Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

14. März 2020 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2020

Lage in deutschen Supermärkten spitzt sich zu

Nachdem immer mehr Städte und Landkreise umfangreiche Versammlungsverbote erlassen und alle Bundesländer die Schulen schließen, haben viele Deutsche den Samstag für umfangreiche Hamsterkäufe genutzt. Während Nudeln, Klopapier und Desinfektionsmittel schon seit Wochen knapp sind, weitet sich die Angebotsknappheit nun auch auf Toastbrot, Kartoffeln, Zwiebeln und H-Milch aus. Weiter lesen …

USA weiten Einreiseverbot aus

Die USA weiten wegen der Corona-Krise ihr einmonatiges Einreiseverbot aus. Ab Dienstag gelte es auch für Reisende aus Irland und Großbritannien, sagte US-Vizepräsident Mike Pence am Samstagabend. Erst am Freitag war ein Einreiseverbot für Reisende aus der EU in Kraft getreten. Weiter lesen …

Bundesregierung will Wasserstoff billiger machen

Die Bundesregierung will den Einsatz von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien durch niedrigere Preise konkurrenzfähiger machen, um den Klimaschutz voranzubringen. Man wolle prüfen, "ob zur Herstellung von grünem Wasserstoff verwendeter Strom weitgehend von Steuern, Abgaben und Umlagen befreit werden kann", heißt es im Entwurf für die "Nationale Wasserstoffstrategie", über den die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS) berichtet. Weiter lesen …

Kommunen fordern Solidarität bei Betreuungslösungen

Angesichts von Schulschließungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat der Städte- und Gemeindebund mit Blick auf die Kinderbetreuung ein solidarisches Handeln gefordert. "Die Kommunen in Deutschland sind auf die Kita- und Schulschließungen vorbereitet", sagte Städtebund-Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

NRW-Ministerpräsident verurteilt Hamsterkäufe als "unsolidarisch"

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet fordert die Menschen in Deutschland dazu auf, in der Corona-Krise Solidarität zu üben und nicht zu hamstern. "Hamstern oder das Stehlen von Desinfektionsmitteln in Krankenhäusern sind unsolidarisch", sagte Laschet der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" (FAS). "Alle sollten sich jetzt auf den Gemeinschaftssinn besinnen, der unser Land stark gemacht hat". Weiter lesen …

Erste Grundwasserspeicher erholen sich

Der verregnete Winter in Deutschland füllt die ersten Grundwasserspeicher wieder auf, die nach zwei Dürresommern recht ausgetrocknet waren. Erste Bundesländer melden wieder durchschnittliche Wasserstände, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS) über eine eigene Umfrage unter den Umweltämtern der Bundesländer. Weiter lesen …

Spanien plant landesweite Ausgangssperre ab Montag

Die spanische Regierung plant zur Eindämmung des Coronavirus eine landesweite Ausgangssperre ab Montag. Ausnahmen seien der Weg zum Einkauf von Nahrungsmitteln oder in die Apotheke, der Besuch von Ärzten und Krankenhäusern, sowie das Ausüben von Jobs, bei denen kein "Home Office" möglich sei, berichten mehrere spanische Tageszeitungen am Samstag übereinstimmend. Weiter lesen …

GRIMMWELT Kassel schließt als Vorsichtsmaßnahme gegen die Verbreitung von COVID-19 ab dem 14.03.2020, 18 Uhr bis auf Weiteres

Die GRIMMWELT schließt als Vorsichtsmaßnahme bis auf Weiteres ab dem 14.03.2020, 18 Uhr. »Es ist mir ein Anliegen, weder Besucherinnen und Besucher noch Mitarbeitende an der Infotheke, im Aufsichtsdienst, in der Gastronomie oder in der Verwaltung zu gefährden.«, so Peter Stohler, Geschäftsführer und Programmleiter der GRIMMWELT zur heutigen vorübergehenden Schließung des Hauses. Weiter lesen …

SPD-Bildungsexperte rechnet mit langen Schulschließungen

Der bildungspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Oliver Kaczmarek, rechnet aufgrund der Corona-Situation mit langen Schulschließungen. "Ich denke, dass wir das jetzt erleben werden, dass bis zu den Osterferien die Schulen geschlossen bleiben werden, und dann haben wir die Osterferien, und dann haben wir vier, teilweise fünf Wochen bis dahin", sagte Kaczmarek am Samstag dem Deutschlandfunk. Weiter lesen …

Historiker wollen 8. Mai als gesetzlichen Feiertag

Der Potsdamer Historiker Martin Sabrow plädiert dafür, den 8. Mai bundesweit zum gesetzlichen Feiertag zu erheben. "Der historischen Bedeutung des 8. Mai entspricht es, dieses Datum 75 Jahre nach Kriegsende als gesetzlichen Feiertag dauerhaft im gesellschaftlichen Gedächtnis zu verankern", schreibt der Leiter des Leibniz-Zentrums für Zeithistorische Forschung in Potsdam in einem Gastbeitrag für das "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Smartphone "Made in Germany" geht Dank erfolgreicher Crowdfunding-Kampagne bald in Produktion

Die im Februar gestartete Kickstarter-Kampagne der Hallo Welt Systeme UG aus Remscheid für das neuartige Smartphone "Volla" erreichte mehr als das Doppelte des geplanten Finanzierungsziels. Der Erfolg der Kampagne bestätigt Gründer Dr. Jörg Wurzer und sein Team in dem Bestreben, ein sicheres und benutzerfreundliches Mobiltelefon auf den Markt zu bringen. Unterstützt wird das Projekt unter anderem vom deutschen Hardware-Produzenten Gigaset und neuerdings auch von der UBports Stiftung. Denn mit dem Markteintritt Ende 2020 kann das Gerät auch mit vorinstalliertem Ubuntu Touch erworben werden. Weiter lesen …

Flexible Lösungen für Eltern gesucht

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat die Arbeitgeber aufgefordert, Arbeitnehmern bei der Kinderbetreuung entgegenzukommen. "Von den Arbeitgebern muss erwartet werden, dass sie in einer solchen Krisensituation mit ihren Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern flexible Lösungen finden", sagte Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg der "Welt". Weiter lesen …

Politiker fordern Geldhilfen für Künstler und Clubs

Die kulturpolitische Sprecherin der Linken-Fraktion im Bundestag, Simone Barrientos, fordert in der Corona-Krise unbürokratische Soforthilfe für freiberufliche Künstler. "Wie wäre es, wenn wir ihnen ein zeitlich begrenztes Bedingungsloses Grundeinkommen für sechs Monate zahlen, etwa 1.500 Euro im Monat, damit sie ihr Leben und ihre Miete weiter bezahlen können", sagte sie der "Welt". Weiter lesen …

Nanoröhrchen verhindern fatale Batteriebrände

Eine neuartige Lithium-Ionen-Batterie von Forschern der Jacobs School of Engineering gibt bei einem Kurzschluss - statt in Flammen aufzugehen oder gar zu explodieren - einfach den Geist auf. Die Elektronen, die von der einen zur anderen Elektrode zu fließen drohen, werden kurz vor dem Ernstfall über eine Art Bypass abgeleitet. So richtet die Batterie keinen weiteren Schaden an. Weiter lesen …

Adieu Kellerverschlag: Langjährige unentgeltliche Nutzung kann widerrufen werden

Man kann auch den kleinsten Raum innerhalb einer Immobilie nutzen, zum Beispiel die Staufläche unterhalb einer Treppe. Genau solch eine Konstruktion sorgte nach Information des Infodienstes Recht und Steuern der LBS für einen Rechtsstreit. Es ging um die Frage, ob die langjährige, geduldete Nutzung eines solchen Stauraumes durch den Mieter Bestand haben kann, wenn der Eigentümer dies plötzlich nicht mehr mag. (Landgericht Frankfurt, Aktenzeichen 2-11 S 86/14) Weiter lesen …

Keine großen Abnehmerfolge durch Süßstoffe

Auch wenn Süßstoffe kalorienfrei sind - die Pfunde purzeln durch ihren Einsatz trotzdem nicht unbedingt. "Studien zeigen, dass sich mit Süßstoffen als Zuckerersatz nur mäßige Abnehmerfolge erzielen lassen. Manche fanden sogar eine Verbindung zwischen Süßstoffen und Gewichtzunahme", sagt Dr. Stefan Kabisch vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung in Potsdam, im Apothekenmagazin "Diabetes Ratgeber". "Vielleicht befeuern Süßstoffe die Lust auf Süßes sogar stärker als Zucker." Weiter lesen …

Ibuprofen beeinflusst Leber stärker als gedacht

Das beliebte Schmerzmittel Ibuprofen hat laut einer Studie der University of California größere Auswirkungen auf die Leber als bisher angenommen. Die Studie mit Labormäusen zeigt auch deutliche Unterschiede zwischen weiblichen und männlichen Tieren. Ibuprofen gehört zu den nicht-steroidale Entzündungshemmern, die häufig rezeptfrei gegen Schmerzen und Fieber eingesetzt werden. Die Forschungsergebnisse wurden in "Scientific Reports" veröffentlicht. Weiter lesen …

Klinisch relevante Erfolge durch Osteopathie - Ursachen statt Symptome behandeln

Der häufigste Grund für Fehltage waren auch 2019 Muskel-Skelett-Erkrankungen, wie etwa Rückenschmerzen. Mehr als jeder fünfte Ausfalltag (21,2 Prozent) wurde laut Analyse der DAK-Gesundheit dadurch verursacht - Tendenz steigend. Osteopathie kann nachweislich eine adäquate Hilfe zur Prävention und Wiedereingliederung sein - darauf macht der Verband der Osteopathen Deutschland anlässlich des Tags der Rückengesundheit am 15. März aufmerksam. Weiter lesen …

M-PATHIE: "Krevolution in Flowtopia" mit Simon Hoffmann

Simon Hoffmann ist Philosoph, Musiker, Autor und Demokratieaktivist. Sein Engagement als Aktivist gilt der Jugend. Ihr eine politische Stimme zu geben, sie in die Entscheidungen der Demokratie zu überführen, ist sein Anliegen. Dazu gehört für ihn maßgeblich die Kommunikation zwischen den Generationen zu diesem Themenbereich. Simon Hoffmann sieht darin eine Bereicherung der Gesamtgesellschaft. Weiter lesen …

Viel trinken schützt vor Krankheitserregern

Wer sich vor Krankheitserregern schützen möchte, sollte auch das Trinken nicht vergessen. Weil wir uns aktuell meist in warmen Innenräumen aufhalten, trocknen die Schleimhäute leicht aus - sie werden anfälliger für Krankheitserreger, die Ansteckungsgefahr steigt. Jedes Glas Wasser trägt dazu bei, diese sensiblen Regionen in Nase und Rachen zu befeuchten, wie das Gesundheitsmagazin "Apotheken Umschau" schreibt. Weiter lesen …

Corona-Krise: Niedersachsens Ministerpräsident rät von Fahrten in Bussen und Bahnen ab

Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil ist angesichts der Corona-Krise alarmiert. "Wir alle müssen diese Lage miteinander sehr ernst nehmen", sagte der SPD-Politiker im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Gleichzeitig forderte Weil zur Besonnenheit im Kampf gegen das Virus auf. "Wir agieren sehr vernünftig und mit kühlem Kopf und verbreiten keine überflüssige Unsicherheit", betonte der Regierungschef. Weiter lesen …

Studie: Beim Traumbad ticken Frau und Mann völlig anders

Natürliches Design mit Deko-Elementen oder doch die Sound-Anlage auf der Kommode im Retro Chic? Wie die Bade-Oase in den eigenen vier Wänden gestaltet sein sollte und wie dringend vor allem der Sanierungsbedarf ist, beurteilen Männer und Frauen ganz unterschiedlich. Das zeigt die repräsentative Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag von ELEMENTS. Weiter lesen …

Julia Koschitz schwört auf das Fahrrad

Ob's stürmt oder schneit - für Schauspielerin Julia Koschitz (45) ist das Fahrrad das Verkehrsmittel der Wahl: "Nur wenn es in Strömen regnet und ich zu einem Empfang gehe, auf dem ich fotografiert werden könnte, wie zum Beispiel auf der Berlinale, dann würde ich vielleicht auch in eine U-Bahn oder ein Taxi steigen", sagte sie der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Weiter lesen …

Linke fordert Bußgelder für Beschäftigung von Infizierten

Die Vorsitzende der Linken, Katja Kipping, und weitere führende Vertreter der Partei haben Bußgelder für Unternehmen gefordert, die an Corona erkrankte Mitarbeiter nicht nach Hause schicken. "Beschäftigte müssen flächendeckend über Gesundheitsgefahren aufgeklärt werden", heißt es in einem Forderungskatalog, über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Samstagausgaben berichten. Weiter lesen …

Haßloch: Blitzer-Anhänger abgebrannt

Am 14.03.2020, gegen 00:57 Uhr, löste der Alarm des Enforcement-Blitzer-Trailers, auf der BAB65, in Fahrtrichtung Neustadt a.d.W., Höhe des Parkplatzes "Spielberg", aufgrund eines Brandes aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand dieser bereits in Vollbrand. Der Trailer-Anhänger konnte durch die vor Ort anwesende Freiwillige Feuerwehr Dannstadt-Schauernheim gelöscht werden. Weiter lesen …

Nach Corona-Absagen von Volksfesten: Schausteller erwarten Pleitewelle

Angesichts zahlreicher Absagen von Veranstaltungen wegen der Corona-Epidemie droht im Schaustellergewerbe eine Pleiteweile. Im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ) sagte Werner Hammerschmidt, Hauptgeschäftsführer beim Bundesverband Deutscher Schausteller und Marktkaufleute: "Es sind in höchstem Maße Existenzen bedroht. Es wird zu Insolvenzen kommen." Weiter lesen …

Kinderärzte und Kinderpsychotherapeuten: Kinder vor Corona-Panik schützen

Deutschlands Kinderärzte und Kinderpsychotherapeuten haben an Eltern appelliert, ihre Kinder vor Corona-Angst zu schützen. "Die Masken-Menschen in Bussen, Bahnen oder im Fernsehen sind komisch, können Kinder irritieren", sagte Beate Leinberger, Vorsitzende des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendlichen-Psychotherapeuten (BKJ), der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (NOZ). Weiter lesen …

Pflege-TÜV wird wegen Corona ausgesetzt

Um angesichts der Corona-Epidemie das Personal in den Pflegeheimen zu entlasten, wird der Pflege-TüV ausgesetzt. "Pflegebedürftige Menschen bedürfen in ganz besonderer Weise der umfassenden Betreuung und Versorgung, da müssen wir auch ungewöhnliche Wege gehen", sagte der für Pflege zuständige Vize-Chef des Kassen-Spitzenverbandes, Gernot Kiefer, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Lufthansa streicht Dividende - Buchungen um 50 Prozent eingebrochen

Die Lufthansa streicht für das Jahr 2019 die Dividende. Das habe der Vorstand am Freitag beschlossen, teilte der Konzern mit. Zwar habe die Lufthansa Group das Jahr 2019 mit einem Adjusted EBIT von 2.026 Millionen Euro abgeschlossen, wegen der Corona-Krise hätten die Neubuchungen bei den Konzernairlines in der letzten Woche aber rund 50 Prozent niedriger gelegen als zum gleichen Zeitpunkt im Vorjahr. Weiter lesen …

Verbraucherzentralen dringen auf europäische Leistungsklage

Der Verbraucherzentralen-Bundesverband (VZBV) dringt auf die Einführung einer europäischen Leistungsklage. "Es wird Zeit, dass auch die Verbraucher stärker von EU-weiten Regeln Nutzen ziehen. Eine Musterfeststellungsklage in Deutschland ist schön - eine europaweite Leistungsklage ist deutlich wirksamer", sagte VZBV-Vorstand Klaus Müller den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

NRW wartet auf eine Million Schutzmasken

Die vom nordrhein-westfälischen Gesundheitsministerium in einer Stückzahl von einer Million bestellten Schutzmasken sind immer noch nicht eingetroffen. "Aufgrund der bereits bekannten weltweiten Exportbeschränkungen ist noch nicht absehbar, wann die Masken verfügbar sein werden", sagte eine Ministeriumssprecherin der Düsseldorfer "Rheinischen Post. Weiter lesen …

Anleger gehen in Deckung

Die Coronakrise ist nicht nur eine Tragödie für die unmittelbar betroffenen Menschen. Sie kommt der Weltwirtschaft auch teuer zu stehen. Rund 16 Bill. Dollar haben sich in den zurückliegenden drei Wochen weltweit an den Aktienmärkten in Rauch aufgelöst. Allein das Minus an Marktkapitalisierung beim S&P 500, hat die Bank of America ausgerechnet, entspricht einem Verlust von rund 28.000 Dollar pro US-Bürger. Weiter lesen …