Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Natur/Umwelt Magnetsturm trifft am Dienstag auf die Erde

Magnetsturm trifft am Dienstag auf die Erde

Archivmeldung vom 23.07.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.07.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Magnetsturm
Magnetsturm

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Ein Magnetsturm der Klasse G1 soll am Dienstagmorgen über unserem Planeten toben. Das geht aus einer aktuellen Prognose des Labors für solare Röntgenastronomie im Moskauer Lebedew-Physikinstitut (FIAN) hervor. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es auf der deutschen Webseite: "Den Vorhersagen zufolge trifft der Sturm um fünf Uhr MESZ auf die Erde. Die Magnetosphäre soll bis Mittag gestört sein. Laut früheren Einschätzungen der Forscher wurde dieser Sturm am Montag erwartet.

Der bisher letzte Magnetsturm hatte am 28. Juni unseren Planeten erfasst. Weitere Ereignisse dieser Art waren am 6. und 7. Mai registriert worden. Am 20. April war die Erde vom schwersten Magnetsturm seit Anfang des Jahres heimgesucht worden.

Solche Magnetstürme können sich in einem geringen Maße auf die Steuerungssysteme von Weltraumapparaten und Stromverbundnetzen auswirken sowie Polarlichter in hohen Breiten auslösen. Diese Phänomene entstehen durch das Zusammenwirken der Magnetosphäre mit dem Sonnenwind – den vorbeiströmenden geladenen Teilchen, die die Sonne ständig in alle Richtungen sendet.

Der Einfluss der Magnetstürme auf Menschen, Tiere, Kommunikationsverkehr und anderes wird nach einer Fünf-Punkte-Skala, die von G1 (schwache Stürme) bis G5 (extrem starke Stürme) reicht, bewertet."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige: