Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

9. März 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Bundesfinanzministerium nimmt Sparkassen gegen europäische Finanzaufseher in Schutz

Im Streit um die Besetzung der Verwaltungsräte ergreift das Bundesfinanzministerium Partei für die Sparkassen. Die Europäische Zentralbank (EZB) und die europäische Bankenaufsichtsbehörde Eba stören sich daran, dass Regierungsmitglieder, Bürgermeister und Beschäftige des öffentlichen Dienstes in den Verwaltungsräten von Sparkassen sitzen, schreibt das "Handelsblatt". Im Kern zweifeln sie an einer angemessenen Aufsicht über die Sparkassen wegen möglicher Interessenkollisionen. Weiter lesen …

Lawrow: „Nehme keine Handys zu sensiblen Verhandlungen mit“

Der russische Außenminister Sergej Lawrow nimmt eigenen Worten zufolge keine Mobiltelefone zu sensiblen Verhandlungen mit. „Was den Verdacht betrifft, dass CIA-Hacker nicht nur in Smartphones, aber auch in moderne Fernseher eindringen können – und ich habe gehört, dass sie auch in Kühlschränke eindringen können, um Probleme mit den Stromnetzen zu bereiten –, so versuche ich, keine Telefone zu Verhandlungen über sensible Fragen mitzunehmen“, erläuterte der russische Diplomat. Dies berichtet die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik". Weiter lesen …

DAX schließt nach EZB-Sitzung kaum verändert

Am Donnerstag hat der DAX kaum verändert geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.978,39 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Zuvor hatte die Europäische Zentralbank ihre Zinsen wie erwartet ihren Leitzins und den Einlagenzins von 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent bestätigt. Das aktuelle Anleiherückkaufprogramm soll zunächst bis Ende 2017 fortgeführt werden, ab April soll das monatliche Volumen von 80 auf 60 Milliarden Euro reduziert werden, teilte die EZB weiter mit. Weiter lesen …

Prozeßbericht vom 19. Verhandlungstag gegen den König von Deutschland

Florian Steinlein schreibt in seinem Erlebnisbericht zum 19. Verhandlungstag gegen den König von Deutschland, bürgerlich Peter Fitzek, am Landgericht Halle über seine Einblicke in die Geschehnisse des laufenden Gerichtsprozesses: "Die juristischen Ereignisse dieses Tages bzw. den bisherigen Prozessverlauf insgesamt, kann ich dabei nicht detailliert wiedergeben. So sehr ich mich auch darum bemühe, letztendlich reicht mein rechtliches Wissen dafür nicht aus. Erneut wird das Geschehen aufgrund meiner umfangreichen Prozessaufzeichnungen und Erinnerungen in meinen Worten sinngemäß wiedergeben – so wie ich es verstanden habe. Weiter lesen …

Deutsche-Bank-Chef Cryan warnt vor "Wettrüsten" bei Managergehältern

John Cryan, Vorstandschef der Deutschen Bank, hat vor einem "Wettrüsten" bei den Managergehältern gewarnt. Die Aufsichtsräte der Unternehmen müssten mehr Verantwortung in dieser Frage übernehmen, sagte Cryan dem "Handelsblatt". "Eines der Probleme ist, dass viele Mitglieder dieser Gremien wollen, dass ihr Vorstandschef auch in Sachen Bezahlung zu den besten 25 Prozent seiner Vergleichsgruppe gehört, sonst kann er ja kein guter Manager sein", sagte der britische Bankmanager. Weiter lesen …

Donald Tusk als EU-Ratspräsident von Regierungschefs gewählt

Der Präsident des Europäischen Rates, Donald Tusk, ist für eine zweite Amtszeit gewählt worden. Die Mehrheit der EU-Staats- und Regierungschefs votierte am Donnerstag für den Polen. Zuvor hatte Tusks Heimatland noch versucht, seine Wiederwahl zu verhindern: Polens Ministerpräsidentin Beata Szydlo erklärte, eine Bestätigung Tusks im Amt käme einer "Destabilisierung" der EU gleich. Weiter lesen …

Deutsche-Bank-Chef: Integration der Postbank wird Jobs kosten

Die geplante Integration der Postbank in die Deutsche Bank wird wohl mit einem Stellenabbau im Heimatmarkt einhergehen: "Die Integration wird Jobs kosten, und wahrscheinlich mehr, als wir neue schaffen können", sagte der Vorstandschef der Deutschen Bank, John Cryan, dem "Handelsblatt". "Wie in jedem anderen gesunden Unternehmen auch werden dann an einer Stelle Jobs abgebaut, während an einer anderen Stelle neue entstehen. Weiter lesen …

Friedhelm Funkel beeindruckt von Barcelonas Sieg gegen Paris

Friedhelm Funkel, Cheftrainer des Zweitligisten Fortuna Düsseldorf, ist beeindruckt vom Sieg des FC Barcelona gegen Paris Saint-Germain im Achtelfinal-Rückspiel in der Champions League: "Natürlich habe ich das Spiel von Barcelona gegen Paris gesehen. Das war unglaublich und hat mich auch an unser `Wunder von der Grotenburg` erinnert", sagte Funkel der "Heilbronner Stimme". Weiter lesen …

Zum ersten Mal im Free-TV: Hit-Serie "Game Of Thrones" zurück mit neuen Folgen bei RTL II

Die beste Serie der Welt ist mit neuen Folgen zurück! Am Samstagabend wird es spannend bei RTL II, denn die sechste Staffel von "Game Of Thrones" beginnt dramatisch: Jon Schnees Schicksal ist nach seiner hinterhältigen Ermordung weiter ungewiss. Nicht nur die Brüder der Nachtwache hoffen auf ein Wunder, sondern ebenso die Fans. Ist sein Schicksal tatsächlich schon besiegelt? Weiter lesen …

Faszination von Pi ungebrochen - Mathematiker huldigen weltweit der Kreiszahl

Am 14. März ist der internationale Tag der Zahl Pi. Seinen Ursprung hat er in der US-amerikanischen Schreibweise des Datums, die als 3-14 oder 3/14 eine Referenz an den numerischen Wert von π (3,14159265) - gerundet auf zwei Dezimalen - darstellt. Weltweit huldigen Mathematik-Fans an diesem Tag der Kreiszahl, deren Eigenschaften teilweise schon seit der Antike bekannt sind. Die mathematische Konstante übt noch heute eine große Faszination auf viele Menschen aus, so auch auf Prof. Dr. László Székelyhidi vom Lehrstuhl für Angewandte Mathematik der Universität Leipzig. Weiter lesen …

Wieviel Einfluss haben die Bilderberger?

Wieviel Einfluss haben eigentlich die Bilderberger? Und wer sind die Bilderberger überhaupt? Diese Fragen stellt der Journalist Volker Hahn in seinem neusten Beitrag, in er schreibt: "Den meisten Menschen völlig unbekannt, kommen die Bilderberger einmal im Jahr zusammen um, in einem inoffiziellen geheimen Club der Elite Diskussionen über allerlei wirtschaftliche und politische Themen zu führen. Nun, das wäre an und für sich nicht weiter schlimm, wenn es sich dabei wirklich um reine Privatleute ohne weiteres wirtschaftliches Interesse handeln würde." Weiter lesen …

EZB lässt Leitzins weiter unverändert

Die teils im Privatbesitz befindliche Europäische Zentralbank (EZB) belässt ihren Leitzins und den Einlagenzins weiter bei 0,00 beziehungsweise minus 0,40 Prozent. Das teilte die Notenbank am Donnerstag mit. Den Zinssatz für die sogenannte Spitzenrefinanzierungsfazilität, zu dem sich Geschäftsbanken im Euroraum kurzfristig Geld bei der EZB beschaffen können, beließen die Notenbanker unverändert bei 0,25 Prozent. Weiter lesen …

Tagtäglicher Kriegseinsatz der Bundeswehr in Syrien

Tankflugzeuge der Bundeswehr haben über Syrien in nur sechs Monaten offenbar 600 Flugstunden gesammelt und Hunderte Kampfjets und Bomber mit Kerosin versorgt. Das geht aus Daten der Flugbereitschaft des Verteidigungsministeriums hervor, berichtet "Zeit-Online". Demnach absolvierten die Tankmaschinen mit der Kennung 10+24 und 10+25 allein im Winter 2015 und Frühjahr 2016 vom türkischen Luftwaffenstützpunkt Incirlik aus 126 Flüge. Weiter lesen …

Altmaier: Bundesregierung ist keine Zensurbehörde für Türken sondern nur für Deutsche

Der Chef des Bundeskanzleramtes, Peter Altmaier (CDU), hat die Vorwürfe zurückgewiesen, dass die Bundesregierung keine klare Haltung im Konflikt mit der Türkei habe: "Es wäre nicht die richtige Lösung, wenn die Bundesregierung damit anfangen würde, inhaltlich Zensurbehörde zu sein, und zu entscheiden, was gesagt werden darf und was nicht", sagte Altmaier dem Sender "Phoenix". Gleichzeitg setzt die Bundesregierung alles daran eine Zensurbehörde oder Wahrheitsministerium zu schaffen, daß in Deutschland bestimmen soll, was als legale Meinung zu gelten hat und was verbotene Meinungen sind. Weiter lesen …

Das reiche Musikerbe Rumäniens

Mit dem reichen musikalischen Erbe des südosteuropäischen Landes setzt sich die Publikation „Von Hora, Doina und Lautaren. Einblicke in die rumänische Musik und Musikwissenschaft“ auseinander. Herausgegeben hat den Sammelband Prof. Dr. Dr. h. c. Thede Kahl vom Institut für Slawistik und Kaukasusstudien der Friedrich-Schiller-Universität (FSU) Jena. Die Publikation vereint Beiträge von 32 Autoren aus Deutschland, Österreich und Rumänien, die damit ihre Annäherung an die rumänische Musik präsentieren, sowie zwei CDs mit bislang unveröffentlichten Hörbeispielen. Weiter lesen …

Wie aus Kohl und Rübe genetisch stabiler Raps wird

Raps ist eine der jüngsten Pflanzenarten und zeichnet sich unter den Kulturpflanzen durch seine einzigartige Entstehungsgeschichte aus: Erst vor wenigen tausend Jahren ist Europas wichtigste Ölpflanze aus einer zufälligen Artkreuzung entstanden. Doch die Rapszüchtung ist schwierig: Da die Spezies (Brassica napus) auf nur sehr wenige Ausgangskreuzungen zurückgeht, fehlt die nötige genetische Vielfalt für anhaltende züchterische Verbesserung. Weiter lesen …

Medienforscher: "Tatort" bleibt Zuschauermagnet

Der Karlsruher Medienforscher Stefan Scherer sieht die ARD-Reihe "Tatort" trotz zuletzt vermehrt aufkommender Kritik keinesfalls in der Krise. "Ich sehe kein Ende der Erfolgsgeschichte", sagte Scherer der "Heilbronner Stimme". Der Wissenschaftler vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) hat die Krimireihe jahrelang im Rahmen eines Forschungsprojekts untersucht. Weiter lesen …

Brand: Erdogan setzt Inhaftierung Yücels im Wahlkampf gezielt ein

Der menschenrechtspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Michael Brand (CDU), hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vorgeworfen, er setze die Polarisierung um die Inhaftierung des Journalisten Deniz Yücel im Wahlkampf um das Verfassungsreferendum gezielt ein. Deswegen sei es wichtig, "dass wir klarmachen, dass dieser Wahlkampf à la AKP, der im Übrigen auch für andere Parteien gilt wie die HDP, in Deutschland unerwünscht ist", sagte Brand am Donnerstag im RBB-"Inforadio". Weiter lesen …

Treppen steigen statt Aufzug: Für einen starken Rücken zählt jede Bewegung

Der Alltag bietet viele Chancen, sich zu bewegen und damit die Rückenmuskulatur zu stärken. Darauf weisen die Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (DGOU) und der Berufsverband für Orthopädie und Unfallchirurgie e.V. (BVOU) zum Tag der Rückengesundheit am 15. März 2017 hin. Denn viele Menschen verbringen ihren Tag am Schreibtisch – häufig in Fehlhaltungen – und vernachlässigen den Ausgleich. Treffen schlecht trainierte Bauch- und Rückenmuskeln auf einen bewegungsarmen Alltag, können Rückenschmerzen die Folge sein. Weiter lesen …

Felsberg: Anrufe durch falsche Polizeibeamte

Felsberg Versuchter Betrug durch angeblichen Polizeibeamten Tatzeit: 09.03.2017, 18:00 - 19:35 Uhr Gestern Abend kam es im Bereich Felsberg zu drei Anrufen von angeblichen Polizeibeamten, welche die Angerufenen nach ihren Vermögen und Wertgegenständen befragte. Der Anrufer erklärte, dass sie soeben Einbrecher festgenommen hätte, welche einen Zettel mit dem Namen des Angerufenen mit sich führten. Die Angerufenen sollten angeblich die nächsten Opfer der Einbrecher werden. Weiter lesen …

"Verwischte Zeiten" in der Quantenwelt

PhysikerInnen der Universität Wien und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften um Časlav Brukner haben herausgefunden, dass die Genauigkeit der Zeitmessung fundamental eingeschränkt ist: Je genauer eine bestimmte Uhr arbeitet, umso mehr "verwischt" sie den Zeitfluss, den benachbarte Uhren messen. Infolgedessen ist die Zeit, die die Uhren anzeigen, nicht länger klar definiert. Diesen Nachweis erbrachten sie, indem sie Aspekte der Quantenmechanik und Einsteins Allgemeiner Relativitätstheorie kombinierten. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die ForscherInnen in "PNAS". Weiter lesen …

Klingbeil bezeichnet mögliche CIA-Spionage als inakzeptabel

Der netzpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Lars Klingbeil, hält das mögliche Ausspionieren über Smartphones oder Fernsehgeräte durch den US-Geheimdienst CIA für nicht tolerierbar. "Die Informationen, die auf Wikileaks veröffentlicht worden sind, passen in das Bild, das wir seit den Snowden-Files über die Möglichkeiten der US-Nachrichtendienste haben", sagte Klingbeil der "Heilbronner Stimme". Selbstverständlich haben US-Amerikanische Geheimdienste mit Erlaubnis der Bundesregierungen mittlerweile 20 Unternehmen in Deutschland, die legal Spionage betreiben dürfen. Weiter lesen …

Publizist Guido Grandt wegen Aufdeckung von Hetze gegen europäische und deutsche Frauen bei Facebook gesperrt

In den letzten Tagen berichtete der investigative Journalist und Publizist Guido Grandt ausführlich über verschiedene Internet-Seiten, auf denen frauenfeindliche, sexistische, diskriminierende und Inländerrassistische Fotos, Videos und Verschwörungstheorien verbreitet werden. Daraufhin hat die "Zensurbehörde" jetzt gnadenlos zugeschlagen und sein Facebook Konto gesperrt. Weiter lesen …

Die Schutzschicht der Ur-Landpflanzen

Ein internationales Forschungsteam hat einen biochemischen Reaktionsweg entdeckt, der bei Moosen für die Entwicklung der Kutikula verantwortlich ist. Diese wachsartige Oberfläche liegt auf den Zellen der Epidermis, bildet die äußere Schutzschicht der Pflanzen und schützt diese vor Wasserverlust. Die Biologinnen und Biologen haben den Mechanismus, der den evolutionären Übergang von Wasser- zu Landpflanzen ermöglicht hat, am Moos Physcomitrella patens nachgewiesen. Prof. Dr. Ralf Reski von der Universität Freiburg und Dr. Danièle Werck-Reichhart vom Centre National de la Recherche Scientifique (CNRS) Institut für Pflanzenmolekularbiologie (IBMP) in Strasbourg/Frankreich leiteten das Forschungsteam, das seine Ergebnisse in der Fachzeitschrift „Nature Communications“ veröffentlichte. Weiter lesen …

Gegen NPD: Niedersachsen wirbt für Änderung von Grundgesetz und Parteienfinanzierung

Vor der Sitzung des Bundesrats an diesem Freitag hat Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius zu einer breiten Zustimmung zum Antrag seines Landes aufgerufen, die NPD finanziell austrocknen zu lassen. Der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der SPD-Politiker, "es ist Zeit, dass wir als Demokraten dafür sorgen, dass diese Partei und ihre Funktionäre nicht mehr von unseren Steuergeldern profitieren". Aus diesem Grund sollten Verfassung und Parteiengesetz geändert werden. Weiter lesen …

Migrations-Stress führt zu erhöhtem Cortisolspiegel

Flüchtlinge weisen eine erhöhte Ausschüttung des Hormons Cortisol auf, die den Stress auf der Flucht und im Aufnahmeland widerspiegelt – aber nur, wenn die Ankunft noch nicht lange zurückliegt. Das zeigt ein Forschungsteam um die Marburger Psychologin Dr. Dr. Ricarda Mewes und ihren Kollegen Professor Dr. Urs Nater, indem es Haarproben von Migrantinnen und Migranten untersuchte. Menschen mit Migrationshintergrund, die dauerhaft in der Bundesrepublik leben, weisen dagegen einen erniedrigten Cortisolspiegel auf, schreibt die Gruppe im Fachmagazin „Translational Psychiatry“. Weiter lesen …

Alter Sternenstaub gibt Aufschluss über erste Sterne

Noch nie zuvor haben Astronomen Sauerstoff und Sternenstaub in einer solch entfernten Galaxie wie A2744_YD4 entdeckt. Durch die große Entfernung sehen wir die Galaxie von der Erde, als ob sie gerade erst entstanden wäre – zu einer Zeit, in der das Alter des Universums gerade einmal vier Prozent des heutigen Alters betrug. Diese neuen mit ALMA gewonnenen Ergebnisse liefern neue Erkenntnisse über die Geburt und den gewaltsamen Tod der allerersten Sterne. Weiter lesen …

Umweltforscher entwickeln neue Biosensoren für Gewässerkontrolle

In einem interdisziplinären Wissenschaftlerteam haben Naturwissenschaftler neuartige Biosensoren entwickelt, mit denen sich Pharmazeutika im Wasser effektiver als bisher erfassen lassen. Biologen der Universität Tübingen waren an der Studie beteiligt. Zwei pharmazeutische Wirkstoffklassen ‒ Beta-Blocker und Nicht-steroidale Entzündungshemmer (NSAIDs) ‒ können damit in Echtzeit und bereits in geringen Konzentrationen gemessen werden. Die Studie wurde in der Zeitschrift Water Research publiziert. Weiter lesen …

Männer mit gestörtem Zuckerstoffwechsel sollten kohlenhydratreiches Essen am Abend meiden

Wie eine Ernährungsstudie unter Führung des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE), einem Partner des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung, zeigt, beeinflusst auch die sogenannte innere Uhr, wie Menschen mit einer Zuckerstoffwechselstörung auf kohlenhydratreiches Essen reagieren. So wirkte sich bei Männern mit Prädiabetes der abendliche Verzehr von reichlich stärke- und zuckerhaltigen Lebensmitteln negativ auf die Blutzuckerregulation aus. Im Vergleich dazu spielte bei gesunden Studienteilnehmern der Zeitpunkt der Kohlenhydrataufnahme keine wesentliche Rolle für die Blutzuckerregulation. Weiter lesen …

Für zehn Minuten ins All

Fünf Studierende der Universität Würzburg haben sich für das Programm „REXUS/BEXUS“ des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt qualifiziert. Mitte März startet eine Forschungsrakete mit ihrem Experiment an Bord ins All. Weiter lesen …

Schweizer vereinen mehrere Sexpraktiken

Sexpraktiken aus aller Welt! Jede Nation ist anders. Auch beim Thema Sex. Wir wollten uns mit diesem Thema genauer auseinandersetzen. Dabei sind wir auf spannende Erkenntnisse getroffen, denn die Schweiz vereint so manche Sexsprachen. Weiter lesen …

Eine Großstadt voll Menschen wird vor der Geburt getötet - Nur 0,5 % weniger Schwangerschaftsabbrüche im Jahr 2016

Die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche nahm 2016 gegenüber dem Vorjahr um 0,5 % ab. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, wurden 2016 rund 98 700 Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland gemeldet. Knapp drei Viertel (72 %) der Frauen, die 2016 einen Schwangerschaftsabbruch durchführen ließen, waren zwischen 18 und 34 Jahre alt, 17 % zwischen 35 und 39 Jahre. Rund 8 % der Frauen waren 40 Jahre und älter. Die unter 18-Jährigen hatten einen Anteil von 3 %. Weiter lesen …

„Gerechtigkeit der Noten wird in Frage gestellt“

Seit Beginn der siebziger Jahre werden Examensnoten an deutschen Hochschulen immer besser. Zu diesem Schluss kommen Gerd Grözinger, Professor für Sozial- und Bildungsökonomik an der Europa-Universität Flensburg und Volker Müller-Benedict, Professor für Forschungsmethoden und Statistik an der Europa-Universität Flensburg. In einem dreijährigen, von der DFG geförderten Forschungsprojekt haben sie die langfristigen Verläufe der Examensnoten für zentrale Fächer und viele Hochschulen untersucht. Die Ergebnisse haben sie in dem Buch „Noten an Deutschlands Hochschulen. Analysen zur Vergleichbarkeit von Examensnoten 1960 bis 2013“ veröffentlicht. Es ist im März im Springer VS-Verlag erschienen. Weiter lesen …

Erde wird zufällig bombardiert

Asteroiden schlagen nicht in regelmässigen Zeitabständen gehäuft auf der Erde ein wie bisher vermutet. Zu diesem Schluss kommen Erdwissenschaftler der ETH Zürich und der schwedischen Universität Lund. Sie analysierten Einschlagkrater, die in den letzten 500 Millionen Jahren entstanden sind, und konzentrierten sich dabei auf präzis datierte Ereignisse. Weiter lesen …

Die Wende im Prozeß gegen den König von Deutschland, Peter I?! - BRD Justiz verwundert über Einlassungen am letzten Tag

Proßesbeobachter berichten über den letzten Verhandlungstag am Landgericht Halle, wo es um den Prozeß gegen den "König von Deutschland, Peter I, bürgerlich Peter Fitzek, wie folgt: "Zur Verwunderung der Richterin und der Staatsanwaltschaft, welche heute mit einem Abschlussplädoyer der verteidigenden Anwälte sowie dem Schlusswort von Peter gerechnet hatten, trug Peter drei unerwartete Einlassungen vor. Peter hat diese Einlassung mündlich vorgetragen, wir haben diesen Vortrag, parallel von mehreren geübten Protokollanten, schriftlich aufgezeichnet. Natürlich haben wir auf eine möglichst hohe Übereinstimmung mit Peters Wortlaut geachtet. Weiter lesen …

Beckedahl rät nach Bericht über CIA-Praktiken zum Selbstschutz

Der Gründer von Netzpolitik.org, Markus Beckedahl, hat angesichts der Entwicklung von Überwachungstechniken durch den US-Geheimdienst CIA unter anderem am Standort des Frankfurter Generalkonsulats zu digitalem Selbstschutz geraten. "Geheimdienste schaffen massive Unsicherheit", sagte er der "Frankfurter Rundschau". "Das ist keine Überraschung. Selbst der BND macht so etwas." Weiter lesen …

Länder wollen Änderung in Drohnen-Verordnung erzwingen

Auf Initiative von Nordrhein-Westfalen will eine Mehrheit der Länder am Freitag im Bundesrat Änderungen in der Drohnen-Verordnung der Bundesregierung erzwingen, um Modellflieger zu schützen. Nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" geht es um Auflagen für Zehntausende Hobbypiloten in Deutschland, damit diese künftig auch außerhalb von Modellflugplätzen Drohnen in mehr als 100 Metern Höhe fliegen lassen dürfen. Weiter lesen …

SPD-Spitzenkandidatin im Saarland lobt Lafontaine

Die Spitzenkandidatin der SPD im Saarland, Anke Rehlinger, steht einem Linksbündnis offen gegenüber und lobt Linke-Spitzenkandidat Oskar Lafontaine. "Wir haben ein unverkrampftes Verhältnis", sagte die stellvertretende Ministerpräsidentin der "Welt". In der Industriepolitik stünden sie und Lafontaine "sehr dicht beieinander", sagte die Landeswirtschaftsministerin. Weiter lesen …

Jean-Claude Juncker fordert die Europäische Union auf bei unfairen Handelspraktiken die Zähne zu zeigen

Der Präsident der Europäischen Kommission, Jean-Claude Juncker, fordert die EU auf, weiterhin entschieden gegen unfaire Handelspraktiken vorzugehen. In einem Gastbeitrag für den "Kölner Stadt-Anzeiger" zum Beginn des EU-Gipfels in Brüssel schreibt Juncker: "Wir müssen weiterhin unsere Zähne zeigen und gegen unfaire Handelspraktiken vorgehen, wie wir es zum Beispiel mit der Einführung von Antidumpingzöllen auf chinesischen Stahl, auf Mais aus Thailand oder Biodiesel aus den USA, Argentinien und Indonesien getan haben." Weiter lesen …

Grüne wollen Vermögensteuer an strenge Bedingungen knüpfen

Die Grünen werden nach den Worten ihres Spitzenkandidaten Cem Özdemir ihre Forderung nach einer Vermögensteuer im Bundestagswahlkampf an strenge Bedingungen knüpfen. "Eine solche Steuer für Milliardäre und Multimillionäre muss verfassungsfest und ergiebig sein und sie darf die Investitions- und Innovationsfähigkeit der Wirtschaft nicht behindern", sagte Özdemir der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Linken-Chef: Bundesregierung darf nicht länger auf Erdogan setzen

Linken-Chef Bernd Riexinger hat die Bundesregierung angesichts des anhaltenden Streits mit der Türkei dazu aufgerufen, in der Flüchtlingspolitik nicht länger auf Abschottung mithilfe des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan zu setzen. "Die Bundesregierung hat sich selbst in eine Position der Schwäche gebracht, indem sie Erdogan zum Türsteher der Festung Europa machte", sagte Riexinger der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Innenministerium: Bund bezahlt keine Gewerkschafter

Der Bund bezahlt anders als viele Bundesländer keine Gewerkschaftsfunktionäre. "Im Bundesinnenministerium und seinem Geschäftsbereich ist kein Beschäftigter zum Zwecke einer gewerkschaftlichen Tätigkeit ganz oder teilweise freigestellt", sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums der "Berliner Zeitung" (Online-Ausgabe). Weiter lesen …

Grüne fordern von Bundesregierung sinnloserweise hartes Durchgreifen gegen US-Spione

Der Geheimdienstexperte der Grünen, Hans-Christian Ströbele, hat nach den neuen Wikileaks-Enthüllungen von der Bundesregierung ein hartes Durchgreifen gegen US-Spione gefordert, obwohl ganz klar ist, daß die US Spione mit Genehmigung dieser und aller anderen Bundesregierungen völlig legal spionieren. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Ströbele: "Die Regierung muss deutlich machen, dass bestimmte Geheimdienst-Mitarbeiter, die an der Spionage beteiligt sind, hier nichts zu suchen haben." Er fügte hinzu: "Sie könnten des Landes verwiesen werden. Weiter lesen …

Ärger um HFC-Stadion: Minister stoppt Zahlung

Sachsen-Anhalts Innenminister Holger Stahlknecht (CDU) will der Stadt Halle untersagen, Zuschüsse an den Betreiber des Fußballstadions zu zahlen, in dem der Drittligist Hallescher FC spielt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Eine Verfügung der Kommunalaufsicht ist demnach bereits in Arbeit. Es geht um jährlich bis zu 870.000 Euro. Stahlknecht begründet sein Vorgehen mit der in seinen Augen zu niedrigen Miete, die der Hallesche FC für die Nutzung des Stadions zahlt. Weiter lesen …

Türkei lehnt Besuch von Linke-Politiker bei Bundeswehrsoldaten ab

Die türkische Regierung hat dem außenpolitischen Sprecher der Linken im Bundestag, Jan van Aken, einen Besuch der Bundeswehrsoldaten im Ort Konya verweigert. "Das Auswärtige Amt hat mir am Mittwoch mitgeteilt, die türkische Seite habe soeben telefonisch meinen Besuch abgelehnt", sagte van Aken der "Welt". "Damit sucht die türkische Regierung eine weitere Eskalation mit Deutschland." Bislang habe Ankara "Besuchswünsche bei der Bundeswehr in der Türkei schlicht ignoriert, jetzt sagen sie erstmals klipp und klar nein", sagte van Aken. Weiter lesen …

Weniger Einwanderer aus Maghreb-Staaten

Der Einwanderungsstrom aus den sogenannten Maghreb-Staaten aus Algerien, Marokko und Tunesien ist erheblich zurückgegangen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BamF) zählte 2016 nur noch 8.000 Einwanderer, die aus den Maghreb-Staaten in Deutschland erstmals registriert wurden, berichtet die "Bild" in ihrer Donnerstagsausgabe. 2015 waren es noch 25.000. Asylsuchende aus den Maghreb-Staaten haben in Deutschland kaum Chancen auf Asyl. Weiter lesen …

Wirtschaft stellt Bedingungen für Schwarze-Firmenliste der BRD

Die Wirtschaft stellt Bedingungen an die bundesweite schwarze Liste, die Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) einrichten will. Auf der Liste sollen Unternehmen aufgeführt werden, die wegen Bestechung, Betrug oder anderen Wirtschaftsdelikten verurteilt wurden und von der Auftragsvergabe ausgeschlossen sind: "Ein Wettbewerbsregister auf Bundesebene einzuführen ist nur dann sinnvoll, wenn im Gegenzug ausnahmslos alle entsprechenden Länderregelungen entfallen", sagte Holger Lösch, Mitglied der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

stern TV-Umfrage: 87 Prozent der Deutschen lehnt türkischen Wahlkampf in Deutschland ab

In der Diskussion um die Wahlkampf-Auftritte türkischer Minister in Deutschland hat die CDU-Politikerin Serap Güler live bei stern TV erneut deutliche Worte gefunden: "Ich fordere, dass die öffentliche Meinung, die politische Meinung und die Gesellschaft deutlich macht, dass Erdogan und seine Minister bei uns - in der Situation, in der sich die Türkei derzeit befindet - nicht willkommen sind", sagte die 36-Jährige, die selbst türkische Wurzeln hat. Und mit Blick auf die Verfassungsreform, um die es bei den Wahlkampfauftritten geht; sagte Güler: "Hier wird unsere Meinungsfreiheit dazu missbraucht, dass sie in der Türkei ausgeschaltet wird." Weiter lesen …

Bundesinstitut für Risikobewertung meint eine starke Zunahme von Campylobacter-Bakterien zu erkennen

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) warnt vor einer starken Zunahme von Campylobacter-Bakterien. "Deutschland verzeichnet hier pro Jahr 70.000 bis 75.000 klinische Fälle", sagte BfR-Präsident Andreas Hensel den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Die Campylobacter-Bakterien sind stark im Kommen", erklärte er. Die meisten, die an Campylobacter-Keimen erkrankten, seien junge Menschen zwischen 18 und 25. Als einen Grund für die Erkrankungen nannte Hensel fehlendes Wissen über den Umgang mit Nahrungsmitteln. Ob der Virus tatsächlich existiert ist umstritten und selbst der BGH hat in jüngster Zeit daran schwere Zweifel. Weiter lesen …

Schaar: Verantwortung für persönliche Daten trägt jeder selbst

Der ehemalige Datenschutzbeauftragter der Bundesregierung, Peter Schaar, hat nach den Wikileaks-Enthüllungen über den US-Geheimdienst CIA betont, dass jeder selbst die Verantwortung für persönliche Daten trage. "Der Skandal besteht nicht darin, dass Geheimdienste versuchen, Zugang zu vertraulichen Informationen zu gewinnen", sagte Schaar dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Brandstifter von Autos kommen oft davon

Die Polizei hat im vergangenen Jahr in Sachsen-Anhalt 194 Fälle von Brandstiftung an Fahrzeugen registriert, 13 mehr als im Vorjahr. Auch 2013 hatte es eine ähnlich hohe Zahl von Delikten gegeben. Aufgeklärt wird jedoch nur ein kleiner Teil aller Fälle: Etwa zwei Drittel aller Brandstifter werden nicht erwischt. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung unter Hinweis auf Zahlen aus dem Innenministerium. Weiter lesen …

CeBIT: 66 Prozent der Deutschen wollen automatischen Hackerschutz im Smart-Home

Zwei drittel der Verbraucher in Deutschland wünschen sich einen automatischen Online-Service, um gegen Hackerangriffe im Smart Home geschützt zu sein. Gleichzeitig sollte smarte Technologie den Verbrauchern selber die Wahl geben, persönliche Daten abzusichern (72 Prozent) - beispielsweise bei digital vernetzter Haustechnik. Das sind Ergebnisse des Energie-Trendmonitors 2017 von Stiebel Eltron. Dafür wurden 1.000 Bundesbürger bevölkerungsrepräsentativ befragt. Weiter lesen …

Ostdeutschland IWH: Fremdenfeindlichkeit gefährdet angeblich wirtschaftliche Entwicklung

Der hallesche Verein "Institut für Wirtschaftsforschung e.v." (IWH) möchte in der Fremdenfeindlichkeit "eine große Gefahr für Ostdeutschland" sehen. Das sagte der stellvertretende Präsident Oliver Holtemöller der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Er sieht das Risiko, dass sich gut ausgebildete ausländische Arbeitskräfte für einen Job in Deutschland eher "ein freundliches Umfeld" suchten. Weiter lesen …

Gemeinnützige fliegende Augenklinik führt rekordträchtige 10 Millionen Behandlungen in einem einzigen Jahr durch und landet in Großbritannien

Orbis, eine der weltweit führenden Wohltätigkeitsorganisationen für Menschen mit Augenleiden, hat mit mehr als 10 Millionen Behandlungen in einem einzigen Jahr einen bedeutenden Meilenstein bei der Patientenversorgung erreicht[1]. Orbis betreibt eine neue fliegende Augenklinik (http://gbr.orbis.org/pages/flying-eye-hospital-uk) der dritten Generation. Das einzige Flugzeug seiner Art spielt eine wichtige Rolle beim Kampf gegen vermeidbare Erblindung und landet heute zum ersten Mal in seiner Geschichte in Großbritannien.[2] Weiter lesen …

US-Börsen schließen uneinheitlich - Euro schwächer

Die US-Börsen haben am Mittwoch uneinheitlich geschlossen. Zum Handelsende in New York wurde der Dow-Jones-Index mit 20.855,73 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,33 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.360 Punkten im Minus gewesen (-0,25 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.355 Punkten (+0,11 Prozent). Weiter lesen …

NABU: Alarmierende Werte bei Abgasmessungen an Bord der AIDA Prima

Verdeckte Abgasmessungen des ARD-Verbrauchermagazins "Plusminus" entlarven das "Vorzeigeschiff" der Kreuzfahrtflotte von AIDA Cruises als Dreckschleuder. Die AIDA Prima ist keineswegs so sauber, wie das Unternehmen behauptet. Im Gegenteil: Aus dem Schornstein raucht es gewaltig. An Deck des Ozeanriesen wurde eine alarmierende Konzentration der als besonders gesundheitsgefährdend geltenden ultrafeinen Partikel gemessen: Bis zu 500.000 Partikel je Kubikzentimeter zeigte das Messgerät an der gut besuchten Kunsteislaufbahn an. Weiter lesen …

neues deutschland: Unterirdisch

Bei der Suche nach einem Endlager für hoch radioaktiven Atommüll sind noch alle Fragen offen. Dennoch kommen wir, zumindest wenn es nach dem Willen der Bundesregierung und der Grünen geht, mit dem neuen Endlagersuchgesetz einen großen Schritt voran: Geht es unverändert durch den Bundestag, dann sind die Fragen formuliert, um deren Beantwortung es künftig ausschließlich gehen soll. Wie bei der Atomkraft üblich, bleibt aber dennoch ein erhebliches Restrisiko: Was, wenn sich keine einzige geologische Formation in Deutschland findet, in der der strahlende Müll für sehr, sehr lange Zeit relativ sicher eingeschlossen werden kann? Weiter lesen …

Berliner Zeitung: Kommentar zum Jahrestag der Schließung der Balkanroute

Aus der Sicht derer, die befürchteten, dass ihre Länder unter dem Ansturm von Hunderttausenden von Menschen zusammenbrechen würden, war das ein durchschlagender Erfolg, die angemessene Reaktion auf die Politik der de facto offenen Grenzen. Tatsächlich ist der 9. März 2016 ein Tag der europäischen Schande... Jenseits aller Sonntagsreden wissen die Europäer nur allzu gut, welche Auswirkungen die Schließung der Balkanroute hat. Sie führt dazu, dass das Schleuserwesen erst recht floriert und die "Preise" für eine Flucht immer noch höher werden. Weiter lesen …

Berliner Zeitung: Kommentar zur Entlagerung von Atommüll

Sehr schwammig ist in dem Gesetzentwurf von Transparenz und Bürgerbeteiligung die Rede. Die Öffentlichkeit, so will es Umweltministerin Barbara Hendricks, soll in jeder Phase der Suche einbezogen werden. Das nehme die Bürger in die Pflicht: Die Parole "Nicht vor meiner Haustür" werde als Argument gegen ein nahes Atommülllager nicht mehr ausreichen. Hendricks spricht gar von einem "Testfall für die Demokratie". Das ist geschickt formuliert. Und stellt den Bürgern eine Falle. Weiter lesen …