Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

7. August 2014 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2014

Militärexperte:MH17 wurde nicht von einer „Boden-Luft“ Rakete getroffen

Am 17. Juli ist die Maschine der malaysischen Airlines über der Ostukraine abgestürzt. Am Bord waren 298 Menschen. Alle Insassen kamen ums Leben. Die Ursachen, die zur Katastrophe geführt haben, bleiben bis jetzt ungeklärt, obwohl die Flugschreiber der malaysischen Boeings bereits am 21 Juli an die malaysischen Experten übergeben worden waren. Warum zögern die Experten? Was führte zur Tragödie? Welche Absturzursachen sind auszuschließen? Alexander Sorkin hat bei Radio "Stimme Russlands" diese Fragen einem deutschen Militärexperten gestellt, der allerdings anonym bleiben wollte. Er war jahrelang im Militärdienst und unterrichtet an der Militärakademie in der Fachrichtung Flugabwehr-Raketentruppen. Weiter lesen …

Nach den Krawallen von Herford will NRW-Innenminister Jäger "konsequent gegen Gewalttäter vorgehen"

Nach den schweren Krawallen in Herford zwischen islamistischen Gruppen und Jesiden ist Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger (SPD) entschlossen, "konsequent gegen Gewalttäter vorzugehen". Jäger sagte der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (Freitagausgabe): "Diese gewalttätige Auseinandersetzung ist die Auswirkung des Krieges im Irak, wo fanatische Terroristen einen islamistischen Gottesstaat errichten wollen. Sie überfallen und töten unschuldige Menschen". Weiter lesen …

Schmidt kündigt EU-weite Task-Force zum russischen Importstopp an

Nach der Ankündigung des russischen Importstopps für EU-Agrargüter hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) die Einrichtung einer EU-weiten Task-Force angekündigt, die die Folgen des Moskauer Schrittes für die Landwirtschaft feststellen soll. Er habe diesen Schritt mit EU-Landwirtschaftskommissar Dacian Ciolos vereinbart, sagte Schmidt der "Leipziger Volkszeitung" (Freitag). Weiter lesen …

Südsudan: Strässer verurteilt Ermordung von humanitären Helfern

Der Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Christoph Strässer, hat die Ermordung von sechs Mitarbeitern verschiedener internationaler, humanitärer Hilfsorganisationen im Südsudan verurteilt. "Der Schutz von Zivilisten und die Ermöglichung humanitärer Hilfe müssen angesichts der prekären Situation im Südsudan uneingeschränkt gewährleistet werden", erklärte Strässer am Donnerstag. Weiter lesen …

Krieg „aus Versehen“?

Das Londoner European Leadership Network, ein Netzwerk prominenter Sicherheitspolitiker, veröffentlichte auf seiner Website ein analytisches Dokument mit dem Titel: „Krisenmanagement in Europa im Zusammenhang mit den Ereignissen in der Ukraine“. Es ist eine Art Appell an die Führung Russlands und der Nato, wie Radio "Stimme Russlands" berichtet. Die Experten fordern beide Seiten zu Zurückhaltung und gegenseitiger Transparenz auf und warnen davor, dass in der jetzigen Situation ein beliebiger Zufall zu einem umfangreichen Militärkonflikt führen könne. Weiter lesen …

US-Aufseher setzen der Deutschen Bank ein Ultimatum

Die US-Bankenaufsicht hat die Geduld mit der Deutschen Bank verloren und ihr ein Ultimatum gesetzt. Ein halbes Jahr nach einem Brandbrief an die Bank, in dem sie deren mangelhafte regulatorische Berichterstattung angeprangert hatte, stellte die Federal Reserve von New York bei einer Prüfung Ende des ersten Halbjahres 2014 immer noch „gravierende“ Mängel fest. Das geht aus Protokollen über die Prüfung der Fed hervor. Die Notenbank, die auch für die Aufsicht von ausländischen Banken mit US-Lizenz zuständig ist, habe der Bank nun eine letzte Frist bis Juni 2015 gesetzt, sagte eine Person aus dem Führungskreis der Bank dem Wall Street Journal. Weiter lesen …

CDU-Außenpolitiker Wellmann: Kurdische Armee mit Waffen ausstatten

Angesichts des Vorrückens der radikalislamischen Gruppierung "Islamischer Staat" im Irak fordert der CDU-Außenpolitiker Karl-Georg Wellmann, die kurdische Armee mit Waffen auszustatten: "Wir müssen die Kurden mit allem, was möglich ist, unterstützen. Dazu gehört, humanitäre Hilfe zu leisten, aber auch, die Armee militärisch auszustatten", sagte Wellmann der "Welt". Weiter lesen …

Bauernverband rechnet mit Einbußen durch russisches Einfuhrverbot

Der Präsident des Bauernverbands Schleswig-Holstein, Werner Schwarz, rechnet mit finanziellen Einbußen für die Bauern infolge der Sanktionen Russlands. Die Verbraucherpreise seien davon aber wohl nicht betroffen: "Ich glaube nicht, dass es sich auf den Verbraucher auswirken wird", sagte er am Donnerstag im Interview mit der Nachrichtensendung "NDR aktuell" im NDR Fernsehen. "Aber das liegt nicht in unserer Hand, das ist Aufgabe der Vermarkter." Weiter lesen …

Action und Adventure im Bikini? Protest gegen Bundeswehrwerbung im Jugendmedium Bravo

Das Deutsche Bündnis Kindersoldaten kritisiert die verharmlosende Form der Nachwuchswerbung der deutschen Bundeswehr: Mit Begriffen wie "Action", "Adventure", "Team-Challenge" und "Sport am Strand" wirbt die Bundeswehr - wie bereits 2012 - aktuell wieder im Jugendmedium Bravo für ihre sogenannten Adventure Camps. Das Deutsche Bündnis Kindersoldaten ruft zum Protest auf. Weiter lesen …

Russland veröffentlicht Details zu Einfuhrverbot

Russland hat als Reaktion auf die westlichen Wirtschaftssanktionen ein Importverbot für zahlreiche Agrarprodukte veranlasst und nun eine Liste mit den davon betroffenen Waren veröffentlicht. Ab sofort dürften weder Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch sowie Milch und Molkereiprodukte importiert werden, teilte Regierungschef Dmitrij Medwedew am Donnerstag mit. Weiter lesen …

Übersteigerte Erwartungshaltung macht unglücklich

Haben Menschen niedrigere Erwartungen, so haben sie auch eine höhere Chance, glücklich zu werden. Das University College London (UCL) hat das Glück von über 18.000 Menschen mit Hilfe einer Gleichung berechnet. Die Ergebnisse zeigen, dass Glück nicht nur davon abhängt, wie die Dinge laufen, sondern davon, was man erwartet. "Erwartungen, an denen wir zu verkrampft festhalten, lassen uns meist am eigentlichen Glück vorbeilaufen", erklärt Psychologin und Lebensberaterin Karin Klug im pressetext-Interview. Weiter lesen …

LINKE-Fraktionschef Wolf: Berliner Olympia-Bewerbung wäre Verzweiflungstat

In der Debatte um eine mögliche Olympiabewerbung Berlins äußerte sich der Fraktionsvorsitzende der LINKEN im Abgeordnetenhaus, Udo Wolf, skeptisch ob der Kosten, die auf die hoch verschuldete Stadt zukommen könnten. "Olympia ist eine schöne Idee. Aber man muss sich das auch leisten können", sagte Wolf gegenüber der in Berlin erscheinenden Tagezeitung "neues deutschland" (Freitagausgabe). Weiter lesen …

Spielsucht: Italienische Teenies werden zu Zockern

Glücksspiel und Spielsucht ist bei jungen Italienern verbreitet. Acht Prozent der 14-Jährigen erachten Glücksspiel als alltägliche Aktivität, der sie nachgehen, wenn sie Geld zur Verfügung haben. Viele Jugendliche werden von TV-Werbung und sozialen Medien zum Spielen verleitet. Auch sind viele Eltern ein schlechtes Vorbild, wie Italy's Childrens's Comminissioner ermittelt hat. "In Österreich liegt die Zahl der Spielsüchtigen in etwa bei einem Prozent", so Monika Lierzer, Leiterin der Fachstelle für Glücksspielssucht Steiermark, gegenüber pressetext. Weiter lesen …

Wirtschaftsrat: EU braucht einheitliches Datenschutzrecht

Der Wirtschaftsrat der CDU e.V. bemängelt die in Brüssel festgefahrenen Verhandlungen über die EU-Datenschutzverordnung. "Unterschiedliche Datenschutzregeln in 28 EU-Ländern sind für junge IT-Unternehmen der helle Wahnsinn, wenn sie in Europa aktiv werden wollen. Wir brauchen endlich ein level-playing-field in Europa. Das verbessert die Chancen der Unternehmen und auch von Gründern ganz entscheidend, ihre neuen Geschäftsideen grenzüberschreitend umzusetzen, ohne Heere von Juristen zu beschäftigen. Das Geld ist sicher besser in innovative Angebote investiert", unterstrich der Präsident des Wirtschaftsrates, Kurt J. Lauk. Weiter lesen …

"Kennzeichen D"- Moderator Olaf Buhl gestorben

Der ehemalige ZDF-Redaktionsleiter und Moderator Olaf Buhl ist am 6. August 2014 in Wiesbaden im Alter von 61 Jahren gestorben. Buhl arbeitete nach einem ZDF-Volontariat ab 1981 für den Mainzer Sender. "Olaf Buhl hat viele Sendungen des ZDF geprägt. Besonders im Gedächtnis geblieben ist die Begleitung des ersten Jahrzehnts der deutschen Wiedervereinigung in Kennzeichen D", würdigt ZDF-Chefredakteur Peter Frey den Politikjournalisten. Weiter lesen …

Russische Armee spottet über Nato- und US-Sprecher

Mit markigen Metaphern hat die russische Militärführung den westlichen Vorwurf der Truppenkonzentration an der ukrainischen Grenze zurückgewiesen, berichtet Radio "Stimme Russlands". Die Nato-Vorwürfe seien so lächerlich, dass Russland einen Account eigens für die US-Geheimdienste erwäge, um sie endlich mit korrekten Informationen zu versorgen, hieß es. Weiter lesen …

Wespensaison: Verschmierte Kindermünder sofort abwischen

Kaum steht das Essen auf dem Tisch, schon kommen die ungebetenen Gäste: Wespen stürzen sich im Spätsommer auf Eis, Kuchen oder Gegrilltes. Wer jetzt mit Kindern draußen isst, sollte ihnen deshalb gleich nach der Mahlzeit Mund und Hände feucht abwischen und Nahrungsreste entfernen - denn das kann Wespen anlocken. Darauf macht das Infocenter der R+V Versicherung aufmerksam. Weiter lesen …

Internationaler Führerschein in vielen Ländern Pflicht

Deutsche Autofahrer, die in bestimmten Ländern außerhalb der EU oder auch außerhalb Europas mit einem Auto mobil bleiben möchten, sollten laut ADAC den Internationalen Führerschein mit sich führen. Gerade bei einer Polizeikontrolle erleichtert er die Abwicklung. Der ADAC empfiehlt dieses Dokument für alle Fahrten im außereuropäische Ausland und einigen europäischen Staaten wie Russland und Albanien. Weiter lesen …

Geheimnis des Safranaromas entschlüsselt

Auf den Spuren der Safranwürze: Prof. Dr. Peter Beyer vom Institut für Biologie II der Universität Freiburg hat gemeinsam mit Prof. Dr. Giovanni Giuliano des Casaccia Research Centre in Rom/Italien und Forscherinnen und Forschern aus Saudi Arabien und Spanien ein Schlüsselenzym für die Synthese von Crocetin/Crocin, Pinocrocin und Safranal entdeckt. Diese Inhaltstoffe sind für Farbe und Aroma des Safrans verantwortlich. Weiter lesen …

Obama: "Ich habe kein Mitleid mit der Hamas"

US-Präsident Barack Obama hat sich erneut für eine langfristige Beruhigung des Gaza-Konflikts ausgesprochen. Für die Hamas findet er klare Worte: "Ich habe kein Mitleid mit der Hamas. Ich habe viel Mitleid mit den gewöhnlichen Menschen, die sich in Gaza abmühen", sagte Obama in Washington zum Ende des dreitägigen Afrika-Gipfels. Weiter lesen …

„80 Fragen an das südliche Ende der Welt“

Am 6. August erschien vorab online in der wissenschaftlichen Fachzeitschrift Nature ein zukunftsweisender Beitrag von 75 führenden Antarktisforschern und Wissenschaftsmanagern aus 22 Ländern. Im so genannten „SCAR Horizon Scan" haben sie die 80 drängenden Fragen für die folgenden 20 Jahre Forschung in Antarktis und Südlichem Ozean formuliert. Drei Wissenschaftler des Alfred-Wegener-Instituts, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung, trugen im disziplinübergreifenden Austausch dazu bei, die richtungsweisenden Themen herauszuarbeiten. Weiter lesen …

Umfrage: Jeder vierte Seitenspringer tobt sich im heimischen Bett aus

Nervenkitzel oder Leichtsinn? 26 Prozent der fremdliebenden Deutschen treffen sich zuhause, wenn sie sich sicher sind, dass sie lange ungestört sind. Frauen holen ihre Affäre sogar viermal häufiger in die heimischen Federn als Männer: Jede dritte Fremdgeherin teilt ihr Ehebett mit dem Geliebten, aber nur etwa jeder zwölfte Mann zieht es in Erwägung, seine Geliebte in die eigenen vier Wände zu holen. Weiter lesen …

Auto Infotainment: 61 Prozent der deutschen Autofahrer fühlen sich abgelenkt

Die Mehrheit der Deutschen fühlt sich durch das Infotainment im Auto abgelenkt und wünscht sich daher eine einfachere und sichere Bedienung der "next generation IT" in Autos. Das zeigt eine aktuelle bevölkerungsrepräsentative Umfrage von CSC (NYSE:CSC) mit dem Titel "Smart Car - Das Auto der Zukunft". Knapp zwei Drittel der Autofahrer wünschen sich, alle zentralen Funktionen des Infotainments mit Spracheingabe steuern zu können. Auf soziale Netzwerke und Entertainmentdienste jedoch legt die Mehrheit der Befragten keinen besonderen Wert, wie die von CSC in Auftrag gegebene Umfrage über Toluna bestätigt. Weiter lesen …

Funke Mediengruppe: Islamistische Terrordrohung alarmiert Sicherheitsbehörden

Eine islamistische Terrordrohung alarmiert deutsche und amerikanische Sicherheitsbehörden. Der Salafist Silvio K. (27), Mitglied und Sprachrohr der Terrorgruppe Islamischer Staat (IS), ruft zu Anschlägen in Deutschland auf. Das berichten die Zeitungen der Funke Mediengruppe. Dabei gerät das US-Atombombenlager auf dem Fliegerhorst Büchel in Rheinland-Pfalz ins Visier. Als weitere Anschlagsziele nennt der Extremist öffentliche, private und kirchliche Einrichtungen, Ämter und Behörden, Transportwege und Verkehrsmittel. Weiter lesen …

Russlands Rotes Kreuz alarmiert - Ukraine-Krise ist ein Krieg

Vergangene Woche hat die russische Rotkreuzgesellschaft bei der Führung der Organisation in Genf angefragt, ob die Lage in der Ukraine als Krieg eingestuft werden soll. Dafür gab es bislang weder eine Bestätigung noch eine Dementierung des Komitees des Roten Kreuzes. Bei einem Interview hat der Vorsitzende der internationalen Abteilung des russischen Roten Kreuzes Sergej Kobez gesagt, die Anstrengungen der Organisation weltweit werden unternommen, um den Krieg in der Ukraine zu beenden. Nikita Miroschnitschenko geht in seinem Beitrag bei Radio "Stimme Russlands" der Frage nach: Ist es tatsächlich ein Krieg? Weiter lesen …

Big Data, Smart Data – ein Geschäft mit dem Vertrauen

Siemens-Wissenschaftler analysieren in einem neuen Forschungsprojekt die vielfältigen Facetten der kommerziellen Nutzung großer Datenmengen, also von Big Data. Ziel des EU-Projekts BYTE ist eine Roadmap, die konkrete Schritte aufzeigt, wie Europa bis 2020 seinen Marktanteil in diesem Bereich erhöhen kann. BYTE soll politische und technologische Maßnahmen erarbeiten, die einerseits größtmöglichen Gewinn aus Big Data ziehen und andererseits negative Auswirkungen minimieren, beispielsweise hinsichtlich der Vertraulichkeit. BYTE setzt auf dem EU-Projekt BIG auf, das Geschäftsmodelle und Technologien für die Nutzung von Big Data identifizierte. Neben Siemens sind zehn weitere Partner aus Industrie und Forschung beteiligt. Weiter lesen …

Stille SMS: Unionspolitiker verteidigt massenhaften Einsatz

Der Vorsitzende der G-10-Kommission des Bundestages, Andreas Schmidt (CDU), hat den massenhaften Anstieg der vor allem durch das Bundesamt für Verfassungsschutz verschickten stillen SMS gegen Kritik verteidigt. "Ich gehe davon aus, dass sich die Dienste da vollkommen rechtsstaatskonform verhalten", sagte er der in Halle erscheinenden "Mitteldeutschen Zeitung". "Wir treffen, wenn es notwendig ist, die entsprechenden Entscheidungen." Weiter lesen …

Fraport-Finanzzahlen wie erwartet mit guten Zuwächsen

Im zweiten Quartal 2014 steigerte die Fraport AG ihre Umsatzerlöse im Vergleich zum bereinigten zweiten Quartal des Vorjahres um 1 Prozent auf 600,1 Millionen Euro. Einen deutlichen Zuwachs verzeichnete die Flughafenbetreiber-Gesellschaft beim operativen Konzern-Ergebnis EBITDA (219,7 Millionen Euro, plus 9,6 Prozent) sowie beim Konzern-Ergebnis (85,7 Millionen Euro, plus 10,4 Prozent). Weiter lesen …

Über die Hälfte aller Verkehrstoten bei Fahrradunfällen sind Senioren

Ältere Menschen sind von tödlichen Fahrradunfällen in Deutschland besonders häufig betroffen. Das geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsfraktion hervor, die der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" vorliegt. Demnach waren 55,6 Prozent der insgesamt 354 Todesopfer bei Fahrradunfällen im Jahr 2013 über 65 Jahre alt. Dagegen waren es bei den Kindern und Jugendlichen nur 4,2 Prozent. Bei mehr als 5000 im Jahr 2013 gemeldeten Fahrradunfällen beging der hauptverursachende Autofahrer Fahrerflucht, so das Papier. Weiter lesen …

Deutschland und Niederlande treiben militärische Zusammenarbeit voran

Die Niederlande und Deutschland treiben die Zusammenarbeit ihrer Streitkräfte voran. Nachdem die 11. Luftbewegliche Brigade des Königlichen Heeres der Niederlande mit 2.100 Soldaten bereits am 12. Juni dem Kommando der Division Schnelle Kräfte der Bundeswehr unterstellt worden war, soll nach Informationen der "Welt" nun ein weiterer Verband folgen. "Die Integration der niederländischen 43. Mechanisierten Brigade in die 1. Panzerdivision wird ebenso angestrebt", heißt es in einem Schreiben des Inspekteurs des Heeres, Generalleutnant Bruno Kasdorf, an den Vorsitzenden des Verteidigungsausschusses im Bundestag, Hans-Peter Bartels (SPD). Weiter lesen …

Chemie der Tätowierfarben

Sechs von zehn getesteten Tätowierfarben können für Allergiker gefährlich werden, meldet Stiftung Warentest. Die „Nachrichten aus der Chemie“ berichten, woraus Tätowierungen chemisch gesehen bestehen, welche Möglichkeiten es gibt, Tattoos wieder zu entfernen – und warum Stechen und Entfernen von Tattoos problematisch sind. Weiter lesen …

Handwerk: Jede zehnte Ausbildungsstelle könnte unbesetzt bleiben

Unmittelbar vor dem Start in das Ausbildungsjahr sind im deutschen Handwerk noch 28.000 Lehrstellen unbesetzt. Nach Informationen der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sind das 5000 offene Ausbildungsplätze mehr als vor einem Jahr. Nach Auskunft des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) werden Auszubildende gerade auch in gewerblich-technischen Ausbildungsberufen dringend gesucht. Weiter lesen …

Früherer NRW-Verfassungsgerichtspräsident für ärztliche "Hilfe zum Sterben"

In der Debatte über die rechtlichen Regelungen zur Sterbehilfe plädiert der frühere Präsident des Verfassungsgerichtshofs für Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams, für die gesetzliche Zulassung einer ärztlichen "Hilfe zum Sterben". Diese sollte "als letztes Mittel" möglich sein, "sofern der Patient den Tod frei verantwortlich und nachhaltig wünscht", schreibt Bertrams in einem Beitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Sozialverband fordert für Langzeitarbeitslose Rechtsanspruch auf Förderstellen

Der Sozialverband Deutschland (SoVD) hat den Abbau von Förderstellen für Langzeitarbeitslose als alarmierend bezeichnet. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" äußerte Präsident Adolf Bauer "große Sorge", weil öffentlich geförderte Beschäftigungsverhältnisse seit 2010 um mehr als die Hälfte reduziert worden seien. Nötig wäre ein deutliches Plus bei diesen sozialversicherungspflichtigen Förderstellen. Weiter lesen …

HRK-Vize fordert Stärkung von Forschung an Fachhochschulen

Der Vizepräsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK), Andreas Bertram, hat sich für eine Stärkung der Forschung an Fachhochschulen ausgesprochen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte er, "wenn Professorinnen und Professoren an Fachhochschulen durch Forschung zur Steigerung der Innovationsfähigkeit beitragen können, sollte dies unterstützt werden". Er forderte deshalb "angemessene Mittel für die notwendige personelle und sachliche Infrastruktur, damit forschungsstarke Professorinnen und Professoren ihre besonderen Potenziale in der anwendungsorientierten Forschung auch nachhaltig einbringen können". Dies sei wichtiger als das "emotional diskutierte Thema" des Promotionsrechts an oder für Fachhochschulen. Weiter lesen …

Israelischer Vize-Premier will deutsche Inspektoren für Gaza

Israels Außenminister und Vize-Premierminister Avigdor Lieberman hat die Bundesregierung aufgefordert, ihr Engagement im Nahen Osten und im Gazastreifen deutlich auszuweiten. In einem Interview mit "Bild" sagte Lieberman: "Die Deutschen als politische Führungsnation in Europa müssen eine ganz entscheidende Rolle im Gaza-Konflikt einnehmen. Deutschland muss die Regierung der EU an einen Tisch bringen und eine Lösung entwickeln, um die wirtschaftliche und humanitäre Katastrophe in Gaza abzuwenden." Weiter lesen …

Mit Licht magnetische Kräfte manipulieren

Die magnetischen Kräfte in Materialien wie Eisen können mit Licht ultraschnell manipuliert werden. Das haben jetzt Dr. Johan Mentink und Prof. Dr. Martin Eckstein von der Universität Hamburg am Center for Free-Electron Laser Science (CFEL) und dem Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in der aktuellen Ausgabe von Physical Review Letters dargestellt. Eine schnelle und effektive Manipulation von magnetischen Zuständen ist nicht nur für die Grundlagenforschung von großer Bedeutung, sondern auch für technologische Entwicklungen. Zum Beispiel könnte sie in Zukunft die Herstellung schnellerer Festplatten ermöglichen. Weiter lesen …

Metallindustrie kritisiert Bundesbank-Forderung nach Lohnerhöhungen

Mit Unverständnis reagieren Vertreter der deutschen Metallindustrie auf die Forderung des Bundesbank-Präsidenten Jens Weidmann nach Lohnerhöhungen von 3 Prozent in diesem Jahr in Deutschland. "Wenngleich der Bundesbank-Präsident mit dieser Zahl ausdrücklich keine Empfehlung, sondern lediglich eine geldpolitische Einordnung abgegeben haben will, drängt sich die Frage auf, warum die Währungshüter fern ihrer eigentlichen Zuständigkeit ausgerechnet dieses Thema auf ihre Agenda gesetzt haben", schreibt Arndt G. Kirchhoff, geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Kirchhoff Automotive und Präsident des Verbands der Metall- und Elektroindustrie Nordrhein-Westfalen, in einem Gastbeitrag für die F.A.Z. Weiter lesen …

Merkel telefoniert mit Putin

Unmittelbar nach der Ankündigung aus Moskau, einen Importstopp für Agrargüter zu verhängen, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel am Mittwochabend mit dem russischen Staatspräsidenten Wladimir Putin telefoniert. Thema war die Situation in der Ukraine, teilte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Wirtz mit. Weiter lesen …

Weser-Kurier: Zum Krieg im Irak schreibt Joerg Helge Wagner:

Es ist weit mehr als die vierte Auflage des Golfkrieges, was da gerade im Nahen und Mittleren Osten passiert: Der Vormarsch der sunnitischen ISIS-Extremisten hat nicht weniger als eine Systemänderung für die gesamte muslimische Welt zum Ziel. Die arabischen Staaten sind nur Etappen; das Projekt Kalifat soll nicht an der türkischen Grenze enden. Damit ist für die NATO der Bündnisfall nahe. Weiter lesen …