Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Erotik Umfrage: Jeder vierte Seitenspringer tobt sich im heimischen Bett aus

Umfrage: Jeder vierte Seitenspringer tobt sich im heimischen Bett aus

Archivmeldung vom 07.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Seitensprung-Fibel.de
Seitensprung-Fibel.de

Nervenkitzel oder Leichtsinn? 26 Prozent der fremdliebenden Deutschen treffen sich zuhause, wenn sie sich sicher sind, dass sie lange ungestört sind. Frauen holen ihre Affäre sogar viermal häufiger in die heimischen Federn als Männer: Jede dritte Fremdgeherin teilt ihr Ehebett mit dem Geliebten, aber nur etwa jeder zwölfte Mann zieht es in Erwägung, seine Geliebte in die eigenen vier Wände zu holen.

24 Prozent der Seitenspringer gehen hingegen lieber auf Nummer sicher und treffen sich in einem anonymen Hotel. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der Seitensprung-Fibel.de, einem Projekt der TOPAS InformationsTechnologien Gmbh, bei der 1.224 Websitebesucher zu dem Thema befragt wurden.

Das World Wide Web ist mittlerweile auf Platz zwei der Orte vorgerückt, über die neue Affären überhaupt gefunden werden. Jeder fünfte Seitenspringer sucht online nach diskreten Bettbekanntschaften, zum Beispiel über Dating-Portale. Schon in wenigen Jahren dürfte das Internet sich auf Position eins vorgearbeitet haben. Keine Sorgen hingegen müssen sich Partner im Urlaub oder Fitnessstudio machen, hier entstehen weniger als vier Prozent aller Affären.

Nicht nur Hollywoodstars aus dem Schauspielbusiness wie Brad Pitt, Ryan Philippe oder Kristen Stewart unterliegen dem Zauber von Arbeitskollegen und werden zu Seitenspringern. Nein, allgemein scheint der Job eine brandheiße Quelle der heimlichen Liebe zu sein. Denn 34 Prozent aller Affären in Deutschland entstehen am Arbeitsplatz.

Egal, welche Taktik für die heimlichen Treffen die Fremdgeher auch verfolgen, bei vielen scheint sie aufzugehen. Denn die meisten Affären sind alles andere als ein One-Night-Stand, sondern 50 Prozent dauern mehr als ein Jahr wovon sieben Prozent sogar mehr als fünf und vier Prozent mehr als zehn Jahre.

Quelle: Seitensprung-Fibel.de (ots)

Anzeige: