Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Ukraine: Bewaffnete besetzen Regierungsgebäude auf der Krim

Ukraine: Bewaffnete besetzen Regierungsgebäude auf der Krim

Archivmeldung vom 27.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Karte der Halbinsel Krim
Karte der Halbinsel Krim

Foto: wiki.de
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In der Ukraine spitzt sich die Lage weiter zu: Bewaffnete sollen auf der Halbinsel Krim die Gebäude der Regionalregierung und des Parlaments besetzt haben. Rund 30 mit Schnellfeuergewehren bewaffnete Männer seien in das Parlamentsgebäude eingedrungen, wie die russische Agentur Interfax unter Berufung auf Behördenmitarbeiter am Donnerstag berichtet. Demnach sei auf dem Dach des Parlaments die russische Flagge gehisst, beide Gebäude verbarrikadiert und von der Polizei umstellt worden.

Laut des Berichts bezeichnet sich die Gruppe der bewaffneten Männer als Selbstverteidiger der russischsprachigen Bevölkerung der Krim. Die Halbinsel wird mehrheitlich von ethnischen Russen bewohnt und ist seit dem Ende der Sowjetunion eine autonome Republik der Ukraine.

Russlands Präsident Wladimir Putin hatte am Mittwoch die Kampfbereitschaft von Teilen der russischen Streitkräfte überprüfen lassen und damit internationale Kritik hervorgerufen: US-Außenminister John Kerry warnte Moskau vor einer militärischen Intervention. Eine Verletzung der territorialen Integrität der Ukraine wäre ein schwerwiegender Fehler, sagte der US-Außenminister.

Krim: Lärmgranate vor besetztem Parlament explodiert

Die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" meldet zu den aktuellen Ereignissen auf der Krim dies: "Die bewaffneten Menschen, die das Parlament der Autonomen Republik Krim besetzt haben, haben eine Lärmgranate vor dem Gebäude gezündet, als Journalisten ukrainischer, russischer, türkischer und anderer Weltmedien versucht haben, ins Parlament einzudringen.

„Eine Gruppe von Journalisten versuchte, ins Parlament einzugehen. Diejenigen, die das Gebäude besetzten, zündeten eine Granate. Man schrie „Geht fort, wir werden schießen! Innerhalb des Parlaments gibt es mindestens einen Scharfschützen“, teilte die Journalistin eines ukrainischen Fernsehsenders mit.

Am Donnerstagmorgen wurden das Parlament und der Ministerrat der Krim von bewaffneten Menschen besetzt. Über den Gebäuden wurden die russischen Flaggen gehisst. Auf der ganzen Halbinsel werden Selbstverteidigungsverbände gebildet, die sich nach Simferopol begeben."

Quelle: dts Nachrichtenagentur / Radio „Stimme Russlands"

Videos
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginn
Der dunkelste Tag ist der Anbruch eines Neubeginns
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte warpt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige