Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

7. Februar 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Unruhen in Bosnien und Herzegowina, Regierungsgebäude stehen in Flammen

Die Massenproteste von Menschen, die mit der sozialökonomischen Situation in Bosnien und Herzegowina unzufrieden sind, haben am Freitag Dutzende Städte erfasst. Bei den Protestaktionen in der Stadt Tuzla in Bosnien und Herzegowina, die bereits seit zwei Tagen andauern, sind 130 Menschen, darunter 104 Polizisten, verletzt worden. Darüber berichtet die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" heute. Weiter lesen …

Immer weniger Deutsche wandern in die Schweiz aus

Unabhängig vom Ausgang des Referendums über das Schweizer Zuwanderungsrecht an diesem Sonntag verliert das Land an Attraktivität für deutsche Arbeitnehmer: Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sank die Zahl der deutschen Auswanderer innerhalb von fünf Jahren um ein gutes Drittel, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Hamburg: Pfadfinder entdecken Leiche in Koffer

Zwei 16-jährige Pfadfinder haben in Hamburg eine Leiche in einem Koffer entdeckt. Der Koffer war den beiden Jugendlichen bereits am Mittwoch in einem zugefrorenen Rückhaltebecken im Stadtgebiet von Hamburg aufgefallen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ihnen gelang es jedoch nicht, den Koffer aus dem Eis zu ziehen. Weiter lesen …

Rückruf Pulverspezialnahrung Aptamil PDF für Frühgeborene nach Klinikentlassung

Milupa ruft eine bestimmte Charge des Produktes Aptamil PDF, einer Spezialnahrung für Frühgeborene nach der Entlassung aus der Klinik, zurück. Betroffen ist ausschließlich die Pulvervariante des Produktes mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 03.05.2015 und der Chargennummer 294432. Die Spezialnahrung ist nur in Krankenhäusern, Apotheken und über Hebammen erhältlich. Weiter lesen …

Tarifrunde: Bahn und Gewerkschaft nähern sich an

Die Deutsche Bahn und die Lokführergewerkschaft GDL haben sich bei Tarifverhandlungen einander angenähert. In der Verhandlungsrunde am Freitag über einen umfassenden Mitarbeiterschutz für Lokführer, die gesundheitsbedingt ihren Beruf nicht mehr ausüben können, hätten Bahn und GDL Fortschritte erzielt, teilte die Bahn mit. Weiter lesen …

Grünen-Politikerin Keller gegen transatlantisches Freihandelsabkommen

Die Europaabgeordnete Ska Keller, die auf dem Parteitag der Grünen um die Spitzenkandidatur für die Europawahl kämpft, lehnt Gespräche der EU mit den USA über ein Freihandelsabkommen ab. "Die Verhandlungen laufen in die völlig falsche Richtung", sagte Keller im Interview mit "Handelsblatt-Online". "Grund dafür ist das Mandat, das die Mitgliedstaaten der Kommission gegeben haben." Weiter lesen …

Zahl der Asylanträge im Januar kräftig gestiegen

Die Zahl der Asylanträge ist im Januar 2014 um 76,7 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat auf insgesamt 14.463 gestiegen. Gegenüber dem Vormonat Dezember stieg die Zahl der Asylanträge um 3.435 Personen oder 31,2 Prozent, wie das Bundesinnenministerium am Freitag mitteilte. Demnach waren von den 14.463 Anträgen 12.556 Erstanträge und 1.907 Folgeanträge. Weiter lesen …

Wie Roboter von Erfahrungen profitieren

Umgebungen von Industrie- oder Naturkatastrophen sind hoch dynamisch. Auf unübersichtlichen Werksgeländen treten brennbare Flüssigkeiten oder giftige Gase aus und führen zu lokalen Brandherden oder durch eine Explosion instabil gewordene Stückgutlager verrutschen vollends. In Hochwassergebieten erodieren Flussufer, Deiche werden unterspült, sperrige Güter werden von der Strömung mitgerissen und stranden. Die Exploration eines Katastrophengebiets ist nicht mit Beginn der Rettungsarbeiten abgeschlossen, sondern begleitet die Mission während ihrer gesamten Dauer. Weiter lesen …

Ruanda will mehr Bundeswehr in Afrika

Unter dem Eindruck der deutschen Debatte über eine Ausweitung von Bundeswehreinsätzen in afrikanischen Krisengebieten hat sich Ruandas Außenministerin Louise Mushikiwabo für ein stärkeres militärisches und ziviles Engagement Deutschlands in Afrika ausgesprochen. "Deutschland ist in militärischer Hinsicht sehr willkommen. Ruanda würde auf dem afrikanischen Kontinent sehr gerne mit den deutschen Streitkräften zusammenarbeiten", sagte Mushikiwabo im Gespräch mit der Online-Ausgabe der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Kreml-Kritiker Chodorkowski hat nicht an Entlassung gedacht

Der Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski hat während seiner jahrelangen Haft nicht an eine Entlassung gedacht. "Viele Häftlinge schmieden Pläne für ihre Zukunft, leben von der Hoffnung, zählen die Tage bis zur Entlassung. Sie machen sich damit selbst verrückt. Wenn die russische Justiz ihre Hoffnungen dann zerstört, zerbrechen sie", sagte Chodorkowskis Sohn Pawel der Online-Ausgabe der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Mein Vater hat aufgehört, an eine Entlassung zu denken, hat sich ganz auf seine Verteidigung konzentriert und nach den Prozessen auf Bücher und andere Aufgaben." Weiter lesen …

AfD-Ökonom Starbatty: Verfassungsgericht hat abgedankt

Der Wirtschaftswissenschaftler Joachim Starbatty hat mit scharfer Kritik auf die Karlsruher EZB-Entscheidung reagiert: "Damit hat das Bundesverfassungsgericht de facto abgedankt. Niemand braucht zukünftig das Verfassungsgericht noch anzurufen, weil Verstöße gegen das Grundgesetz, die die gemeinschaftliche Haftung, den Euro oder europäische Belange betreffen, an den EuGH weitergeleitet werden", sagte Starbatty gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Göring-Eckardt: Olympische Spiele wurden an Autokraten vergeben

Laut der Fraktionsvorsitzenden der Grünen im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, wurden die Olympischen Winterspiele 2014 "nicht an einen geeigneten Ort vergeben, sondern direkt an einen Autokraten". "Seit Monaten ist klar: Diese Olympischen Spiele finden nicht in Sotschi statt, sondern bei Putin", sagte Göring-Eckardt am Freitag. "Die Spiele sollen ein Fest, ein Ort der Begegnung und des fairen sportlichen Wettkampfes sein." Weiter lesen …

Planungsstopp für Stromtrassen: DIHK protestiert gegen Forderung Seehofers

Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat gegen die Forderung von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nach einem Planungsstopp für große Stromtrassen protestiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben, ohne den Bau neuer Stromautobahnen könne die Energiewende in ganz Deutschland nicht funktionieren. Weiter lesen …

Russischer Botschafter: Russland kein homophobes Land

Der russische Botschafter in Deutschland, Wladimir Grinin, wehrt sich gegen den Vorwurf der Intoleranz gegenüber Homosexuellen. "Alle Athleten und Athletinnen, alle Gäste der Olympiade werden unabhängig von ihrer sexuellen Orientierung von ganzem Herzen von uns begrüßt", sagte er im Gespräch mit hr-Info anlässlich des Beginns der Olympischen Winterspiele in Sotschi. Diese Offenheit gehöre "zum russischen Bewusstsein", so Grinin weiter. "Es ist eine absolut falsche Vorstellung, dass Russland ein homophobes Land ist." Weiter lesen …

Klitschko warnt vor Spaltung durch Veröffentlichung von Telefongesprächen

Der ukrainische Oppositionspolitiker Vitali Klitschko hat die Veröffentlichung von Telefongesprächen der US-Diplomatin Victoria Neuland als Provokation bezeichnet und vor einer Spaltung gewarnt. "Es ist für mich klar ersichtlich, dass die USA und die EU mit der Veröffentlichung provoziert werden sollen. Alle Seiten müssen jetzt besonnen reagieren und sollten nicht in diese Falle tappen", sagte Klitschko der "Bild-Zeitung" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Carsten Spohr wird neuer Chef der Lufthansa

Carsten Spohr wird neuer Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa. Das habe der Aufsichtsrat der Lufthansa in seiner Sitzung am Freitag beschlossen, wie das Unternehmen mitteilte. Demnach trete Spohr seinen neuen Posten im Mai an. Ein Nachfolger für die bisher von Spohr besetzte Position als Vorsitz des Passagevorstands werde bis Ende April 2014 bestimmt. Weiter lesen …

Der Reiz der Rose

Physiologen der Universität Bern sind daran, eine klassische Lern-Theorie zu widerlegen: Gemäss der neuen Theorie nehmen Nervenzellen einen wiederholt auftretenden Reiz – zum Beispiel den Duft einer Rose – nur dann intensiver wahr, wenn er sie «überrascht». Weiter lesen …

Neues Konzept zur Prävention frühkindlicher Zahnschäden

Frühkindliche Zahnschäden sind entgegen dem allgemeinen Kariesrückgang ein wachsendes Problem. Karies gilt als häufigste chronische Erkrankung bei Kindern im Vorschulalter. Hier besteht Handlungsbedarf, erklärten Bundeszahnärztekammer (BZÄK) und Kassenzahnärztliche Bundesvereinigung (KZBV) heute auf einer gemeinsamen Pressekonferenz zusammen mit Wissenschaft und Hebammen. Weiter lesen …

Arjen Robben: FC Bayern ist der "beste Club der Welt"

Arjen Robben ist beim deutschen Rekordmeister FC Bayern München sehr glücklich und er will mit der "Super-Super-Mannschaft" noch ein paar Titel sammeln. "Dafür bin ich beim richtigen Verein", sagte der 30-Jährige in einem Interview mit der "Bild-Zeitung". "Es gibt nichts besseres mehr als Bayern. Ich war schon sehr jung bei Chelsea und Madrid. Und jetzt bin ich beim besten Club der Welt." Weiter lesen …

Unstatistik des Monats: Krebserkrankungen nehmen dramatisch zu

Die Unstatistik des Monats Februar sind die mehr als 20 Millionen an Krebs erkrankten Menschen, die nach dem Weltkrebsbericht der Weltgesundheitsorganisation im Jahr 2025 weltweit zu erwarten sind. Vor allem in deutschen Medien hat dieser Bericht zu den üblichen hektischen Panikreaktionen und Forderungen nach staatlichen Eingriffen geführt. So titelte die „Zeit Online“ am 3. Februar beispielsweise „Krebserkrankungen steigen weltweit drastisch an“. Weiter lesen …

Bundesverfassungsgericht: EuGH soll über Krisenkurs der EZB entscheiden

Das Bundesverfassungsgericht hat den umstrittenen Beschluss der Europäischen Zentralbank (EZB) über den unbegrenzten Ankauf von Staatsanleihen dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg zur Prüfung vorgelegt. Es gehe insbesondere darum, ob der so genannte OMT-Beschluss "mit dem Primärrecht der Europäischen Union vereinbar" sei, teilte das Gericht am Freitag mit. Weiter lesen …

NABU: Bund und Länder müssen mehr Verpackungsmüll recyceln lassen

Weil Bundesregierung und Bundesländer die Finanzierung der gelben Tonne sichern wollen, soll die Verpackungsverordnung kurzfristig geändert werden. Der NABU kritisiert, dass so zwar eine Entsorgungskrise abgewendet wird, die Umwelt aber erneut wieder auf der Strecke bleibt. Denn vor allem höhere Kunststoffrecyclingziele sind seit Jahren überfällig, um der Branche Investitionssicherheit zu geben und Klima und natürliche Ressourcen zu schützen. Weiter lesen …

Ruhe bewahren, wenn der Aufzug stecken bleibt

Für viele Menschen zählt Aufzugfahren zur täglichen Routine. Hin und wieder kommt es vor, dass der Aufzug beispielsweise wegen eines Stromausfalls stecken bleibt oder sich die Türen nicht mehr öffnen lassen. Zwar ist das eine unangenehme Vorstellung, aber durch richtiges Verhalten kann dem Steckengebliebenen nichts passieren. "Ein Aufzug kann, rein technisch gesehen, nicht abstürzen. Spezielle Fangvorrichtungen verhindern das", sagt Dirk Laenger, bei TÜV Rheinland Sachverständiger für Aufzüge. Weiter lesen …

Bionische Hand gibt Amputierten Gefühl wieder

Forscher haben eine bionische Hand geschaffen, die Patienten mit Amputationen das Gefühl in den Fingern wiedergeben soll. Der Däne Dennis Aabo wurde mit einer derartigen Hand ausgestattet, die mit den Nerven in seinem Oberarm verbunden ist. Der Patient selbst ist mit dem Ergebnis des Eingriffes sehr zufrieden. Es gelang Aabo bei Tests die Form und Konsistenz von Objekten zu bestimmen, die er aufhob. Das Gelang auch wenn ihm die Augen verbunden waren. Weiter lesen …

24-Autohöfe fordern von ADAC Beitragsrückerstattung gegenüber Mitgliedern

"Wir wollen komplette Aufklärung, wir wollen deutliche Transparenz gegenüber Dritten sofort einführen", so die Aussagen der ADAC Führung, um das verloren gegangene Vertrauen wieder zu gewinnen. Oder sind dies nur Worthülsen und leere Versprechungen, um zu beruhigen und um Zeit zu gewinnen. Beim Rastanlagentest des ADAC wurden Benachteiligungen der Autohöfe gegenüber dem "ADAC-Premiumgeschäftspartner" Tank&Rast (Autobahn-Raststätten) nachvollziehbar aufgezeigt. Die Reaktion des ADACs auf diese Kritik löst allerdings nur Kopfschütteln und erneute Kritik aus. Weiter lesen …

Kindersoldaten: Caritas begleitet Rückkehr ins zivile Leben

Auf das grausame Schicksal der Jungen und Mädchen, die in Kriegen als Soldaten missbraucht werden, macht Caritas international anlässlich des Tages gegen den Einsatz von Kindersoldaten aufmerksam, der am 12. Februar begangen wird. Das Hilfswerk des Deutschen Caritasverbandes unterstützt hunderte von ehemaligen Kindersoldaten in Afrika und Lateinamerika bei der schwierigen Rückkehr ins zivile Leben. Schätzungen der Vereinten Nationen zufolge sollen weltweit 250.000 Jungen und Mädchen zum Kämpfen gezwungen sein. Weiter lesen …

Goldman-Sachs-Präsident warnt vor Regulierungsoffensive

Gary Cohn, Präsident der US-Investmentbank Goldman Sachs, fürchtet, dass die Regulierungsoffensive nach der Finanzkrise zu gefährlichen Nebenwirkungen führen wird. "Die Regeln werden die Art, wie wir unser Geschäft betreiben und wie Banken Kapital einsetzen, fundamental verändern. Die Liquidität nimmt ab und das wird unsere Kunden treffen, die Endnutzer und die Verbraucher", sagte er im Interview mit "Handelsblatt Live". Weiter lesen …

Streaming-Dienste auf dem Vormarsch

Songs kaufen oder leihen? Diese Frage stellen sich Musikfans, die sich übers Internet legal mit Nachschub versorgen wollen. Welche Vor- und Nachteile beide Varianten haben, zeigt ein Test der Fachzeitschrift COMPUTER BILD von sechs bekannten Streaming- und fünf Download-Diensten (Heft 5/2014, ab Samstag am Kiosk). Weiter lesen …

Olympia: Deutsche Sportler können sich in Sotchi politisch äußern

Der Generaldirektor des Deutschen Olympischen Sportbundes, Michael Vesper, stellt es den deutschen Sportlern frei, sich in Sotschi politisch zu äußern. "Maulkörbe haben wir nicht im Gepäck. Alle politischen Aussagen sind hier möglich, wenn jemand das tun möchte", sagte Vesper in hr-iNFO. Gleichzeitig hält er es aber auch für das gute Recht der Athleten, sich mit politischen Botschaften zurückzuhalten. "Es gibt Regierungskonferenzen, Wirtschaftskontakte, Kulturereignisse. Verlangen wir immer von allen Teilnehmern - vom Ersten Geiger oder Cellisten -, dass er sich politisch äußert?" Weiter lesen …

Forscher wollen Kometenstaub einfangen

Die Raumsonde „Rosetta“ sorgte vor wenigen Wochen für große Aufmerksamkeit. Die in vielen Millionen Kilometern von der Erde entfernt bereits seit zehn Jahren im All fliegende Sonde wachte aus einer Art „Winterschlaf“ auf, der die letzten 2 ½ Jahre dauerte und bei dem praktisch alle Subsysteme ausgeschaltet waren. Jetzt hat sich die Bordelektronik selbst aktiviert, um die eigentliche tollkühne Mission dieses langen Fluges zu erfüllen: Das Zusammentreffen mit dem Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko, der einen ungefähren Durchmesser von vier Kilometer hat und mit einer Geschwindigkeit von rund 100.000 Kilometer pro Stunde durch den Weltraum rast. Die Wissenschaftler versprechen sich aus den Untersuchungen wichtige Erkenntnisse über die Entstehung des Sonnensystems. Weiter lesen …

2 % weniger junge Leute in beruflicher Ausbildung im Jahr 2012

Im Jahr 2012 machten in Deutschland knapp 2 Millionen Personen eine Berufsausbildung. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, ging die Zahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer einer beruflichen Ausbildung um knapp 2 % gegenüber dem Vorjahr zurück. Während die Zahl der Personen in einer dualen Ausbildung um gut 2 % auf 1,5 Millionen sank, nahm die Zahl der Personen in einer Ausbildung in Berufen des Gesundheits-, Erziehungs- und Sozialwesens um 2 % auf 375 000 zu. Weiter lesen …

Güterverkehr 2013: Transportaufkommen steigt um 0,8 %

Der Güterverkehr in Deutschland hat im Jahr 2013 zugenommen: Nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) stieg das Transportaufkommen gegenüber dem Vorjahr um 0,8 % auf 4,3 Milliarden Tonnen. Das moderate Wirtschaftswachstum von + 0,4 % wirkte sich somit auch auf die Güterbeförderung aus. Zum Wachstum trugen der Straßen- und Eisenbahnverkehr sowie die Binnenschifffahrt bei. Der Luftverkehr blieb konstant. Dagegen verbuchten der Seeverkehr und der Transport von Rohöl in Rohrleitungen Rückgänge. Weiter lesen …

Linksfraktionsvize Korte kritisiert Altersbeschränkung im Bundesfreiwilligendienst als Diskriminierung

Der stellvertretende Vorsitzende der Linksfraktion im Bundestag, Jan Korte, hat die Entscheidung des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben kritisiert, Bewerber über 25 vorerst nicht mehr zum Bundesfreiwilligendienst zuzulassen. "Die Entscheidung hat einen diskriminierenden Charakter", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Hacker-Angriff auf Fritzbox-Router: PC-WELT empfiehlt dringende Schutzmaßnahmen

Hersteller AVM hat Nutzer eines Fritzbox-Routers vor einem mutmaßlichen Telefon-Missbrauch gewarnt. Bekannt seien derzeit einige Dutzend Fälle, in denen sich Kriminelle von außen gezielt Zugriff auf Fritzbox-Router verschafft und dadurch den dazugehörigen Telefon-Anschluss zum Anruf teurer Service-Rufnummern missbraucht haben sollen. Die Zeitschrift PC-WELT rät daher allen Fritzbox-Anwendern auf ihrer Website dringend, in den Router-Einstellungen zu prüfen, ob der Fernzugriff auf die Fritzbox auch wirklich deaktiviert ist. Weiter lesen …

Europa-Beauftragte der Vereinigten Staaten beleidigt EU

Die Europa-Beauftragte der Vereinigten Staaten, Victoria Nuland, hat offenbar die Europäische Union grob beleidigt. In einem am Donnerstag auf der Videoplattform YouTube aufgetauchten Mitschnitt eines Telefonats zwischen Nuland und dem US-Botschafter in Kiew, Geoffrey Pyatt, besprechen die beiden Diplomaten zunächst die Lage in der Ukraine. Am Ende des Mitschnitts sagt Nuland schließlich "Fuck the EU". Weiter lesen …

IG-Metall Wetzel kritisiert egoistische Bayern

"Diese Kleinstaaterei in Deutschland und diese gegenseitige Blockierpolitik ist nicht zu akzeptieren", so der IG Metall-Vorsitzende Detlef Wetzel im Forum Politik bei phoenix mit Blick auf die Politik Bayerns bei der Energiewende. "Die Bayern sind ja ganz schlaue Leute: Erst verdienen sie an der Energiewende unendlich viel, dann sagen sie, sie sind gegen den Ausbau von Offshore-Windkraft, weil sie die Wertschöpfung lieber in Bayern haben möchten. Und dann sind sie auch gegen Trassen, damit der Strom nicht von Norden nach Süden kommt." Weiter lesen …

Wehrbeauftragter warnt vor Überlastung der Soldaten

Hellmut Königshaus, Wehrbeauftragter des Bundestages, warnt vor einer möglichen Überlastung der Soldaten durch Auslandseinsätze. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Königshaus: "Die Belastung einsatzwichtiger Spezialisten der Bundeswehr, zum Beispiel der Lufttransportlogistiker und des Sanitätspersonals, ist seit Jahren extrem hoch." Bei der Planung weiterer Einsätze müssten daher "die verfügbaren Kapazitäten sorgfältig geprüft werden, um eine dauerhafte Überlastung der Soldatinnen und Soldaten zu verhindern", forderte Königshaus. Weiter lesen …

Wirtschaft protestiert gegen Seehofer-Forderung nach Trassen-Baustopp

Der Deutsche Industrie-und Handelskammertag (DIHK) hat gegen die Forderung von Bayerns Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) nach einem Planungsstopp für große Stromtrassen protestiert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" erklärte DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben, ohne den Bau neuer Stromautobahnen könne die Energiewende in ganz Deutschland nicht funktionieren". Weiter lesen …

Jesuit Mertes fordert Absetzung von Bischöfen, die Missbrauch vertuscht haben

Der Jesuit Klaus Mertes, der 2010 den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche Deutschlands publik machte, hat die konsequente Absetzung oder den Rücktritt von Bischöfen gefordert, die Fälle sexuellen Missbrauchs durch Geistliche vertuscht haben. In einem Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger" sprach Mertes ausdrücklich vom Präfekten der römischen Glaubenskongregation, dem designierten deutschen Kardinal Gerhard Ludwig Müller. "Dieser habe als Bischof von Regensburg "an höchster Stelle vertuscht und vernebelt. Statt sein Amt zu verlieren, klettert er mir nichts dir nichts auf der römischen Karriereleiter nach oben", beklagte Mertes. Er halte es für "unerträglich, vor allem auch für die Opfer", dass Müller "einfach weiter macht, als wäre nichts gewesen". Weiter lesen …

Thierse nimmt Wowereit im Fall Schmitz in Schutz

Der ehemalige Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) gegen Kritik wegen seines Festhaltens an dem inzwischen zurück getretenen Kulturstaatssekretär André Schmitz (SPD) verteidigt. "Ich fürchte, ich hätte dasselbe getan wie Wowereit - auch wenn sich das hinterher als politischer Fehler auslegen lässt", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

NRW-Wirtschaftsminister: "Seehofer ist ein energiepolitischer Irrläufer"

Der nordrhein-westfälische Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) hat die Forderung des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU), wegen Bürgerprotesten die Planungen für überregionale Stromtrassen auf Eis zu legen, im Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" scharf kritisiert: "Seehofer ist ein energiepolitischer Irrläufer. Der muss dringend ins Abklingbecken", sagte Duin. Deutschland brauche endlich auch beim Netzausbau Fortschritte. "Irgendwoher muss Bayern künftig seine Grundlast abdecken." Weiter lesen …

Nur jeder dritte Vodafone-Mitarbeiter würde nach einer internen Umfrage Produkte seiner Firma empfehlen

Die schwierige Lage von Vodafone Deutschland spiegelt sich auch in der Stimmung der Mitarbeiter wider. Nur 31 Prozent der Mitarbeiter würden Produkte des Unternehmens Freunden oder Verwandten aktiv empfehlen, ergab eine interne Umfrage des Düsseldorfer Unternehmens. Das berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf Unternehmenskreise. Weiter lesen …

Alcatel-Lucent will Umbauplan in zwei Jahren umsetzen

Der Chef des angeschlagenen Telekomausrüsters Alcatel-Lucent, Michel Combes, will den von ihm angestoßenen Umbauplan für den Konzern in zwei Jahren umsetzen. Das kündigte er in einem Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" an. Der Plan namens "Shift" sieht unter anderem den Abbau von 10.000 Arbeitsplätzen vor. "Das ist wirklich einschneidend, hart und schmerzlich", räumte Combes ein, "aber wir müssen das tun und dabei konsistent sein." Der Plan werde nun durchgezogen, unabhängig von der wirtschaftlichen Entwicklung, "denn wir müssen die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens wiederherstellen". Weiter lesen …

Continental erwartet Anstieg der Mitarbeiterzahl

Continental-Personalvorständin Elke Strathmann geht davon aus, dass der DAX-Konzern sein Personal weiter aufstocken wird. "In den nächsten zwei bis drei Jahren dürften wir die Marke von 200.000 Mitarbeitern knacken, wenn es allgemein keine großen wirtschaftlichen Einbrüche gibt", sagte sie in einem Interview mit dem "Handelsblatt". Am Ende des dritten Quartals 2013 hätten mehr als 177.000 Menschen im Unternehmen gearbeitet, Ende 2009 waren es erst etwas mehr als 133.000 gewesen. Weiter lesen …

Verschärfung der Selbstanzeige: Schäuble bremst SPD aus

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hält grundsätzlich an der strafbefreienden Selbstanzeige fest und bremst damit die SPD aus. "Überzeugende Gründe für eine Abschaffung des Instruments als solches sehe ich nicht", sagte der CDU-Politiker der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Schäuble warnte den Koalitionspartner SPD davor, über das Ziel hinaus zu schießen. Verschärfungen seien zwar möglich. Allerdings müsse man dabei "vorsichtig vorgehen, wenn man das Instrument nicht erledigen will", sagte Schäuble der Zeitung. Weiter lesen …

Human Rights Watch: Türkischer Präsident sollte Veto gegen Internet-Kontrolle einlegen

Der türkische Präsident Abdullah Gül sollte nach Ansicht der Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) sein Veto gegen die umstrittene Verschärfung der Internet-Kontrolle einlegen. "Das Letzte, was die Türkei jetzt braucht, ist Zensur", sagte Emma Sinclair-Webb, HRW-Expertin für die Türkei, am Donnerstag. "Präsident Gül sollte sein Veto gegen die neuen Maßnahmen einlegen, um sicherzustellen, dass die Türkei die Rechte auf Zugang zu Information, Meinungsfreiheit und den Schutz der Privatsphäre respektiert." Weiter lesen …

Preis für ExtremNews-Mitarbeiter

Unserem Mitarbeiter, dem Journalisten und Moderator Herbert Jost-Hof wurde von einer Fachjury der zweite Preis in einem journalistischen Wettbewerb der Axel Springer Vertriebsservice GmbH für sein Konzept eines digitalen Kreativ-Portals zuerkannt. Weiter lesen …

64. Berlinale eröffnet

Am Donnerstagabend sind die 64. Internationalen Filmfestspiele in Berlin eröffnet worden. Bei der feierlichen Eröffnung des Filmfestivals im Berlinale-Palast hatten sich viele Stars die Ehre auf dem roten Teppich gegeben: So waren unter anderem die Hollywood-Stars Bill Murray, Willem Dafoe, Tilda Swinton, Edward Norton, der zweifache Oscar-Preisträger Christoph Waltz sowie Jessica Schwarz, Elyas M`Barek und Wotan Wilke Möhring zugegen. Weiter lesen …

George Clooney will keine "netten Nazis" zeigen

Als Regisseur kennt Hollywood-Star George Clooney kein Pardon. Beim Dreh seines Geschichts-Thrillers "Monuments Men" in Deutschland hätten sich "einige deutsche Schauspieler beschwert, dass sie wieder Nazis spielen müssen", sagte er im Interview mit GALA. "So fragte mich einer, ob 'sein' Nazi mal ein etwas netterer Nazi sei. Ich antwortete: 'Nein, er ist ein absolut böser SS-Nazi!'" Ihm sei es wichtig gewesen, die Geschichte der US-Soldaten, die im Zweiten Weltkrieg Kunstschätze vor den Nazis sicherten, wahrheitsgetreu zu erzählen. Weiter lesen …

Idris Elba: Schon als Kind von Mandela geprägt

Der englische Schauspieler Idris Elba ist schon als Kind von Nelson Mandela geprägt worden. Im Gespräch mit dem "Zeit Magazin" erinnert er sich an seinen Vater, der Nelson Mandela sehr verehrt habe: "Ich weiß noch, wie er mir immer von Mandela erzählt hat, als ich klein war", so der 41-jährige Schauspieler. Die Ideale seines Vaters seien die von Mandela gewesen. "Sein Tod im vergangenen September war die härteste Erfahrung, die ich je gemacht habe. Er sah den Film, bevor er starb. Er weinte", so der Schauspieler. Weiter lesen …

Großes Journalistenjammern aus Sotschi

Man kann es kaum mehr ertragen: Je näher die Olympischen Winterspiele in Sotschi rücken, desto lauter das Wehklagen über Russland in den Medien. In Putins Reich werden nicht nur die Menschenrechte verletzt, jetzt klemmt in den Hotelzimmern von Journalisten auch noch die Klospülung. Doch es gibt Hoffnung: „Pussy Riot rocken Berlin“, freut sich der Boulevard. Weiter lesen …