Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Fernsehen "Inselträume" im ZDF: "Island - Hotspot des Nordens"

"Inselträume" im ZDF: "Island - Hotspot des Nordens"

Archivmeldung vom 23.07.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.07.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Hot Pots - heiße Quellen - sind auf Island Treffpunkt für Jung und Alt: Hier wird das wirklich Wichtige besprochen oder gern auch der Feierabend eingeläutet.
Hot Pots - heiße Quellen - sind auf Island Treffpunkt für Jung und Alt: Hier wird das wirklich Wichtige besprochen oder gern auch der Feierabend eingeläutet.

Bild: "obs/ZDF/Thorsten Eifler"

Diese Weite, diese Farben, dieses Licht! Im Rahmen des dreiteiligen Sommerschwerpunkts "Inselträume" im ZDF rückt am Donnerstag, 26. Juli 2018, 22.15 Uhr, "Island - Hotspot des Nordens" in den Blick. Die Insel im Norden Europas besticht vor allem durch ihre Vulkane, ihre riesigen Gletscher, langen Fjorde, heißen Quellen und ausgedehnten Weiden. Rund 330.000 Menschen leben dort neun dunkle Wintermonate lang unter rauen Bedingungen. Im Sommer aber blüht Island auf: Das Licht der Mitternachtssonne taucht die Landschaft in Gold und Rot und Violett.

Genau in dieser Zeit erkundet ZDF-Autorin Barbara Lueg die Insel. Die Filmautorin trifft unter anderen die Crossfitterin Björk, die gerne die Muskeln spielen lässt: "Ich wollte schon als Kind immer die Beste sein. Ich wollte immer gewinnen. Und jetzt bin ich 30 Jahre alt - und immer noch so!" In Akureyri, im Norden Islands, trainiert sie täglich stundenlang, hat schon mehrere Crossfit-Titel gewonnen. Gewichtheben, Klettern, Sprinten, Turnen gehören zu diesem Sport. Das Zirkeltraining gilt als eines der härtesten Trainings der Welt - und genau deshalb passt es zu Björk und zu Island.

Der 42-jährige Hakon lebt im Süden Islands, auf einer kleinen Insel bei Traustholtsholmi. Schon als Jugendlicher fühlte er sich bei Besuchen auf der Insel wohl. Seit einigen Jahren lebt er dort, ohne Wasser und Strom. "Statt von neun bis siebzehn Uhr irgendwo zu arbeiten, sollte man dorthin gehen, wo man sich zu Hause fühlt." Er lebt von dem, was die Landschaft hergibt, und von dem, was einige Touristen mitbringen. "Ich folge eben meinem Herzen und baue mein Leben hier auf. Und auch wenn ich hier alleine bin: Einsam fühle ich mich nie!"

Auch Robert ist seinem Herzen gefolgt: Einst verließ er Siglufjördur, hoch im Norden der Insel, um die Welt zu sehen. Mit Fischfarmen machte er im Ausland Millionen - und investiert sie nun in seine Heimatstadt: Er holt Start-up-Firmen und Künstler, baut Hotels und Golfplätze, um der alten Heringsstadt Siglufjördur neues Leben einzuhauchen. "Wir Isländer sind eben Macher. Wir packen die Dinge anders an. Island ist als kleines Land schneller."

Am Donnerstag, 2. August 2018, 22.15 Uhr, geht es in der dritten "Inselträume"-Doku um "Die Ostfriesischen Inseln - Welten im Watt". Den Auftakt der Reihe hatten am 19. Juli 2018 "Die Kykladen - die Schönen des Südens" gemacht.

Quelle: ZDF (ots)

Anzeige: