Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

18. Juli 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Studie für Wirtschaftsministerium: Wachstumspotenzial durch KI

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) wird allein im produzierenden Gewerbe in Deutschland innerhalb der nächsten fünf Jahre eine zusätzliche Bruttowertschöpfung in Höhe von rund 31,8 Milliarden Euro schaffen. Das geht aus einer neuen Studie des Instituts für Innovation und Technik (IIT) im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet. Weiter lesen …

Weniger Beschwerden über Banken bei der BaFin

Die Zahl der Beschwerden über Anlageberater bei der Finanzaufsicht Bafin ist gesunken. Das geht aus einer Aufstellung des Bundesfinanzministeriums zum Beschwerderegister hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet. Danach gab es im vergangenen Jahr 4.353 entsprechende Meldungen an die Bafin. Nach der Einführung des Registers waren es deutlich mehr. So gab es 2013 noch 9.720 Meldungen. Weiter lesen …

Lottozahlen vom Mittwoch (18.07.2018)

In der Mittwochs-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 5, 14, 19, 22, 33, 41, die Superzahl ist die 1. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 9126392. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 469583 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …

Maas will neue Initiative für europäischen Sitz im Sicherheitsrat

Außenminister Heiko Maas möchte eine Initiative für einen europäischen Sitz im UN-Sicherheitsrat starten. "Wir werden unseren Sitz im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen europäisch interpretieren", sagte Maas dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Wenn wir sagen, wir brauchen europäische Geschlossenheit, dann können wir nicht nur die deutsche Stimme sein. Dann müssen wir die deutsche Stimme im europäischen Kontext werden", kündigte Maas an. "Wir wollen zeigen, dass wir es ernst meinen mit dem gemeinsamen europäischen Sitz. Denn das bleibt das Ziel." Weiter lesen …

Arbeitsministerium will Zwangsarbeit für Deutsche, um Migranten zu finanzieren

Um die Arbeitslosenstatistiken weiter zu frisieren und um die Sozialhilfe für Migranten zu sichern, sollen deutsche Hartz-IV-Empfänger zukünftig zur Zwangsarbeit herangezogen werden. Die Aufgaben sind klar verteilt: Während sich Illegale in die soziale Hängematte legen können, dürfen Deutsche zwangsweise niedere Arbeiten verrichten. Dies schreibt Anonymusnews.ru in einem Artikel. Weiter lesen …

Arbeitsminister Heil gegen Zerschlagung von Thyssenkrupp

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich gegen eine Zerschlagung des Industriekonzerns Thyssenkrupp ausgesprochen. "Ich habe die Meldungen der letzten Woche mit zunehmender Sorge gesehen. Thyssenkrupp hat sich auf den Weg gemacht, ein integrierter, ein zusammenhängender Konzern zu bleiben. Und dieser Weg darf jetzt nicht gefährdet werden", sagte Heil dem Fernsehsender n-tv. Weiter lesen …

BIKE Transalp powered by Sigma 2018: Kaufmann und Käß weiter souverän im Gesamtklassement vorne

Urs Huber (SUI) und Simon Stiebjahn (GER) haben am vierten Tag der BIKE Transalp powered by Sigma 2018 ihren dritten Etappenerfolg gefeiert. Wie schon gestern setzte sich das Team Bulls 1 auch auf den 57,66 Kilometern und 2.393 Höhenmetern von Bormio nach Ponte di Legno in einem Zielsprint durch und verwies nach 2:49.16,9 Stunden Tony Longo (ITA) und Johnny Cattaneo (ITA) von Wilier Force 7C 1 mit vier Zehnteln Vorsprung auf Platz zwei. Weiter lesen …

Dr. Gerhard Hopp: Ehrenamt nicht nur wichtig für die Gesellschaft, sondern auch für Persönlichkeitsentwicklung junger Menschen

"Das Gericht hat mit seinem Urteil zur Sozialversicherungspflicht das Ehrenamt entscheidend gestärkt. Darüber freue ich mich, weil das Ehrenamt nicht nur für die Gesellschaft wichtig ist, sondern jungen Menschen ein hervorragendes Tätigkeitsfeld schafft, das zur Persönlichkeitsentwicklung beiträgt." Mit dieser Feststellung lobt Dr. Gerhard Hopp, der jugendpolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die Entscheidung des Münchner Sozialgerichts zur Sozialversicherungspflicht von Aufwandsentschädigungen. Weiter lesen …

Zentralrat der Muslime warnt mit Blick auf Studie über Rassismus vor Gefahr im Internet

Mit Blick auf die Studie der Technischen Universität Berlin zu Judenhass im digitalen Zeitalter hat der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, auf ähnliche Entwicklungen bei antisemitischem und antimuslimischem Rassismus verwiesen. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Mazyek: "Aus der Forschung über den antimuslimischen Rassismus wissen wir, dass Gewalt nicht im Netz bleibt, sondern sich den Weg in die analoge Welt bahnt. Und schließlich switcht es dann von der verbalen in die physische Gewalt um." Weiter lesen …

Dr. Rainer Rahn: Bundesverfassungsgericht verpasst Chance auf zeitgemäße Beurteilung der Medienlandschaft

Der hessische Spitzenkandidat der AfD für die Landtagswahl, Dr. Rainer Rahn, der die Urteilsverkündung des BVerfG am 18. Juli 2018 vor Ort verfolgte, kommentiert: “Es ist eine absolute Ungerechtigkeit, wenn allein das bloße Angebot für den Bürger Gebühren auslöst, unabhängig davon, ob er das Angebot nutzen will oder nutzen kann. Wenn diese Zwangsabgabe verfassungskonform sein soll, teilen wir diese Auffassung nicht und sehen es umso mehr als unsere vordringliche Aufgabe im Landtag den Runkfunkbeitragsstaatsvertrag zu kündigen.“ Weiter lesen …

AfD fordert vollständige Neuordnung der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten

Künftig sollten deren Programme sich auf die Grundversorgung mit Informationen und auf regionale Belange beschränken. Joachim Paul, medienpolitischer Sprecher und stellvertretender Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Rheinland-Pfalz, äußert sich zum Urteil des Bundesverfassungsgerichts über die Rechtmäßigkeit des Rundfunkbeitrags: „Das Urteil bedeutet nur, dass der Rundfunkbeitrag nicht verfassungswidrig erhoben wird. Das heißt aber nicht, dass die gegenwärtige Regelung – jeder zahlt für immer – die beste ist. Sie ist weder unantastbar noch alternativlos.“ Weiter lesen …

Fernsehspielchef des WDR bestreitet alle Vorwürfe der sexuellen Belästigung

Im Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT weist der ehemalige Fernsehspielchef des WDR, der 63-jährige Gebhard Henke, alle Vorwürfe der sexuellen Belästigung vehement zurück: "Ein Nein respektiere ich stets. Ich glaube, ich weiß, wo die Grenzen sind." Henke bestreitet, "jemals sexuell übergriffig geworden zu sein". Und: "Ich bin mir keiner derartigen Handlung bewusst." Weiter lesen …

Zentralratspräsident Schuster kritisiert soziale Netzwerke

Soziale Netzwerke wie Twitter, Facebook oder Instagram müssen nach Auffassung des Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, stärker gegen Hass und Antisemitismus im Netz vorgehen. "Zum einen sind die sozialen Netzwerke selbst gefragt. Sie müssen viel konsequenter gegen Hate Speech vorgehen", sagte Schuster dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

Studie: Wohlstand in Deutschland stagniert seit 20 Jahren

Die deutsche Wirtschaft ist zwischen 1991 und 2016 um 40 Prozent gewachsen: Weit hinter diesem Wert zurück bleibt der Wohlstand mit plus 6,4 Prozent. "Das gesamtwirtschaftliche Wohlfahrtsniveau befand sich Ende 2016 nur auf dem gleichen Stand wie Mitte der 1990er Jahre", heißt es in einer Analyse, die das gewerkschaftliche IMK Institut anfertigen ließ und über die der "Tagesspiegel" berichtet. Weiter lesen …

CDU-Wirtschaftsrat: Sozialer Arbeitsmarkt schafft unproduktive Jobs

CDU-Wirtschaftsrat: Sozialer Arbeitsmarkt schafft unproduktive Jobs Generalsekretär Steiger: "Pläne von Arbeitsminister Heil überzogen" - Kritik an "staatlicher Komplettsubventionierung" Osnabrück. Der CDU-Wirtschaftsrat hat die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für einen "sozialen Arbeitsmarkt" zur Förderung von Langzeitarbeitslosen als "überzogen" kritisiert. Weiter lesen …

Historiker: Schmidts Rolle bei Sturmflut 1962 wird überzeichnet

Der Hamburger Historiker Helmut Stubbe da Luz ist der Meinung, dass die Leistungen von Altkanzler Helmut Schmidt (SPD) als Krisenmanager bei der Sturmflut 1962 in Hamburg jahrelang überzeichnet worden seien. "Schmidt hat einen wichtigen Part gespielt damals, aber er war nicht der Held, als der er seither in fast allen populären Biografien gezeichnet worden ist", sagte der Historiker den Hamburg-Seiten der "Zeit". Weiter lesen …

Cannvas notiert an der Frankfurter Wertpapierbörse

MedTech Inc. (CSE: MTEC) (Frankfurt: 3CM) ("Cannvas" oder das "Unternehmen"), ein führendes Business-Technoloy-Unternehmen im Bereich Hanf, freut sich, seine Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse unter dem Börsenkürzel "3CM" bekannt zu geben. Die Frankfurter Wertpapierbörse ist eine bedeutende internationale Börse und rangiert gemessen am weltweiten Handelsvolumen an dritter Stelle hinter der New Yorker Börse und der NASDAQ. Die Notierung an der Frankfurter Wertpapierbörse ermöglicht Cannvas einen breiteren Zugang zu europäischen und anderen internationalen Investoren. Weiter lesen …

Theologe: Pillen-Enzyklika hat Gläubige und Kirche entzweit

Der Theologe Magnus Striet hat die sogenannte Pillen-Enzyklika "Humanae vitae" des früheren Papstes Paul VI dafür kritisiert, die Gläubigen und das Kirchenlehramt entzweit zu haben. "An den Auseinandersetzungen rund um `Humanae vitae` kann man beispielhaft ablesen, wie stark Lehramtstheologie und katholische Praxis auseinander driften", schreibt der Freiburger Theologieprofessor in einem Beitrag für die "Zeit"-Beilage "Christ & Welt". Weiter lesen …

"Stern"-Chef will Umgang mit Hitler-Tagebücher-Affäre "entkrampfen"

35 Jahre nach dem Skandal um die so genannten Hitler-Tagebücher will "Stern"-Chefredakteur Christian Krug den Umgang mit der Affäre "entkrampfen". Man sollte das Thema noch immer mit großer Ernsthaftigkeit betrachten, aber auch mit größerer Gelassenheit, sagte er den Hamburg-Seiten der "Zeit". Er finde, man dürfe nach all den Jahren sogar die "humoristische Seite" daran entdecken. Weiter lesen …

Berliner Senat betrachtet rot-rot-grüne Schulbauoffensive als verfassungskonform

Für die vom rot-rot-grünen Senat in Berlin geplante Schulbauoffensive muss die Landesverfassung nicht geändert werden. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine Schriftliche Anfrage des LINKE-Abgeordneten Michael Efler hervor, die der Tageszeitung »neues deutschland« vorab vorliegt. Demnach bleibe die verfassungsrechtliche Zuständigkeit der jeweiligen Bezirke für die äußeren Schulangelegenheiten durch das Bauvorhaben mit einem Investitionsvolumen von 5,5 Milliarden Euro unberührt. Weiter lesen …

Fachleute fordern Zulassung und Kennzeichnung neuer Gentechnik

Vor dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) zur rechtlichen Einordnung neuer mikrobiologischer Verfahren wie Crispr/CAS9 haben Fachleute die Zulassung und Kennzeichnung neuer Gentechnik. Künftige Crispr-Pflanzen sollten nicht strenger reguliert werden als konventionelle Züchtungen, sagte der Tübinger Pflanzengenetiker Detlef Weigel der Wochenzeitung "Die Zeit". Er fordert allerdings, sie bei der Sortenzulassung als "Gen-editiert" zu kennzeichnen. Weiter lesen …

Degeto-Chefin begrüßt Urteil zum Rundfunkbeitrag

Die Geschäftsführerin der Filmeinkaufsorganisation Degeto Film der ARD, Christine Strobl, hat das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkbeitrag begrüßt. "Ich freue mich über dieses Urteil, weil die Verfassungsrichter den Rundfunkbeitrag grundsätzlich auch im digitalen Zeitalter für in Ordnung erklärt haben und damit den öffentlich-rechtlichen Rundfunk stärken", sagte Strobl der "Heilbronner Stimme". Weiter lesen …

Gläser: Die Abschaffung der Rundfunkgebühr ist eine Angelegenheit, die wir nicht juristisch, sondern politisch durchsetzen müssen

Zum Rundfunkbeitrag-Urteil des Bundesverfassungsgerichts vom 18. Juli 2018 erklärt Ronald Gläser, medienpolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Berliner Abgeordnetenhaus: „Das Bundesverfassungsgericht hatte die Chance, den Rundfunkbeitrag den technischen Möglichkeiten und den Erfordernissen unserer Zeit anzupassen. Damit hätte es am Tag des Steuerzahlers einen kleinen Schritt zur Entlastung der Bürger tun können. Leider hat Karlsruhe diese Chance verpasst." Weiter lesen …

Kretschmann will Ausweitung sicherer Herkunftsstaaten zustimmen

Die grün-schwarze Landesregierung Baden-Württembergs will der Ausweitung sicherer Herkunftsstaaten auf Tunesien, Marokko und Algerien zustimmen. Das bestätigte ein Sprecher von Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". "Wir haben in unserem Koalitionsvertrag von 2016 festgehalten, dass wir im Bundesrat der Ausweitung der sicheren Herkunftsländer auf Algerien, Tunesien und Marokko zustimmen werden, wenn die verfassungsrechtlichen Voraussetzungen dafür erfüllt sind. Wir gehen davon aus, dass dies mit Gesetzesentwurf der Bundesregierung der Fall ist", sagte Rudi Hoogvliet dem RND. Weiter lesen …

EU-Kommission verhängt Rekordstrafe gegen Google

Die EU-Kommission hat eine neue Rekord-Wettbewerbsstrafe in Höhe von 4,34 Milliarden Euro gegen Google verhängt. Das Unternehmen habe mit illegalen Praktiken bei Android-Mobilgeräten gegen das EU-Kartellrecht verstoßen, teilte die Brüsseler Behörde am Mittwoch mit. Google habe Herstellern von Android-Geräten und Betreibern von Mobilfunknetzen seit 2011 "rechtswidrige Einschränkungen" auferlegt, um seine beherrschende Stellung auf dem Markt für allgemeine Internet-Suchdienste zu festigen. Weiter lesen …

FDP fordert "Neudefinition des Rundfunkauftrags"

Nach dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Rundfunkbeitrag fordert die FDP massive Kürzungen in der Struktur der öffentlich-rechtlichen Anstalten. "Das Urteil ist eine klare Absage an das `Weiter so`", sagte Thomas Hacker, medienpolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

40 Prozent aller Deutschen haben einmal am Tag heiße Gedanken

Ein wohlgeformter Körper hier, ein heißes Foto dort, ein plötzlich auftretendes Prickeln da unten in der Lendengegend… Ein Viertel aller deutschen Frauen und Männer denkt mehrmals am Tag an Sex. Auch wenn es ein Klischee ist: Männer tun es mit 38 Prozent offenbar wirklich weit häufiger als Frauen mit 12 Prozent. Jedoch kommt rund 40 Prozent beiderlei Geschlechts immerhin einmal pro Tag ein Schäferstündchen in den Sinn, Mann wie Frau also fast gleich oft. Anderen Nationalitäten steht tendenziell etwas häufiger der Sinn nach horizontalem Vergnügen. Vor allem Spanier denken mit 43 Prozent gerne mehrmals am Tag daran. Das geht aus der aktuellen LoveGeist-Studie hervor, für die das Premium Casual Datingportal Secret.de gemeinsam mit dem Marktforschungsinstitut Kantar TNS rund 10.000 Singles aus sieben europäischen Ländern befragt hat. 2.000 davon kommen aus Deutsch­­land.* Von ihnen haben laut Studie 23 Prozent der Männer und 51 Prozent der Frauen keinen imaginären Spaß zwischen den Laken. Weiter lesen …

Sechseinhalb Monate mussten die Bürger in diesem Jahr nur für Abgaben arbeiten

Die AfD fordert Einführung einer allgemeinen Abgabenbremse für Steuern, Beiträge und Gebühren zugunsten der Bürger. Die Haushaltspolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Abgeordnetenhaus, Dr. Kristin Brinker, kommentiert den „Steuerzahler-Gedenktag“, den der Bund der Steuerzahler für den morgigen 18. Juli errechnet hat: „Sechseinhalb Monate mussten die Bürger in diesem Jahr für Steuern und Sozialabgaben arbeiten. Erst ab morgen können sie rechnerisch in die eigene Tasche wirtschaften." Weiter lesen …

Heute ist Steuerzahlergedenktag

Ab Mittwoch um 4.40 Uhr nachts arbeiten nach den Berechnungen des Bundes der Steuerzahler die Bürger und Betriebe für das eigene Portemonnaie. Das gesamte Einkommen, das die Steuer- und Beitragszahler davor erwirtschaftet haben, wurde rein rechnerisch an den Staat abgeführt. Den Bürgern bleiben von jedem verdienten Euro 45,7 Cent zur freien Verfügung. Weiter lesen …

Manfred Ländner: SPD offenbart doppelzüngiges Verhältnis zur Polizei - Erst Hetze gegen "Bullen" mit der Antifa, jetzt Praxistag

"Es ist scheinheilig, wie die SPD mit unseren Polizisten umspringt. Erst beteiligt sich die Partei an Demonstrationen, auf denen die Antifa offen gegen 'Bullen' hetzt und Polizisten beleidigt, nun heuchelt sie Interesse an den Bedürfnissen der Dienststellen." Mit diesen Worten kommentiert Manfred Ländner, Vorsitzender des Innenausschusses im Bayerischen Landtag, den "Praxistag Polizei" der SPD-Landtagsfraktion. "Das ist eine billige Wahlkampfmasche auf dem Rücken unserer Polizisten und zeugt von doppelzüngigem Verhalten. Die SPD muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht." Weiter lesen …

Vettels WM-Versprechen: „Wir machen Druck und lassen nicht nach“

Ferrari-Star Sebastian Vettel wünscht sich bei seinem Heimrennen am kommenden Wochenende in Hockenheim die volle Unterstützung der deutschen Fans und entsprechend viele Zuschauer in der Farbe von Ferrari. „Wenn man ins Motodrom kommt, die ganzen Flaggen sieht und hoffentlich viele Leute in Rot, kribbelt es“, so Vettel in der aktuellen SPORT BILD. „Das habe ich früher als Fan erlebt, jetzt im Auto zu sitzen und es ebenfalls von der anderen Seite aus zu erleben, macht tierisch Spaß.“ Weiter lesen …

Kardinal Marx kritisiert Rechtskurs der CSU

Kardinal Reinhard Marx hat die CSU vor einem fortschreitenden Rechtskurs gewarnt. "Zu meinen, wir wandern am besten alle nach rechts, weil der Zeitgeist nach rechts wandert – das halte ich für eine falsche Einschätzung", sagte der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz der "Zeit". Eine Partei, die sich für das C im Namen entschieden habe, gehe eine Verpflichtung ein, mahnte Marx. "Nationalist sein und katholisch sein, das geht nicht." Weiter lesen …

Bayerns Innenminister bedauert Eskalation des Unionsstreits

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bedauert, dass der Asylstreit der Unionsparteien eskaliert ist. "Er war in der Sache notwendig", sagte Herrmann am Mittwoch im Deutschlandfunk. Trotz der gesunkenen Zahl an Asylanfragen müsse man "sich in der Sache richtig auseinandersetzen. Und in der Sache bedeutet, dass jemand, gegen den zum Beispiel ein Einreiseverbot besteht, tatsächlich nicht einreisen darf, auch wenn er `Asyl` sagt", so Herrmann. Weiter lesen …

AfD im Bürgerdialog nach Beginn der rot-roten Regierungskrise in Brandenburg

Während SPD und Linke Ferien machen, sucht die AfD-Fraktion das Gespräch mit den Bürgern. SPD-Minister Schröter glaubt mehr tun zu müssen für die Sicherheit der Brandenburger und schreibt gar nicht so abwegige Maßnahmen in den Entwurf für ein neues Polizeigesetz. Die Linken lehnen alles sofort ab und der linke Finanzminister lässt den Entwurf des Gesetzes aus dem Internet löschen. Die Bürger sollen gar nicht erst sehen, wie sehr die Forderungen der AfD inzwischen auch das Denken und Handeln des Innenministers beeinflussen. Weiter lesen …

KfW macht Rekordzusage mit 9,7 Mrd. EUR: Deutlich mehr Unterstützung für Entwicklungs- und Schwellenländer

Die KfW hat ihre Zusagen im Auftrag der Bundesregierung für Finanzierungen und Förderungen im Jahr 2017 auf 9,7 Mrd. EUR (2016: 8,8 Mrd. EUR) weiter gesteigert. Davon vergab die KfW Entwicklungsbank 8,2 Mrd. EUR und die DEG 1,6 Mrd. EUR. Das Engagement des Geschäftsbereichs KfW Entwicklungsbank und der DEG umfasst 531 Projekte in Entwicklungs- und Schwellenländern. Davon entfielen 3,7 Mrd. EUR (2016: 3,0 Mrd. EUR) auf Subsahara-Afrika, Nordafrika und den Nahen Osten. Weiter lesen …

Weinzierl spricht über Schalke-Fehler: „Der nächste Job sollte jetzt sitzen“

Markus Weinzierl spricht im SPORT BILD-Interview über sein Scheitern auf Schalke. „Ich wusste, dass Schalke eine Riesen-Chance sein kann. Aber auch ein Risiko. Nun hat es mich erwischt, trotzdem habe ich viele wichtige Erfahrungen bei so einem großen Verein gemacht und viele Lehren für meine Zukunft gewonnen“, erklärt der Trainer: „Aus heutiger Sicht kann ich sagen: Ich kann die Argumente für den Schritt von damals immer noch nachvollziehen, bin über den Verlauf aber selbstverständlich unglücklich. Umso ehrgeiziger bin ich, das wieder gutzumachen.“ Weiter lesen …

Gestohlene Medikamente aus Griechenland in Brandenburg in Umlauf

Zu der Affäre um gestohlene Medikamente aus Griechenland erklärt Dr. Rainer van Raemdonck, gesundheitspolitischer Sprecher der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg: „Ein Skandal ist bereits, dass gestohlene Medikamente aus Griechenland in Brandenburg in Umlauf gekommen sind. Doch die zuständige Gesundheitsministerin stiehlt sich aus der Verantwortung und lässt erklären, dass zu keinem Zeitpunkt gesundheitliche Gefahren für Patienten bestanden hätten." Weiter lesen …

ARD-Sportkoordinator Balkausky: „Wir hätten uns Lahm deutlicher gewünscht“

Nachdem ARD-Experte Philipp Lahm bei seinen WM-Analysen für den Sender eher blass blieb, übt Sportkoordinator Axel Balkausky Kritik. „Philipp Lahm in unserem Team zu haben war aufgrund seiner Erfahrung sicher sehr belebend“, sagt Balkausky dem Magazin SPORT BILD. „Manchmal hätten wir uns aber noch mehr von diesem Erfahrungsschatz und noch deutlichere Einschätzungen gewünscht.“ Weiter lesen …

Verarbeitendes Gewerbe im Mai 2018: Auftragsbestand + 0,6 % saisonbereinigt zum Vormonat

Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe war nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Mai 2018 saison- und kalenderbereinigt um 0,6 % höher als im Vormonat. Dabei erhöhten sich die nicht erledigten Aufträge aus dem Inland im Vergleich zum Vormonat um 0,3 %, die Auslandsauftragsbestände um 0,8 %. Der Auftragsbestand umfasst die Summe der Auftragseingänge am Ende des Berichtsmonats, die bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu Umsätzen geführt haben und die nicht storniert wurden. Weiter lesen …

Altmaier sieht KI als "Schlüsselfrage für Deutschland und Europa"

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht in der Entwicklung und Beherrschung von Anwendungsformen von künstlicher Intelligenz eine "Schlüsselfrage für Deutschland und Europa". Künstliche Intelligenz sei "keine Innovation wie viele andere", schreibt Altmaier in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt". Sie sei eine Basis-Innovation, die schon in wenigen Jahren alle Wirtschafts- und Lebensbereiche durchdrungen haben werde. Weiter lesen …

160 Flugausfälle - Airports Leipzig/Halle und Dresden leiden besonders unter Annullierungen

Die mitteldeutschen Flughäfen Leipzig/Halle und Dresden haben im ersten Halbjahr 2018 besonders stark unter Flugausfällen gelitten. In Dresden wurden 150 Flüge (3,46 Prozent aller Flüge) von den Airlines abgesagt, in Leipzig/Halle 160 (3,18 Prozent). Das berichtet die in Halle erscheinende Mitteldeutsche Zeitung mit Verweis auf eine Auswertung des Flugrechte-Portals Flightright. Weiter lesen …

Städte- und Gemeindebund fordert Planungsbeschleunigung auch für Kommunen

Der Hauptgeschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Gerd Landsberg, hat vor dem Kabinettsbeschluss für eine schnellere Planung von Straßen- und Schienenprojekten des Bundes auch eine Planungsbeschleunigung für Investitionen in Kommunen gefordert. "Der Bau von Schulen, Straßen oder anderen wichtigen Infrastrukturprojekten von übergeordnetem gesamtgesellschaftlichen Interesse sollte ebenfalls beschleunigt werden", sagte Landsberg der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Hausärzte lehnen Gebühr für Notaufnahme ab

Die deutschen Hausärzte lehnen die von der Kassenärztlichen Bundesvereinigung vorgeschlagene Gebühr für den Besuch einer Notaufnahme ab. "Wir halten nichts von einer Notaufnahme-Gebühr", sagte der Bundesvorsitzende des Deutschen Hausärzteverbandes, Ulrich Weigeldt, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Es bestehe die Gefahr, dass echte Notfälle abgeschreckt würden. "Man sollte das Problem deutlich früher anpacken und nicht erst, wenn die Patientinnen und Patienten schon vor dem Krankenhaus stehen." Weiter lesen …

Grünen-Chef Habeck stellt Absage an Gentechnik infrage

Grünen-Chef Robert Habeck hat das Pauschale Nein seiner Partei zur Gentechnik in Frage gestellt. Grund dafür sind neue gentechnische Zuchtverfahren wie die "Genschere" (Crispr-Cas), mit der es möglich ist, das Erbgut von Lebewesen zu verändern. "Diese neue Technik bringt kein artfremdes Gen ein, sondern simuliert einen natürlichen Prozess, im Schnellverfahren", sagte Habeck der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Erdrutsch von Nachterstedt - Landrat macht Druck für See-Freigabe

Fast ein Jahrzehnt nach der tödlichen Katastrophe von Nachterstedt (Salzlandkreis) steht die Zukunft des ehemaligen Tagebaus in den Sternen. Der geflutete Concordiasee im alten Bergbaugebiet sollte zur überregionalen Touristenattraktion werden. Doch nach den Erdrutschen 2009 und 2016 ist heute offen, wann der See geöffnet werden kann. Landrat Markus Bauer (SPD) will sich mit der Hängepartie nicht abfinden. Er sagte der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung zwar, "so etwas darf nie wieder passieren". Weiter lesen …

VdK will Anrechnung der Mütterrente verhindern

Wer die staatliche Grundsicherung im Alter bezieht, hat nichts von der geplanten Ausweitung der Mütterrente - der Sozialverband VdK fordert deshalb eine Änderung der Pläne. "Eine Korrektur bei der Mütterrente II ist zwingend notwendig. Eigentlich waren die Verbesserungen dafür gedacht, gerade armen alten Müttern ein höheres Einkommen zu verschaffen", sagte VdK-Präsidentin Verena Bentele dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

IHK Niedersachsen fordert baldmöglichst gesetzliche Neuregelung für verkaufsoffene Sonntage

Die Industrie und Handelskammer Niedersachen (IHKN) fordert von der Landesregierung, mit einem neuen Gesetz zur Sonntagsöffnung baldmöglichst dem geänderten gesellschaftlichen Verhalten Rechnung zu tragen. "Die Zeiten haben sich geändert und ich wünsche mir, dass die Politik dies einsieht. Sonntagsöffnungen sind ein gutes Mittel, um die Belebung der Innenstädte zu befördern und Zentren zu reaktivieren", sagte Hauptgeschäftsführerin Susanne Schmitt im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Studie der Konrad-Adenauer-Stiftung sieht Koalition in Hessen als "erstes wirklich erfolgreiches Projekt einer schwarz-grünen Zusammenarbeit"

Ein Studie im Auftrag der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung hat die Koalition in Hessen "als erstes wirklich erfolgreiches Projekt einer schwarz-grünen Zusammenarbeit" bezeichnet. Sie gelte mittlerweile als "Koalition wie jede andere und wird heute auch, sollte es zu einer Wiederauflage kommen, keinen politischen Beobachter mehr so überraschen wie 2013", heißt es in der Arbeit, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorab vorliegt. Weiter lesen …

Arbeitgeber gegen Ausweitung öffentlicher Beschäftigung

Die Arbeitgeber warnen davor, dass sich der von der Bundesregierung geplante "soziale Arbeitsmarkt" für Langzeitarbeitslose in erster Linie auf öffentliche Arbeitgeber beschränken könnte. "Sorge bereitet uns vor allem, wenn Langzeitarbeitslose über Jahre nur bei der öffentlichen Hand beschäftigt sein sollten", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Arbeitgeberverbände (BDA), Ingo Kramer, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

Städte- und Gemeindebund fordert Unterstützung beim Unterhaltsvorschuss

Angesichts gestiegener Zahlungen von Unterhaltsvorschüssen an Alleinerziehende hat der Städte- und Gemeindebund mehr Unterstützung von Bund und Ländern für die Kommunen gefordert. Hauptgeschäftsführer Gerd Landsberg sprach gegenüber der "Neuen Osnabrücker Zeitung" von einer "Finanzierungslücke". Er forderte "den Bund nach dem Grundsatz 'Wer bestellt, bezahlt' auf, seinen finanziellen Anteil deutlich zu erhöhen". Weiter lesen …

Fraktionschefs fordern mehr Selbstbewusstsein gegenüber Trump

Fünf Fraktionsvorsitzende im Deutschen Bundestag haben zu einem selbstbewussteren Umgang mit US-Präsident Donald Trump aufgerufen. "Ein Stück Verlässlichkeit ist mit ihm weggebrochen", sagte Unionsfraktionschef Volker Kauder den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Trump sei der nationale Vorteil wichtiger als die Wertegemeinschaft diesseits und jenseits des Atlantiks. "Nur wenn Europa geschlossen auftritt, bleibt unser Kontinent mit den USA auf Augenhöhe." Weiter lesen …

Habeck will Eigentümer von Brachflächen zum Bauen verpflichten

Grünen-Chef Robert Habeck will Eigentümer von Brachflächen zum Bau von Gebäuden verpflichten, um die Wohnungsnot in Deutschland zu bekämpfen. "Es bedarf eines umfassenden Paketes, um Mietwucher zu stoppen", sagte Habeck den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wenn in einer Stadt zig Leute keine Wohnung finden, und gleichzeitig Flächen brach liegen, weil die Eigentümer auf höhere Bodenpreise spekulieren, wäre es naheliegend, das zu unterbinden." Weiter lesen …

Estnische Präsidentin: Wir vertrauen der Nato und unseren Verbündeten

Trotz der Unsicherheiten über das Engagement der USA in der Nato setzt Estland weiterhin auf den Schutz durch das westliche Bündnis. "Wir vertrauen der Nato und unseren Verbündeten", sagte Präsidentin Kersti Kaljulaid im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Ich sehe nicht, dass die Amerikaner sich aus der multilateralen Kooperation zurückziehen", sagte Kaljulaid. Weiter lesen …

Umfrage zeigt: Englands Polizei hat die Kontrolle über die Städte verloren

Die schockierenden Ergebnisse der Daily Mail Umfrage zeigen, dass Briten kein Vertrauen in die Polizei haben. Die Zahl der Gewaltverbrechen steigt in den letzten zwei Jahren auf das höchste Niveau aller Zeiten und 25 Prozent der Bevölkerung fühlen sich in ihrer Gegend nachts nicht sicher. Ganze 57 Prozent sagen, dass die Offiziere die Kontrolle über unsere Viertel mit Kriminellen aufgegeben haben, die keine Angst vor Konsequenzen haben. Weiter lesen …

Bundesbank drohen US-Sanktionen im Iran-Streit

Die Bundesbank gerät im Ringen um den Erhalt des Iran-Atomabkommens immer stärker unter Druck. Die deutsche Zentralbank soll nach dem Willen Irans auch Milliarden-Zahlungen für iranische Öllieferungen an Indien in Euro an die Notenbank in Teheran transferieren. Das berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf diplomatische Kreise. Zudem möchte die EU-Kommission, dass die Bundesbank und andere europäische Zentralbanken Geld nach Teheran überweisen für iranische Lieferungen. Weiter lesen …

Geständnis im Vietnam-Entführungsprozess

Der Prozess gegen einen Mann, der an der Entführung des vietnamesischen Asylbewerbers Trinh Xuan Thanh beteiligt gewesen sein soll, steht vor dem Abschluss. Das berichtet die "taz". Wie das Blatt weiter ausführt, legte der Angeklagte Long N.H. am Dienstag vor dem Berliner Kammergericht ein Geständnis ab. Er gab zu, drei Autos angemietet zu haben, die bei der Entführung eingesetzt wurden. Er sei bereits zuvor in den Tatplan eingeweiht gewesen. Weiter lesen …

Schulen in Schleswig-Holstein müssen Gewalt und Mobbing künftig melden

Das Kieler Bildungsministerium will sich erstmals einen genauen Überblick über das Ausmaß der Schülergewalt in Schleswig-Holstein und mögliche fremdenfeindliche, religiöse oder sexistische Motive verschaffen. Das berichten die "Kieler Nachrichten". Die fast 800 Schulen im Norden müssen demnach künftig alle Fälle von Gewalt und Mobbing mitsamt dem Konfliktgrund melden. "Die neue Datenbank soll helfen, Konfliktursachen zu erkennen und sie so gut wie möglich abzustellen", sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) der Zeitung. Weiter lesen …

Deutsche Wirtschaft beklagt Unklarheiten bei Nord Stream 2

Nach dem USA-Russland-Gipfel beklagt die deutsche Wirtschaft fehlende Verabredungen zur umstrittenen Gaspipeline Nord Stream 2. "Was den Streit um Nord Stream 2 betrifft, hat Präsident Putin bekräftigt, dass Russland am Gas-Transit durch die Ukraine festhalten will. Wir vermissen allerdings konkrete Vereinbarungen", sagte der Vorsitzende des "Ost-Ausschuss – Osteuropavereins der Deutschen Wirtschaft", Wolfgang Büchele, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Mittwochsausgaben). Weiter lesen …

Trump glaubt an russische Einmischung im Wahlkampf

US-Präsident Donald Trump glaubt nach eigenen Worten nun offenbar doch, dass Russland versucht hat, Einfluss auf die Präsidentschaftswahl 2016 in den Vereinigten Staaten zu nehmen. Dies habe er schon früher gesagt, sagte Trump am Dienstag im Weißen Haus. Er habe volles Vertrauen in die US-Geheimdienste, die zu dieser Einschätzung gekommen seien. Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Generationenwechsel

Die Könige der Wall Street gehen in den Ruhestand. Im Finanzzentrum der Welt findet zehn Jahre nach der jüngsten Wirtschaftskrise ein Generationenwechsel statt. Nicht nur bei Banken wie J.P. Morgan oder Morgan Stanley laufen sich derzeit bereits die designierten Nachfolger für die Topjobs warm. Auch die in die Jahre gekommenen Gründer von Beteiligungsgesellschaften wie KKR, Blackstone oder Carlyle haben in den vergangenen Monaten die Stabübergabe mindestens eingeleitet. Weiter lesen …

Das WESTFALEN-BLATT (Bielefeld) zu dem falsch eingestuften Schüler

Seit 2014 gibt es im NRW-Schulgesetz für Eltern einen Rechtsanspruch darauf, sich für eine Förderschule oder eine allgemeine Schule zu entscheiden. Das Land ist damit einer UN-Konvention nachgekommen, die Deutschland zur schulischen Inklusion verpflichtet. Es ist gut, dass es diesen Rechtsanspruch nun gibt. Er soll verhindern, dass sich ein Fall wie Nenad M. wiederholt. Denn an der Kölner Schule ist einiges schiefgelaufen. Weiter lesen …

neues deutschland: Ankunft in der Weltpolitik

Helsinki war - ungeachtet aller wütender Kritik vor allem in den USA an angeblich wohlfeilen Zugeständnissen - der Schauplatz einer Machtdemonstration. Klar, hier fuhren in ihren Panzerlimousinen zwei höchst selbstbewusste und auf ihre Wirkung bedachte Politiker vor. Es trafen sich mit Trump und Putin aber vor allem zwei Oberkommandierende, die über 90 Prozent aller Atomwaffen gebieten. Weiter lesen …

Videos
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO²) verschwiegen wird
AdSuG.18 - Völkische Kultur: Gefährliche Ideologie?
Anastasiabewegung & die Erlösung der Welt?
Termine
Berlin Brandenburger Immobilientag 2019
14467 Potsdam
22.10.2019
The FORCE Seminar - Die Macht in dir
36318 Schwalmtal
15.11.2019 - 17.11.2019
LUBKI Basiskurs „Der Junge Krieger“
01277 Dresden
22.11.2019
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Gern gelesene Artikel
Anthoine Hubert beim Formel-2-Rennen in Spielberg 2019
Formel-2-Fahrer Anthoine Hubert stirbt bei Unfall in Spa
Statistik 1 - Quelle: statista.de
Vor- und Nachteile des Online-Shoppings
Gedenktafel „Im Gedenken an alle Opfer der Pädophilie“ in Charleroi
Der Kreis schließt sich: Pizzagate, Dutroux-Netzwerk und die deutsche Polit-Elite
Der Beitrag enthält am Ende des Textbereichs ein Video. Bild: ExtremNews
Black Goo, das intelligente Öl und seine Wirkung auf den Menschen
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
So kann jeder Geld von Ihrem Konto abbuchen
Bild: Screenshot Youtube Video "Bargeldverbot und RFID Chip für jeden! Was plant die Bundesregierung"
Publizist Schrang: Warum die AfD „das Letzte“ ist!
Angriff auf Deutschland
Angriff auf Deutschland - Hintergründe der Masseneinwanderung
Bild: sparkie / pixelio.de
Vor- und Nachteile vom Autofahren
Greta Thunberg vor dem schwedischen Parlamentsgebäude in Stockholm, August 2018
Greta und die Fridays for Future: Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Teil 2
Vertraulich, Geheim, Streng Geheim, nur zum Dienstgebrauch und Nicht öffentlich (Symbolbild)
Anwaltskanzlei findet Grünen-Fraktionschef Hofreiter auf Monsanto-Liste
Bild 1: ©istock.com/vadimguzhva
Ungewöhnliche Hobbys – Womit vertreiben wir unsere Zeit am liebsten?
Immer mehr Kinder werden ohne Hand gebohren (Symbolbild)
Auch im Kreis Euskirchen mehrere Kinder ohne Hand geboren
Neubauer (links) mit Greta Thunberg (rechts) im März 2019 bei einer Fridays-For-Future-Demonstration in Hamburg.
Greta und die Fridays for Future: Wenn Verschwörungstheorien wahr werden – Teil 1
Poppers-Fläschchen
Legale Mischungen - Das darf in Deutschland konsumiert werden und das nicht!
Blair Witch Project DVD Cover
Der Blair-Witch-Kult und seine Fakten