Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

21. Februar 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Sachenbacher-Stehle bestätigt positive Dopingprobe

Die Skilangläuferin und Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle hat eine positive Dopingprobe bei den Olympischen Winterspielen bestätigt, gleichzeitig aber mutwilliges Doping bestritten. "Ich erlebe gerade den schlimmsten Albtraum, den man sich vorstellen kann, denn ich kann mir überhaupt nicht erklären, wie es zu der positiven Probe gekommen ist", teilte Sachenbacher-Stehle am Freitagabend mit. Weiter lesen …

Drei Vorstände der RWE Deutschland verlassen das Unternehmen

Das Sparprogramm im RWE-Konzern schlägt sich jetzt auch in den Vorstandsposten nieder: Nach Informationen des "Kölner Stadt-Anzeiger" (Samstagausgabe) verlassen gleich drei Vorstände aus dem Bereich der RWE Deutschland AG das Unternehmen. Die Abgänge wurden in den vergangenen Tagen intern verkündet. Die Gewerkschaft Verdi spricht von der strategischen Intention, neben Stellen in der Fläche auch Vorstandsposten in dem weit verzweigten Konzern mit Hunderten Tochterfirmen einzusparen. Hochrangigster Aussteiger ist Bernd Widera. Weiter lesen …

Nur noch 160.000 Tickets für Fußball-WM zu haben

Nach einer weiteren Verkaufsphase sind nun insgesamt schon 2,3 Millionen Tickets für die Fußball-WM 2014 in Brasilien vergeben worden, nur 160.000 Tickets sind noch zu haben. Das teilte die FIFA am Freitag mit. Allein in der zweiten Phase wurden 473.076 Tickets für alle Spiele mit Ausnahme des Eröffnungsspiels in São Paulo und des Finales in Rio de Janeiro zugeteilt. Rund 60 Prozent der Tickets gingen in dieser Verkaufsphase an brasilianische Fans. Weiter lesen …

Unterstützt der deutsche Geheimdienst (BND) die ukrainischen Rebellen?

Der Publizist Heiko Schrang beschäftigt sich in seinem neustem Newsletter mit der Frage, inwieweit der Westen die Geschehnisse in der Ukraine beeinflusst. Er schreibt dazu: "Obwohl die Manipulation der Fernsehkonsumenten durch die Mainstream-Medien in Bezug auf die Ereignisse in der Ukraine sich regelrecht überschlagen, gibt es immer mehr kritische Stimmen. Offiziell wird der Eindruck erweckt, dass der ukrainische Präsident Wiktor Janukowytsch, für die Eskalation der letzten Tage mit mehreren Toten verantwortlich sei. Dadurch entsteht eine emotionale Betrachtungsweise, die eine objektive Beurteilung der Lage so gut wie unmöglich macht." Weiter lesen …

Ukrainerinnen gewinnen in Sotschi Gold mit der Staffel

Die Mannschaft aus der Ukraine hat den olympischen Staffelbewerb der Biathletinnen für sich entschieden. Das Quartett mit Vita Semerenko, Juliya Dzhyma, Valj Semerenko und Olena Pidhrushna setzte sich über die 4 x 6 Kilometer nach fünf Nachladern mit einer Zeit 1:10:02.5 von Minuten und holte Gold. Silber ging an das Team aus Russland (0+4, +26.4 Sekunden), die Bronzemedaille sicherten sich die Norwegerinnen (0+5, +37.6 Sekunden). Die DSV-Biathletinnen landeten auf dem enttäuschenden elften Rang. Weiter lesen …

Spanien: ETA kündigt Teilentwaffnung an

Die baskische Untergrundorganisation ETA hat eine Teilentwaffnung angekündigt. Experten der Internationalen Kommission zur Überwachung des Waffenstillstands, die von der spanischen Regierung nicht anerkannt wird, erklärten am Freitag, es sei "eine gewisse Mengen an Waffen" unbrauchbar gemacht worden. Dies sei ein entscheidender Schritt zur Niederlegung der Waffen, so ein Sprecher der Kommission. Weiter lesen …

Ukrainisches Parlament stimmt für Rückkehr zur alten Verfassung

Das ukrainische Parlament hat am Freitagnachmittag einstimmig für eine Rückkehr zur Verfassung von 2004 gestimmt. Das bedeutet eine Beschränkung der Befugnisse des Präsidenten Viktor Janukowitsch. Dieser Schritt war eine der Bedingungen der Opposition für ein Übereinkommen mit der Regierung. Zuvor hatten Janukowitsch und die Opposition eine vorläufige Vereinbarung zur Beilegung des Konflikts unterzeichnet. Weiter lesen …

F.A.Z.: Gröhe will SPD und Länder von Freigabe der "Pille danach" abbringen

Im Streit zwischen Union und SPD über die Rezeptpflicht für die "Pille danach" will Gesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) SPD und Länder von einer Freigabe des Medikaments abbringen. Das berichtet die F.A.Z. (Samstagsausgabe). Derzeit kann Gröhe mehrere Verordnungen der EU zu anderen Themen der Gesundheitspolitik nur in Kraft setzen, wenn er die Rezeptpflicht für das Notfallkontrazeptivum aufhebt. Diese Blockade hatte der Bundesrat 2013 beschlossen. Weiter lesen …

Streik am Frankfurter Flughafen: Passagier-Abfertigung gestoppt

Wegen des Warnstreiks des privaten Sicherheitspersonals am Frankfurter Flughafen ist die Passagierabfertigung gestoppt worden. "Flugreisende werden gebeten, heute nicht mehr zum Flughafen zu kommen, da es keine Möglichkeit mehr gibt, die Flüge zu erreichen", hieß es auf der Internetseite des Flughafens. Es sei nicht genügend Personal vor Ort, um die Passagiere abzufertigen, sagte ein Sprecher des Betreibers Fraport "hr-online". Transitreisende könnten jedoch weiterreisen. Weiter lesen …

Strobl: Grüne Justizministerin drückt sich vor Aufklärung im Fall Edathy

Die niedersächsische Justizministerin Niewisch-Lennartz hat es abgelehnt, am heutigen Freitag vor dem Innenausschuss des Deutschen Bundestages zum Fall Edathy Stellung zu nehmen. Dazu erklärt der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Thomas Strobl: "Die grüne Justizministerin drückt sich vor einer kurzfristigen Klärung der Ermittlungspannen der niedersächsischen Behörden hier im Innenausschuss des Deutschen Bundestages. Dem Innenausschuss geht es bei der Einladung der Ministerin und der Staatsanwaltschaft gerade nicht um Einzelheiten aus dem Ermittlungsverfahren gegen Sebastian Edathy. Es geht uns darum, dass Frau Niewisch-Lennartz zu dem eklatanten Behördenversagen in ihrem Verantwortungsbereich Stellung nehmen soll." Weiter lesen …

Grüne kritisieren geplanten Stopp des BER-Testbetriebs im Sommer

Die Entscheidung des Berliner Flughafenchefs Hartmut Mehdorn, eine testweise Inbetriebnahme des neuen Hauptstadtflughafens BER im Sommer zu stoppen, stößt auf scharfe Kritik bei den Grünen. Die vorzeitige Inbetriebnahme eines Seitenflügels sei von Anfang an "ein Flop mit Ansage" gewesen, sagte der Vorsitzend der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, "Handelsblatt-Online". "Ohne sich um die Baugenehmigung dafür zu kümmern und den Aufsichtsrat mitzunehmen, dürfte dieses Vorhaben wohl in die Kategorie Aktionismus gehören." Er vermisse eine "zielgerichtete Arbeitsweise bei Herrn Mehdorn". Weiter lesen …

Holzenkamp/Landgraf: Mehr Obst und Gemüse für Schüler

Die große Koalition hat am späten Donnerstagabend eine Änderung des Schulobstgesetzes beschlossen. Hierzu erklären der Vorsitzende der Arbeitsgruppe Ernährung und Landwirtschaft der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Franz-Josef Holzenkamp, und die zuständige Berichterstatterin Katharina Landgraf: "Kinder für eine gesunde Ernährung zu gewinnen, ist ein gesamtgesellschaftliches Anliegen, das wir mit der Neufassung des Gesetzes nun noch wirksamer fördern können. Mit dem Schulobst- und Gemüseprogramm der Europäischen Union können die Schulen finanziell dabei unterstützt werden, den Kindern schon während der Schulzeit mehr Kompetenzen im Bereich Lebensmittel und Ernährung zu vermitteln. Nach wie vor sind jedoch die Familien für die gesunde Ernährung der Kinder bereits im frühesten Alter verantwortlich. Die Angebote in den Schulen sollen helfen, vorhandene Defizite auszugleichen." Weiter lesen …

Forscher fürchtet negative Folgen durch Erfolg eurokritischer Parteien

Der Direktor des Instituts für Makroökonomie und Konjunkturforschung (IMK), Gustav Horn, fürchtet negative wirtschaftliche Auswirkungen für den Fall, dass europaskeptische Parteien als Sieger bei der Europawahl am 25. Mai hervorgehen. "Ein Wahlerfolg der Euro-Skeptiker, deren Vorstellungen ja stark von einer Rückkehr zum Nationalen geprägt sind, kann über dann veränderte Mehrheiten im Europarlament weitreichende Folgen auch für die europäische Wirtschaftspolitik haben", sagte Horn "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

Klitschko will Abkommen mit Janukowitsch unterzeichnen

Der ukrainische Oppositionspolitiker Vitali Klitschko hat angekündigt, das Abkommen mit dem Präsidenten Viktor Janukowitsch unterzeichnen zu wollen. Klitschko sagte der "Bild-Zeitung": "Wir sind dazu bereit alles zu tun um für eine friedliche Lösung zu sorgen. Ich habe den deutschen Außenminister gebeten, vor der Unterzeichnung bei Vertretern des Maidans persönlich zu werben." Danach werde man das Abkommen unterzeichnen. Weiter lesen …

Deutsche Eierwirtschaft sieht GVO-Freiheit in Legehennenfutter nicht mehr gewährleistet

Der Bundesverband Deutsches Ei e.V. (BDE) - in ihm sind Eiererzeuger und Eiervermarkter zusammengeschlossen - sieht die GVO-Freiheit im Legehennenfutter nicht mehr gewährleistet. Der BDE teilt damit die Auffassung der Hähnchen- und Putenhalter. "Das Futtermittel-Monitoring zeigt einen fortlaufenden Anstieg der Beimengungen des Mischfutters mit GVO, mit teils sogar deutlicher Überschreitung des zulässigen GVO-Toleranzwertes. Das bringt uns zu der Auffassung, dass nur ein Verzicht auf die GVO-Freiheit Rechts- und Planungssicherheit für die Betriebe bringt", betont Günter Scheper als Vorsitzender des im ZDG organisierten Bundesverbandes Deutsches Ei e.V.. Weiter lesen …

Gregor Gysi: Der Bundestag erhöht die Diäten, DIE LINKE spendet

"Heute hat der Bundestag in namentlicher Abstimmung die Diäten erhöht. Die Abgeordneten unserer Fraktion werden von der heute gegen unsere Stimmen beschlossenen Diätenerhöhung1.500 Euro den 15 SOS-Kinderdörfern von Bayern bis Mecklenburg-Vorpommern zukommen lassen, Abgeordnete mit Funktionszulage spenden entsprechend mehr", so Gregor Gysi, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. Weiter lesen …

Mekong: Todesstoß für Delphine

Laut der Naturschutzorganisation WWF bedroht der Bau des Don Sahong Staudamms in Laos die letzten etwa 80 Flussdelphine im Mekong. In einem am Donnerstag veröffentlicht Report kritisiert der WWF den für die kommenden Monate angekündigten Baubeginn und warnt vor gravierenden Umweltauswirkungen. Das Hauptverbreitungsgebiet der Delphine liegt nur einen Flusskilometer unterhalb des geplanten Staudammes. Weiter lesen …

Lebenslange Zwinger-Haft für Bärin Schnute

Zum letzten Mal stand gestern Abend das Schicksal der Berliner Bärin Schnute auf der Tagesordnung der Bezirksverordnetenversammlung Berlin Mitte. Die Mehrheit der Abgeordneten stimmte überraschend gegen eine Übersiedlung von Schnute in ein Bärenschutzzentrum: Das heißt, Schnute muss ihren Lebensabend im winzigen Beton-Zwinger am Märkischen Museum verbringen. Weiter lesen …

Bundestag beschließt Diätenerhöhung

Der Bundestag hat am Freitag mit deutlicher Mehrheit eine Erhöhung der Abgeordnetendiäten beschlossen. 464 Abgeordnete stimmten für die Erhöhung, 115 stimmten dagegen, zehn Abgeordnete enthielten sich. Die Diäten sollen zum 1. Juli 2014 auf 8.667 Euro pro Monat erhöht werden, zum 1. Januar 2015 dann auf 9.082 Euro. Weiter lesen …

ZDF-Politbarometer Februar 2014 Top Ten: Die meisten Politiker verlieren an Ansehen

Im Zuge der Edathy-Affäre ist der Verdruss über Politiker und Parteien stark gestiegen, und auch von den zehn wichtigsten Politikern und Politikerinnen werden die meisten jetzt schlechter bewertet als Ende Januar. So auch Angela Merkel, die allerdings trotz Einbußen mit einem Durchschnittswert von 2,1 (Jan. II: 2,4) weiterhin an der Spitze steht, gefolgt von Wolfgang Schäuble mit 1,9 (Jan. II: 2,1) und Frank-Walter Steinmeier mit 1,7 (Jan. II: 1,8). Weiter lesen …

Doping: Deutscher Sportler bei Olympia positiv getestet

Ein deutscher Sportler ist bei den Olympischen Winterspielen im russischen Sotschi positiv auf Doping getestet worden. Wie der Deutsche Olympische Sportbund (DSOB) am Freitag mitteilte, war man am Donnerstagabend vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) darüber informiert worden, "dass die A-Probe bei einem Mitglied der Deutschen Olympiamannschaft ein von der Norm abweichendes Ergebnis erbracht hat". Weiter lesen …

Strategieklausur der AfD

Der Europawahlkampf der AfD gewinnt an Fahrt. Das ist ein guter Moment für eine Strategieklausur mit den Kandidaten der AfD auf den vorderen 15 Plätzen der Bundesliste zur Europawahl am 25. Mai 2014. In Kassel, in der Mitte Deutschlands, werden sie gemeinsam mit Mitgliedern des Wissenschaftlichen Beirats der AfD darüber diskutieren, wie man die große Sympathie für die AfD in der Bevölkerung in Wählerstimmen verwandelt. Weiter lesen …

Beginn der Motorradsaison - Das ist jetzt wichtig

Motorrad fahren ist für viele Liebhaber ein traumhaftes Hobby. Nicht nur das besondere Fahrgefühl sorgt für erlebnisreiche Touren. Auch gemeinsame Ausflüge mit Biker-Kollegen machen die Freizeitbeschäftigung auf zwei Rädern zum Abenteuer. Damit der Saisonstart sicher und entspannt gelingt, sollten Fahrer ihr Fahrzeug gründlich überprüfen und weitere wichtige Punkte beachten. Weiter lesen …

2012 war die Hälfte der 60- bis 64-Jährigen am Arbeitsmarkt aktiv

Die Erwerbsbeteiligung älterer Menschen ist in den vergangenen Jahren deutlich angestiegen. Wie das Statistische Bundesamt auf Grundlage von Ergebnissen des Mikrozensus mitteilt, waren im Jahr 2012 knapp die Hälfte (49,6 %) der 60- bis 64-Jährigen am Arbeitsmarkt aktiv. Damit hat sich der Anteil im Vergleich zur Situation vor zehn Jahren (2002: 25,1 %) fast verdoppelt. Unter Erwerbsbeteiligung werden sowohl erwerbstätige als auch erwerbslose Personen erfasst. Weiter lesen …

Fall Edathy sorgt für Streit im niedersächsischen Landtag

Im niedersächsischen Landtag ist ein heftiger Streit über den Fall Sebastian Edathy entbrannt: Die CDU-Fraktion verlangt von der rot-grünen Landesregierung, die Staatsanwaltschaft Hannover von dem Fall abzuziehen, was die FDP strikt ablehnt. "Ich lehne die Forderung der Union ausdrücklich ab", sagte der Vize-Vorsitzende der Liberalen-Fraktion, Stefan Birkner, "Handelsblatt-Online". "Sicher gibt es viele Fragen zu dem Ermittlungsverfahren, aber hinreichende Gründe für eine entsprechende Forderung sehe ich derzeit nicht", fügte Birkner, der auch Chef der Landes-FDP ist, hinzu. ‎ Weiter lesen …

Zeitung: Steuereinnahmen im Januar weiter gestiegen

Die Steuereinnahmen sind im Januar offenbar weiter gestiegen: Im vergangenen Monat haben die Finanzminister von Bund und Ländern über 3,3 Prozent mehr Einnahmen verzeichnen können als noch im Vorjahresmonat. Dies berichtet das "Handelsblatt" unter Verweis auf Angaben aus dem Bundesfinanzministerium. Angesichts des robusten Arbeitsmarkts habe erneut die Lohnsteuer das Gesamtaufkommen mit einem Zuwachs von 6,5 Prozent kräftig in die Höhe getrieben. Weiter lesen …

Ex-Verfassungsrichter beklagt Zurückhaltung im Gespräch über Religion

Der frühere Bundesverfassungsrichter Udo Di Fabio beklagt die Zurückhaltung der Menschen im Gespräch über Religion: "Religiöse Menschen pflegen leise aufzutreten, um niemanden zu provozieren", sagte Di Fabio der "Welt". Nach Ansicht Di Fabios, der am Donnerstag als Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats für das Reformationsjubiläum 2017 berufen wurde, hat "man in unserer Gesellschaft immer noch Angst, offen über Religion zu sprechen". Diese Angst aber sei unbegründet. Denn der moderne Staat habe "durch Befriedung der Religionskonflikte die Möglichkeit geschaffen, wieder offener und pluraler über Religion zu sprechen". Weiter lesen …

Dänemark entschärft umstrittene Hundegesetze

Dänemark will seine umstrittenen Hundegesetze entschärfen. Das berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung" unter Berufung auf Ministeriumsangaben aus Kopenhagen. Demnach sollen Hundehalter, deren Vierbeiner durch Beißattacken aufgefallen sind und deshalb eingeschläfert werden sollen, in Zukunft einen Experten zur Begutachtung hinzuziehen dürfen. Dieser Sachverständige müsse dann entscheiden, ob der Vorfall so schwerwiegend gewesen sei, dass das Tier getötet werden müsse. Bisher konnten in solchen Fällen die Tiere ohne Prüfung beschlagnahmt und eingeschläfert werden, was insbesondere bei deutschen Touristen für Empörung gesorgt und zahlreiche Stornierungen von Ferienausbuchungen nach sich gezogen hatte. Weiter lesen …

Bildungsgewerkschaft fordert mehr Praxis im Lehrerstudium

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat eine bessere Ausbildung von Lehrern verlangt. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte die GEW-Vorsitzende Marlis Tepe: "Die Praxisanteile müssen ausgeweitet und besser mit dem Studium verknüpft werden." Die Studierenden sollten frühzeitig in die Schulen gehen. Nur dann könnten sie sich in der neuen Rolle kennenlernen. "Nur so merken sie, ob sie für diesen Beruf als Persönlichkeit auch geeignet sind", sagte Tepe. Weiter lesen …

Wohnungsmodernisierung – tatkräftig anpacken liegt im Trend

Wenn man nicht gerade unlängst sein eigenes Haus gebaut hat oder eine frisch modernisierte Wohnung bezogen hat, findet sich immer etwas, das renoviert, modernisiert oder verändert werden könnte. Dabei hängt die eigene Motivation natürlich davon ab, ob man überhaupt ausreichend Zeit, große Lust und den nötigen finanziellen Spielraum hat, um Wände zu tapezieren, Parkett aufzuarbeiten oder Fußböden neu zu verlegen. Zwar können sich sogar Handwerkslaien vielseitig austoben und so moderne, ansprechende Wohnräume erschaffen. Aber nicht jede Modernisierung sollte durch absolute Anfänger durchgeführt werden. Weiter lesen …

Uni-Rektoren handelten satte Gehaltszulagen aus

Die Rektoren der Hochschulen in NRW haben ihre Einkommen seit 2004 erheblich steigern können. Die RWTH Aachen zum Beispiel hat die Bezüge des Rektors zwischen 2004 und 2012 annähernd verdoppelt: von rund 88.000 auf über 152.000 Euro im Jahr. Das geht aus einer Liste hervor, die der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) vorliegt und die offenbar aus dem NRW-Wissenschaftsministerium stammt. Weiter lesen …

Welche Kleidung passt am besten zu Ihrem Beruf?

Schick oder sportlich? Schlicht oder elegant? Im beruflichen Alltag stellt man sich oft die Frage nach dem richtigen Kleidungsstil. Das hat durchaus seine Gründe, denn wer zu lässig oder zu herausgeputzt zur Arbeit erscheint, der kann sich schnell fehl am Platz fühlen. Doch warum ist das eigentlich so und welche Kleidung passt zu Ihrem Beruf? Weiter lesen …

Zeitungsverlag DuMont Schauberg prüft Übernahmen

Das Kölner Zeitungsunternehmen M. DuMont Schauberg plant die Übernahme weiterer Zeitungen. "Ich kann mir bei aller Zurückhaltung durchaus vorstellen, wieder neue Titel in die Gruppe aufzunehmen. Wenn es sinnvolle Akquisitionsmöglichkeiten gibt, werden wir diese mit Augenmaß prüfen", sagte der neue Vorstandsvorsitzende der Gruppe, Christoph Bauer, der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Rentner zahlen 55 Milliarden Euro für Rentenpaket von Nahles

Nicht nur die Beitragszahler, auch die Rentner selbst werden für das Rentenpaket von Sozialministerin Andrea Nahles (SPD) kräftig zur Kasse gebeten: Nach Berechnungen der Arbeitgeber werden die Rentensteigerungen als Folge des Rentenpakets bis 2030 insgesamt um rund 55 Milliarden Euro geringer ausfallen als nach geltendem Recht. Die Rentner tragen damit ein Drittel der Gesamtkosten von mehr als 160 Milliarden Euro der geplanten Leistungsverbesserungen für Mütter, langjährig Versicherte und Erwerbsgeminderte. Weiter lesen …

Merck weiter an Pharmazukäufen interessiert

Der Merck-Konzern hält weiterhin Ausschau nach Akquisitionsmöglichkeiten im Pharmabereich. Auch nach der geplanten Übernahme des Spezialchemie-Herstellers AZ Electronic Materials verfüge man noch über erheblichen Spielraum, machte Firmenchef Karl-Ludwig Kley im Gespräch mit dem "Handelsblatt" deutlich. Weiter lesen …

Regierung will energetische Gebäudesanierung forcieren

Die Bundesregierung will die energetische Gebäudesanierung vorantreiben. "Wir wollen schnellstmöglich zu einer Verständigung kommen, mit welchen Maßnahmen die CO2-Bilanz verbessert werden kann – von der Förderpolitik bis zu Handlungsspielräumen für Kommunen und Eigentümer von Häusern", sagte Florian Pronold (SPD), parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit, der digitalen Tageszeitung "Handelsblatt Live". Weiter lesen …

Verbraucherschützer warnen vor Prepaid-Kreditkarten

Verbraucherschützer warnen vor Kreditkarten mit Guthabenfunktion. Wie die "Bild-Zeitung" berichtet, ist es bei mehreren Anbietern möglich, das Ausgabe-Limit zu überziehen. Die sogenannte Prepaid-Kreditkarte ist besonders bei Eltern beliebt, die ihren Kindern zum Beispiel für den Einkauf im Internet einen festen Geldrahmen einrichten wollen. Weiter lesen …

Ukraine-Krise: Merkel telefoniert mit Putin und Obama

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin sowie US-Präsident Barack Obama telefonisch über die laufende Mission der Außenminister Deutschlands, Frankreichs und Polens in Kiew unterrichtet. Die Bundeskanzlerin und die Präsidenten stimmten darin überein, dass schnellstmöglich eine politische Lösung der Krise in der Ukraine gefunden werden und das Blutvergießen aufhören müsse, teilte Regierungssprecher Steffen Seibert am Donnerstagabend mit. Weiter lesen …

Ost-Beauftragte: Ankündigung des Mindestlohns wirkt bereits

Die Ankündigung zur Einführung eines flächendeckenden Mindestlohns wirkt nach Ansicht der Regierungsbeauftragten für den Aufbau Ost, Iris Gleicke (SPD), bereits. "Ich finde es wirklich bemerkenswert, dass die Ankündigung des Mindestlohns innerhalb weniger Wochen dazu geführt hat, dass auf einmal Tarifverträge geschlossen werden. Alleine das ist schon ein Erfolg", sagte Gleicke im Gespräch mit der "Ostsee-Zeitung" (Online-Ausgabe). "Und ich gehe davon aus, dass die Zahl der Tarifverträge in diesem Jahr weiter zunehmen wird. Das ist angesichts der zuletzt ins Stocken geratenen Lohndynamik im Osten eine gute Entwicklung." Weiter lesen …

BuzzFeed-Gründer war nicht an WhatsApp-Kauf interessiert

Der Gründer des Internet-Portals BuzzFeed, Jonah Peretti, hält den Nachrichtendienst WhatsApp für einen guten Inhalte-Vertriebskanal, war aber nicht wie Faecbook an einem Kauf des Unternehmens interessiert. "Es ist großartig, dass es all diese Sozialen Netzwerke gibt: Facebook, Twitter, Pinterest, WhatsApp und so weiter. Das sind unsere Vertriebskanäle, quasi die Gleise, über die wir unsere Fracht, die Inhalte, transportieren", sagte Peretti der "Bild-Zeitung". Weiter lesen …

Mirko Slomka: Den Druck kann man nicht wegreden

Der neue Trainer des HSV, Mirko Slomka, hat angesichts des drohenden Abstiegs des Vereins eingeräumt, dass man den Druck auf das Team nicht wegreden könne. "Wir werden die richtigen Mittel finden, um damit umzugehen", so Slomka im Interview mit dem Sender Sport1. "Die Spieler werden merken, dass sie gut Fußball spielen können." Weiter lesen …

Drogenbeauftragte kündigt verstärkten Kampf gegen "Komasaufen" an

Die neue Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler (CSU), will den Kampf gegen den übermäßigen Alkoholkonsum von Jugendlichen verstärken: "Das sogenannte Komasaufen ist nach wie vor ein gravierendes Problem", sagte Mortler der "Welt". In der Altersgruppe der elf- bis 17-Jährigen würden mehr als 15 Prozent der Jugendlichen zu viel trinken. Es sei ein "riskanter Alkoholkonsum" festzustellen, warnte Mortler. Weiter lesen …

Franzosen holen Gold, Silber und Bronze im Ski Cross, Eigler als Achter bester DSV-Athlet

Französischer Dreifach-Triumph beim olympischen Ski-Cross-Bewerb in Sotschi: Mit Jean Frederic Chapuis als Olympiasieger sowie Arnaud Bovolenta und Jonathan Midol, die Silber und Bronze holten, sind alle Olympiamedaillen im Ski Cross der Herren nach Frankreich gegangen. Bester Deutscher war Florian Eigler, der das kleine Finale erreichte und Achter wurde. Weiter lesen …

DSV-Kombinierer holen in Sotschi Silber mit dem Team, Olympiasieg für Norwegen

Die Nordischen Kombinierer des Deutschen Skiverbandes haben die Silbermedaille im olympischen Teambewerb gewonnen. Das Quartett mit Eric Frenzel, Björn Kircheisen, Fabian Rießle und Johannes Rydzek musste sich nur der norwegischen Mannschaft um Olympiasieger Jörgen Grabaak geschlagen geben, der seiner Mannschaft mit einer Zeit von 47:13,5 Minuten Gold sicherte. Bronze ging an das Team aus Österreich (+3,4 Sekunden). Weiter lesen …

Post: Schwäche im Briefgeschäft kann durch Online-Handel kompensiert werden

Laut dem Finanzchef der Post, Larry Rosen, kann die Schwäche im Briefgeschäft, einst ein Kernproblem des Bonner Unternehmens, "durch den Boom im Online-Handel mehr als kompensiert werden". Die Auslieferung per Drohne könnte in den nächsten Jahren Realität werden – "vor allem, wenn es um die Auslieferung eiliger Medikamente geht oder Pakete in schwer zugängliche Gebiete gebracht werden müssen", sagte Rosen im Gespräch mit dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Sean Paul: Ich werde Frauen nie verstehen

Sean Paul glaubt von sich selbst, dass er Frauen nie verstehen wird. "Aber ich versuche es weiter", sagte er im Interview mit dem Magazin "OK!". In einer Beziehung mit einer Frau sei es wichtig, ihr den Raum zu geben, sich auszudrücken. "Aufmerksamkeit und Reden" seien jedoch der wichtigste Punkt, so der gebürtige Jamaikaner. Weiter lesen …

Umfrage: Heidi Klum noch immer Vorbild vieler Models

Seit einer Woche laufen Heidis Mädels wieder über den Catwalk und Germany's Next Topmodel (GNTM) startet in die neunte Staffel. Doch wer jetzt dem allgemeinen Tenor glaubt, das Format habe sich abgenutzt, der irrt: Eine Umfrage unter Models und Fotografen aus der Online Community ergibt, dass Heidi Klum für 60 Prozent der Befragten immer noch ein echtes Vorbild ist und man sehr viel von ihr lernen kann. Jeder zweite Befragte hält sie sogar für die perfekte Model-Mum. Lediglich ein Drittel (34 Prozent) empfindet Heidis Auftritte im TV als reine Fassade. Weiter lesen …

Diane von Furstenberg: "Die perfekte Garderobe sollte in einen kleinen Koffer passen"

Die Big Fashion Issue von GRAZIA erscheint auch diesmal wieder als einzigartige Style-Bibel: randvoll mit der heißesten Mode, den aktuellsten Trends und den aufregendsten Experten-Tipps. Passend zum Girl-Power-Trend dieses Frühjahrs sprach GRAZIA außerdem exklusiv mit der Grande Dame der internationalen Modeszene, Diane von Furstenberg (67), die vor 40 Jahren das lässigste Kleid aller Zeiten - das Wrap Dress - erfand. Weiter lesen …

Aachener Nachrichten: Nur Gut gegen Böse?

Nein, das ist kein Boxkampf Vitali Klitschko gegen Viktor Janukowitsch. Es ist kein Fight Gut gegen Böse, bei dem wir im Fernsehsessel sitzend tapfer unser Fan-Fähnlein schwenken können. Je länger die Auseinandersetzungen in der Ukraine dauern, je brutaler und blutiger sie werden, desto schwieriger fällt es, ihnen ein einfaches Freund-Feind-Schema zu unterlegen. Schnelle Gewissheiten werden von Fragen verdrängt. Warum die Eskalation der Gewalt? Wer hat den eben erst geschlossenen Waffenstillstand nach wenigen Stunden gebrochen? Ist dafür alleine Janukowitsch verantwortlich? Weiter lesen …