Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Zypern: Großsparer verlieren fast 50 Prozent

Zypern: Großsparer verlieren fast 50 Prozent

Archivmeldung vom 30.07.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.07.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Zentralbank von Zypern mit Sitz in Nicosia
Zentralbank von Zypern mit Sitz in Nicosia

Foto: TourinNicosia
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Großsparer bei der Bank of Cyprus werden fast die Hälfte ihres Guthabens verlieren. Die bereits im März mit den internationalen Gläubigern vereinbarte Zwangsabgabe auf Einlagen über 100.000 Euro soll nun insgesamt 47,5 Prozent betragen, teilte Vize-Regierungssprecher Victoras Papadopoulos am Montag mit. Dieser Prozentsatz sei in den Verhandlungen mit den Geldgebern verabredet worden.

Eine Abgabe von 37,5 Prozent war schon im Frühjahr beschlossen worden, seit dem waren aber weitere 22,5 Prozent eingefroren worden, bis der endgültige Finanzierungsbedarf feststand.

Die Abgabe war eine Bedingung der Eurogruppe und des Internationalen Währungsfonds (IWF) für die Notkredite in Höhe von rund zehn Milliarden Euro. Mit dem Geld soll die Bank of Cyprus rekapitalisiert werden. Laut Medienberichten trifft die Zwangsabgabe unter anderem viele Superreiche aus Russland, die ihr Geld auf dem Inselstaat angelegt hatten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: