Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

8. Februar 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Türkei: Proteste gegen verschärfte Internet-Gesetze

In der Stadt Istanbul hat es am Samstag Proteste gegen eine Verschärfung der türkischen Internet-Gesetze gegeben. Verschiedenen Medienberichten zufolge hatten sich tausende Regierungsgegner versammelt. Die Polizei setzte offenbar Wasserwerfer und Tränengas ein, während die Demonstranten die Sicherheitskräfte mit Steinen und Feuerwerkskörpern beworfen haben sollen. Weiter lesen …

1. Bundesliga: München gewinnt in Nürnberg

Am 20. Spieltag in der 1. Bundesliga hat München seine Erfolgsserie fortgesetzt und gegen Nürnberg mit 2:0 gewonnen. Die weiteren Ergebnisse der Samstagsspiele: SC Freiburg - 1899 Hoffenheim 1:1, Werder Bremen - Borussia Dortmund 1:5, VfL Wolfsburg - Mainz 05 3:0, Eintracht Frankfurt - Eintracht Braunschweig 3:0. Weiter lesen …

Ausländische Intervention in der Ukraine?

In einem Interview äußert sich der rus­si­sche Poli­ti­ker Jew­ge­nij A. Fjodorow über die Hintergründe zu den Vorgängen in Ukraine und den Einfluss des Auslands. Das Interview, das auf der Webseite "1-sovetnik.com" erschien, wird in deutschen Blogs so eingeleitet: "Die Kriegs­trei­ber schi­cken aus­ge­rech­net am Beginn der Olym­piade, wel­che der Völ­ker­ver­stän­di­gung die­nen sollte, ihre Kriegs­schiffe als Droh– Kulisse und Macht– Demons­tra­tion (unter lächer­li­chen Vor­wän­den) ins Schwarze Meer, um die „unfolg­same“ Ukraine in die Knie zu zwin­gen. Die Ein­kes­se­lung Ruß­lands schrei­tet fort. Hin­ter­grund: Um den finan­zi­el­len Zusam­men­bruch des „Impe­ri­ums“ zu ver­zö­gern, muß jeder Wider­stand gebro­chen wer­den, um wei­tere Gel­der absau­gen zu kön­nen. Die Lüg­ner– Mas­sen­me­dien machen sich ein wei­te­res Mal durch Falsch­dar­stel­lun­gen am kom­men­den Elend extrem mitschuldig!" Weiter lesen …

Kein Denken mehr: Facebook und Co machen doof

Facebook, Google+, Twitter und Co könnten uns langfristig dümmer machen, obwohl sie uns zunächst schlauer erscheinen lassen. Das schlussfolgern Forscher aus Experimenten, die im Journal of the Royal Society Interface publiziert worden sind. Demnach helfen soziale Netzwerke zwar dabei, auf schwierige Fragen die richtigen Antworten zu finden, indem man Freunden glaubt, jedoch könnte das dazu führen, dass die Fähigkeit zur Reflektion und zum eigenen analytischen Denken abnimmt. Weiter lesen …

Umfrage: Über 80 Prozent der Deutschen hat nach eigenen Angaben noch nie bei Steuererklärung geschummelt

Wie halten es die Deutschen mit der Ehrlichkeit bei der Steuererklärung? Und wie verhalten sie sich zum Thema Schwarzarbeit? Nach den jüngsten Steuerhinterziehungsaffären wollte "RTL Aktuell" wissen, wie ehrlich die Deutschen sind und gab dazu beim Meinungsforschungsinstitut Forsa eine repräsentative Umfrage in Auftrag. Danach sind die Bundesbürger beim Schummeln bei der Steuererklärung recht zurückhaltend: Nur 12 Prozent der Befragten geben an, schon einmal bei der Steuererklärung geschummelt und nicht ganz wahrheitsgemäße Angaben gemacht zu haben. 81 Prozent haben das nach eigenem Bekunden noch nie getan. Weiter lesen …

Grüne lehnen de Maizières Doppelpasspläne ab

Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) stößt mit seinen Plänen zur doppelten Staatsbürgerschaft auf Ablehnung bei den Grünen. "Das, was de Maizière da plant, ist eine unvollendete Reform", sagte der innenpolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Volker Beck, "Handelsblatt-Online". "Die Optionspflicht muss ersatzlos abgeschafft werden", so Beck. "Die Vorschläge sind nicht nur bürokratisch, sie ergeben auch keinen Sinn." Weiter lesen …

Linkspartei streicht umstrittene Passage aus Europa-Programm

Der Parteivorstand der Linken hat am Samstag eine umstrittene Passage aus dem Leitantrag zum Europa-Programm gestrichen. Das erfuhr die "Welt" aus Parteikreisen. Die Streichung ist ein Versuch, einen Eklat auf dem Europa-Parteitag am kommenden Wochenende in Hamburg zu vermeiden. Zuvor hatte es wochenlang einen erbitterten Streit um mehrere Sätze in der Präambel des Leitantrags gegeben. Weiter lesen …

Armutseinwanderung: Reding ruft zu besserer Integration von Roma auf

EU-Justizkommissarin Viviane Reding hat in der Debatte um die Armutseinwanderung zu einer besseren Integration von Roma aufgerufen. "Die meisten Armutseinwanderer sind nun einmal Roma", sagte Reding der F.A.S. Sie appellierte an die Mitgliedstaaten, mehr zu tun, um Roma zu integrieren. "Das sind sehr kinderreiche Familien. Wenn wir diese Kinder nicht zur Schule schicken, wenn wir sie nicht in die Gesellschaft integrieren, dann hat die nächste Generation noch größere Probleme", sagte Reding weiter, die zugleich Vizepräsidentin der EU-Kommission ist. Weiter lesen …

SPD: Gröhe soll "Pille danach" freigeben

Die SPD verstärkt den Druck auf Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU), die "Pille danach" von der Rezeptpflicht zu befreien. "Die Erfahrungen in anderen Ländern zeigen, dass die "Pille danach" dazu beiträgt, Schwangerschaftsabbrüche zu verhindern", sagte die gesundheitspolitische Sprecherin der Sozialdemokraten, Hilde Mattheis, der "Welt". Sie forderte den Minister auf, das Votum des Expertenausschusses für Verschreibungspflicht und die Erfahrungen aus anderen europäischen Ländern bei seiner Entscheidung einzubeziehen und die Rezeptpflicht des Verhütungsmittels aufzuheben. Weiter lesen …

ARD: IOC-Doping-Kontrollsystem zu lax

Das IOC schöpft in Sotschi nach Recherchen der ARD-Olympiaredaktion nicht alle Möglichkeiten aus, Sportler auf Doping zu testen. Der Leiter des Moskauer Dopingkontroll-Labors Grigory Rodchenkov, der für das Dopinglabor in Sotschi verantwortlich ist, sagte der ARD, das IOC hätte mehr Tests veranlassen können: "Wir haben hier alles im Labor, um auch 1000 EPO- und 1000 Blutproben zu machen." Das IOC hat aber nur 572 Tests auf das bekannte Blutdopingmittel EPO und 509 Blutkontrollen geplant. Weiter lesen …

Die Bandbreite präsentiert Videoclip zum Song “Plan B”

Mit ihrem jüngsten Videoclip zum Song “Plan B” möchte die Polit-Pop-Band "Die Bandbreite" auf die Nöte in unserer Zeit aufmerksam machen und die Notwendigkeit eines alternativen Gesellschaftsmodells hinweisen. Über ein Jahr wurde an dem Musikvideo gearbeitet, das in acht verschiedenen Städten abgedreht wurde und ab sofort kostenfrei in Youtube angesehen werden kann. Weiter lesen …

Forscher: Steuerskandale beschädigen das Ansehen der deutschen Eliten

Die Serie von Fällen prominenter Steuerhinterzieher aus Politik und Zivilgesellschaft beschädigt nach Ansicht von Soziologen nachhaltig das Ansehen der deutschen Eliten. "Das Vertrauen in die führenden Köpfe der Republik ist in großen Teilen perdu", sagte der Darmstädter Elitenforscher Michael Hartmann dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Die Deutschen sehen ihre Die-da-oben-Vorurteile voll und ganz bestätigt." Weiter lesen …

Nach Brand in Hamburg: Polizei nimmt 13-Jährigen fest

Nach dem Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Hamburg-Altona, bei dem am Mittwochabend eine 33-jährige Frau aus Pakistan und ihre beiden sechs und sieben Jahre alten Söhne ums Leben gekommen sind, hat die Polizei einen 13-jährigen Jungen festgenommen. Medienberichten zufolge soll dieser die Tat bereits gestanden haben, das habe die Polizei bestätigt. Weiter lesen …

Zivilcourage ebbt ab: Ämter suchen Pflegefamilien

Liebevolle Eltern, ein gemütliches Zuhause und Unterstützung beim Entdecken der Welt: Was für viele Kinder selbstverständlich ist, bleibt für andere Mädchen und Jungen ein Traum. Im Extremfall kehrt sich das Ideal um und mündet in Verwahrlosung oder Misshandlung. In diesen Situationen greifen die zuständigen Behörden ein und suchen für die Heranwachsenden eine förderliche Umgebung. Leider immer häufiger ohne Erfolg, denn an Pflegefamilie mangelt es bundesweit. Weiter lesen …

Dobrindt sieht Deutschland durch digitales Wettrüsten bedroht

Der Bundesminister für digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt (CSU), sieht Deutschland und Europa durch den NSA-Abhörskandal von einem digitalen Wettrüsten bedroht. "Deutschland muss digital aufrüsten, um sich vor Spionage zu schützen", sagte Dobrindt in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Wir erleben gerade ein digitales Wettrüsten in der Welt." Weiter lesen …

Angst im Alter

Ein hoher Anteil der über 65-Jährigen leidet unter Angststörungen. Das berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf die sogenannte Eurodep-Studie, für die mehr als 14000 Europäer im Alter zwischen 65 und 104 Jahren befragt wurden. Weiter lesen …

Forscher nutzen Gold für biegsame Displays

Einem Forscherteam der University of Houston ist es gelungen, einen elektrischen Leiter zu entwickeln, der sowohl transparent als auch höchst flexibel ist. Laut den beteiligten Wissenschaftlern ist dies eine Kombination von physikalischen Eigenschaften, die in der Praxis "nur scher zu erreichen" ist. Dass es den Wissenschaftlern dennoch erfolgreich geglückt ist, liegt an der ausgefeilten Verwendung des Werkstoffes Gold. Dieser wird in Form von winzigen Nanodrähten eingesetzt, um ein komplexes Elektrodengeflecht zu erzeugen. Das Ergebnis ist ein "ultraflexibles" Material, das bis auf das 160-Fache der Ausgangsgröße gedehnt werden kann und dabei gleichzeitig Lichtstrahlen durchlässt. Weiter lesen …

Umfrage: Politiker sollen Einkommen offenlegen

Die Mehrheit der Deutschen fordert einer Umfrage zufolge von amtierenden Politikern eine totale finanzielle Transparenz. In einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts Emnid für das Nachrichtenmagazin "Focus" sprachen sich 71 Prozent dafür aus, dass Politiker generell ihr Einkommen und ihre Vermögenswerte offenlegen sollten. 28 Prozent der Befragten waren dagegen. Weiter lesen …

Magazin: Altkanzler Schröder wurde mindestens bis 2008 überwacht

Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) ist nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Focus" noch Jahre nach Ende seiner Regierungszeit von US-Geheimdiensten überwacht und ausgeforscht worden. Den Angaben zufolge wurden der damaligen US-Außenministerin Condoleezza Rice im Januar 2008 in der Berliner US-Botschaft vertrauliche Dossiers über Schröders enge Kontakte zum damaligen russischen Präsidenten Wladimir Putin ausgehändigt. Weiter lesen …

Nur echte Gefühle lohnen sich

Die Wünsche des Kunden im Blick haben und dabei immer lächeln: Für Mitarbeiter im Einzelhandel und in Dienstleistungsunternehmen gehört das zum Alltag. Denn ob der Kunde etwas kauft, hängt entscheidend auch davon ab, ob er zuvorkommend bedient wurde. Aber manchmal nützt auch das schönste Lächeln nichts, nämlich dann, wenn es nur gespielt ist. Das haben Wissenschaftler der Friedrich-Schiller-Universität Jena gemeinsam mit Kollegen aus Münster und Australien jetzt empirisch nachgewiesen. Weiter lesen …

Auch Thüringen gegen weitere Stromtrassen

Neben Bayern signalisiert auch Thüringen Widerstand beim Ausbau der Stromnetze. "Weitere Trassen durch Thüringen wären unverhältnismäßig", sagte Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) dem Nachrichtenmagazin "Focus". "Thüringen leistet seinen Beitrag zum Netzausbau mit der sogenannten Thüringer Strombrücke, obwohl sie den Thüringer Wald erheblich belastet." Weiter lesen …

TV-Marathon Olympia - Hüftgoldmedaillen vermeiden

Jetzt geht's los: Die olympischen Winterspiele in Sotschi starten. 152 Athleten kämpfen ab diesem Wochenende um die Medaillen im Wintersport. Und Millionen von Menschen in Deutschland werden ihnen dabei zusehen. Der Sofasport wird den Fernsehsendern Traumquoten bescheren. Deutlich schlechter fällt die Quote der aktiven Wintersportler hierzulande aus. In der Bewegungsstudie "Beweg Dich, Deutschland!" der Techniker Krankenkasse (TK) gaben nur zwei Prozent der Befragten an, selbst beim Skifahren, Eislaufen oder Snowboarden aktiv zu sein. Immerhin: In der Wintersportregion Bayern schnüren sechs Prozent der Befragten Ski- oder Schlittschuhe. Weiter lesen …

Unions-Fraktionschef Kauder gegen starre Karenzzeit-Regelung

Der Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Volker Kauder, hält im Gegensatz zur SPD starre Regeln per Gesetz für überflüssig, wenn Minister in die Wirtschaft wechseln. In einem Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" betonte Kauder, die Bundesregierung werde per Rechtsverordnung entscheiden, wie lang vor einem Seitenwechsel die sogenannte Abkühlungsphase dauern solle. Dabei seien "noch viele Fragen offen". Weiter lesen …

Zeitung: Generalbundesanwalt wird wegen Spähpraxis gegen NSA ermitteln

Generalbundesanwalt Harald Range wird nach Informationen der "Frankfurter Rundschau" in den nächsten zehn Tagen wegen der Spähpraxis der NSA doch ein förmliches Ermittlungsverfahren gegen den US-Geheimdienst einleiten. Bislang hatte Range einen solchen Schritt unter Hinweis auf negative Auswirkungen auf die transatlantischen Beziehungen abgelehnt. Unklar ist, ob sich das Verfahren gegen die massenhafte Ausspähung deutscher Telekommunikationsnutzer wenden wird oder lediglich dagegen, dass deutsche Regierungsstellen inklusive des Mobiltelefons von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) vom US-Geheimdienst abgehört wurden. Weiter lesen …

Europawahlkampf: CDU verschärft Ton gegenüber SPD

Im anziehenden Europawahlkampf verschärft die CDU den Ton gegenüber ihrem Koalitionspartner SPD. "Wir werden deutlich machen, was mit Rot-Rot-Grün im Europäischen Parlament verbunden ist: Hunderte Eingriffe a la Glühbirnen-Richtlinien, über die sich alle zu Recht ärgern", sagte der stellvertretende CDU-Vorsitzende Armin Laschet dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Linke fordert Lizenzentzug für Banken, die bei Steuerhinterziehung behilflich waren

Deutsche Banken, die bei Steuerhinterziehung behilflich sind, sollen nach dem Willen der Linkspartei ihre Lizenz verlieren. Das ergibt sich nach einem Bericht der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung" (Online-Ausgabe) aus einem "Aktionsprogramm gegen Steuer-tourismus", das der Geschäftsführende Parteivorstand an diesem Wochenende verabschieden will. Darin heißt es: "Die Strafandrohungen für Steuerhinterziehung müssen unverändert auch für die in Banken und anderen Instituten an der Beihilfe beteiligten Personen gelten. Banken, die dreimal bei der Beihilfe zur Steuerhinterziehung erwischt werden, sollen automatisch ihre Banklizenz verlieren." Weiter lesen …

Experte: Schwarzarbeit schadet Steuerkasse mehr als Kapitalflucht

Der Steuerbetrug im häuslichen Umfeld richtet einen größeren Schaden an als die Kapitalflucht ins Ausland: "Durch Schwarzarbeit entgehen dem deutschen Staat jährlich 15 Milliarden Euro an Steuereinnahmen", sagte Wirtschaftswissenschaftler Friedrich Schneider von der Johannes-Kepler-Universität in Linz der "Welt". Das Loch in der Staatskasse durch nicht angegebene Kapitalerträge, beispielsweise auf Konten in der Schweiz, schätzt er dagegen auf drei bis fünf Milliarden Euro pro Jahr - also auf höchstens ein Drittel der Steuerausfälle durch Schwarzarbeit. Weiter lesen …

Mißfelder sieht Nuland-Äußerungen als einmaligen Ausrutscher, räumt aber Vertrauenskrise zwischen den USA und Europa ein

Der Koordinator der Bundesregierung für die deutschen-amerikanischen Beziehungen, Philipp Mißfelder (CDU), hält die umstrittenen Äußerungen der US-Spitzendiplomatin Victoria Nuland für einen "einmaligen Ausrutscher". Mißfelder sagte der "Saarbrücker Zeitung": "Sie hat sich entschuldigt und damit ist das auch gut". Weiter lesen …

Ex-Verfassungsrichter verteidigt Karlsruher Entscheidung

Der frühere Verfassungsrichter Udo di Fabio verteidigt die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts, das Aufkaufprogramm der Europäischen Zentralbank (EZB) dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) vorzulegen. "Den EuGH die EZB-Anleiheaufkäufe prüfen zu lassen, ist nicht wie vielfach interpretiert eine Unterwerfungsgeste des Bundesverfassungsgerichts", sagte di Fabio der "Welt". "Das Verfassungsgericht behält bei ultra-vires-Rechtssprechung auf jeden Fall das letzte Wort, auch wenn der EuGH das Handeln der EZB für uneingeschränkt rechtmäßig hält." Weiter lesen …

Seehofer will Energiewende neu verhandeln

Bayerns Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer will entscheidende Punkte der Energiewende neu verhandeln. Der "Bild-Zeitung" sagte Seehofer: "Ich erwarte, dass die Eckpunkte der Energiewende zum Beispiel beim Thema Netzausbau mit Blick auf die Versorgungssicherheit und die Kosten für die Bürger nochmal überprüft werden. Da kann man nicht einfach sagen: Einmal beschlossen, immer beschlossen." Er wolle die Energiewende keineswegs behindern, erklärte der CSU-Vorsitzende: "Ganz im Gegenteil. Bayern ist das Musterland bei der Umsetzung der Energiewende. Wir werden die Zielmarke des Bundes für 2020 schon in diesem Jahr erreichen und ein Drittel des Stroms aus erneuerbaren Energien beziehen." Weiter lesen …

Griechischer Finanzminister: Drittes Rettungspaket unnötig

Der griechische Finanzminister Giannis Stournaras hält ein drittes Rettungspaket für Griechenland für unnötig. "Wir haben genug Geld", sagte Stournaras im Gespräch mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Unser primärer Haushaltsüberschuss ist viel höher als erwartet." Er könne die Zahl noch nicht nennen. "Aber es wird eine große Überraschung sein. Als ich die Zahl zum ersten Mal hörte, konnte ich sie nicht glauben", sagte Stournaras. Weiter lesen …

Olympische Spiele in Sotschi eröffnet

Die Olympischen Winterspiele im russischen Sotschi sind eröffnet worden. Russlands Präsident Wladimir Putin erklärte die 22. Olympischen Winterspiele im Rahmen der Eröffnungszeremonie um 22:28 Uhr Ortszeit (19:28 Uhr MEZ) für eröffnet. Wenig später wurde die olympische Flamme von mehreren russischen Sport-Ikonen, darunter Profi-Tennisspielerin Maria Scharapowa, durch das Olympiastadion getragen und das olympische Feuer schließlich von der früheren Eiskunstläuferin Irina Rodnina und Eishockey-Legende Wladislaw Tretjak entzündet. Weiter lesen …

2. Bundesliga: Cottbus verliert gegen Sandhausen 0:1

Der FC Energie Cottbus hat durch einen späten Gegentreffer mit 0:1 gegen den SV Sandhausen verloren. Sandhausen klettert nach dem Sieg in der Lausitz auf Platz sieben, während Energie weiter abgeschlagen auf dem letzten Rang in der Tabelle steht. In den weiteren Partien des Tages trennten sich der VfR Aalen und Erzgebirge Aue mit 2:2 voneinander, während der FSV Frankfurt auswärts mit 2:1 gegen den VfL Bochum gewinnen konnte. Weiter lesen …

Dominic Raacke: "Tatort"-Ausstieg war "überfällig"

Der Schauspieler Dominic Raacke hält die Entscheidung für "überfällig", dass er als Berliner "Tatort"-Ermittler abgelöst wird. "Ich hatte selbst schon öfter überlegt, aufzuhören", sagte der 55-Jährige, der am Sonntag zum letzten Mal als Kommissar Till Ritter zu sehen ist, der "Welt". "2008 hatte ich sogar schon meine Demission geschrieben, sie aber nicht abgeschickt." Weiter lesen …

Stromberg-Ernie Bjarne Mädel: "Beim Abschlusslied für Stromberg haben wir alle geflennt"

Wenige Wochen vor dem Kino-Start von "Stromberg" am 20. Februar haben die Macher Einblicke in ihr Gefühlsleben während der Dreharbeiten gewährt. In einem Gespräch mit dem Business-Lifestyle-Magazin 'Business-Punk' (Ausgabe 1/2014) sagte Bjarne Mädel: "Meine letzte Szene war schon sehr bewegend. Wie wir da unser Abschlusslied singen für Stromberg, mit Xylofon und Blockflöte, nach zehn Jahren noch mal gemeinsam mit allen Schauspielern. Danach haben wir alle geflennt." Weiter lesen …

Charlotte Gainsbourg genießt extreme Ausdrucksweisen

Die französische Schauspielerin Charlotte Gainsbourg genießt es, in ihren Rollen über sich selbst hinauszugehen und sich auf extreme Weise auszudrücken. "Ich analysiere gar nicht, warum ich mich zu bestimmten Rollen hingezogen fühle, ich suche einfach nach starken Erfahrungen", sagte die 42-Jährige in einem Interview mit der Zeitung "Die Welt". Weiter lesen …

ROG: Gauck soll in Birma weitere Öffnung der Medien fordern

Reporter ohne Grenzen fordert Staatspräsident Joachim Gauck auf, bei seinem am Sonntag (9.2.) beginnenden Birma-Besuch eine weitere Öffnung der Medien anzumahnen. Mit dem 2011 begonnenen politischen Reformprozess im Land ist die staatliche Kontrolle über die Medien zwar gelockert worden. Dennoch machen Unzulänglichkeiten des neuen Mediengesetzes von 2013 wie auch weitergeltende restriktive Regelungen aus der Zeit der Militärdiktatur Journalisten das Leben schwer. Vor wenigen Tagen erst wurden mehrere Journalisten im Zusammenhang mit einem Artikel über eine angebliche Chemiewaffenfabrik festgenommen. Weiter lesen …

Milla Jovovich: Erster Zungenkuss mit zwölf Jahren

Kollegenschelte von Milla Jovovich: "Wer will schon mit einem Schauspieler befreundet sein?", so die 38-Jährige im Interview mit dem Fernsehsender TELE 5. "Klar unterhält man sich mit ihnen, aber das sind nicht die Leute, die ich zum Grillen zu mir nach Hause einladen würde! Die wenigen Schauspieler, mit denen ich Kontakt habe, erzählen immer dasselbe. Stars haben kaum Freunde, sie haben gute Agenten, die es so aussehen lassen, als ob sie viele Freunde hätten." Weiter lesen …

Stefan Mross: Ich habe viel Lehrgeld bezahlt

TV-Moderator und Entertainer Stefan Mross hat im Jahre seines 25-jährigen Bühnenjubiläums nicht das Gefühl, in der Vergangenheit irgendetwas verpasst zu haben: "Ich bereue keine Sekunde. Natürlich ist es so gewesen, dass ich am Wochenende zu meinen Auftritten gefahren bin, während meine Schulkollegen in der Disco waren. Aber ich habe in meinem Leben auch meine Partys gefeiert", sagte der 38-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Samstagausgabe). Weiter lesen …

Heidi Klum: "Bei uns war es Liebe auf den ersten Blick"

In dieser Woche startete die neunte Staffel von "Germany's Next Topmodel by Heidi Klum" auf Pro7, und wieder schalteten Millionen Zuschauer ein. Heidi Klum und ihr Co-Juror Wolfgang Joop erklären in der aktuellen GRAZIA (Ausgabe 7/14), wieso es nicht zum Zickenkrieg zwischen den beiden kam, auf den alle gewartet hätten. "Bei uns war es Liebe auf den ersten Blick!", sagt Klum, und Joop ergänzt: "Zwei Alphatiere - das kann nicht funktionieren, denken viele. Dabei ist es genau das Gegenteil." Weiter lesen …