Meter, 250.2 Punkte) und Noriaki Kasai (133/130,5 Meter, 248.8 Punkte) aus Japan durch. Weiter lesen …

Serbisches Rezept für die Ukraine

Das Unglück von Slobodan Milosevic und Viktor Janukowitsch bestand darin, dass sie dem Westen Nein sagten. Kurz danach wurden sie als Verbrecher eingestuft. Der serbische Ex-Präsident starb im Gefängnis des UN-Tribunals. Was mit dem gestürzten ukrainischen Staatschef weiter geschieht, ist im Moment unklar. Dies stellt Milena Zmiljanitsch am Anfang ihres Beitrages bei Radio "Stimme Russlands" fest. Weiter lesen …

Bundesregierung sieht keinen Grund für Stellenabbau bei Airbus

Die Bundesregierung sieht angesichts der guten Geschäftszahlen keinen Grund für den geplanten Stellenabbau beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern Airbus. "Insbesondere die hohen Auftragseingänge stimmen optimistisch für eine längerfristige positive Entwicklung und damit Stabilität für Beschäftigung an den europäischen Standorten", sagte die Koordinatorin der Bundesregierung für Luft- und Raumfahrt, Brigitte Zypries (SPD), dem "Handelsblatt" (Donnerstagsausgabe). Weiter lesen …

Nato droht mit Abzug der Truppen aus Afghanistan

Die NATO droht mit einem vollständigen Abzug ihrer Truppen aus Afghanistan bis zum Ende des Jahres, sollte ein Sicherheitsabkommen zwischen Afghanistan und den USA nicht unterzeichnet werden. "Dies ist nicht unsere bevorzugte Option", sagte NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen bei einer Verteidigungsministerkonferenz in Brüssel. Dennoch müsse damit gerechnet werden. Weiter lesen …

Uhl rechnet nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen für Friedrich

Der CSU-Innenexperte Hans-Peter Uhl rechnet nicht mit strafrechtlichen Konsequenzen für Hans-Peter Friedrich wegen des Falls Edathy. "Ich rechne nicht damit, dass unser ehemaliger Innenminister am Schluss im Gefängnis landet", sagte Uhl dem in Berlin erscheinenden "Tagesspiegel" (Donnerstagsausgabe). "Im Gegenteil. Ein schuldhaftes Verhalten hat er nicht an den Tag gelegt." Weiter lesen …

Militäraktivitäten: Deutsche Außenpolitiker kritisieren Putin

Politiker von CDU und SPD haben nach Berichten über russische Militäraktivitäten im Westen des Landes scharfe Kritik an Russlands Präsidenten Wladimir Putin geäußert. Noch seinen die Berichte über die Alarmbereitschaft russischer Truppen sehr widersprüchlich. "Sollten die Truppen tatsächlich aktiviert worden sein, wäre dieser Schritt unangemessen", sagte der Vize-Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion, Rolf Mützenich, "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Rente mit 63: Krankenkassen können Datenlücken möglicherweise schließen

Nach Informationen der digitalen Zeitung "Handelsblatt Live" steht eines der größten Probleme bei der Umsetzung der abschlagsfreien Rente mit 63 für langjährige Versicherte unmittelbar vor einer Lösung: Der Verband der gesetzlichen Krankenversicherung bestätigte am Mittwoch, dass die Krankenkassen der Rentenversicherung möglicherweise helfen können, für die Umsetzung der Reform wichtige Daten beizusteuern, die auf den Versichertenkonten der Rentenversicherung fehlen. Weiter lesen …

Karlsruhe kippt Drei-Prozent-Hürde für Europawahl

Die Drei-Prozent-Hürde bei der Europawahl in Deutschland ist nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das entschieden die Karlsruher Richter am Mittwoch. Gerichtspräsident Andreas Voßkuhle begründete das Urteil damit, dass die Sperrklausel gegen die Wahlrechts- und Chancengleichheit der Parteien verstoße. Die Stimme eines jeden Wählers müsse grundsätzlich die gleiche Erfolgschance haben, so Voßkuhle. Die Karlsruher Entscheidung fiel knapp: Im Zweiten Senat des Verfassungsgerichts stimmten fünf Richter für das Kippen der Drei-Prozent-Hürde, drei waren dagegen. Weiter lesen …

Holzfäller müssen Gebiet des ‘bedrohtesten Volkes der Welt’ verlassen

Eine globale Kampagne von Survival International zur Rettung der Awá, des bedrohtesten indigenen Volkes der Welt, kann diese Woche mit der Ausweisung von Holzfällern und Viehzüchtern, die für die Zerstörung des Amazonas-Regenwaldes der Awá verantwortlich sind, einen wichtigen Erfolg feiern. Die erste Frist, innerhalb der die Holzfäller und Rancher das Gebiet der Awá verlassen müssen, ist am Montag, dem 24. Februar 2014, abgelaufen. Weiter lesen …

Indische Luftfahrt erhält Unterstützung aus Frankfurt

Aktuell bilden sich 50 indische Berufstätige im Luftverkehr über das MBA-Programm Aviation Management weiter, das Professor(inn)en der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) konzipiert haben. Der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang für Führungskräfte sowie angehende Führungskräfte des Luftverkehrs wird innerhalb des dreijährigen Förderzeitraums den Erfordernissen des indischen Arbeitsmarkts im Luftverkehr angepasst. Weiter lesen …

Stübgen: Wir brauchen ein einheitliches europäisches Wahlrecht

Das Bundesverfassungsgericht hat am heutigen Mittwoch die Drei-Prozent-Hürde für die Wahlen zum Europäischen Parlament verworfen. Dazu erklärt der europapolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Michael Stübgen: "Die CDU/CSU-Bundestagsfraktion bedauert, dass sich das Bundesverfassungsgericht der Auffassung einer breiten Mehrheit des Bundestages nicht angeschlossen hat, dass ein Wegfall der Drei-Prozent-Hürde bei den Wahlen zum Europäischen Parlament zu einer starken, die Mehrheitsbildung beeinträchtigenden Zersplitterung im Europäischen Parlament (EP) führen könnte." Weiter lesen …

Deutsche Wildtier Stiftung: Rückenwind beschleunigt den Heimflug der Zugvögel

Die ersten Störche wurden bereits gesichtet und haben vor dem meteorologischen Frühlingsanfang ihr Nest besetzt. Auch Kraniche und der Rotmilan kehren ungewöhnlich früh aus ihren Winterquartieren in Afrika und dem Süden Europas zurück nach Deutschland. Auch die Stare sind bereits aus dem Mittelmeerraum heimgekehrt. "Zugvögel profitieren aktuell von der vorherrschenden Windrichtung. Weil der Wind aus Süden weht, beschleunigt sich der Rückflug der Vögel - sie haben quasi Rückenwind und sparen Energie", sagt Peer Cyriacks, Ornithologe der Deutschen Wildtier Stiftung. Weiter lesen …

Einschüchterungsversuche gegen aserbaidschanische Journalisten in Baku und Berlin

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist besorgt über die jüngsten Einschüchterungsversuche der aserbaidschanischen Behörden gegen die Investigativjournalistin Khadija Ismajilowa. Die prominente Reporterin des US-Auslandssenders Radio Free Europe/Radio Liberty ist seit der vergangenen Woche vier Mal zur Staatsanwaltschaft in Baku zitiert worden. Diese verdächtigt sie unter anderem, nicht näher bezeichnete Staatsgeheimnisse an Vertreter des US-Kongresses verraten zu haben. Als eigentlichen Grund für die Vorwürfe vermutet die Journalistin jedoch ihre Recherchen zu dubiosen Geschäften der Familie von Präsident Ilcham Alijew. Weiter lesen …

Wirtschaftsspionage wird auch in Deutschland zunehmend zur Gefahr

Die Zahl der Fälle von Internetkriminalität und Wirtschaftsspionage ist in den vergangenen Jahren sprunghaft angestiegen. Nach Angaben des Bundeskriminalamtes in Wiesbaden wurden allein 2013 rund 60.000 Fälle registriert. Seit 2007 attestiert die Wiesbadener Behörde sogar einen Anstieg der Fallzahlen von über 50 Prozent mit einem geschätzten Schaden von 4,3 Milliarden Euro im Jahr. Folgeschäden und Verlust an Technologievorsprung nicht mitgerechnet. Weiter lesen …

Neue Studie zeigt: Biokraftstoffe aus Abfällen haben großes ungenutztes Potenzial

Europa hat ein erhebliches ungenutztes Potenzial für Biokraftstoffe aus Abfällen der Land- und Forstwirtschaft sowie aus Industrie und Haushalten. Sofern alle nachhaltig zur Verfügung stehenden Reststoffe der EU in Biokraftstoffe umgewandelt würden, könnten damit bis zum Jahre 2030 rund 16 Prozent des Gesamtkraftstoffbedarfes gedeckt werden. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie des "International Council on Clean Transportation" (ICCT) mit dem Titel "Wasted: Europe's Untapped Resource" im Auftrag mehrerer Umweltorganisationen wie dem NABU-Dachverband BirdLife International und Transport & Environment. Weiter lesen …

Ernährungsgewohnheiten eines frühzeitlichen Tieres aufgedeckt

Bei der Erforschung des Landgangs der Tiere spielt Acanthostega eine zentrale Rolle: Das frühzeitliche Tier wies nämlich Merkmale sowohl der Fische wie der Landwirbeltiere auf. Forschende des Paläontologischen Instituts und Museums der Universität Zürich haben dessen Ernährungsgewohnheiten untersucht. Sie stellen fest, dass sich Acanthostega nicht nur im Wasser aufgehalten, sondern sich überraschenderweise auch aquatisch ernährt hat. Weiter lesen …

Arbeitgeberpräsident signalisiert Kooperationsbereitschaft beim Mindestlohn

Der neue Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, geht beim Thema Mindestlohn auf die Gewerkschaften zu. "Es gibt in der Politik, in den Gewerkschaften und bei den Arbeitgebern genügend vernünftige Leute, die auch beim Thema Mindestlohn Lösungen finden werden, die über Talkshowniveau liegen werden", sagte Kramer in einem Interview mit dem Magazin "Cicero" (Märzausgabe). Weiter lesen …

Magazin: Berliner Politik will Verkehrsärger über britische Botschaft lindern

Durch eine aus Sicherheitsgründen seit Jahren blockierte Verkehrsader der Hauptstadt könnte bald der Verkehr wieder fließen: Nach einem Bericht des Magazins "Cicero" (Märzausgabe) verhandeln Berliner Verkehrs-­ und Sicherheitspolitiker mit den zuständigen Bundesministerien, ob die Wilhelmstraße auf Höhe der britischen Botschaft teilweise wieder geöffnet werden kann. "Die Chancen, dass wir es diesmal schaffen, sind besser als je zuvor", sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der CDU im Abgeordnetenhaus, Oliver Friederici. Weiter lesen …

Was gute Biografien in Wikipedia ausmacht – und was nicht

Es ist aufwändig, die Qualität der über 30 Millionen Artikel in Wikipedia manuell zu kontrollieren und zu verbessern. Eine Studie des Deutschen Instituts für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) zeigt jetzt, wie automatische Textanalysen diesen Prozess unterstützen können. Basis der Studie waren Nutzerbewertungen von Biografien in Wikipedia – unterteilt nach den Kategorien „gut geschrieben“, „glaubhaft“, „objektiv“ und „vollständig“. Die Bewertungen waren ein Jahr lang im englischsprachigen Wikipedia erfolgt. Weiter lesen …

Vermögen in Deutschland weiterhin sehr ungleich verteilt

Die Vermögen in Deutschland sind weiterhin sehr ungleich verteilt. Eine Person, die zum reichsten Zehntel der erwachsenen Bevölkerung gehört, besitzt netto, also nach Abzug aller Schulden, mindestens 217.000 Euro. 28 Prozent der Bevölkerung haben dagegen netto nichts oder sind sogar im Minus. Der Gini-Koeffizient, das bekannteste statistische Maß für Ungleichheit, verharrt auf einem im europäischen Vergleich hohen Niveau: Zusammen mit Österreich weist Deutschland die höchste Vermögensungleichheit unter den Euro-Ländern auf. Auch mit Blick auf die Altersvorsorge ist das bedenklich. Zu diesem Ergebnis kommt eine von der Hans-Böckler-Stiftung geförderte Studie von Dr. Markus M. Grabka und Christian Westermeier, die heute auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt wurde.* Weiter lesen …

Kölner Karneval im Minibus

Einmal im Jahr verwandelt sich Köln in ein Paradies für alle Karnevalisten. Die Stadt am Rhein bietet eines der größten und spektakulärsten Karnevalserlebnisse der Welt. Umzüge, gute Laune, Verkleidungen und Büttenreden machen das Kölschfest einzigartig und beliebt in der ganzen Welt. Weiter lesen …

Eigenkapitalquote fürs erste Eigenheim liegt bei 38 Prozent

Die Mehrheit der Bundesbürger setzt auf einen hohen Eigenkapitalanteil bei der Baufinanzierung. Im Schnitt bringen Ersterwerber einer Immobilie 38 Prozent in die Finanzierung ein. Dies zeigt die Wohneigentumsstudie 2013, eine Untersuchung des Marktforschungsinstitutes TNS Infratest im Auftrag verschiedener Finanzierungsinstitute, u. a. der Landesbausparkassen, und des Bundesbauministeriums. Unter den sogenannten "Umsteigern", die bereits eine Immobilie besitzen, liegt die Quote mit 59 Prozent sogar noch höher. Der Grund: Sie investieren den Verkaufserlös des alten Objekts in der Regel in ihr neues Heim. Weiter lesen …

Gemeinsam wandern - Vielfalt der Natur erleben !

Das Bundesamt für Naturschutz (BfN) ruft wieder zu einer breiten Beteiligung an den diesjährigen Wanderaktionen für die biologische Vielfalt auf. Nach den Erfolgen in den letzten Jahren sollen zum fünften Mal viele Veranstalter und Organisatoren für die diesjährigen Wanderaktionen gewonnen werden. Wie immer können unter dem Motto: „Gemeinsam wandern - Vielfalt der Natur erleben!“ sachkundig geführte Wanderungen angeboten werden. Weiter lesen …

Ceausescus fliegende Bären: Genetischer Nachweis für ungewöhnlichen Ausbreitungsweg

Eine genetische Studie an Braunbären im Balkangebirge und in den Rhodopen in Bulgarien zeigt, dass hier Bären vorkommen, deren Vorfahren aus den Karpaten stammen. Wie sind sie dort hingekommen? Natürliche Wanderung ist unwahrscheinlich. Tatsächlich wurden die Vorfahren dieser Bären eingeflogen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Senckenberg Fachgebietes Naturschutzgenetik veröffentlichten in der Zeitschrift "Conservation Genetics“ gemeinsam mit rumänischen und bulgarischen Naturschutzorganisationen sowie der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt den Beleg für eine legendäre Geschichte von für einen Diktator gezüchteten und angelieferten Bären. Weiter lesen …

2029: Roboter überlisten klügste Menschen

Bis zum Jahre 2029 sollen Roboter klüger als die intelligentesten Menschen sein. Zu diesem waghalsigen Schluss kommt Ray Kurzweil, Director of Engineering bei Google. Der Experte für künstliche Intelligenz geht davon aus, dass diese im Laufe der nächsten 15 Jahre nicht nur in der Lage sein wird zu flirten, Witze zu machen und Geschichten zu erzählen, sondern auch Konversationen zu führen sowie aus Erfahrungen zu lernen. Weiter lesen …

Wirtschaftsrat: Deutschland muss für Wissenschaftler wieder attraktiv werden

Angesichts der anhaltenden Abwanderung von hochqualifizierten Wissenschaftlern aus Deutschland erklärt der Generalsekretär des Wirtschaftsrates der CDU e.V., Wolfgang Steiger: "Deutschland als rohstoffarmes Land muss ein besonderes Interesse daran haben, seine Talente zu halten und zu fördern und als Standort für ausländische Forscher und Wissenschaftler wettbewerbsfähig zu sein. Ein Netto-Verlust von 4.000 Wissenschaftlern in der Zeit zwischen 1996 und 2011 ist ein alarmierendes Signal." Weiter lesen …

Verhaltensforschung in der Statistik-Falle

Ob das Verhalten von Tier und Mensch genetisch bestimmt ist oder im Laufe des Lebens erlernt wird, ist eines der spannendsten Themen der Evolutionsbiologie. Forschende der Vetmeduni Vienna haben herausgefunden, dass einige VerhaltensforscherInnen bei der Interpretation ihrer Daten bisher in zwei statistische Fallen getappt sind. Ob Vögel eher in kleinen oder größeren Kolonien brüten, war bis vor kurzem noch der Genetik zugeschrieben. Jedoch könnten die Ergebnisse auch zufällig entstanden sein. Der Aufruf zur Neuinterpretation alter und neuer verhaltensbiologischer Studien wurde im Journal Scientific Reports veröffentlicht. Weiter lesen …

Intuition: Typisch weiblich, typisch männlich?

Die Intuition gilt traditionell als weiblich und wird der männlichen Vernunft gegenübergestellt. Doch existieren diese Stereotype nach wie vor? Glauben die Deutschen immer noch, dass Frauen bessere Intuitionen über Menschen haben als Männer? Diesen Fragen gingen Wissenschaftler um Gerd Gigerenzer am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung nach. Weiter lesen …

Ein Drittel aller Kosmetikprodukte enthalten hormonell wirksame Chemikalien

Fast jeder Dritte Körperpflegeartikel auf dem deutschsprachigen Markt enthält hormonell wirksame Chemikalien. Das geht aus der Studie des Bund für Umwelt-und Naturschutz Deutschland (BUND) in Kooperation mit Codecheck.info hervor. Gemäss der Studie sind vor allem hochpreisige Marken und Markenführer wie Nivea und L'Oréal sowie Eigenmarken grosser Händler betroffen. Naturkosmetik ist dagegen nicht belastet. Weiter lesen …

Betrügerische Mails erkennen

Ob Absenderadresse, Domainname oder Firmen-Homepage: Betrüger bauen Mails täuschend echt nach und wollen den Empfängern Kreditkartennummern, PIN und Passwörter entlocken. Wie man diese immer professioneller gestalteten Mails erkennt, erklärt das neue c't wissen in seiner Ausgabe "Sichere E-Mail". Weiter lesen …

Nach Fasching Fasten? - Experten-Tipps für gesunden Verzicht

Wenn der Winter dem Ende zugeht, hat er bei vielen Menschen seine Spuren hinterlassen: Trübe Tage haben zum Naschen und Schlemmen verleitet, während die Bewegung auf der Strecke blieb. Die Folge: das Gewicht hat seinen Höhepunkt und der Elan seinen Tiefpunkt erreicht. Ab Aschermittwoch, wenn nach der christlichen Lehre die Fastenzeit beginnt, steigen daher auch viele Menschen aus gesundheitlichen Gründen vorübergehend aus dem grenzenlosen Konsum aus. Weiter lesen …

Krankgeschrieben: Keine Pflicht zum Stubenhocken

Darf man trotz Krankschreibung spazieren gehen, einkaufen, ins Fitnessstudio gehen? "Einkaufen mit einer Beinverletzung ist kein Problem, damit Fußball zu spielen wäre es schon", erklärt Nils von Bergner, Fachanwalt für Arbeitsrecht, den Unterschied in der "Apotheken Umschau". Entscheidend ist, dass man die Genesung nicht beeinträchtigt. Weiter lesen …

Trotz Rentenproblemen - das Verhältnis der Generationen ist heute so gut wie nie

Die zunehmenden Probleme einer bezahlbaren Alterssicherung lassen immer wieder das Schlagwort vom Krieg der Generationen aufkommen. Alternsforscher aber mahnen, das Urteil über das Verhältnis von Jung und Alt nicht allein darauf zu verengen: Vermutlich seien die Generationen wohl noch nie so gut wie heute miteinander ausgekommen, heißt es im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Weiter lesen …

Öffentliche Bildungsausgaben steigen 2013 auf über 116 Milliarden Euro

Bund, Länder und Gemeinden haben für das Jahr 2013 Bildungsausgaben in Höhe von 116,6 Milliarden Euro veranschlagt, 4,6 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt (Destatis) im Bildungsfinanzbericht 2013, der am 26. Februar 2014 veröffentlicht wurde. Der Bildungsfinanzbericht wurde vom Statistischen Bundesamt (Destatis) im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und der Kultusministerkonferenz erstellt. Weiter lesen …

Umfrage: Große Mehrheit will zurück zu neunjähriger Gymnasialzeit

Die vor rund zehn Jahren von den Kultusministern beschlossene Verkürzung der Gymnasialzeit auf acht Jahre (G8) ist bei den Deutschen weiter unbeliebt. In einer Umfrage für das Hamburger Magazin "stern" sprachen sich fast drei Viertel der Befragten (72 Prozent) dafür aus, dass möglichst alle Bundesländer wieder zur neunjährigen Gymnasialzeit (G9) zurückkehren sollten. Bei den Befragten mit Kindern im Haushalt plädierten dafür sogar 75 Prozent. Lediglich 21 Prozent aller Bürger erklärten, es solle beim "Turbo-Abi" mit acht Jahren bleiben. Weiter lesen …

Standortfaktor "Schnelles Internet" - Deutschland weiterhin nur im Mittelfeld

Im Jahr 2013 verfügte in Deutschland erst jedes vierte internetnutzende Unternehmen (25 %) mit 10 und mehr Beschäftigten über schnelles Internet mit einer vertraglich festgelegten Datenübertragungsrate von mindestens 30 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, erhöhte sich zwar der Anteil gegenüber 2011 um knapp 9 Prozentpunkte, dennoch lag Deutschland im europäischen Vergleich (EU-28: 20 %) auch im Jahr 2013 weiterhin nur im Mittelfeld: In Dänemark nutzten bereits 44 % der Unternehmen eine Übertragungsgeschwindigkeit von mindestens 30 Mbit/s. In den Nachbarländern Belgien und den Niederlanden betrug der Anteil jeweils 41 %. Weiter lesen …

Sensationelle Schätze im Berliner Naturkundemuseum: Teile der Sammlung Albertus Seba wiederentdeckt

Die Herpetologen Aaron Bauer (Villanova-University, USA) und Rainer Günther vom Museum für Naturkunde Berlin (MfN) machten eine sensationelle Entdeckung: Nach jahrelangen Recherchen wiesen sie Amphibien- und Reptilienpräparate aus der berühmten naturkundlichen Sammlung des Holländers Albertus Seba im MfN nach, darunter viele Stücke, die als Grundlage für die Erstbeschreibung von Arten dienten. Damit stammen die ältesten Exemplare der Herpetologischen Sammlung des MfN nicht, wie bisher angenommen, aus den 1770er Jahren sondern sind mindestens 40 Jahre älter. Die Entdeckung ermöglicht weitere Untersuchungen sowohl der Taxonomie der Arten, als auch der Geschichte der frühen Museumssammlungen. Weiter lesen …

Starker Anstieg bei E-Klausuren

Immer mehr Klausuren an der Uni Kassel werden am Rechner statt auf Papier geschrieben. E-Klausuren sind nicht nur leichter handhabbar, auch inhaltlich eröffnen sie neue Möglichkeiten. Nun soll ein eigener Prüfungsraum die Kapazitäten weiter steigern. Weiter lesen …

USA: Pärchen findet millionenschweren Goldschatz im Garten

Im US-Bundesstaat Kalifornien hat ein Pärchen einen millionenschweren Goldschatz im eigenen Garten gefunden. Die beiden Glückspilze hätten während des täglichen Spaziergangs mit ihrem Hund mehrere rostige Metallkanister auf ihrem Grundstück entdeckt und ausgegraben, berichtet der "San Francisco Chronicle". Demnach beläuft sich der Wert der insgesamt gut 1.400 seltenen Goldmünzen, die sich in den Kanistern befanden, auf über zehn Millionen US-Dollar (umgerechnet etwa 7,3 Millionen Euro). Weiter lesen …

Greenpeace-Report: Schmutziges Palmöl in Procter & Gamble-Produkten

Procter & Gamble bezieht Palmöl von Herstellern, die nach Greenpeace-Recherchen Regenwald in Indonesien zerstören und Rückzugsräume der bedrohten Sumatra-Tiger und Orang-Utans vernichten. Darüber informieren heute Greenpeace-Aktivisten die Mitarbeiter am P&G-Standort in Schwalbach am Taunus. Palmöl steckt in zahlreichen Konzern-Produkten wie zum Beispiel Head & Shoulders Shampoo, Ariel Waschmittel oder Gillette Rasierschaum. "Als einer der größten Palmölabnehmer weltweit hat Procter & Gamble eine Verantwortung beim Regenwaldschutz. Der Konzern muss schmutziges Palmöl aus seinen Produkten verbannen", sagt Gesche Jürgens, Waldexpertin von Greenpeace. Weiter lesen …

Wahltrend: SPD leidet unter Causa Edathy

Die Affäre um den früheren SPD-Abgeordneten Sebastian Edathy schadet in der Wählergunst vor allem den Sozialdemokraten. Im "stern"-RTL-Wahltrend fällt die SPD im Vergleich zur Vorwoche um 2 Punkte auf 22 Prozent. Dies ist ihr schlechtester Wert seit der Bundestagswahl im September 2013. Die Union dagegen klettert um einen Punkt auf 41 Prozent. Linke und Grüne verharren bei je 10 Prozent. Die FDP steigt um einen Punkt auf 5 Prozent. Der AfD wollen weiter ebenfalls 5 Prozent der Wähler ihre Stimme geben. Auf sonstige kleinere Parteien entfallen insgesamt 7 Prozent. Weiter lesen …

Merkel-Berater fordern Abschaffung der Ökostromförderung

Berater der Bundeskanzlerin plädieren für die Abschaffung der Ökostromförderung nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG). Das EEG sei weder ein kosteneffizientes Instrument für den Klimaschutz, noch bewirke es einen messbaren Zugewinn an neuen Technologien, stellt die Expertenkommission Forschung und Innovation (EFI) nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) in ihrem neuen Jahresgutachten fest. "Aus beiden Gründen ergibt sich deshalb keine Rechtfertigung für eine Fortführung des EEG", zitiert die F.A.Z. aus dem Gutachten, das an diesem Mittwoch der Bundeskanzlerin überreicht wird. Weiter lesen …

Nahles schickt Zigtausende trotz Arbeitslosigkeit früher in Rente

Nach den Plänen von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) können in den nächsten Jahren Zigtausende Arbeitnehmer mit 63 Jahren abschlagsfrei in Ruhestand gehen, obwohl sie mehr als fünf Jahre arbeitslos waren. Dies geht nach Informationen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) aus einem Brief der Parlamentarischen Staatssekretärin Gabriel Lösekrug-Möller (SPD) an die Fraktionssprecher für Arbeit und Soziales, Katja Mast (SPD) und Karl Schiewerling (CDU) hervor. Weiter lesen …

Patientenbeauftragter will Ehrenamtliche für häusliche Pflege gewinnen

Der Patientenbeauftragte der Bundesregierung, Karl-Josef Laumann, will die Nachbarschaftshilfe in der häuslichen Pflege fördern und Ehrenamtliche für einfache Pflegetätigkeiten gewinnen. "Ich möchte, dass die pflegenden Familien fachlich gute, aber auch menschliche und bezahlbare Hilfe zur Entlastung bekommen", sagte der CDU-Politiker der "Welt". "Ein Baustein können hier sicher Ehrenamtliche sein, zum Beispiel geschulte Rentner, die eine Aufwandsentschädigung erhalten, ähnlich der steuerfreien Übungsleiterpauschale beim Fußball. So entsteht ein niedrigschwelliges, ortsbezogenes Angebot." Weiter lesen …

Mieten um bis zu 22 Prozent höher als vor fünf Jahren

Die durchschnittlichen Kaltmieten in den 50 größten Städten Deutschlands sind in den vergangen fünf Jahren um bis zu 22 Prozent gestiegen. Das berichtet die "Bild-Zeitung" unter Berufung auf eine Auswertung des Hamburger Instituts "F+B Forschung und Beratung für Wohnen, Immobilien und Umwelt". Demnach legten die Mieten für den Zeitraum 4. Quartal 2008 bis 4. Quartal 2013 um durchschnittlich acht Prozent zu. Weiter lesen …

Zeitung: Bob-Olympiasieger Alexander Subkow wäre auch ohne deutsche Hilfe an die begehrten Kufen gekommen

Am heutigen Mittwoch muss der Bobpilot Manuel Machata zum Rapport beim Bob- und Schlittenverband für Deutschland (BSD) in Berchtesgaden erscheinen. Er soll erklären, warum er dem russischen Doppelolympiasieger Alexander Subkow vor den Winterspielen von Sotschi seine begehrten Kufen vermacht hat. "Das war ein rein privates Geschäft", kontert Machata in der Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe) den BSD-Vorwurf, das eigene Olympiateam betrogen zu haben. Weiter lesen …

SPD-Vize Stegner kann sich Bündnis mit der FDP vorstellen

Für eine Regierungsbildung nach der Bundestagswahl 2017 sieht Ralf Stegner, stellvertretender Parteivorsitzender der SPD, auch die "FDP als denkbaren Partner" der Sozialdemokraten. Zu einer rot-rot-grünen Option sagte Stegner in einem Interview mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen, dass die Linkspartei momentan nicht den Eindruck mache, im Bund regierungsfähig zu sein. Weiter lesen …

Mehr Mittel für Bioanbau

Das NRW-Landwirtschaftsministerium will die Förderung für den ökologischen Landbau aufstocken und damit an die veränderten betriebswirtschaftlichen Rahmenbedingungen auf den Agrarmärkten anpassen. Das berichtet die Neue Westfälische Zeitung (Bielefeld). Weiter lesen …

Vorsicht Suchtgefahr

Schmerz-, Schlaf- und Beruhigungsmittel bergen ein beträchtliches Abhängigkeitspotential, wenn sie über längere Zeit konsumiert werden. Nachdenklich stimmen vor diesem Hintergrund Ergebnisse einer repräsentativen Umfrage des Apothekenmagazins "Senioren Ratgeber", die die Altersgruppe 70 plus betreffen. Weiter lesen …

Rumänien: Regierungskoalition zerbrochen

Die rumänische Regierungskoalition aus Sozialdemokraten und Liberalen ist zerbrochen. Die liberale Partei PNL hat lokalen Medienberichten zufolge am Dienstag entschieden, aus der Regierung auszuscheiden und sich der Opposition anzuschließen. Gleichzeitig forderte sie offenbar den Rücktritt des Premierministers Victor Ponta. Regierungsmitglieder der PNL kündigten ihren offiziellen Rücktritt für Mittwochmittag an. Weiter lesen …

Christina Stürmer live im Skigebiet Kappl

Die Wintersaison 2013 / 2014 weiß in Kappl auch musikalisch zu überzeugen. Mit Christina Stürmer tritt die erfolgreichste österreichische Pop-Künstlerin seit Falco ab 13.00 Uhr beim Sunny-Mountain-Restaurant mitten im Skigebiet auf. Der Eintritt ist mit gültigem Skipass frei. Weiter lesen …

Mario Galla begegnet in Kambodscha Landminen-Überlebenden und Aktivisten

"Heute durfte ich Thun Channareth treffen, der 1997 stellvertretend für die Internationale Kampagne zum Verbot von Landminen den Friedensnobelpreis entgegennahm", schreibt Mario Galla in seinem Blog aus Kambodscha. Der Hamburger, der einem breiten Publikum in Deutschland als "Model mit Prothese" bekannt wurde, besuchte im Februar Projekte und Partner von Handicap International in dem asiatischen Land. Weiter lesen …

WDR deckt Subventionsbetrag für deutsche Alu-Hütten auf BUND fordert Ende der Privilegien

Deutschlands Stromkunden subventionieren die heimische Aluminiumproduktion mit jährlich rund 440.000 Euro pro Arbeitsplatz. Das ist nach einem WDR 5-Bericht von heute morgen das Fünffache dessen, was einst im Steinkohlebergbau je Kumpel aufgewendet wurde. Dies ergaben Recherchen am Beispiel des größten deutschen Aluminiumherstellers Trimet. Das Essener Unternehmer mit rund 1000 Beschäftigten in seinen beiden Aluminiumhütten erhält demnach in diesem Jahr über die weitgehende Befreiung von der Ökostrom-Umlage und andere Strompreis-Privilegien Vergünstigungen in Höhe von rund 450 Mio. Euro. Weiter lesen …

WAZ: Dummheit im Fußballstadion

Wie tief kann man eigentlich sinken? Wie blöd muss man denn sein? Es gehört sich schon grundsätzlich nicht, in einer Gedenkminute herumzubrüllen. Dann auch noch mit "Sieg heil" die Stille in einem ausverkauften Fußballstadion zu durchbrechen - man kann nur fassungslos den Kopf schütteln. Weiter lesen …