Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Wirtschaft Verbraucherpreise im Februar 2014: voraussichtlich + 1,2 % gegenüber Februar 2013

Verbraucherpreise im Februar 2014: voraussichtlich + 1,2 % gegenüber Februar 2013

Archivmeldung vom 27.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Behördenschild des StatistischesnBundesamtes. Bild: Kandschwar / wikipedia.org
Behördenschild des StatistischesnBundesamtes. Bild: Kandschwar / wikipedia.org

Die Verbraucherpreise in Deutschland werden sich im Februar 2014 voraussichtlich um 1,2 % gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) nach bisher vorliegenden Ergebnissen weiter mitteilt, steigen die Verbraucherpreise gegenüber Januar 2014 voraussichtlich um 0,5 %.

Die vergleichsweise niedrige Inflationsrate - gemessen am Verbraucherpreisindex - ist insbesondere auf die im Vergleich zu Februar 2013 gesunkenen Preise für Energie zurückzuführen. Der Preisanstieg bei den Nahrungsmitteln liegt mit voraussichtlich + 3,5 % gegenüber dem Vorjahr weiterhin deutlich über der Gesamtteuerung.

Der für europäische Zwecke berechnete Harmonisierte Verbraucherpreisindex für Deutschland wird sich im Februar 2014 voraussichtlich um 1,0 % gegenüber dem Vorjahresmonat erhöhen. Gegenüber Januar 2014 steigt er voraussichtlich um 0,5 %.

Die endgültigen Ergebnisse für Februar 2014 werden am 14. März 2014 veröffentlicht.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kantor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen