Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Bremer BAMF soll wieder normal arbeiten

Bremer BAMF soll wieder normal arbeiten

Archivmeldung vom 23.07.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.07.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)

Die Bremer BAMF-Außenstelle soll künftig wieder ganz normal arbeiten. Das berichtet die "Bild am Sonntag". Demnach sollen die Mitarbeiter ab sofort stufenweise zunächst Integrationsaufgaben wahrnehmen, etwa die Vermittlung von Sprachkursen an Flüchtlinge. Ab September sollen sie auch wieder Asylverfahren bearbeiten. Ein konkreter Starttermin wird derzeit zwischen dem BAMF, dem Innenministerium und den betroffenen Ausländerbehörden abgestimmt.

Nach dem massenhaften Asylbetrug in der Bremer BAMF-Außenstelle hatte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) vor zwei Monaten verboten, dass die Mitarbeiter dort Asylanträge bearbeiten. Die ehemalige Leiterin der Bremer Außenstelle, Josefa Schmid, die die Affäre rund um ihre Vorgängerin ins Rollen brachte, hat derweil beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde gegen ihre Versetzung aus Bremen eingereicht. Zuvor war sie bei zwei Gerichten gescheitert.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: