Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

31. Juli 2013 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2013

Saudi-Arabien verurteilt Blogger zu 7 Jahren Haft und 600 Peitschenhieben

In Saudi-Arabien ist der Internetaktivist und Blogger Raif Badawi zu sieben Jahren Haft und 600 Peitschenhieben verurteilt worden. Letzterer Teil des Urteils soll in vier Tranchen zu jeweils 150 Peitschenhieben vollstreckt werden. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Badawi den Islam beleidigt und gegen das Gesetz zur Cyberkriminalität in Saudi-Arabien verstoßen habe. Außerdem wurde er wegen "Ungehorsams" gegenüber seinem Vater verurteilt, mit dem er mehrfach in der Öffentlichkeit über seine religiösen Ansichten gestritten hatte. Weiter lesen …

Unternehmerlegende Berthold Beitz gestorben

Die Unternehmerlegende Berthold Beitz ist tot. Das teilte ThyssenKrupp am Mittwochnachmittag mit. Er sei bereits am Dienstag im Alter von 99 Jahren gestorben. Beitz war einflussreicher Industrieller in der Montanindustrie des Ruhrgebiets und Vorsitzender des Kuratoriums der Krupp-Stiftung. Weiter lesen …

Alternative für Deutschland: Wessen Interessen vertritt Asmussen?

EZB-Direktoriumsmitglied Jörg Asmussen will, dass Deutschland im Internationalen Währungsfonds (IWF) künftig nicht mehr als Nationalstaat vertreten ist. Wie aus einem Interview der französischen Zeitung "Le Figaro" und der "Süddeutschen Zeitung" mit Jörg Asmussen am 29.7.2013 bekannt wurde, soll Deutschland seinen Sitz im IWF zukünftig zugunsten eines deutsch-französischen Sitzes aufgeben. Asmussen vertritt die Meinung, dass Deutschland nur zusammen mit Frankreich eine Supermacht ist. Der Deutsche Bundestag spielt nach Ansicht des EZB-Vordenkers eine Statistenrolle. Weiter lesen …

Widerstand gegen Sonderfeiertag zum Reformationsjubiläum 2017

In der Wirtschaft stoßen nach einem Bericht der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z./Donnerstagsausgabe) Bestrebungen auf Widerstand, den Tag der 500-Jahr-Feier der Reformation im Jahr 2017 zu einem einmaligen gesetzlichen Feiertag zu erklären. Zwar sei der Ruf nach einem Sonderfeiertag für diesen Anlass "durchaus nachvollziehbar", äußert der Hauptgeschäftsführer der Unternehmensverbände Nordrhein-Westfalen, Luitwin Mallmann, in einem der F.A.Z. vorliegendem Schreiben. Weiter lesen …

Facebook-Aktie erstmals wieder über Ausgabekurs

Die Facebook-Aktie hat am Mittwoch erstmals seit dem Börsengang im Mai 2012 wieder den Ausgabekurs erreicht. Zwischenzeitlich wurden die Papiere zum Handelsstart in New York sogar über 38 US-Dollar gehandelt. Seit einer Woche legen die Facebook-Aktien kontinuierlich zu, nachdem die jüngsten Quartalszahlen gut aufgenommen worden waren und Berichte über den Ausbau von Video-Werbung die Aktionäre positiv gestimmt hatten. Weiter lesen …

Ryanair will Gepäck kontinuierlich teurer machen

Der Chef der Billigfluglinie Ryanair, Michael O`Leary, will die Preise für aufgegebenes Gepäck nach eigenen Worten so lange erhöhen, bis niemand mehr welches aufgibt. Das sagte Konzernchef O`Leary in London. Seit Einführung der Gebühr sei die Zahl der Passagiere mit größerem Gepäck bereits auf 19 Prozent gesunken. Weiter lesen …

Joe Kaeser wird neuer Chef bei Siemens

Joe Kaeser wird zum 1. August neuer Vorstandvorsitzender von Siemens. Das teilte der Münchener Konzern am Mittwoch mit. Gleichzeitig legte Peter Löscher sein Mandat nieder und scheidet "im gegenseitigen Einvernehmen" aus dem Vorstand von Siemens aus. Dies habe der Aufsichtsrat in seiner Sitzung am Mittwoch einstimmig beschlossen. Weiter lesen …

Berliner Senat beobachtet Flughafenkritiker mit zivilen Polizisten

Berlins Innenbehörden beobachten Fluglärmaktivisten und Gegner des Neubaus des Großflughafen BER in Schönefeld mit zivilen Polizeikräften. Dies geht aus einer Kleinen Anfrage des Piraten-Abgeordneten Martin Delius hervor, die der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Donnerstagausgabe) vorliegt. »Die Antworten lassen den Schluss zu, dass hier gezielt bürgerschaftliches Engagement überwacht werden sollte«, kritisierte Delius gegenüber "nd". Weiter lesen …

Walschützer wittern Skandal bei AIDA

Am Dienstag wurden auf den Färöer-Inseln erneut 267 Grindwale blutig abgeschlachtet, nachdem anlässlich des alljährlichen Volksfestes der Färinger am 21. Juli bereits 125 Wale ihr Leben lassen mussten. Das Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) deckte nun auf, dass auf einem Kreuzfahrtschiff von AIDA den Gästen anlässlich eines Landgangs auf den Färöer-Inseln von einem Reiseleiter der Verzehr des Walfleischs empfohlen würde. Weiter lesen …

Wichtige Punkte zur Hundekrankenversicherung

Hunde sind häufiger ein vollwertiges Mitglied der Familie, mit Bedürfnissen und Eigenheiten ganz eigener Art. Dementsprechend kümmern wir uns um sie und pflegen bei Krankheiten, die aufgrund des Kontakts mit anderen Hunden häufig auftreten können. Solche Operationen und Behandlungen sind teilweise sehr teuer, sodass die Notwendigkeit entsteht, sich dagegen abzusichern. Eine solche Möglichkeit besteht in der Form einer Hundekrankenversicherung, die von einigen großen Gesellschaften und Spezialversicherern angeboten wird. Weiter lesen …

Städtevertreter halten viele Elternklagen auf Kita-Plätze für aussichtslos

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hält viele der erwarteten Klagen von Eltern auf einen Kita-Platz für aussichtslos. "Nicht jede Klage wird in der Sache Aussicht auf Erfolg haben", sagte der Hauptgeschäftsführer des kommunalen Spitzenverbandes, Gerd Landsberg, der "Welt". "Ich warne daher vor falschen Erwartungen. Die Städte und Gemeinden bemühen sich um flexible, pragmatische Lösungen", so Landsberg. Weiter lesen …

Großbrand legt Moskauer TV-Zentrum lahm

Wegen eines Brandes auf dem Gelände des Moskauer Ostankino-Fernsehzentrums sind am Dienstagabend mehrere Sendungen gestört worden. Wie die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti berichtet, brach das Feuer in einem Nebengebäude vermutlich in einem Lagerbereich für Kulissen und Dekoration aus. Rund 1.200 Angestellte wurden evakuiert, das Programm wurde unterbrochen. Weiter lesen …

Revolutionen in Ägypten und Tunesien noch nicht verloren

Auf dem bislang größten Deutschen Orientalistentag (DOT) vom 23. bis 27. September 2013 an der Universität Münster präsentieren Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in gut 900 Vorträgen und 80 Panels neue Forschungsergebnisse über Kulturen in Asien, Afrika und in arabischen Regionen. Das Spektrum reicht von der Grundlagenforschung bis zu Gegenwartsthemen wie den Arabischen Revolutionen, der Politik Irans, islamischen Umweltbewegungen oder Chinesen in multinationalen Unternehmen. Ausrichter ist die Deutsche Morgenländische Gesellschaft (DMG). Ziel der Konferenz ist der fachliche und interdisziplinäre Austausch erfahrener und junger Orientforscher aus aller Welt. Weiter lesen …

CDU-Politiker Teufel fordert stärkeres Bekenntnis zu christlichen Grundwerten

Der frühere baden-württembergische Ministerpräsident Erwin Teufel hat die CDU aufgefordert, sich stärker zu christlichen Grundwerten zu bekennen. Die CDU brauche Profil, "wenn sie die Stammwählerschaft behalten will, die teilweise verunsichert ist", sagte Teufel in einem Interview mit der "Zeit"-Beilage "Christ & Welt". Die Kernanhängerschaft der Union zeige ihre Treue dadurch, "dass sie keine andere Wahl trifft", meinte Teufel. Doch es falle vielen Stammwählern schwer, "ihre Stimme überhaupt noch abzugeben". Weiter lesen …

„Dicke Luft“ begünstigt Lungenkrebs: Feinstaub auch unterhalb des Grenzwerts gefährlich

Menschen, die über einen längeren Zeitraum einer höheren Feinstaubkonzentration ausgesetzt sind, haben ein größeres Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. Diesen Zusammenhang hat eine internationale Forschergruppe mit wesentlichem Beitrag der Ulmer Wissenschaftlerinnen Dr. Gudrun Weinmayr und Professorin Gabriele Nagel vom Ulmer Institut für Epidemiologie und Medizinische Biometrie in einer der größten Studien zum Thema nachgewiesen. Weiter lesen …

Silicon Valley: Gebäude als Waffe im Kampf um die besten Köpfe

Scott Wyatt, Managing Partner des Architekturbüros NBBJ in Seattle, das derzeit Firmensitze für Google, Amazon und Samsung gestaltet, glaubt die Botschaft guter Architektur zu kennen. Im Interview mit der Wochenzeitung "Die Zeit" sagte er: "Gute Architektur zieht die besten neuen Mitarbeiter an, sie kann Kreativität erhalten und steigern. Gebäude sind zudem ein Statement nach außen und können Geist und Werte einer Firma repräsentieren". Weiter lesen …

Einsatz von Gündogan im DFB-Pokal offenbar nicht gefährdet

Borussia Dortmunds Mittelfeldspieler Ilkay Gündogan hat im Testspiel gegen den Regionalligisten Würzburger Kickers eine Blessur am Knöchel erlitten. "Es ist aber nichts Besorgniserregendes", teilte die medizinische Abteilung des BVB noch am Dienstagabend mit. Damit kann Dortmunds Trainer Jürgen Klopp am kommenden Samstag im Erstrundenspiel um den DFB-Pokal beim SV Wilhelmshaven wohl mit seinem Mittelfeldlenker planen. Weiter lesen …

Neue Zähne aus Urin könnten Wirklichkeit werden

Wissenschaftler der Guangzhou Institutes of Biomedicine and Health haben rudimentäre Zähne aus menschlichem Urin hergestellt. Die in Cell Regeneration veröffentlichten Ergebnisse zeigen, dass Urin als Quelle für Stammzellen genutzt werden kann, die ihrerseits in zahnähnliche Strukturen verwandelt werden können. Die Forscher hoffen, dass dieses Verfahren soweit weiter entwickelt werden kann, dass damit auch Zähne ersetzt werden können. Experten wie Chris Mason vom University College London sehen diesen Forschungsansatz jedoch eher skeptisch. Weiter lesen …

Bierabsatz im 1. Halbjahr 2013 um 4,9 % gesunken

Der Bierabsatz ist im ersten Halbjahr 2013 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 4,9 % beziehungsweise 2,4 Millionen Hektoliter gesunken. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) weiter mitteilt, haben die in Deutschland ansässigen Brauereien und Bierlager somit in den ersten sechs Monaten des Jahres 2013 rund 45,9 Millionen Hektoliter Bier abgesetzt. In den Zahlen sind alkoholfreie Biere und Malztrunk sowie das aus Ländern außerhalb der Europäischen Union eingeführte Bier nicht enthalten. Weiter lesen …

Umfrage: Frauen wollen erobert werden

Deutsche Frauen wollen laut der Umfrage einer Online-Partnervermittlung mehrheitlich erobert werden. In der Erhebung des Unternehmens Edarling sagten 73 Prozent der Frauen, dass sie darauf warten, dass der Mann den ersten Schritt wagt und sie anspricht. Lediglich 14 Prozent würden pro-aktiv den Erstkontakt suchen. Weiter lesen …

Zeitung: DPD steigt beim Kurierdienst Tiramizoo ein

Der Aschaffenburger Paketdienst DPD will künftig Internetbestellungen schon am Tag der Bestellung ausliefern. Wie das "Handelsblatt" berichtet, kauft sich der nach DHL zweitgrößte deutsche Zusteller mit rund 20 Prozent beim Münchener Startup Tiramizoo ein, das in 15 deutschen Großstädten Kurierdienste mit der Auslieferung von Internetbestellungen beauftragt. Weiter lesen …

Bundesinnenminister Friedrich zieht erfolgreiche Bilanz bei Blue Card

Ein Jahr nach Einführung der sogenannten Blue Card für ausländische Arbeitskräfte hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) eine erfolgreiche Bilanz dieser Reform gezogen. In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte der Minister: "Wir haben das System der Zuwanderung für Hochqualifizierte grundlegend verbessert. Wichtig ist jetzt, dass dieses Signal auch ankommt, im Ausland, in unseren Unternehmen und unserer Gesellschaft." Weiter lesen …

Fachkräftemangel: Restaurants und Hotels suchen verzweifelt Personal

Der Gastronomie und dem Hotelgewerbe fällt es zunehmend schwer, Fachpersonal zu gewinnen: Immer mehr Beschäftigte der Branche werden im Job krank, viele wandern in andere Wirtschaftssektoren ab. Das geht einem Bericht der "Neuen Osnabrücker Zeitung" zufolge aus einer bundesweiten repräsentativen Branchenumfrage der Hochschule für angewandte Wissenschaften München und des Osnabrücker Personalvermittlers GVO hervor. Weiter lesen …

Bayerns Kultusminister: Hausaufgaben sind wichtig

Im Streit um eine mögliche Abschaffung von Schul-Hausaufgaben hat sich Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle vehement für die Beibehaltung von Hausaufgaben an Schulen ausgesprochen. Der "Bild-Zeitung" sagte Spaenle: "Hausaufgaben sind wichtig, denn sie unterstützen und vertiefen Lernprozesse, die im Unterricht eingeleitet wurden. Das sorgfältige Bearbeiten zu Hause fördert zudem die Leistungsentwicklung des Kindes und regt zu eigener, selbstständiger Tätigkeit an. Hausaufgaben dienen aber nicht nur der Einübung der gelernten Inhalte, sondern können zur Vorbereitung auf den Unterricht genutzt werden, z. B. wenn zu einem Thema recherchiert werden soll." Weiter lesen …

Regierung stellt drei Viertel der Berufsanfänger nur befristet an

Ausgerechnet die Bundesregierung stellt auffällig viele Berufsanfänger nur mit Zeitverträgen ein. Das geht aus einer Antwort der Regierung auf eine Anfrage der Grünen hervor, die der "Süddeutschen Zeitung" vorliegt. Demnach wurden im Jahr 2012 in den 13 Bundesministerien (das Verteidigungsministerium blieb bei der Erhebung außen vor) insgesamt 525 Frauen und Männer eingestellt, 390 von ihnen lediglich mit einem Zeitvertrag - das sind 74 Prozent. Weiter lesen …

Sinkende Scheidungszahlen machen Familienministerin optimistisch

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) sieht im Rückgang der Scheidungszahlen in Deutschland einen positiven Trend. "Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen: Die Bereitschaft, in guten und schlechten Zeiten füreinander Verantwortung zu übernehmen, nimmt entgegen zeitgeistiger Negativprognosen offenbar eher zu. Das ist Anlass zu Optimismus", sagte Schröder der "Welt". Weiter lesen …

Angeblich plagiierte Wissenschaftler stützen Lammert

Nach Plagiatsvorwürfen gegen seine Doktorarbeit erhält Norbert Lammert (CDU) Unterstützung von den Wissenschaftlern, bei denen er abgeschrieben haben soll. Der Politologe Wolfgang Jäger kritisierte den anonymen Autor der Vorwürfe, eine fehlerhafte Dokumentation vorgelegt zu haben. "Der hat nicht seriös gearbeitet", sagte Jäger der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Israel und Palästinenser wollen wieder miteinander reden

Es ist ein Hoffnungsschimmer für die Menschen im Nahen Osten: Nach ersten Treffen von israelischen und palästinensischen Unterhändlern in Washington haben die Konfliktparteien zugestimmt, in den kommenden zwei Wochen erstmals seit drei Jahren wieder offizielle Friedensverhandlungen aufzunehmen, sagte US-Außenminister John Kerry am Dienstagmittag (Ortszeit) in Anwesenheit von Israels Justizministerin Zipi Livni und dem palästinensischen Gesandten Saeb Erekat in Washington. Weiter lesen …