Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Zugunglück in der Schweiz: Lokführer getötet - 35 Verletzte

Zugunglück in der Schweiz: Lokführer getötet - 35 Verletzte

Archivmeldung vom 30.07.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.07.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Thommy Weiss / pixelio.de
Bild: Thommy Weiss / pixelio.de

Im Schweizer Kanton Waadt hat sich ein schweres Zugunglück ereignet, bei dem zwei Loks frontal miteinander kollidierten. Wie die Schweizer Polizei mitteilte, starb einer der Lokführer, 35 weitere Personen wurden verletzt.

Zu dem Unfall kam es nach Angaben der Polizei zwischen Lucens und Granges-Marnand. Einer der beiden Züge wollte den Bahnhof Granges-près-Marnand gerade verlassen, als auf demselben Gleis ein weiterer Regionalzug einfuhr. Wie die beiden Züge auf das gleiche Gleis gerieten, war zunächst unklar. Die Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht. Insgesamt befanden sich 46 Menschen in den beiden Zügen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: