Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Indische Luftfahrt erhält Unterstützung aus Frankfurt

Indische Luftfahrt erhält Unterstützung aus Frankfurt

Archivmeldung vom 26.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
FH Frankfurt und UPES richteten die 2. Luftverkehrskonferenz in Mumbai zur Sicherheit im Luftverkehr
Quelle: Quelle: FH FFM/MBA Aviation Management (idw)
FH Frankfurt und UPES richteten die 2. Luftverkehrskonferenz in Mumbai zur Sicherheit im Luftverkehr Quelle: Quelle: FH FFM/MBA Aviation Management (idw)

Aktuell bilden sich 50 indische Berufstätige im Luftverkehr über das MBA-Programm Aviation Management weiter, das Professor(inn)en der Fachhochschule Frankfurt am Main (FH FFM) konzipiert haben. Der berufsbegleitende Weiterbildungsstudiengang für Führungskräfte sowie angehende Führungskräfte des Luftverkehrs wird innerhalb des dreijährigen Förderzeitraums den Erfordernissen des indischen Arbeitsmarkts im Luftverkehr angepasst.

Der federführende Fachbereich 3: Wirtschaft und Recht der FH Frankfurt wird für das Projekt „EU-Indian Institutional Capacity Building for the Civil Aviation Sector“ seit 2012 bis 2015 durch Mittel der Europäischen Union (EU) in Höhe von knapp zwei Millionen Euro gefördert.

Dr. João Cravinho, Botschafter der Europäischen Union in Indien, unterstreicht die Bedeutung des Projekts: „Das von der FH Frankfurt durchgeführte Projekt ist ein sehr wichtiges im Rahmen unserer Zusammenarbeit mit Indien. Es leistet einen wichtigen Beitrag zum Kapazitätsaufbau in der indischen Luftverkehrsbranche.“ Das bestätigt auch Kapil Kaul, Geschäftsführer, CAPA/Center for Aviation: „Indische Berufstätige der Luftverkehrsbranche profitieren von der exzellenten Qualität des Programms.“ Pran Dasan, indischer Student des MBA Aviation Management und Kaufmännischer Leiter der Low Cost Airline flydubai: „Ich hoffe, dass es in der Zukunft weitere exzellente Forschungs- und Weiterbildungsinitiativen gibt, um die Luftverkehrsexpertise in Indien weiter auszubauen.“

„Gemeinsam mit unserer Partnerhochschule in Nordindien hatten wir in den vergangenen zwei Jahren die einmalige Gelegenheit, die Studierenden vor Ort auf die Herausforderungen des enorm wachsenden indischen Luftverkehrssektors vorzubereiten und ein institutionelles Netzwerk zwischen deutschen und indischen Hochschulen zu etablieren“, erklärt Prof. Dr. Yvonne Ziegler, Studiengangsleiterin des MBA. Das Projekt verfolge drei Ziele: eine Qualifizierung von indischen Beschäftigten des Luftverkehrs; eine Qualifizierung der Partnerhochschule University of Petroleum and Energy Studies (UPES) im nordindischen Dehradun, um ein Masterstudium nach europäischen Qualitätsstandards anbieten zu können; gemeinsame Forschungsaktivitäten beider Hochschulen zu ausgewählten Themen des indischen Luftverkehrs.

Derzeit werden sechs Promotionen zu den Themen Luftfrachtsicherheit, Revenue Management, Social Media Marketing, Hedging von Kerosin, Privatisierung von Airports und Erfolgsfaktoren der indischen Low Cost Airlines von drei wissenschaftlichen Mitarbeiter(innen) der FH Frankfurt und drei der UPES durchgeführt. Zudem habe der Transfer des MBA-Studiengangs zur Steigerung der internationalen Reputation der FH Frankfurt beigetragen, so Ziegler.

Quelle: Fachhochschule Frankfurt am Main (idw)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sinnig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige