Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

30. Juli 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Wikileaks-Informant Manning im wichtigsten Anklagepunkt freigesprochen

Der als Wikileaks-Informant bekannt gewordene US-Obergefreite Bradley Manning ist vor einem US-Militärgericht am Dienstag im wichtigsten Anklagepunkt "Feindesunterstützung" freigesprochen worden. Gleichzeitig soll er aber schuldig in 19 anderen der insgesamt 21 Anklagepunkte sein. Doch die Anklage "Aiding the enemy" war für Manning die ernsteste und hätte theoretisch sogar mit dem Tod bestraft werden können, zuletzt drohte ihm eine lebenslange Haft. Manning war im Mai 2010 unter dem Verdacht verhaftet wurde, Videos und Dokumente kopiert und als Whistleblower der Website WikiLeaks zugespielt zu haben. Weiter lesen …

Zugunglück von Spanien: Lokführer soll telefoniert haben

Knapp eine Woche nach dem schweren Zugunglück in Spanien kommen weitere Details ans Tageslicht. Laut spanischen Medienberichten soll der Lokführer während des Unfalls in der Nähe der Stadt Santiago de Compostela telefoniert haben. Angeblich sei er im Gespräch mit Kollegen gewesen, hieß es am Dienstagabend. Das gehe aus einer Auswertung der sogenannten "Blackbox" hervor. Weiter lesen …

Friedensverhandlungen finden in Nahost statt

Nach ersten Treffen von israelischen und palästinensischen Unterhändlern in Washington haben die Konfliktparteien offenbar zugestimmt, in den kommenden Wochen offizielle Friedensverhandlungen aufzunehmen. Diese sollen "in Israel oder Palästina" stattfinden, sagte US-Außenminister John Kerry am Dienstagmittag (Ortszeit) in Anwesenheit von Israels Justizministerin Zipi Livni und dem palästinensischen Gesandten Saeb Erekat in Washington. Es gebe keine Alternative, ein Scheitern der Friedensverhandlungen sei "keine Option". Weiter lesen …

Union kündigt Reform der privaten Krankenversicherung an

Der Gesundheitsexperte der CSU, Johannes Singhammer, hat für die Zeit nach der Bundestagswahl eine grundlegende Reform der privaten Krankenversicherung angekündigt. "Die PKV darf nicht so bleiben, wie sie ist", sagte der stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Er wolle, "dass Versicherte künftig den weitaus größten Teil der Altersrückstellungen bei einem Wechsel ihrer privaten Krankenversicherung mitnehmen können", erklärte Singhammer das Konzept. Weiter lesen …

Neue Alben von Metallica, Lady Gaga und Katy Perry

Eine der größten Metalbands aller Zeiten meldet sich mit einem spektakulären Paket zurück: Neben dem Konzertfilm "Metallica Through The Never", der am 03. Oktober als 3D-Film in die Kinos kommt, veröffentlichen Metallica auch den gleichnamigen Soundtrack als Doppel-Album auf CD, als Download und auf Vinyl. Ab sofort kann "Metallica Through The Never" online vorbestellt werden. Das Live-Album erscheint am 20. September 2013. Weiter lesen …

LINKE sieht Rot-Rot durch Platzecks Rücktritt nicht in Gefahr

Eine rot-rote Mehrheit bei der Landtagswahl 2014 in Brandenburg ist durch den Rücktritt des beliebten Ministerpräsidenten Matthias Platzeck (SPD) nicht in Gefahr. Diese Ansicht vertritt Linksfraktionschef Christian Görke. "Es gibt keinen Grund, verzagt auf die Landtagswahlen im nächsten Jahr zu blicken", sagte Görke in einem Interview mit der Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

EADS baut Konzern noch viel stärker um als erwartet

Der geplante Umbau des Luft- und Raumfahrtkonzerns EADS samt Umbenennung wird wesentlich umfangreicher ausfallen als bisher angenommen. Nach Informationen der "Welt" sollen nicht nur die beiden Sparten Astrium (Raumfahrt) und Cassidian (Rüstung) fusionieren. Auch der bislang sehr eigenständig auftretende Hubschrauberkonzern Eurocopter als EADS-Sparte soll umfirmiert werden. Er soll künftig unter dem Namen Airbus Helicopters am Markt auftreten."Im Kern heißen dann alle Aktivitäten nach der bekanntesten Marke Airbus", sagte ein Konzernkenner. Weiter lesen …

Skandalboxer Dereck Chisora wollte Wladimir Klitschko verprügeln

Der britische Skandalboxer Dereck Chisora, 29, ist wieder ausgerastet. Diesmal wollte er Schwergwichts-Weltmeister Wladimir Klitschko, 42, verprügeln. "Chisora ist erneut durchgedreht", bestätigte Klitschkos Manager Bernd Bönte der "Welt". "Nur dem besonnenen Verhalten von Wladimir Klitschko ist es zu verdanken, dass es nicht zu einer wüsten Schlägerei gekommen ist." Weiter lesen …

Gespräche zum Fernsehturm in konstruktiver Atmosphäre

Stuttgart. Die Landeshauptstadt Stuttgart und SWR Media Services haben sich in Gesprächen auf Fachebene darüber verständigt, welche Ansätze zur weiteren Verbesserung des Brandschutzes in einem vertiefenden Brandschutzgutachten auf Grundlage der vom Büro Halfkann und Kirchner erarbeiteten Machbarkeitsstudie näher betrachtet werden. Das teilten die Stadt und der SWR am Dienstag, 30. Juli 2013, mit. Die Gespräche seien sehr konstruktiv verlaufen und getragen von dem beiderseitigen Willen, eine Lösung zu finden, die zur Wiedereröffnung des Turms führen könne. Weiter lesen …

Bundestagsvizepräsidentin Pau warnt vor Vorverurteilung Lammerts

Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) warnt vor Vorverurteilungen von Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) aufgrund des Plagiatsverdachts. "Mit Vorwürfen gegen ihn sollte man sich zurückhalten, bis die Prüfung, die er selbst beantragt hat, abgeschlossen ist", sagte Pau der "Welt". "Ich habe Norbert Lammert als einen Präsidenten kennengelernt, der für die Rechte des Bundestags streitet, wenn andere sich vorbeimogeln wollen, der solidarisch hilft und obendrein mit Humor entspannen kann." Weiter lesen …

Starke Zunahme von Störungsmeldungen zu Zwischenfällen mit kontaminierter Kabinenluft

Im vergangenen Jahr wurden viermal mehr Zwischenfälle mit kontaminierter Kabinenluft in deutschen Passagierflugzeugen gemeldet als im Vorjahr. Dies geht aus der Antwort des Bundesverkehrsministeriums auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Fraktion hervor, die dem Hörfunkprogramm NDR Info vorliegt. Im Jahr 2012 hat das Luftfahrtbundesamt 201 solcher Meldungen in der europäischen Datenbank für Luftfahrtzwischenfälle ECCAIRS erfasst. Im Jahr zuvor waren es 54, 2010 nur 22. Auch wurden nach Angaben des Verkehrsministeriums mehrere Fälle aus der Vergangenheit nachgemeldet. So gab es offenbar 2009 drei Zwischenfälle mehr als bisher bekannt. Bei ungefähr einem Viertel der erfassten Fälle war Ölgeruch wahrgenommen worden. Piloten, Flugbegleiter oder andere Betroffene können Ereignisse melden, von denen sie glauben, dass diese die Arbeitsplatzsicherheit oder die Flugsicherheit beeinträchtigen. Weiter lesen …

Ein Plädoyer für die Unschuldsvermutung

Der Fall des Pforzheimer Bauzeichners Harry Wörz steht für einen der aufsehenerregendsten Justizirrtümer der bundesrepublikanischen Geschichte und für die Kraft und den Durchhaltewillen, mit denen die Korrektur eines Fehlurteils erkämpft wurde. Ein Fall, der die Schwächen, aber auch Stärken unseres Justizsystems zum Vorschein bringt. Die Geschichte des Harry Wörz liegt dem gleichnamigen Fernsehfilm zugrunde, den der SWR gemeinsam mit der ARD Degeto ab dem 31. Juli bis Ende September in Pforzheim und Berlin drehen lässt. Weiter lesen …

AfD: Erneut Rettungsmilliarden trotz gescheiterter Sparauflagen

Die in Griechenland umfangreich erwarteten Privatisierungserlöse fallen auch in diesem Jahr äußerst spärlich aus. Statt der ursprünglichen sechs Milliarden Euro Privatisierungserlöse können höchstens 1,6 Milliarden erzielt werden. Dazu wächst der Widerstand aus der Bevölkerung gegen die Sparmaßnahmen ebenso wie die Finanzierungslöcher. Griechenland erhält wohl bald die nächsten Hilfszahlungen. Weiter lesen …

Jan van Aken: Zwei gute Kumpel schützen sich gegenseitig in der "Euro Hawk"-Affäre

"De Maiziere und sein Staatsekretär Beemelmans sind zwei alte Kumpel, die sich jetzt nicht im Stich lassen. Im Ausschuss nahm der Staatsekretär alle Schuld auf sich, entlassen wird er aber nicht. Da schützen zwei alte Kumpel sich gegenseitig - das wäre in einem Fußballverein ja völlig in Ordnung, aber nicht an der Spitze eines Ministeriums. Nicht, wenn es um das millionenweise Verschleudern von Steuergeldern geht", so Jan van Aken, außenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der heutigen Sitzung des Untersuchungsausschusses zur "Euro Hawk"-Affäre. Weiter lesen …

AfD: Umgang der USA mit Edward Snowden skandalös

Der wegen Geheimnisverrats in den USA gesuchte frühere Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden muss weder die Todesstrafe noch Folterung bei einer Rückreise in die USA fürchten. Laut einem Brief von US-Justizminister Eric Holder an seinen russischen Amtskollegen, über den das Wallstreet Journal berichtete, kann Snowden auf alle Rechte bauen, die das US-Zivilrecht bietet. Weiter lesen …

Psychotherapie via Internet wirkt gleich gut oder besser wie im Sprechzimmer

Eine Online-Psychotherapie ist ebenso effizient wie eine konventionelle Therapie. Drei Monate nach Therapieende haben Patientinnen und Patienten einer Online-Psychotherapie sogar weniger Krankheitssymptome. Klinische Forscher der Universität Zürich liefern zum ersten Mal einen wissenschaftlichen Beleg für die Gleichwertigkeit einer Psychotherapie mittels Internet. Weiter lesen …

Diana Golze: Kitas und Betreuungsgeld - Chaos kurz vorm Stichtag

"Bisweilen fragt man sich, ob Kristina Schröder verstanden hat, dass es vor allem ihr Versagen ist, wenn Kinder künftig trotz des Rechtsanspruchs keinen Kitaplatz haben. Reden und Handeln der Bundesfamilienministerin deuten jedenfalls nicht darauf hin, dass sie die Lage überblickt, geschweige denn sie im Griff hat", erklärt Diana Golze, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE und Mitglied im Spitzenteam der LINKEN für die Bundestagswahl, mit Blick auf das Inkrafttreten des Rechtsanspruchs auf einen Betreuungsplatz für unter Dreijährige sowie des Betreuungsgelds. Weiter lesen …

VfL Wolfsburg verlieht Sissoko an St. Etienne

Bundesligist VfL Wolfsburg verleiht den Offensivspieler Ibrahim Sissoko für ein Jahr an den französischen Verein AS St. Etienne. Das teilte der Verein am Dienstag mit. Die Franzosen sicherten sich zudem eine Kaufoption für den 21-jährigen Ivorer. Diese soll bei 1,5 Millionen Euro liegen. Weiter lesen …

Der unsichtbare Fahrer – E-Mobility-Projekt Visio.M präsentiert ferngesteuertes Fahren

Wenn der bestellte Mietwagen scheinbar von selbst vor die Tür fährt, dann ist das Auto nicht unbedingt autonom unterwegs. Der Fahrer sitzt wahrscheinlich eher in der Mietwagenzentrale und lenkt den Wagen per Fernsteuerung. Bereits in einigen Jahren könnten solche Services zur Verfügung stehen. Denn während der Traum vom vollautonom fahrenden Auto noch in weiter Ferne liegt, sehen Wissenschaftler der Technischen Universität München (TUM) eine reale Chance, dass ferngesteuerte Fahrzeuge innerhalb der nächsten fünf bis zehn Jahren auf die Straße kommen. Weiter lesen …

Rekord bei der ADAC Pannenhilfe: Heißes Wochenende heizte den Gelben Engeln ein

Hitze, Ferienreiseverkehr und Unwetter waren die Hauptgründe für die vielen ADAC Einsätze am Wochenende. Am Samstag rückte die ADAC Pannenhilfe 13 701 Mal aus. Das Pannenhilfe-Aufkommen war tagsüber aufgrund der Hitze und abends infolge der aufziehenden Unwetter außergewöhnlich hoch. Der letzte Samstag im Sommer, an dem die Gelben Engel mehr als 13 000 Mal zu Hilfe kamen, war der 10. Juli 2010. Damals wurden 13 742 Einsätze gezählt. Normalerweise liegen die durchschnittlichen Samstagswerte im Sommer bei unter 12 000 Einsätzen pro Tag. Weiter lesen …

Powerwolf heulen auf Platz eins der Album-Charts

Powerwolf machen Powermetal und legen bei media control GfK einen Powerstart hin. So einfach lässt sich der erfolgreichste Neueinstieg in den aktuellen Album-Charts erklären. Leitwolf Attila Dorn und sein Rudel legen in Punkto Tempo und Intensität noch eine Schippe drauf und springen mit "Preachers Of The Night" direkt auf Platz eins der Hitliste. Auch für Santiano ist keine Flaute in Sicht: Die Seemanns-Band reist "Mit den Gezeiten" von vier auf zwei. Robin Thicke gibt nur leicht nach und wandert seine "Blurred Lines" von der zweiten an die dritte Stelle ab. Weiter lesen …

53 000 Tonnen Speisepilze im Jahr 2012 geerntet

Pilze findet man nicht nur im Wald, sondern auch bei deutschen Zuchtbetrieben. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, wurden 2012 knapp 53 000 Tonnen Speisepilze in Deutschland produziert. Mit rund 99 % (gut 52 000 Tonnen) haben die Champignons bei Weitem den größten Anteil an der Erntemenge. Die restlichen 1 % setzen sich aus Austernseitlingen, Shiitake und sonstigen Spezialpilzkulturen zusammen. Weiter lesen …

Schlammvulkan auf Java: Folgen für die Umwelt

“Lusi” versiegt nicht - seit nunmehr sieben Jahren speit der Schlammvulkan im Osten Javas unermüdlich Sedimentmassen aus. Forscher aus aller Welt beschäftigen sich mit dem Phänomen und haben vor allem die Ursachen im Visier. Das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie (ZMT) hingegen widmet sich den Folgen für die Umwelt. Weiter lesen …

Imker und Umweltschützer rufen zum Verzicht auf bienengefährdende Beizmittel bei Raps-Aussaat auf

Der Deutsche Berufs- und Erwerbsimkerbund (DBIB) und der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) appellieren an die deutschen Landwirte, bei der anstehenden Raps-Aussaat freiwillig auf Pestizide zu verzichten, die zur Gruppe der Neonikotinoide gehören. Diese vor allem für Bienen gefährlichen Nervengifte werden zum Beizen des Saatgutes eingesetzt und sind nach Erkenntnissen von Toxikologen 6000 bis 7000mal giftiger als DDT. Weiter lesen …

Folgen von Fukushima strahlen auf deutsche Hauspreise aus

Die Schließung deutscher Atomkraftwerke nach dem Reaktorunfall im japanischen Fukushima im März 2011 hat dazu geführt, dass die Hauspreise im näheren Umkreis dieser AKWs um knapp 11% gesunken sind. Dies ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Studie von Wissenschaftlern des RWI und des IfW. Verantwortlich für die fallenden Immobilienpreise scheinen die wirtschaftlichen Folgen einer AKW-Schließung auf die umliegende Region zu sein. Für die Studie wurden Daten des Internet-Immobilienportals „ImmobilienScout24“ zu knapp 900.000 Häusern ausgewertet. Weiter lesen …

IFA 2013: Mehr Bewegungsfreiheit beim brillenlosen 3D gucken

3D im Kino ist für uns alle mittlerweile selbstverständlich. Doch daheim türmen sich die schwarzen Plastikbrillen. Gut, dass für die eigenen vier Wände bereits brillenlose Bildschirme verfügbar sind. Aber die Technik ist noch nicht ausgereift, wenig verbreitet und die Fernsehgeräte zu teuer. Forscher tüfteln an Lösungen, um das zu ändern: Dank eines neuen Bildverarbeitungsverfahrens können wir uns beim 3D-Fernsehen ohne Brille nun freier im Raum bewegen. Fraunhofer zeigt die Technologie auf der IFA, die vom 6. bis zum 11. September 2013 in Berlin stattfindet. Weiter lesen …

Rösler bescheinigt Siemens-Chef Löscher gute Arbeit

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler (FDP) hat dem vor der Ablösung stehenden Siemens-Chef Peter Löscher gute Arbeit bescheinigt. "Insbesondere bei meinen Reisen in die asiatischen Boom-Staaten habe ich Peter Löscher als wichtigen Gesprächspartner schätzen gelernt", sagte Rösler dem "Handelsblatt". Auch als Vorsitzender des Asien-Pazifik-Ausschusses habe er sich um die deutsche Wirtschaft verdient gemacht. Weiter lesen …

Birken durften bleiben

Blütenstaub-Allergiker sind geplagte Menschen. Das halbe Jahr über leiden sie unter den Pollen der Pflanzen, die bei ihnen Heuschnupfen und andere Beschwerden auslösen. Die Rücksicht auf sie geht aber nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS nicht so weit, dass ganze Alleen von Straßenbäumen gefällt werden müssen. Weiter lesen …

KenFM im Gespräch mit: dem "Befehlsverweigerer" Philip Klever

Der Offizier und Oberleutnant bei der Luftwaffe, Philip Klever, sprach bei KenFM über seine Erfahrungen bei der Bundeswehr und die Folgen, nachdem er den Befehl verweigerte nach Afghanistan zu gehen. 2004 entschied er sich nicht nur gegen einen Zivildienst, sondern verpflichtete sich auch, für 12 Jahre der Armee zu dienen und Deutschland zu verteidigen. Im Zentrum für Elektronischen Kampf in der Ulrichkaserne im bayrischen Kleinaitingen war er als Ingenieur für Elektrotechnik an der Optimierung des Euro-Fighters beteiligt, bis er 2012 den Befehl erhielt, nach Afghanistan zu gehen. Wie er durch intensive Beschäftigung mit dem bevorstehenden Einsatz erfuhr, gäbe es keine konkrete Trennung zwischen dem UN-abgesegneten ISAF-Einsatz der Bundeswehr und dem OEF, dem “Krieg gegen den Terror” der USA. Für Philip Klever war klar, dass er durch seinen Dienst die Grenze Hilfseinsatzes, wie er ihm in der deutschen Presse verkauft wurde, und einem Angriffskrieg überschreiten würde – und somit an einem völkerrechtswidrigem Einsatz beteiligt wurde. Weiter lesen …

Deutschlands Landwirte bewirtschaften 11,9 Millionen Hektar Ackerland

In Deutschland werden im Jahr 2013 nach vorläufigen Ergebnissen 11,9 Millionen Hektar Bodenfläche als Ackerland genutzt. Damit ist die Ackerfläche gegenüber den Vorjahren nahezu unverändert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, werden vom gesamten Ackerland 6,5 Millionen Hektar für den Anbau von Getreide zur Körnergewinnung genutzt. Somit bleibt der Getreideanteil mit 55 % der gesamten Ackerlandfläche in Deutschland stabil. Allerdings wurde 2013 mit 5,5 Millionen Hektar wieder deutlich mehr Wintergetreide als im Jahr 2012 angebaut. Damals stand aufgrund der hohen Auswinterungsschäden 2011/12 nur auf 5,1 Millionen Hektar Wintergetreide. Der Anbau von Sommergetreide ist 2013 im Gegenzug wieder auf das Niveau des Jahres 2010 zurückgefallen. Weiter lesen …

Weniger Ehescheidungen im Jahr 2012

Im Jahr 2012 wurden in Deutschland rund 179 100 Ehen geschieden, das waren 4,5 % weniger als 2011. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, werden ausgehend von den derzeitigen Scheidungsverhältnissen etwa 37 % aller 2012 geschlossenen Ehen im Laufe von 25 Jahren geschieden. Die durchschnittliche Ehedauer der im Jahr 2012 geschiedenen Ehen betrug 14 Jahre und 7 Monate. Vor 20 Jahren - also im Jahr 1992 - hatte die durchschnittliche Dauer der geschiedenen Ehen noch bei 11 Jahren und 6 Monaten gelegen. Weiter lesen …

Aktionärsschützer fordern Rücktritt von Siemens-Chefaufseher Cromme

Nach dem angekündigten Aus von Siemens-Chef Peter Löscher hat die Schutzgemeinschaft der Kleinaktionäre (SdK) auch den Rücktritt von Aufsichtsratschef Gerhard Cromme gefordert. "Sollte Herr Löscher, wie oft kolportiert, es nie geschafft haben, Teil der Siemens-Familie zu werden und auf interne Auseinandersetzungen und Machtkämpfe gestoßen sein, so hätte der Aufsichtsrat das schon längst erkennen müssen und spätestens vor der letzten Vertragsverlängerung gegensteuern müssen", sagte SdK-Vorstandsmitglied Daniel Bauer dem "Handelsblatt-Online". Weiter lesen …

FDP-Politiker Schäffler fordert Veto-Recht der Bundesbank im EZB-Rat

Überlegungen führender Vertreter der Europäischen Zentralbank (EZB) zu mehr Transparenz bei EZB-Ratsentscheidungen gehen namhaften eurokritischen Bundestagsabgeordneten nicht weit genug. Der FDP-Politiker Frank Schäffler sprach von einem "Nebenkriegsschauplatz", der vom eigentlichen Thema ablenke. "Wenn man die EZB verbessern will, muss man nicht das Abstimmungsverfahren öffentlich machen, sondern die Verfahrensregeln ändern. Ich fordere ein Vetorecht für die Bundesbank bei unkonventionellen geldpolitischen Maßnahmen", sagte Schäffler "Handelsblatt-Online". "Es ist witzlos zu erfahren, dass die Bundesbank eine Abstimmung mit 22 zu 1 Stimmen verloren hat, wenn sie das Spiel ohnehin nicht gewinnen kann." Weiter lesen …

Tierärzte in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen nehmen bundesweit größte Antibiotika-Mengen ab

Mehr als die Hälfte aller bundesweit an Tierärzte ausgelieferten Antibiotika haben Pharmahersteller 2011 an Veterinäre in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen verkauft. Das geht nach Informationen von NDR Info aus einer aktuellen Datenauswertung des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) hervor. Danach haben die Konzerne alleine 700 von insgesamt 1706 Tonnen der Medikamente an Veterinäre im Postleitzahlenbereich 49 geliefert. Hier liegen unter anderem die niedersächsischen Regionen Diepholz, Osnabrück und Vechta mit der bundesweit größten Dichte an Tierhaltungsbetrieben. Weiter lesen …

NSA-Spähaffäre: Gesche Joost kritisiert "tiefes technisches Unwissen" der Bundesregierung

Gesche Joost, Professorin für Designforschung und Mitglied in SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrücks Kompetenzteam, fordert im Gespräch mit der in Bielefeld erscheinenden Neuen Westfälischen eine "aktive Datenpolitik der Bundesregierung". Im Zusammenhang mit der NSA-Schnüffelaffäre sagt Joost: "Ganz schlimm finde ich das tiefe technische Unwissen in dieser Regierung." Die paare sich mit Untätigkeit, rügt Joost. Weiter lesen …

Haseloff macht Tempo: Land geht bei Fluthilfen in Vorleistung

Die Landesregierung will den Flut-Opfern schnell mit möglichst viel Geld beim Wiederaufbau helfen. "Grundsätzlich schöpfen wir die Obergrenzen aus. Das ist eine politische Entscheidung", sagte Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Außerdem plane das Land, die Zuschüsse vorzustrecken. "Wir versuchen, ein größtmögliches Tempo vorzulegen. Deshalb tritt das Land auch in Vorleistung", sagte Haseloff dem Blatt. Weiter lesen …

Wirtschaftsforscher: Arbeitsmarkt stagniert

Trotz der wieder anziehenden Konjunktur dürfte der Arbeitsmarkt in den kommenden drei Monaten nur stagnieren. Das signalisiert das Ifo-Beschäftigungsklima, wie das "Handelsblatt" berichtet. Der Index konnte sich im Juli zwar von seinem Einbruch im Vormonat erholen. Doch "von einer größeren Beschäftigungsdynamik kann im Moment weiterhin nicht ausgegangen werden", sagte Ifo-Experte Klaus Wohlrabe, der die monatliche Umfrage unter 9.500 Firmen im Verarbeitenden Gewerbe, im Bausektor, Handel und Dienstleistungsbereich auswertet. Weiter lesen …

SPD-Kanzlerkandidat Steinbrück plant 360-Grad Wahlkampf im U2-Stil

Um den Bundestagswahlkampf anzuheizen, setzt SPD-Kanzlerkandidat Peer Steinbrück (66) jetzt auf ein Bühnenprogramm im Stil der irischen Rock-Band U2. Auf einer 360-Grad-Rundbühne, umgeben nur vom Publikum, wird sich Steinbrück im Kampf ums Kanzleramt bundesweit in 20 Städten präsentieren, mit Bürgern sprechen. Das 360-Grad-Rundbühneprinzip war von der Rock-Band U2 während ihrer letzten Welt-Tournee eingesetzt worden. Weiter lesen …

Innenminister Gall sieht kein Netzwerk für NSU im Südwesten

Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) geht nicht davon aus, dass sich das NSU-Trio nach dem Abtauchen in den Untergrund im Jahr 1998 auf ein Unterstützernetzwerk im Land stützen konnte. Weder hätten bisher unbekannte Mittäter aus dem Land identifiziert werden können, noch sei es der Polizei gelungen, weitere Straftaten dem NSU-Trio zuzuordnen, heißt es in der Antwort Galls auf eine parlamentarische Anfrage der Grünen-Landtagsfraktion. Weiter lesen …

Israels Finanzminister lobt Deutschland

Israels Finanzminister Yair Lapid hat in seinem ersten Interview für eine europäische Zeitung die starke Verbundenheit zwischen Israel und Deutschland betont. Der "Bild-Zeitung" sagte er: "Ich bin der Meinung, Deutschland hat Großes geleistet, was das Bewusstsein anbelangt. Jeder junge Deutsche weiß, was damals passierte und weiß um die moralischen Konsequenzen." Weiter lesen …

Zypern: Großsparer verlieren fast 50 Prozent

Die Großsparer bei der Bank of Cyprus werden fast die Hälfte ihres Guthabens verlieren. Die bereits im März mit den internationalen Gläubigern vereinbarte Zwangsabgabe auf Einlagen über 100.000 Euro soll nun insgesamt 47,5 Prozent betragen, teilte Vize-Regierungssprecher Victoras Papadopoulos am Montag mit. Dieser Prozentsatz sei in den Verhandlungen mit den Geldgebern verabredet worden. Weiter lesen …

Bundesregierung will noch keine Visa-Erleichterungen für Russen

Die Bundesregierung tritt bei Visa-Erleichterungen für russische Beamte auf die Bremse. Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" haben sich die Ressorts und das Kanzleramt auf eine neue Position verständigt, die gegenüber der EU-Kommission vertreten wird. Demnach sei es derzeit nicht die richtige Zeit, um gerade Inhaber russischer Dienstpässe von der Visumspflicht zu befreien. Weiter lesen …

Plagiatsvorwürfe gegen Bundestagspräsident Lammert

Jetzt sieht sich auch Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) mit dem Vorwurf konfrontiert, in seiner Doktorarbeit getäuscht zu haben. Auf der Internetseite "Lammertplag" wird dem Bundestagspräsidenten vorgeworfen, auf mindestens 42 Seiten Textpassagen verwendet zu haben, bei denen angeblich "Unregelmäßigkeiten" feststellbar seien. Weiter lesen …

2. Bundesliga: Bochum und Dresden trennen sich 1:1

Der VfL Bochum hat im Topspiel in der 2. Bundesliga am Montagabend 1:1 (1:0) gegen Dynamo Dresden gespielt. Mit nun vier Punkten belegt Bochum Rang vier, Dynamo hingegen rangiert mit zwei Zählern auf Platz zehn. Auf Platz eins in der Tabelle der 2. Liga ist Absteiger Fürth, gefolgt von Kaiserslautern und Aue. Weiter lesen …

Juwelenbeute in Cannes noch größer

Der am Sonntag aus einem Hotel im südfranzösischen Cannes gestohlene Schmuck ist noch mehr wert, als bislang schon bekannt. Die französische Staatsanwaltschaft teilte mit, das Diebesgut habe einen Wert von rund 103 Millionen Euro. Bislang war man von weniger als der Hälfte ausgegangen. Weiter lesen …

Maggie Gyllenhaal arbeitet in Bio-Lebensmittelladen

US-Schauspielerin Maggie Gyllenhaal arbeitet in ihrer knappen Freizeit in einem Bio-Lebensmittelladen. Die 35-Jährige und ihr Ehemann Peter Sarsgaard seien so begeistert von gesundem Essen, dass sie ihre Zeit in dem kleinen Geschäft nahe ihres Wohnortes New York verbrächten, sagte sie dem Magazin "Empire". Bezahlt wird die Arbeit nicht, vielmehr erhalten die Freiwilligen einen Rabatt auf die angebotenen Lebensmittel. Weiter lesen …

Das Ende der Printmedien?

Die Axel Springer AG hat bekannt gegeben, dass sie die Regionalzeitungen Hamburger Abendblatt und Berliner Morgenpost sowie einige Programm- und Frauenzeitschriften verkaufen will. Der Konzern will sich mehr auf digitale Medien konzentrieren. Was die aktuelle Entwicklung für den deutschen Pressemarkt bedeutet, erklärt Kommunikationswissenschaftler Dr. Reimar Zeh von der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Weiter lesen …

WAZ: Unterstützung für die Apple-Kritiker

Kein Kraut scheint gewachsen gegen ausbeuterische Arbeitsverhältnisse bei Apple. Darauf deutet eine neue kritische Studie hin. Einerseits verspricht der Hersteller von iPads und iPhones, seine Arbeiter in China besser zu behandeln. Andererseits weicht der Konzern offenbar aus: Vom Zulieferer Foxconn, wo die Jobs angenehmer werden, zu Pegatron, wo die Beschäftigten fast doppelt so lange arbeiten müssen, wie es das Gesetz erlaubt. Weiter lesen …