Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

24. November 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Griechischer Militärdozent sieht sein Land im „Hybridkrieg mit dem Westen”

Der Westen führt laut Hackern einen Hybridkrieg – nicht nur gegen Russland, sondern auch gegen andere Länder. Diese Auffassung vertritt, wie das russische online Magazin "Sputnik" schreibt, der Dozent für Geopolitik an der Nationalen und Kapodistrias-Universität Athen und Dozent an der Militärakademie der Landstreitkräfte Griechenlands, Konstantinos Grivas. Weiter lesen …

Ryoyu Kobayashi gewinnt in Kuusamo

Am Ende eines langen Zwölf-Stunden-Tages in Kuusamo gewann Ryoyu Kobayashi (142,0/138,5 m) das nach mehreren Verschiebungen und vom Wind stark beeinflusste, in nur einem Durchgang entschiedene Weltcup-Skispringen vor Polens Kamil Stoch (139,9/140,5) und dessen Landsmann Pjotr Zyla (135,0/136 m). Der Japaner hatte wie sein Landsmann Noriaki Kasai auf das Training verzichtet und lieferte auf der Ruka-Schanze im Wettkampf seinen einzigen Sprung ab. Mit 160 Punkten ist er auch Weltcup-Führender. Weiter lesen …

Kramp-Karrenbauer wirft Merz "Schlag ins Gesicht der CDU" vor

Die Bewerberin um den CDU-Vorsitz Annegret Kramp-Karrenbauer weist Friedrich Merz` Vorwurf scharf zurück, die CDU habe den Aufstieg der AfD achselzuckend hingenommen. "Solche Behauptungen sind ein Schlag ins Gesicht für alle in der CDU, die vor Ort und in den Parlamenten seit Jahren gegen ständige Falschinformationen, gegen gezielte Vergiftungen des politischen Klimas, gegen Anfeindungen sowie gegen in Teilen offene Hetze durch die AfD kämpfen und Tag für Tag in der CDU Haltung zeigen", sagte Kramp-Karrenbauer der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Weiter lesen …

Wer treibt den Balkan in den Krieg?

Dem Balkan droht eine „absolute Katastrophe“ – davor hat Serbiens Präsident Aleksandar Vucic seine Nation und die Weltöffentlichkeit in einer speziellen Ansprache gewarnt. Wenn man nur sieht, was auf dem Balkan gerade passiert, scheint ein Krieg in der Region unausweichlich zu sein, schreibt die Zeitung „Wsgljad“. Weiter lesen …

Mindestens 25 Tote bei Busunglück in Indien

In Indien sind bei einem Busunglück mindestens 25 Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei ist der mit mindestens 30 Passagieren besetzte Bus aus noch ungeklärten Gründen von einer Brücke in einen Kanal gestürzt. Die Polizei gehe jedoch von einem Fehlverhalten des Fahrers aus, berichten lokale Medien. Weiter lesen …

CDU-Parteivorsitz: AKK liegt beim CDU-Sozialflügel vorn

Im Wettbewerb um den CDU-Parteivorsitz liegt Annegret Kramp-Karrenbauer beim CDU-Sozialflügel vorn. "Annegret Kramp-Karrenbauer steht dem Arbeitnehmerflügel näher als Friedrich Merz oder Jens Spahn. Sie ist den CDA-Themen stärker verbunden, ihre politische DNA ist geprägt durch die industrielle Arbeitswelt im Saarland", sagte der Bundesvorsitzende der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Karl-Josef Laumann, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

UN-Migrationspakt: CDU-Arbeitnehmerflügel attackiert "Werte-Union"

Der Bundesvize der Christlich Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), Christian Bäumler, hat den UN-Migrationspakt verteidigt und die Kritik des rechten CDU-Flügels daran scharf zurückgewiesen. "Die Kampagne der Werte-Union gegen den Migrationspakt ist unseriös und hilft nur der AfD", sagte Bäumler dem "Handelsblatt". Der Migrationspakt solle Grenzen sichern und die Rückführung erleichtern. Weiter lesen …

China: Verkehrskamera von Werbung genarrt

Eine Werbung mit der bekannten chinesischen Geschäftsfrau Dong Mingzhu auf einem Bus in der ostchinesischen Stadt Ningbo wurde von einem ausgeklügelten Kamerasystem mit modernster Gesichtserkennungs-Software fehlinterpretiert. Das Hightech-System ist eigentlich dazu da, Fußgänger, die bei rotem Licht die Ampel überqueren, zu identifizieren und anschließend zu bestrafen. Doch scheint der Algorithmus nicht immer wunschgemäß zu funktionieren, wie das aktuelle Beispiel zeigt. Weiter lesen …

"ViuBox" ersetzt Gang in die Umkleidekabine

In der App "ViuBox" können Nutzer Kleidungsstücke, die sie in teilnehmenden Online-Shops gefunden haben, einer virtuellen Person anziehen, die exakt die gleichen Maße hat, wie sie selbst. Die Technologie soll auch in reale Modeläden implementiert werden, so dass Kunden einfach den Barcode am Kleidungsstück mit dem Smartphone scannen und dann sehen, ob das Stück ihnen passt und am Körperbeispiel gefällt. Weiter lesen …

Experten: Ägypten und Türkei für Touristen nicht sicher

Die bei Deutschen beliebten Reiseländer Ägypten und Türkei sind nach Ansicht von Experten für Touristen nicht komplett sicher. Dort bestehe eine hohe Anschlagsgefahr aufgrund von politischer Instabilität, so das Ergebnis eines "Stresstests" des Beratungsunternehmens A3M, über den das Nachrichtenportal T-Online berichtet. Auch Spanien erhält eine schlechte Bewertung, beispielsweise wegen des Terroranschlags in Barcelona 2016. Weiter lesen …

Simon Rolfes wird Sportdirektor von Bayer Leverkusen

Simon Rolfes wird zum 1. Dezember neuer Sportdirektor des Fußball-Bundesligisten Bayer Leverkusen. Das teilte der Verein am Samstag mit. Rolfes übernimmt damit die Position von Jonas Boldt, der den Verein Ende Juni 2019 verlässt. Bis dahin soll Boldt den 26-maligen deutschen Nationalspieler Rolfes in dessen neue Tätigkeit einarbeiten und ihn vollumfänglich unterstützen. Weiter lesen …

Günther: SPD an jeder Weggabelung falsch abgebogen

Er ist Ministerpräsident in Schleswig-Holstein, Mitglied im CDU-Präsidium und neuer Bundesratspräsident: Der 45-jährige Daniel Günther. Vielen in Deutschland unbekannt besitzt er dennoch einen politisch wichtigen Einfluss. Sputnik hat ihn getroffen, um über die Nachfolge der Kanzlerin, den Zustand der SPD und über die AfD zu sprechen. Weiter lesen …

Länder widersprechen Kritik an Messstationen

In der Debatte um anstehende Diesel-Fahrverbote wehren sich Ministerien in betroffenen Bundesländern gegen Kritik aus Berlin an der Platzierung der Messstellen. Das berichtet der "Spiegel". So hatte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) argumentiert, nahe an Kreuzungen positionierte Anlagen führten zu überhöhten Messwerten bei Stickstoffdioxid. Weiter lesen …

Nahles will nach CDU-Parteitag Entscheidung zu "Abtreibungswerbung"

SPD-Chefin Andrea Nahles will nach dem CDU-Parteitag Anfang Dezember eine Entscheidung zum sogenannten "Abtreibungswerbeparagrafen" 219a herbeiführen. Das habe sie aufgrund des innerparteilichen Drucks in der Fraktionssitzung am Montag versprochen, berichtet der "Spiegel". Die niedersächsische SPD-Landtagsfraktion pocht auf eine "ersatzlose Streichung" des Paragrafen 219a des Strafgesetzbuches, der es verbietet, über Abtreibungsangebote zu informieren. Weiter lesen …

Spahn-Lauterbach-Antrag: Angehörige entscheiden über Organspende

Mit der Einführung einer Widerspruchslösung bei der Organspende käme auf Angehörige möglicherweise eine besondere Verantwortung zu. Das geht aus Überlegungen von SPD-Fraktionsvize Karl Lauterbach und Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für einen gemeinsamen, parteiübergreifenden Gruppenantrag hervor, über den der "Spiegel" berichtet. Demnach sollen alle Bürger künftig als potenzielle Organspender gelten, wenn sie zu Lebzeiten nicht ausdrücklich widersprochen haben. Weiter lesen …

Kaufprämie für Elektroautos in Deutschland floppt

Die Kaufprämie für Elektroautos in Deutschland floppt. Das geht aus dem Entwurf des Klimaschutzberichtes 2018 der Bundesregierung hervor, der im April des kommenden Jahres vorgestellt werden soll und über den die Zeitschrift Super Illu in ihrer kommenden Ausgabe berichtet. Demnach waren bis Ende des vergangenen Jahres beim Bund 46.537 Förderanträge eingegangen. Weiter lesen …

Mauern, Zäune, Gitter: Gerichtsurteile zum Grenzverlauf zwischen zwei Grundstücken

Nicht nur zwischen Staaten, sondern auch unter Nachbarn haben Grenzen eine ganz besondere Bedeutung. Am Gartenzaun, an der Mauer und generell an der Grundstücksgrenze kommt es besonders häufig zu Streit. Die Probleme reichen von der Sichtbehinderung über vermeintliche unschöne Grenzbefestigungen bis zu geplanten baulichen Veränderungen. Der Infodienst Recht und Steuern der LBS hat für seine Extra-Ausgabe einige Urteile deutscher Gerichte gesammelt, die sich mit dieser Thematik befassen - vom Amtsgericht bis hin zum Bundesgerichtshof. Weiter lesen …

Gezuckerte Getränke erhöhen Diabetesrisiko

Obst und andere Nahrungsmittel, die Fruktose enthalten, haben laut einer Studie von forschern des St. Michael's Hospital keine negativen Auswirkungen auf die Blutzuckerwerte. Ganz anders sieht das bei gezuckerten Getränken und einigen anderen Nahrungsmitteln aus. Sie fügen nur ein Übermaß an Energie zu einer Ernährung hinzu, die sonst arm an Nährstoffen ist. Weiter lesen …

Freie Radikale lassen OLEDs heller leuchten

Die nächste Generation von Displays und Leuchtmitteln auf der Basis von organischen Leuchtdioden (OLEDs) basiert möglicherweise auf Halbleiter-Molekülen, die ein freies Elektron besitzen. In der Chemie werden diese Moleküle Radikale genannt. Sie sind besonders reaktionsfreudig. Emrys Evans und Richard Friend von der Cambridge University haben die quantenmechanischen Spin-Eigenschaften der Moleküle genutzt, um die Effektivitätsbegrenzungen zu überwinden, denen andere Materialien unterworfen sind. Das Ergebnis ist eine nahezu 100-prozentige Umsetzung der elektrischen Energie, mit der die OLEDs versorgt werden. Weiter lesen …

Minijob-Zentrale für Anhebung der 450-Euro-Verdienstgrenze

Der Leiter der Minijob-Zentrale, Erik Thomsen, hält eine Anhebung der Entgelt-Grenze für Minijobs für richtig. "Im Bereich der Sozialversicherungen werden viele Größen regelmäßig angepasst. Es wäre systemgerecht, wenn auch die Entgeltgrenze für Minijobs angehoben würde", sagte Thomsen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Thomsen ist einer der Sachverständigen, die an diesem Montag zu einer Anhörung im Bundestag geladen sind. Weiter lesen …

BA-Chef Scheele wirft Politik Ahnungslosigkeit bei Hartz IV vor

Nach Einschätzung des Chefs der Bundesagentur für Arbeit, Detlef Scheele, läuft die Debatte über Hartz IV politisch in die falsche Richtung. "Ich bin schon erstaunt, mit welcher Vehemenz von unterschiedlichen Seiten gegen das System der Grundsicherung polemisiert wird", sagte Scheele der "Saarbrücker Zeitung". "Offenbar wissen viele in der Politik nicht, wie die Grundsicherung wirklich funktioniert." Weiter lesen …

VZBV-Chef Müller fordert Sanktionen bei der Bahn wegen Unpünktlichkeit

Deutschlands oberster Verbraucherschützer Klaus Müller hat den Aufsichtsrat der Deutschen Bahn AG aufgefordert, bei Verstößen gegen die Pünktlichkeitsziele künftig Sanktionen gegen die Verantwortlichen im Konzern zu verhängen. "Der Aufsichtsrat muss endlich klare Ziele in puncto Pünktlichkeit und Qualität setzen. Werden diese Ziele nicht erreicht, muss er Sanktionen verhängen und durch eine Trennung von Netz und Betrieb mehr Wettbewerb erreicht werden", sagte Müller der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Grüne fordern von Scholz Finanzierungszusagen für Kohleausstieg

Die Grünen haben Finanzminister Olaf Scholz (SPD) aufgefordert, beim Kohleausstieg unverzüglich die Finanzierung von mehr Strukturfördermitteln für die Kohleregionen und von Entschädigungen der Energiekonzerne aus dem Bundeshaushalt sicherzustellen. "Die Bundesregierung hat leider selbst entschieden, den Energiekonzernen für die Abschaltung von Kohlekraftwerken Entschädigungen zahlen zu wollen. Dann muss sie jetzt aber auch sehr rasch Butter bei die Fische geben", sagte Fraktionsvize Oliver Krischer der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Sachsen-Anhalt: Sauermann lässt sich nicht mehr blicken

Der Landtag von Sachsen-Anhalt vermisst eine Abgeordnete. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Die 2016 als Direktkandidatin für Bernburg (Salzlandkreis) gewählte Sarah Sauermann soll seit Monaten nicht mehr an Plenar- und Ausschusssitzungen teilgenommen haben, hält jedoch an ihrem Mandat fest. Dafür bekommt sie monatlich 6 600 Euro als Abgeordnetendiät plus 1 850 Euro als Bürokostenpauschale. Weiter lesen …

Laschet kritisiert Unionsdebatte über Zuwanderung

CDU-Vizechef Armin Laschet hat Kritik daran geübt, dass die Union in den vergangenen Monaten verstärkt über Zuwanderung diskutiert hat. "Alle haben heute erkannt: Das Migrationsthema so hochzuhängen, war nicht klug", sagte Laschet der "Welt" (Samstagsausgabe). "Ich habe das in meinem Landtagswahlkampf 2017 selbst erlebt." Weiter lesen …

Diesel: Laschet fordert mehr Druck auf Industrie

MRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat sich in den Streit um die Nachrüstung von Dieselfahrzeugen eingeschaltet. Zur Frage, ob der Staat die Autokonzerne hierbei in die Pflicht nehmen müsse, sagte Laschet der "Kölnischen/Bonner Rundschau": "Wir brauchen andere Lösungen, vielleicht auch mehr Druck. In den USA etwa bezahlen diese Konzerne viel Geld." Weiter lesen …

Unions-Abgeordnete fordern Änderungen bei 5G-Vergabe

Im Streit um die Vergabe der Lizenzen für den 5G-Mobilfunk fordern zahlreiche Abgeordnete der Union Nachbesserungen. In einem Brief, den die Fraktionsmitglieder Axel Knoerig, Peter Bleser, Astrid Grotelüschen, Carsten Müller und Stefan Rouenhoff (alle CDU) am Freitag an die Fraktion schickten, fordern sie "Nachbesserungen" bei den Versorgungsauflagen, da "nach wie vor eine Benachteiligung ländlicher Regionen in Deutschland" vorliege, berichtet die "Bild". Weiter lesen …

BASF-Vorstandschef: Keine Gas-Lieferengpässe im Winter zu erwarten

Der BASF-Vorstandsvorsitzende Martin Brudermüller hat das staatliche russische Energieunternehmen Gazprom als verlässlich gelobt. "Auch in diesem Winter müssen wir nicht mit Gasengpässen rechnen", sagte Brudermüller den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Gazprom ist seit 30 Jahren ein absolut verlässlicher Geschäftspartner. Wenn es bei uns schnell kalt wurde und wir mehr Gas brauchten, war Gazprom das einzige Unternehmen, das schnell die Ventile öffnete, damit genügend Gas nach Deutschland kam." Weiter lesen …

Baerbock fordert 4000 zusätzliche Plätze in Frauenhäusern

Die Parteivorsitzende der Grünen, Annalena Baerbock, hat die Bundesregierung aufgefordert, Gewalt gegen Frauen entschlossener zu bekämpfen. Deutschland müsse "einen Rechtsanspruch auf Schutz" schaffen, sagte Baerbock den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. In Deutschland fehlten mindestens 4.000 Plätze in Frauenhäusern. "Um diese Lücke zu schließen, braucht es nicht nur – wie gerade von der Bundesregierung beschlossen – Mittel für ein besseres Hilfetelefon." Weiter lesen …

Zalando-Gründer Gentz kritisiert Vergabe von 5G-Lizenzen

In der Debatte um die Vergabe der Lizenzen für den 5G-Mobilfunk kommt Kritik aus der Internet-Wirtschaft. Der Gründer und Vorstand des Online-Modehändlers Zalando, Robert Gentz, sagte der "Bild": "Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass sich junge digitale Unternehmen erstmal auf dem Heimatmarkt durchsetzen müssen, um international konkurrenzfähig zu sein. Dafür braucht es einen schnellen und flächendeckenden Ausbau der digitalen Infrastruktur." Weiter lesen …

BASF-Vorstandsvorsitzender: "Von den Chinesen können wir lernen"

Der BASF-Vorstandsvorsitzende Martin Brudermüller hat Deutschland empfohlen, sich stärker an China zu orientieren. "Wir sind in Deutschland bei vielen Dingen gut im Reden, aber nicht im Handeln. Es fehlt auch an langfristigen Ideen, die die gesamte Gesellschaft nach vorne bringen", sagte Brudermüller den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wir bleiben hier unter unseren Möglichkeiten. Von den Chinesen können wir lernen, wie man sich langfristig strategisch positioniert und die Ziele mit voller Kraft verfolgt." Weiter lesen …

Unionspolitiker verlangen Bundestagsabstimmung über Vorbehalte von Merz und Spahn gegen UN-Migrationspakt

Unionspolitiker drängen auf eine Abstimmung im Bundestag über deutsche Vorbehalte gegen den geplanten UN-Migrationspakt. Nach Informationen der Düsseldorfer "Rheinischen Post" versuchen Abgeordnete, eine Zustimmung des Bundestags zu dem Pakt nur mit klaren Einschränkungen durch eine Protokollnotiz zu erwirken. Damit greifen sie die Haltung der beiden Kandidaten für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz und Jens Spahn, gegen ihre Konkurrentin Annegret Kramp-Karrenbauer sowie Kanzlerin Angela Merkel auf. Weiter lesen …

Bericht: Bahnchef soll im Frühjahr 2019 neue Strategie vorlegen

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn (DB AG) hat laut eines Berichts der "Welt" Vorstandschef Richard Lutz eine weitere Frist eingeräumt, um ein ausgearbeitetes Konzept zur Verbesserung der Qualität im Schienenverkehr vorzulegen. Das sei das Ergebnis der Klausur der Kontrolleure, die Donnerstag und Freitag stattfand, so die Zeitung. Die Vertreter der Bundesregierung hätten nun auf einen festen Zeitplan gepocht, innerhalb dessen Lutz liefern soll, berichtet die Zeitung weiter. Weiter lesen …

Laschet ruft CDU zu Kurs der Mitte auf

Köln. NRW-Ministerpräsident und CDU-Vize Armin Laschet hat seine Partei eindringlich zu einem Kurs der Mitte aufgerufen. Die Partei müsse von der AfD jene enttäuschten Wähler zurückgewinnen, die nicht rechtsextrem seien, gleichzeitig auch heutigen Wählern der Grünen Angebote machen, die sich um die Bewahrung der Schöpfung sorgten, sagte Laschet der Kölnischen/Bonner Rundschau: "Eine Volkspartei muss das auch leisten können. Die Teamleistung von Mitgliedern verschiedener Flügel war immer eine Stärke der CDU". Weiter lesen …

Prodi: "Italien gegen alle – das ist lächerlich"

Der ehemalige italienische Ministerpräsident Romano Prodi hat das Verhalten Italiens im Schuldenstreit mit der EU scharf verurteilt. "Die Partie ‚Italien gegen alle‘ ist einfach lächerlich und unrealistisch", erklärte Prodi in einem Beitrag für das Nachrichtenmagazin Focus. Rom weigert sich bislang, seine Verschuldung im neuen Haushalt zu senken. Die EU will deshalb ein Strafverfahren einleiten. Weiter lesen …

Chef von United Internet dringt bei 5G auf National Roaming

Wenige Tage vor der Entscheidung, zu welchen Bedingungen Mobilfunkunternehmen 5G-Lizenzen ersteigern können, warnt der Anbieter United Internet (1&1) eindringlich vor der Zementierung bestehender Marktstrukturen. Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte der Vorstandsvorsitzende Ralph Dommermuth: "Ohne ein verbindliches National Roaming wird das bestehende Oligopol im Mobilfunkmarkt auf Jahrzehnte zementiert werden", sagte Dommermuth. Weiter lesen …

Berliner Polizei bestätigt drei eigene V-Leute im Umfeld von Amri

Das Berliner Landeskriminalamt (LKA) hatte drei Vertrauenspersonen, auch V-Leute genannt, im Umfeld des späteren Attentäters Anis Amri im Einsatz. Das räumte ein hochrangiger LKA-Mitarbeiter in einer nichtöffentlichen Sitzung des Untersuchungsausschuss zum Terroranschlag auf dem Breitscheidplatz im Berliner Abgeordnetenhaus ein, berichtet "Zeit-Online". Die drei V-Leute hatten demnach nach dem Anschlag ausgesagt, dem Tunesier vorher begegnet zu sein. Weiter lesen …

EuGH gegen Österreich: Auch beim befristeten Aufenthaltsrecht volle Sozialhilfe

Österreich ist vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) mit einer Bestimmung seines Asylgesetzes gescheitert, die Menschen mit befristetem Aufenthaltsrecht nur eingeschränkte Sozialhilfe zugesteht. Es ist bereits die zweite Niederlage der Wiener Regierung innerhalb weniger Tage, die österreichische Regelungen für Migranten und Ausländer betreffen, berichtet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Jörg Pilawa hat schon als Schüler viel gearbeitet

Unter anderem war er Vortänzer in einer Tanzschule. Ein Leben als klassischer Angestellter kann er sich nicht vorstellen. "Ich habe immer gern selbstständig gearbeitet. Da bleibt man wach." Um immer steigende Gewinne gehe es ihm bei seinem Unternehmen "Herr P" allerdings nicht. "Wachstum ist für mich ein Unwort. Es gibt nichts in der Natur, das stetig wächst, ohne irgendwann kaputt zu sein. Immer zu sagen: noch mehr, noch mehr - das kann es nicht sein." Weiter lesen …

Heino: "Ich kann stolz auf meine Karriere sein"

Im nächsten Monat wird Schlagersänger Heino 80 Jahre alt. Dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" erklärte er, was er demnächst im Ruhestand machen will: Er wolle mehr für seien Frau da sein. "Ich hoffe, wir haben noch viele schöne Abende zusammen." Außerdem möchte er sich etwas um seinen Enkel kümmern, so Heino. "Er hat sein Medizinstudium abgebrochen und will jetzt Musik machen, dabei unterstütze ich ihn." Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Politischer Ölpreis

Als der Brent-Ölpreis Anfang Oktober auf rund 85 Dollar je Barrel geklettert war, zeigten sich viele Analysten und Manager aus der Ölindustrie davon überzeugt, dass die Notierung des wichtigsten Energieträgers bis zum Jahresende auf 100 Dollar je Barrel klettern würde. Dazu ist es bekanntlich nicht gekommen. Am Freitag sackte die Notierung von Brent Crude um rund 6,5 Prozent auf weniger als 59 Dollar ab. Dass viele Analysten so gründlich daneben lagen, liegt vor allem daran, dass der Ölpreis nicht nur durch das aktuelle Angebot, die von der globalen Konjunktur beeinflusste Nachfrage, die freien Kapazitäten und die Produktionsplanungen der Anleger beeinflusst wird. Der Ölpreis ist nicht zuletzt auch ein politischer Preis. Weiter lesen …