Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Sachsen-Anhalt: Sauermann lässt sich nicht mehr blicken

Sachsen-Anhalt: Sauermann lässt sich nicht mehr blicken

Archivmeldung vom 24.11.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.11.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Landtag Sachsen-Anhalt (2012)
Landtag Sachsen-Anhalt (2012)

Foto: Ralf Roletschek
Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Landtag von Sachsen-Anhalt vermisst eine Abgeordnete. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Die 2016 als Direktkandidatin für Bernburg (Salzlandkreis) gewählte Sarah Sauermann soll seit Monaten nicht mehr an Plenar- und Ausschusssitzungen teilgenommen haben, hält jedoch an ihrem Mandat fest. Dafür bekommt sie monatlich 6 600 Euro als Abgeordnetendiät plus 1 850 Euro als Bürokostenpauschale.

Sauermann eroberte ihren Sitz im Landtag als AfD-Mitglied. Im Mai 2017 überwarf sie sich jedoch mit ihren Parteifreunden und verließ die AfD-Fraktion. Seither ist sie fraktionslos. Wahrnehmbare Aktivitäten gibt es jedoch nicht. Die letzte parlamentarische Anfrage reichte sie im Juni 2017 ein. Mittlerweile nimmt sie an Plenarsitzungen überhaupt nicht mehr teil, auch in dieser Woche fehlte sie. Landtagspräsidentin Gabriele Brakebusch (CDU) sieht keinerlei Möglichkeit, Sauermann zur Mitarbeit zu bewegen.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Bild: CC0 / Pixabay
NoFap, ein lohnenswertes Ziel?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige