Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

23. Juli 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Trump warnt Iran in Großbuchstaben

US-Präsident Donald Trump hat per Twitter eine Warnung an den Iran veröffentlicht - in Großbuchstaben. "To Iranian President Rouhani: NEVER, EVER THREATEN THE UNITED STATES AGAIN OR YOU WILL SUFFER CONSEQUENCES THE LIKES OF WHICH FEW THROUGHOUT HISTORY HAVE EVER SUFFERED BEFORE", schrieb Trump am späten Sonntagabend (Ortszeit). Weiter lesen …

UNHCR für schnelle Abschiebung abgelehnter Asylbewerber

Verschleppte Abschiebungen von in Deutschland abgelehnten Asylbewerbern sorgen nach Auffassung des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR zu Beschädigungen der Akzeptanz des deutschen Asylsystems. "Es gibt klare Verfahren und Regeln. Es gibt Möglichkeiten, gegen Behördenentscheidungen Einspruch einzulegen. Das ist sehr positiv", sagte der deutsche Vertreter des UN-Flüchtlingskommissars, Dominik Bartsch, dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland". Weiter lesen …

CDU gegen Ausländer in der Bundeswehr

Der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Henning Otte, hat davor gewarnt, Personalmangel in der Bundeswehr mit der Rekrutierung von Ausländern zu begegnen. "In den deutschen Streitkräften müssen in erster Linie Deutsche dienen", sagte Otte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Wenn unser Land Schwierigkeiten haben sollte, genügend Personal in Deutschland zu finden, muss der Dienst in der Bundeswehr noch attraktiver gemacht werden." Weiter lesen …

Justizministerin mahnt Regelung für "digitales Erbe" an

Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) fordert von Internetkonzernen und Betreibern sozialer Netzwerke, ihre Nutzer möglichst zügig, aktiv und besser über die Bedeutung ihres digitalen Nachlasses aufzuklären. "Die Identität in sozialen Netzwerken ist untrennbar mit einer Person verbunden, und unsere Daten gehören zu unserem Vermögen", sagte Barley dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" . Weiter lesen …

Bundeswehr setzt auf künstliche Intelligenz

Das Bundesverteidigungsministerium will mit künstlicher Intelligenz (KI) große Datenmengen analysieren, um Krisen und Kriege vorherzusagen. Dafür will sie die maschinell analysierten Daten auch mit geheimen Informationen kombinieren. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Linken hervor, über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Darin heißt es: "Es ist geplant, dass die Studie `IT-Unterstützung Krisenfrüherkennung` strukturierte und unstrukturierte Daten aus öffentlichen, offenen und als Verschlusssachen eingestufte Quellen berücksichtigen soll." Weiter lesen …

Habeck rechnet wegen Hitzewelle mit dramatischen Einbußen

Der Grünen-Bundesvorsitzende und schleswig-holsteinische Landwirtschaftsminister Robert Habeck befürchtet durch die Hitzewelle katastrophale Ernteausfälle für die deutsche Landwirtschaft. "Wir haben ein extremes Jahr, ein echtes Seuchenjahr für die Landwirtschaft", sagte Habeck der "Welt". Die Landwirte, "denen es ja auch schon zuvor ökonomisch nicht gut ging", müssten mit "dramatischen Einbußen rechnen". Weiter lesen …

Maas bestätigt Aufnahme von "Weißhelmen" in Deutschland

Bundesaußenminister Heiko Maas hat die Aufnahme von sogenannten Weißhelm-Rettern angekündigt. Dabei handelt es sich um eine private Zivilschutzorganisation von Freiwilligen in Syrien, die unter anderem über eine Crowdfunding-Seite unterstützt wird. "Die Weißhelme haben seit Beginn des Syrien-Konflikts mehr als 100.000 Menschen gerettet", sagte Maas der "Bild" (Montagausgabe) "Mehr als 250 von ihnen haben ihren Mut und ihre Mitmenschlichkeit mit dem Leben, viele mehr mit ihrer Gesundheit bezahlt. Weiter lesen …

Özil will nicht mehr für Deutschland spielen

Der bisherige Nationalspieler Mesut Özil hat seinen Rücktritt aus der DFB-Elf erklärt. "The treatment I have received from the DFB and many others make me no longer want to wear the German national team shirt", schrieb Özil in einer am Sonntagabend auf seinen Facebook- und Twitter-Seiten auf Englisch veröffentlichten schriftlichen Erklärung. Dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) warf er vor, rassistisch diskriminierende Mitarbeiter zu haben. Weiter lesen …

Hamilton gewinnt Formel-1-Rennen in Hockenheim

Mercedes-Pilot Lewis Hamilton hat am Sonntag das Formel-1-Rennen auf dem Hockenheimring gewonnen und damit seinen 66. Sieg eingefahren. Der Brite war wegen eines Hydraulik-Defekts im Qualifying von Startplatz 14 ins Rennen gegangen, hatte sich dann aber nach vorne gearbeitet. Sein Team-Kollege Valtteri Bottas musste sich nach einer entsprechenden Anweisung aus der Box mit dem zweiten Platz begnügen. Weiter lesen …

Kölmel: Die CSU ist das Problem und nicht die Lösung

Die CDU tut so als ob sie eine Oppositionspartei sei, obwohl sie seit 13 Jahren in der Regierung ist. Auch nach dem Gipfel zwischen Merkel und Seehofer wird sich nichts an der bestehenden Migrationspolitik ändern. Bernd Kölmel, der Bundesvorsitzende der LKR - Die Eurokritiker, sagte dazu: "Das ganze Gehabe von Horst Seehofer ist mehr als lächerlich. Weiter lesen …

Ethikdebatte über Bluttests bei Schwangeren läuft an

Auf den Bundestag kommt eine Ethikdebatte über Bluttests bei Schwangeren zur Erkennung von erkrankten Embryonen zu. Zehn Bundestagsabgeordnete von CDU/CSU, SPD, FDP, Linken und Grünen stoßen laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" eine solche Diskussion an und fordern in dem interfraktionellen Positionspapier "Vorgeburtliche Bluttests - wie weit wollen wir gehen?" eine Parlamentsdebatte über Risiken und Nutzen. Weiter lesen …

Bericht: Abschiebung von Sami A. hätte gestoppt werden können

Nach Angaben der Bundespolizei hätte die Abschiebung des Tunesiers Sami A. noch gestoppt werden können, obwohl der sich schon in einem Flugzeug nach Tunesien befand. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS). Das Gelsenkirchener Verwaltungsgericht hatte am 13. Juli eine Stunde vor der Übergabe des Mannes an die örtlichen Behörden einen Beschluss losgeschickt, wonach die Abschiebung für unzulässig erklärt wurde - weil dem Mann Folter und unmenschliche Behandlung drohen würden. Weiter lesen …

"Werte-Union" schießt weiter gegen Merkel

Der Richtungsstreit in der Union jenseits der Auseinandersetzung zwischen Merkel und Seehofer geht weiter. Alexander Mitsch, der Bundesvorsitzender der konservativen "Werte-Union", sagte der "Welt am Sonntag": "Inzwischen haben auch die letzten in der Union verstanden, dass wir einen Kurswechsel brauchen. Angela Merkel hat die CDU inhaltlich entkernt, profillos gemacht und nach links der Mitte geführt." Weiter lesen …

BSI will Gütesiegel für digitale Sicherheit

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) befürwortet die Einführung eines Gütesiegels für digitale Sicherheit. BSI-Präsident Arne Schönbohm sagte der "Welt am Sonntag": "Wenn Sie eine Waschmaschine kaufen, dann wissen Sie sehr genau, wie hoch der Stromverbrauch ist. Bei einem Smartphone wissen Sie aber überhaupt nicht, wie sicher es ist." Schönbohm sprach sich für ein IT-Sicherheitskennzeichen aus. "Es soll mehr Transparenz bringen." Weiter lesen …

Preisboom bei Wohnimmobilien schwächt sich ab

Am Immobilienmarkt deutet sich eine Abschwächung des Preisbooms an. Der vom Hamburger Marktforschungsinstitut F+B Forschung und Beratung berechnete Wohn-Index stieg im zweiten Quartal dieses Jahres um 1,6 Prozent, nach einem Plus von 2,6 Prozent in den ersten drei Monaten. Das berichtet die "Welt am Sonntag" vorab unter Berufung auf die aktuellen F+B-Daten. Weiter lesen …

Habeck: "Europa muss neue Allianzen schmieden"

Grünen-Chef Robert Habeck hat die Europäer dazu aufgerufen, neue Bündnispartner zu suchen. "Wir dürfen zwar die Hoffnung auf ein Amerika nach Donald Trump, in dem die transatlantischen Beziehungen wieder Kraft entfalten, nicht aufgeben", sagte Habeck den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Aber klar ist jetzt: Europa muss neue Allianzen schmieden, auch mit Asien." Europa müsse sich von dem Gedanken lösen, dass es "nur den einen richtigen Alliierten" gebe, betonte Habeck. "Anstelle der alten Lager sollte ein Bündnisgeflecht treten, das stark genug ist, neue Kriege zu unterbinden." Weiter lesen …

Jeder sechste Schüler möchte Polizist werden

Die Polizei ist als Arbeitgeber für deutsche Schüler attraktiver denn je. Jeder sechste Acht- bis 13.-Klässler (16,3 Prozent) nennt die Polizei im Jahr 2018 als Wunscharbeitgeber. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage unter 20.000 Schülern im Land, über die die "Welt am Sonntag" berichtet. Das Berliner Trendence-Institut führt die Studie seit dem Jahr 2006. Besonders bei den Mädchen kann die Polizei punkten. Fast jede Fünfte (18 Prozent) nennt sie als einen von maximal drei Arbeitgebern, bei denen sie sich "am ehesten bewerben" würde. Weiter lesen …

Habeck pocht auf Rückzug Seehofers als Innenminister

Grünen-Chef Robert Habeck drängt auf den Rückzug von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und nimmt dabei auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) in die Pflicht. "Jeder sieht, dass Horst Seehofer gehetzt agiert. Allen, auch ihm, wäre gedient, wenn er nicht mehr Innenminister wäre", sagte Habeck den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Weiter lesen …

BA kann Vorgaben für "Sozialen Arbeitsmarkt" nicht umsetzen

Bei der Umsetzung des von der Bundesregierung am Mittwoch beschlossenen "sozialen Arbeitsmarkts" hakt es nach Recherchen der "Bild am Sonntag" gewaltig. So sollen beispielsweise nach dem Willen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) nur die Arbeitslosen profitieren, die mindestens sieben Jahre Hartz IV beziehen. Das kann die verantwortliche Bundesagentur für Arbeit (BA) aber gar nicht leisten. Weiter lesen …

EU prüft Extra-Abgaben auf Wein, Soja und Parfüm aus den USA

Die Europäische Union prüft, dutzende US-Waren mit Strafzöllen zu belegen, sollten die USA wie angedroht tatsächlich Extra-Abgaben auf Autos aus der EU verlangen. Die Liste ist laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" 50 Seiten lang. Darauf stehen unter anderem Soja, Mandeln, Erdnüsse, Wein aus Kalifornien, Parfüm, Holzpellets und Telefone. Insgesamt geht es um Importe im Umfang von 300 Milliarden Dollar (ca. 255 Milliarden Euro), auf die die EU im Fall der Fälle Strafzölle erheben würden. Weiter lesen …

Mehrheit für Ausweitung der "sicheren Herkunftsstaaten"

63 Prozent der Deutschen unterstützen das Vorhaben der Bundesregierung, weitere Länder als "sichere Herkunftsstaaten" einzuordnen. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag". 24 Prozent sind dagegen, dass es für Menschen aus Marokko, Tunesien, Algerien und Georgien schwieriger wird, in Deutschland Asyl zu erhalten. 13 Prozent waren unsicher oder haben keine Angabe gemacht. Weiter lesen …

Bremer BAMF soll wieder normal arbeiten

Die Bremer BAMF-Außenstelle soll künftig wieder ganz normal arbeiten. Das berichtet die "Bild am Sonntag". Demnach sollen die Mitarbeiter ab sofort stufenweise zunächst Integrationsaufgaben wahrnehmen, etwa die Vermittlung von Sprachkursen an Flüchtlinge. Ab September sollen sie auch wieder Asylverfahren bearbeiten. Ein konkreter Starttermin wird derzeit zwischen dem BAMF, dem Innenministerium und den betroffenen Ausländerbehörden abgestimmt. Weiter lesen …

In einer nicht repräsentative Umfrage spricht sich eine große Mehrheit für private Seenotretter aus

Die große Mehrheit der Deutschen soll angeblich laut einer nicht repräsentativen Umfrage von Emnid auf der Seite der privaten Seenotretter. Laut der Erhebung des Meinungsforschungsinstituts für "Bild am Sonntag" finden es 75 Prozent der Deutschen richtig, dass private Hilfsorganisationen Flüchtlinge im Mittelmeer retten. Nur 21 Prozent sehen das nicht so. 38 Prozent denken, dass die Retter das Geschäft der Schlepper unterstützen. Eine Mehrheit von 56 Prozent glaubt das aber nicht. Weiter lesen …

Lottozahlen vom Samstag (21.07.2018)

In der Samstags-Ausspielung von "6 aus 49" des Deutschen Lotto- und Totoblocks wurden am Abend die Lottozahlen gezogen. Sie lauten 1, 6, 7, 20, 29, 49, die Superzahl ist die 5. Der Gewinnzahlenblock im "Spiel77" lautet 2380349. Im Spiel "Super 6" wurde der Zahlenblock 218652 gezogen. Diese Angaben sind ohne Gewähr. Weiter lesen …