Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

4. März 2017 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2017

Triumph für SKODA: Titelverteidiger Fabian Kreim und Frank Christian siegen beim DRM-Saisonauftakt

Neues Rallye-Jahr, altes Bild: Die Titelverteidiger Fabian Kreim/Frank Christian (D/D) triumphieren beim Saisonauftakt der Deutschen Rallye-Meisterschaft (DRM). Mit einer hochkonzentrierten Leistung sichert sich das SKODA AUTO Deutschland Duo den dritten Sieg in Serie bei der ADAC Saarland-Pfalz-Rallye gegen starke Konkurrenz. Insgesamt landen vier SKODA FABIA R5 unter den besten Sechs der Gesamtwertung. Weiter lesen …

Starke Polen gewinnen Team-Gold vor Norwegen und Österreich

Das war nichts für schwache Nerven. Beim Team-Wettbewerb der Skispringer zum Abschluss der Nordischen Ski-WM auf der Großschanze in Lahti wogte es hin und her, der Kampf um die Medaillen war mega spannend. Lediglich Polen deutete in der Besetzung Piotr Zyla, Dawid Kubacki, Maciej Kot und Olympiasieger Kamil Stoch schon früh an, dass es seiner Favoritenstellung auf Gold gerecht werden würde. Mit 1104,2 Punkten hatte die polnische Mannschaft die Nase klar vorn und wurde hoch verdienter Weltmeister. Weiter lesen …

Roth lehnt generelles Auftrittsverbot für türkische Politiker ab

Im aktuellen Streit mit der Türkei lehnt Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) ein generelles Verbot von Wahlkampfauftritten ausländischer Politiker hierzulande ab. "Ja, es ist schwer zu ertragen, wenn türkische Minister, lupenreine Antidemokraten, bei uns für die Abschaffung von Rechtsstaat und Parlamentarismus in der Türkei werben", sagte die Grünen-Politikerin der "Welt am Sonntag": Wenn aber die öffentliche Sicherheit gewährleistet sei und die Gesetze eingehalten würden, dann könne ein politisch motiviertes Verbot kontraproduktiv sein. Weiter lesen …

Wenn die Facebook-Behörden Zuhause klingeln - Hexenjagd auf "Reichsbürger"

Rolf Janßen vom keltisch-druidische Orden schreibt in seinem aktuellen Bericht über die krassierende Hexenjagd auf sogenannt "Reichsbürger" wie folgt: "Aufgrund aktueller Ereignisse in Bayern senden wir Euch einen weiteren Rundbrief. Die Behörden in Bayern begeben sich derzeit auf eine Art „Hexenjagd“ und besuchen jeden, vom dem sie irgendwie vermuten, dass er sich in der sogenannten „Reichsbürger“ Bewegung befindet." Weiter lesen …

Werder-Sportchef Baumann: Trainer Nouri stand nie zur Diskussion

Laut Werder Bremens Geschäftsführer für den Bereich Sport, Frank Baumann, hat es trotz eines schlechten Rückrundenstarts keine Diskussion über eine mögliche Entlassung von Trainer Alexander Nouri gegeben. "Es gab bei uns überhaupt keine Diskussion, dass wir trotz der Niederlagen zu Beginn der Rückrunde an Alexander Nouri festhalten", sagte Baumann der "Welt". Weiter lesen …

"Weiße Sklavinnen" warten auf muslimische Männer!: Wer hetzt so übel gegen europäische und deutsche Frauen?

Es gibt ein regelrechtes "Flüchtlingsmarketing", dass für die Islamisierung Europas oder den neuen Kontinent Eurabia wirbt. Doch wer steht dahinter, sind dies Rechtsextreme oder Flüchtlingsschlepper? Der investigative Journalist und Publizist Guido Grandt schreibt dazu in seinem Blog: "Es ist unglaublich. Es ist skandalös. Es wird von der Mainstreampresse ausgeblendet. Viel schlimmer noch: Die Leitmedien haben keine Ahnung, dass es diesen Sachverhalt überhaupt gibt, weil sie die Fähigkeit des investigativen Recherchierens verloren haben. Oder – wenn nicht – wird dieses Thema komplett verschwiegen. Aus welchen Gründen auch immer…" Weiter lesen …

2. Bundesliga: Hannover verliert in Karlsruhe

Am 23. Spieltag der 2. Bundesliga hat der Karlsruher SC 2:0 gegen Hannover 96 gewonnen. Damit müssen die Niedersachsen einen Dämpfer im Aufstiegsrennen hinnehmen: Aktuell stehen sie auf dem dritten Tabellenplatz hinter dem VfB Stuttgart und Union Berlin. Eintracht Braunschweig kann aber noch vorbei ziehen. Karlsruhe verbessert sich vorübergehend auf Rang 16. Weiter lesen …

Bericht: Auswärtiges Amt hält afghanische Regierung für "fragil"

Das Auswärtige Amt zeichnet laut eines Berichts des "Spiegel" in einer internen Lageeinschätzung zu Afghanistan ein pessimistisches Bild: In dem Papier werde die afghanische Regierung als "fragil" bezeichnet, berichtet das Nachrichtenmagazin. Weiter heißt es demnach in dem Bericht vom Februar: Die "Taliban dringen im ländlichen Raum vor". Dennoch haben das Auswärtige Amt und das Bundesinnenministerium in dieser Woche bekräftigt, dass sie Abschiebungen nach Afghanistan für zulässig halten. Aktuell werden unter 1 Prozent der Ausreisepflichtigen Afghanen zurückgeführt. Weiter lesen …

NABU: Autofahrer aufgepasst - Kröten und Frösche sind unterwegs

Wärmere Temperaturen in Deutschland lösen bei Fröschen, Kröten, Molchen und Unken Frühlingsgefühle aus und locken sie aus ihren Winterquartieren. In den witterungsbegünstigten Niederungen und Flussläufen sind bereits Wanderungen zu verzeichnen. Aber auch im Flachland und auf dem Winterberg (Nordrhein-Westfalen) sind Amphibien unterwegs auf dem Weg zum Laichgewässer. Weiter lesen …

Kipping: Schulz-Vorstoß zum Arbeitslosengeld unzureichend

Linken-Parteichefin Katja Kipping hat die Pläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz zu Korrekturen an der Reformagenda 2010 als unzureichend kritisiert und der SPD stattdessen einen gemeinsamen "Solidarpakt gegen die Armut" angeboten. "Es reicht nicht, das Arbeitslosengeld I zu verlängern", sagte Kipping den Zeitungen der "Funke-Mediengruppe" (Sonntag/Montag). "Wir müssen die Agenda 2010 grundsätzlich überwinden." Weiter lesen …

Oppermann: Meinungsfreiheit gilt auch für türkische Regierung

SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann hat das Recht türkischer Minister betont, in Deutschland aufzutreten. Gegenüber der Zeitung "Welt am Sonntag" sagte Oppermann: "Es liegt nahe, propagandistische Auftritte von türkischen Regierungsmitgliedern in Deutschland verhindern zu wollen. Wir wären aber schlecht beraten, das zu tun. Denn wenn wir Meinungsfreiheit ernst nehmen, dürfen wir nicht Gleiches mit Gleichem vergelten - auch wenn es schwer fällt und der Wahlkampf für die geplante Verfassungsreform in der Türkei unerträglich erscheint." Weiter lesen …

Laser-Roboter beschießt Pflanzen für bessere Ernte

Forscher der University of Illinois und der Cornell University haben einen auf Ketten fahrenden Laser-Miniroboter entwickelt, der selbstständig Äcker inspiziert, um den Reifegrad von Feldfrüchten, Düngermangel und Schädlingsbefall zu ermitteln. Die Daten meldet er dem Bauern dann in Echtzeit. Dieser kann sofort reagieren und beispielsweise Insektizide spritzen, um die bestmöglich Ernte zu erzielen. Weiter lesen …

Neue Dimension der Cyberkriminalität: Gefahr durch Erpresser-Viren steigt 2017

Ein persönliches Foto, der Arbeitsvertrag, das Video vom Urlaub mit den Kumpels: All das sollte besser nicht in falsche Hände gelangen. Genau darauf haben sich aber Cybergangster spezialisiert: pikante Daten ausspähen und mit Veröffentlichung drohen. Wer nicht zahlt, wird bloßgestellt. Doxing nennt sich diese neue Masche, wie COMPUTER BILD in der aktuellen Ausgabe 6/2017 berichtet. Weiter lesen …

ESET-Forscher entdecken zwei Trojaner im Google Play Store, die sich als Wetter-Apps ausgeben

Erneut wurde der Google Play Store zum Einfallstor für Cyberkriminelle: Nachdem der europäische Security-Software-Hersteller ESET bereits im Sommer 2016 mehrere gefälschte Pokémon-Apps entdeckt hat, enttarnte das Unternehmen jetzt zwei als Wetter-Apps getarnte Android-Trojaner. Die Trojaner verbreiteten ein Botnet, das nach einem Tipp von ESET ausgeschaltet werden konnte. Weiter lesen …

Wucher an der Ladesäule: Strom teurer als Benzin

Elektroautos fahren günstig? Leider nein, wie AUTO BILD in der aktuellen Ausgabe 9/2017 exklusiv berichtet. Um Energie für 100 Kilometer an einer öffentlichen Standard-Ladesäule in der Berliner Innenstadt zu zapfen, muss ein aktueller e-Golf fast vier Stunden für 19,80 Euro am Stecker hängen. Zum Vergleich betankte die Redaktion einen Golf TSI mit Verbrennungsmotor. Das Ergebnis: Bei dem Benziner reichen 9,65 Euro für 100 Kilometer. Weiter lesen …

Strobl wirft Schulz Verachtung der Demokratie vor

CDU-Vize Thomas Strobl hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz vorgeworfen, die Demokratie zu verachten. "Es ist schon merkwürdig, wenn einer, der die wichtigsten Jahre seines politischen Lebens als Teil der politischen Klasse Europas verbracht hat, sich dann auf einmal zum Antipolitiker stilisiert", sagte Strobl in einem "Spiegel"-Interview. Weiter lesen …

Gewerkschaften wollten Rentenniveau weiter anheben

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) und seine Mitgliedsgewerkschaften fordern, das gesetzliche Rentenniveau bis 2040 auf "etwa 50 Prozent" zu erhöhen. Das beschloss der DGB-Bundesvorstand am vergangenen Dienstag, schreibt der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Damit erhöhen die Gewerkschaften den Druck auf die Parteien im Bundestagswahlkampf. Bislang hatte sich der DGB nur auf die Stabilisierung des derzeitigen Rentenniveaus von 48 Prozent geeinigt, aber keine gemeinsame Zahl für die Zukunft genannt. Weiter lesen …

GTÜ: Oldtimer meist gut in Schuss - deutlich weniger Mängel als bei vielen jüngeren Fahrzeugen

Der Oldtimer-Boom ist ungebrochen, die Zahl der zugelassenen Klassiker steigt von Jahr zu Jahr. Derzeit sind auf Deutschlands Straßen allein rund 390.000 Pkw mit H-Kennzeichen zugelassen. Dabei ziert das H-Kennzeichen nur solche Fahrzeuge, die mindestens 30 Jahre alt sind und nach einer amtlichen Prüfung nach § 23 der StVZO als "kraftfahrzeugtechnisches Kulturgut" anerkannt wurden. Insgesamt sind rund eine halbe Million Fahrzeuge mit einem Alter von über 30 Jahren mit und ohne H-Kennzeichen unterwegs. Weiter lesen …

Joy Denalane: "Ich war als Mensch, aber nicht als Mädchen beliebt"

Sängerin Joy Denalane war als Schülerin alles andere als der Augenstern der Jungs in ihrer Klasse: "Ich war keine blonde, süße, kleine Maus, die die Jungs toll fanden. Ganz im Gegenteil: Sie fanden meine Haare komisch und zu viel," sagte die 43-jährige Tochter eines Südafrikaners und einer Deutschen der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich war zwar als Mensch, aber nicht als Mädchen beliebt," fügte die Sängerin hinzu. "Als es ab einem gewissen Alter mit Jungs losging, stand ich überhaupt nicht auf deren Liste." Es habe "viele Jahre gedauert", bis sie ihren Weg gefunden hatte. Weiter lesen …

Europäische Richterverbände gründen Hilfsfonds für türkische Kollegen

Europäische Richterverbände haben einen Hilfsfonds gegründet, der inhaftierte oder aus ihrem Amt entlassene türkische Richter und Staatsanwälte und deren Familien unterstützt. An dem Fonds mit einem Startkapital von rund 50 000 Euro beteiligen sich Richterverbände aus allen Teilen Europas. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Geschäftsführer des Deutschen Richterbundes, Sven Rebehn. Weiter lesen …

Gauland will Deutsche über EU-Austritt abstimmen lassen

AfD-Vize Alexander Gauland hat eine Volksabstimmung in Deutschland über den Austritt aus der Europäischen Union gefordert. "Es wäre gut, die Bevölkerung zu fragen, so wie das auch die Briten gemacht haben: Wollt ihr Teil der EU bleiben?" sagte Gauland den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Dafür müsste das Grundgesetz geändert werden." Weiter lesen …

Niedersachsen: Jede zweite Abschiebung 2016 gescheitert

In Niedersachsen ist jede zweite geplante Abschiebung im vergangenen Jahr gescheitert. Das geht aus der Antwort des Innenministeriums auf eine Anfrage der CDU-Landtagsfraktion hervor, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". Demnach haben die Ausländerbehörden der Kommunen 4349 Abschiebeersuchen an das Landeskriminalamt gerichtet. In 2390 Fällen sei die Abschiebung dann aber nicht vollzogen worden. Das Ministerium beziffert die Stornokosten für Flugabschiebungen mit insgesamt rund 86.000 Euro. Weiter lesen …

Grüne wollen Wahlkampf mit Vermögensteuer machen

Die Grünen werden mit der Forderung nach Einführung einer Vermögensteuer für "Superreiche" in den Wahlkampf gehen und wollen zudem ihre Nähe zur SPD stärker betonen als bisher. Das berichtet die "Mitteldeutsche Zeitung" (Online-Ausgabe) unter Berufung auf führende Parteikreise. "Das, was wir in Münster beschlossen haben, steht im Wahlprogramm", heiße es in den Kreisen. "Wir wollen eine gerechte Steuerlast." Weiter lesen …

Sozialämter müssen immer häufiger für Beerdigungen aufkommen

Die Sozialämter in den Kommunen müssen immer häufiger für die Kosten von Bestattungen einspringen, weil die Hinterbliebenen finanziell überfordert sind. Wie die "Saarbrücker Zeitung" unter Berufung auf Angaben des Statistischen Bundesamtes berichtet, haben die Behörden im Jahr 2015 für 23.389 Personen eine entsprechende Kostenerstattung vorgenommen. Das waren 3,3 Prozent mehr als im Jahr 2012. Weiter lesen …

BASF-Aufsichtsratschef kritisiert Bundesregierung

Der Aufsichtsratsvorsitzende des Chemiekonzerns BASF, Jürgen Hambrecht, hat die Bundesregierung in scharfer Form kritisiert. "Die Bundesregierung verfolgt mittlerweile eine Informationspolitik, die mit der Realität wenig zu tun hat, bezahlt mit Steuergeld", sagte Hambrecht der "Welt". An dem Gespräch mit der Zeitung nahm auch der rheinland-pfälzische Wirtschaftsminister Volker Wissing (FDP) teil. Weiter lesen …

Fast 10.000 Nordafrikaner ausreisepflichtig - Nur 4,2% davon rückgeführt

In Deutschland lebten zum 31. Januar 2017 genau 9.369 ausreisepflichtige Bürger der Maghreb-Staaten Tunesien, Marokko und Algerien, wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) der "Welt" mitteilte. Unter ihnen besaßen allerdings 6.547 Ausreisepflichtige eine Duldung, weil ein sogenanntes Abschiebungshindernis vorliegt. Eine Duldung erhält jemand zum Beispiel dann, wenn er seinen Ausweis vernichtet und nicht mitteilt wer er ist. Weiter lesen …

Kramp-Karrenbauer fürchtet Abgleiten der CDU ins Reaktionäre

Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihre Partei davor gewarnt, beim Bemühen um verloren gegangene Wähler mit rückwärtsgewandten Positionen punkten zu wollen. Moderner Konservatismus heiße: "Traditionelle Werte zu bewahren unter den Bedingungen von heute", sagte Kramp-Karrenbauer der "Frankfurter Rundschau". "Das ist ein schmaler Grat. Wer den verlässt, läuft Gefahr, ins Reaktionäre abzugleiten." Weiter lesen …

Europol und FBI wollen Daten von IS-Kämpfern austauschen

Im Kampf gegen Terroristen des sogenannten "Islamischen Staates" aus Europa setzt die europäische Polizeibehörde Europol auf Daten der US-Streitkräfte etwa in Syrien und Irak: zum Beispiel Fingerabdrücke von Kalaschnikows, DNA-Spuren von Sprengstoff-Attentaten oder getöteten IS-Kämpfern. Nach Informationen der Zeitungen der Funke-Mediengruppe arbeiten ranghohe EU-Vertreter derzeit an einer entsprechenden Zusammenarbeit mit der US-Bundespolizeibehörde Federal Bureau of Investigation (FBI). Weiter lesen …

Widerstand in der CDU gegen CSU-Mütterrente

In der CDU wächst der Widerstand gegen die Forderung der Schwesterpartei CSU nach weiteren Reformen der Mütterrente. Die saarländische Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) sagte der "Frankfurter Rundschau", CDU und CSU seien sich zwar einig, die Leistungen von Müttern stärker anzuerkennen. Weiter lesen …

Bundesregierung beharrt auf Kindergeldkürzung für EU-Ausländer

Die Bundesregierung erhöht im Streit um die geplante Kürzung des Kindergelds für im Heimatland lebende Kinder von EU-Ausländern den Druck auf die Europäische Kommission. In einem gemeinsamen Brief haben Arbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) und Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) die zuständige EU-Sozialkommissarin Marianne Thyssen aufgefordert, die EU-Regeln zu ändern, um eine Indexierung des Kindergelds, sprich eine Anpassung an die Lebenshaltungskosten im Heimatland des Kindes, zu ermöglichen. Weiter lesen …

AfD-Vize Gauland will Ende des Ausschlussverfahrens gegen Höcke

Der stellvertretende AfD-Vorsitzende Alexander Gauland hat sich dafür ausgesprochen, das Parteiausschlussverfahren gegen den thüringischen AfD-Chef Björn Höcke zu stoppen. Das Verfahren sei "juristisch haltlos", sagte Gauland den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Man kann einen Menschen, der so in der Partei verankert ist, nicht für eine in Teilen verunglückte Rede ausschließen." Dieses Verfahren drohe die AfD weit über die Bundestagswahl hinaus zu belasten. Juristisch sei es möglich, das Ausschlussverfahren zu stoppen, fügte Gauland hinzu. Weiter lesen …

Ausweitung der Videoüberwachung stößt auf massive rechtliche Bedenken

Die Koalitionspläne zur Ausweitung der Videoüberwachung auf Einkaufszentren stößt auf massive juristische Kritik. "Verfassungsrechtliche Bedenken" wird der Deutsche Richterbund bei einer Anhörung an diesem Montag im Bundestag anmelden. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" unter Berufung auf ein ihr vorliegendes Gutachten. Danach würden durch die Novelle überwiegend Personen überwacht werden, die selbst keinen Anlass dafür böten. Weiter lesen …

Städtetagspräsidentin Lohse: Streit um Wahlkampfauftritte türkischer Politiker nicht bei Rathäusern abladen

Die Präsidentin des Deutschen Städtetags, Eva Lohse, hat die Bundesregierung aufgefordert, den Streit um Auftritte türkischer Politiker nicht länger bei den Rathäusern abzuladen. "Das eigentliche Problem ist doch die Frage, in welchem Umfang türkische Politiker in Deutschland um Stimmen werben können", sagte Lohse der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Das könne nur zwischen den Regierungen in Berlin und Ankara besprochen werden. Weiter lesen …

Justizministerin sieht Bedarf für Personalaufstockung

Sachsen-Anhalts Justizministerin Anne-Marie Keding (CDU) sieht vorerst keinen Ausweg, die schwierige Personalsituation bei den Staatsanwaltschaften kurzfristig zu verbessern. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. "Seit Jahren fand in der Justiz ein konsequenter Personalabbau statt", erklärte Keding. "Wir sind froh, dass wir in den zurückliegenden Haushaltsberatungen eine Verschärfung aufhalten konnten." Weiter lesen …

Deutsche Bank bestätigt Gerüchte um mögliche Kapitalerhöhung

Die Deutsche Bank hat vorbereitende Schritte für eine potenzielle Kapitalerhöhung in Höhe von rund 8 Milliarden Euro bestätigt. Entsprechende Gerüchte hatten den Tag über bereits die Runde gemacht und für Kursverluste gesorgt. Verschiedene "strategische Maßnahmen" wurden zudem den Verbleib der Postbank im Konzern oder den Verkauf einer Minderheitsbeteiligung an der Deutschen Asset Management über einen Börsengang betreffen, so das Geldhaus. Weiter lesen …

Schulz wird konkreter: Länger Arbeitslosengeld gegen Weiterbildung

SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wird nach seiner Ankündigung von Korrekturen an der Agenda 2010 konkreter. Laut eines SPD-Konzepts, über das die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, sollen Menschen ohne Job künftig länger Arbeitslosengeld erhalten - Voraussetzung soll allerdings sein, dass sie sich weiterbilden. Das Konzept sieht Korrekturen und Weiterentwicklungen der Agenda vor - jenes Reformprogramms, das 2003 unter dem SPD-Kanzler Gerhard Schröder ins Werk gesetzt wurde und die Partei spaltete. Weiter lesen …

Jede siebte Schulstunde wird nicht regulär erteilt - Minister: Lehrer sollen freiwillig mehr arbeiten

In Sachsen-Anhalt wird etwa jede siebte Unterrichtsstunde nicht regulär erteilt. Das belegen aktuelle Zahlen aus dem Bildungsministerium, die der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung vorliegen. Die Lage hat sich seit Beginn des Schuljahres drastisch verschlechtert. Am härtesten trifft es die Förderschulen. Dort fielen im Januar 6,1 Prozent der Stunden aus, weitere 12,7 Prozent wurden "nicht planmäßig erteilt", also durch Vertretungs- oder Betreuungsstunden ersetzt. Weiter lesen …

SPD-Vize Stegner kritisiert in Facebook-Debatte Zypries - Wahrheitsministerium rückt näher

Der SPD-Bundesvize Ralf Stegner hat sich in der Debatte um sogenannte "Fake News" und Hasskommentare gegen Wirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) gestellt. Hintergrund ist ein Brief von Zypries an die EU-Kommission, in dem sie sich gegen eine weitreichende Regulierung von Plattformen wie Facebook ausspricht und sich stattdessen für freiwillige Maßnahmen stark macht. Stegner sagte dazu dem "Handelsblatt", er unterstütze die Vorschläge von Bundesjustizminister Heiko Maas (ebenfalls SPD), Unternehmen wie Facebook für Hassmails und "Fake News" stärker zur Verantwortung zu ziehen. Somit rückt möglicherweise die Errichtung des Wahrheitsministeriums bald in greifbare Nähe. Weiter lesen …

Ex-Minister Felgner muss in Pension - mit erst 44 Jahren

Der wegen der Berateraffäre zurückgetretene Ex-Wirtschaftsminister Jörg Felgner (SPD) wird gegen seinen Willen pensioniert. Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung. Der erst 44-Jährige ist aus seiner früheren Tätigkeit als Staatssekretär Landesbeamter. Nach eigenen Angaben hat er angeboten, in den Landesdienst zurückzukehren. Weiter lesen …

Bericht: VW-Abgasaffäre kostet 1.260 Menschen das Leben

In den USA sterben 60 Menschen vorzeitig, in Europa sogar 1.200. Schuld daran sind überhöhte Stickoxid-Emissionen bei manipulierten Diesel-Autos, die jahrelang vom Volkswagen-Konzern hergestellt wurden. Zu diesem Schluss kommen Forscher des Massachusetts Institute of Technology (MIT).mit.edu in ihrer aktuellen Untersuchung. Das Unternehmen hatte im September 2015 zugegeben, Software gezielt verändert zu haben. Weiter lesen …

Le Pen sieht im Euro einen „noch zuckenden Leichnam“

Die französische Präsidentschaftskandidatin der Partei „Front National“, Marine Le Pen, hat den Euro mit einem Leichnam, der sich noch bewegt, verglichen. In einer Wahlkampfrede zu Wirtschaftsproblemen des Landes in Paris forderte die Politikerin die Festlegung eines zeitlichen Rahmens für den Austritt Frankreichs aus der Eurozone. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

US-Börsen wenig verändert - Snap legt noch weiter zu

Die US-Börsen haben sich am Freitag wenig bewegt. Zum Handelsende in New York wurde der Dow mit 21.005,71 Punkten berechnet, ein minimales Plus in Höhe von 0,01 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 2.380 Punkten ebenfalls fast unverändert (+0,01 Prozent), die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq 100 zu diesem Zeitpunkt mit rund 5.370 Punkten (+0,14 Prozent). Die Ankündigung von Fed-Chefin Janet Yellen, die mit überraschend deutlichen Worten eine Zinserhöhung noch im März in Aussicht gestellt hat, hatte kaum noch Einfluss auf die Aktienkurse. Weiter lesen …

Sachsen-Anhalt macht nicht mit bei europaweitem Blitzermarathon

Das Land Sachsen-Anhalt beteiligt sich nicht am nächsten Blitzmarathon, bei dem europaweit am 19. April verstärkt nach Temposündern gefahndet wird. Es gäbe besondere Einsatz- und Personalbelastungen, die die Teilnahme in diesem Jahr nicht rechtfertigen, sagte der Sprecher des Innenministeriums, Christian Fischer, der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Konkretes Beispiel dafür sei die Sicherheitsplanung rund um das Reformationsjubiläum in Wittenberg. Weiter lesen …

Westfalenpost zu den Baustellen der Bahn

Gut eine Milliarde Euro investiert die Bahn in Nordrhein-Westfalen. Eine ordentliche Summe, gewiss. Aber: das ist nur ein kleiner Bruchteil dessen, was am Ende allein im Bahnhof Stuttgart 21 versenkt wird. Und in Bayern investiert die Deutsche Bahn im Rahmen der aktuellen Modernisierungsoffensive wieder einmal noch mehr Geld als in NRW. Da einen Zusammenhang mit der Heimat des Bundesverkehrsministers zu sehen, ist keinesfalls gewagt. Weiter lesen …

Schwäbische Zeitung: Die Jugend an die Urne - Leitartikel zu Wählen mit 16

Jugendliche und wählen? Viele Erwachsene rollen da nur genervt mit den Augen. Die haben doch sowieso keine Ahnung von Politik und interessieren sich nur für ihr Handy oder die nächste Party, denken manche. Ausgerechnet die sollen jetzt mitentscheiden? Ja, zumindest wenn es nach der SPD geht. Die will das Wahlalter für Bundestagswahlen auf 16 Jahre absenken. Die Grünen fordern das schon lange. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Minus 1 Prozent im Visier, Marktkommentar

Wer sich am Staatsanleihemarkt der Eurozone das kurze Laufzeitenende der Kurven ansieht, kann so langsam den Eindruck bekommen, dass es wirklich nichts mehr gibt, was den Markt davon abhält, immer weiter in die Tiefe abzugleiten. Und wenn es in diesem Tempo in den nächsten Tagen weitergeht, dann wird die nächste Hürde genommen. Dieser Meilenstein ist die "Minus-1-Prozent-Marke" im zweijährigen Laufzeitenbereich der Bundeswertpapiere, d.h. bei den Bundesschatzanweisungen, wie sie korrekt heißen. Weiter lesen …

Weser-Kurier: Über den Börsengang von Snap Inc.

Die Erfinder einer App, in der sich junge Leute Fotos mit Hasenohren schicken, gehen an die Börse - und steigern den Wert ihres Unternehmens auf 34 Milliarden Dollar. Klingt irre? Ist es aber nicht. Das ist die Welt der digitalen Start-Ups. Snap Inc., die Firma hinter der App Snapchat, hat am Donnerstag den besten Börsenstart seit dem chinesischen Onlinehändler Alibaba hingelegt. Besser als Facebook. Weiter lesen …