Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Medien "Kennzeichen D"- Moderator Olaf Buhl gestorben

"Kennzeichen D"- Moderator Olaf Buhl gestorben

Archivmeldung vom 07.08.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.08.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
"Kennzeichen D"- Moderator Olaf Buhl Bild: "obs/ZDF"
"Kennzeichen D"- Moderator Olaf Buhl Bild: "obs/ZDF"

Der ehemalige ZDF-Redaktionsleiter und Moderator Olaf Buhl ist am 6. August 2014 in Wiesbaden im Alter von 61 Jahren gestorben. Buhl arbeitete nach einem ZDF-Volontariat ab 1981 für den Mainzer Sender. "Olaf Buhl hat viele Sendungen des ZDF geprägt. Besonders im Gedächtnis geblieben ist die Begleitung des ersten Jahrzehnts der deutschen Wiedervereinigung in Kennzeichen D", würdigt ZDF-Chefredakteur Peter Frey den Politikjournalisten.

Das politische Magazin "Kennzeichen D", das Olaf Buhl von 1995 bis 2001 geleitet und moderiert hatte, war im Jahr 1999 von der Fernsehzeitschrift "Hörzu" für Glaubwürdigkeit im Fernsehen mit der "Goldenen Kamera" ausgezeichnet worden.

Olaf Buhl war in den 80er Jahren Korrespondent im ZDF-Hauptstadtstudio, damals noch in Bonn. Dabei begleitete er unter anderem die Anfangsjahre der damals neuen Partei "Die Grünen". Später leitete er das ZDF-Landesstudio Hessen in Wiesbaden. Vor "Kennzeichen D" hatte Buhl auch das Politikmagazin "Studio 1" präsentiert. Nach 2001 berichtete er als Chefreporter des ZDF unter anderem aus Afghanistan und über den Irak-Krieg. 2007 schied er aus dem ZDF aus.

Quelle: ZDF (ots)

Anzeige: