Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

28. Juli 2018 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2018

Regierungskoalition hadert mit dem Fall Sami A.

Die Regierungskoalition hadert mit dem Fall Sami A. Der nach Tunesien abgeschobene islamistische Gefährder wurde am Freitag dort auf freien Fuß gesetzt. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat seine Rückholung bis kommenden Dienstag angeordnet - unter Androhung eines Zwangsgelds von 10.000 Euro gegen die Stadt Bochum, berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" (FAS). Weiter lesen …

Star Wars: „Raffinierter Kampf zwischen Gut und Böse“

Die „Star-Wars“-Reihe zählt zu den einflussreichsten und beliebtesten Science-Fiction-Werken der Filmgeschichte. „Das liegt an der komplexen Erzählweise und den vielschichtigen Figuren“, erklärt Film-Experte Andreas Rauscher gegenüber Sputnik. Die Macher des neuesten „Star Wars“-Films kündigen an, Szenen im Weltall drehen zu wollen. Weiter lesen …

Bundespolizeigewerkschaft warnt vor Terrorabwehr-Privatisierung an Flughäfen

Der Chef der Bundespolizeigewerkschaft, Ernst G. Walter, hat zurückhaltend auf Pläne von Innenminister Horst Seehofer (CSU) reagiert, wonach die deutschen Flughafenbetreiber die Sicherheitskontrollen künftig in Eigenregie organisieren sollen. "Wenn das Bundesinnenministerium den Flughafenbetreibern die gesamte Zuständigkeit für die der Terrorabwehr dienenden hoheitlichen Luftsicherheitskontrollen übertragen würde, wäre das ein folgenschwerer Fehler", sagte Walter dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

SPD lehnt Seehofers Flughafen-Sicherheitskontrollen-Vorstoß ab

Die SPD stellt sich gegen das Vorhaben von Innenminister Horst Seehofer (CSU), deutschen Flughafenbetreibern künftig die Organisation der Sicherheitskontrollen zu überlassen. "Das ist meines Wissens im Koalitionsvertrag anders geregelt und der wird eingehalten", sagte der Bundesvize der Sozialdemokraten, Ralf Stegner, dem "Handelsblatt". Im Koalitionsvertrag heißt es: "Luftsicherheitskontrollen sind eine hoheitliche Aufgabe. Weiter lesen …

SPD-Experten kritisieren Seehofers Masterplan erneut

In der SPD gibt es immer noch massive Vorbehalte gegen den Masterplan von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Einzelne der 63 Punkte werden in einer internen Einschätzung als "kritisch" oder sogar als "nicht verhandelbar" bezeichnet, berichtet der "Spiegel". Darunter fällt beispielsweise der Vorstoß, Asylbewerber während noch laufender Rechtsmittelverfahren bereits abzuschieben. Diesen Rechtsschutz wollen die parteieigenen Experten nicht antasten lassen. Weiter lesen …

„Bild“ empört über Kritik vom Presserat

Die „Bild“-Zeitung hat laut dem Urteil des Deutschen Presserats in ihrem Bericht über die Causa Skripal gegen die journalistische Sorgfaltspflicht verstoßen. Das Blatt hat dem Presserat umgehend vorgeworfen, „im Einklang mit Russlands Propaganda“ zu agieren. Dies schreibt das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Mick Schumacher feiert ersten Triumph in FIA Formel-3-EM

Auf dem legendären, 7,004 Kilometer langen Circuit de Spa-Francorchamps holte Mick Schumacher (PREMA Theodore Racing) seinen ersten Sieg in der FIA Formel-3-Europameisterschaft. Hinter dem 19-jährigen Deutschen, der von Startplatz sechs ins Rennen auf abtrocknender Strecke ging, wurden die Rookies Robert Shvartzman (PREMA Theodore Racing) und Marcus Armstrong (PREMA Theodore Racing) abgewinkt. Mit seinem siebten Podestplatz in dieser Saison übernahm der von Ferrari geförderte Neuseeländer Armstrong auch wieder die Tabellenführung der FIA Formel-3-Europameisterschaft; sein Vorsprung auf den zweitplatzierten Daniel Ticktum (Motopark) beträgt einen Punkt. Weiter lesen …

Skispringerin Ulrike Gräßler gibt Rücktritt bekannt

Ulrike Gräßler beendet ihre aktive Laufbahn als Skispringerin. Die 31-Jährige WM-Medaillengewinnerin vom Vogtländischen Skiclub Klingenthal hatte in den zurückliegenden zwei Jahren kaum Wettkämpfe bestritten. Grund waren schwere Verletzungen, die sich die Eilenburgerin bei einem Sturz im Continentalcup 2015 in Notodden zugezogen hatte. Weiter lesen …

Entwarnung für Badeseen

Das Baden an ausgewiesenen Badestellen ist in deutschen Gewässern trotz der anhaltend hohen Temperaturen unbedenklich, sagt die Vorsitzende der nationalen Schwimm- und Badebeckenwasserkommission, Christiane Höller. An der Ostsee war am Wochenende ein 70-Jähriger mit chronischen Vorerkrankungen an den Folgen einer Vibrionen-Infektion verstorben. "Vibrionen sind normale Umweltbakterien", erklärt die Medizinerin in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel". Weiter lesen …

Wirecard erwartet "Vervielfachung" des Unternehmenswerts

Wirecard-Chef Markus Braun sieht kein Ende des Kurshöhenflugs bei der Aktie des Zahlungsabwicklers. "Wir glauben daran, dass wir aufgrund unserer Innovationskraft und des sich beschleunigenden Wachstums in den nächsten Jahren sowohl das Ergebnis als auch den Unternehmenswert vervielfachen können", sagte Braun der "Welt am Sonntag". Bislang seien gerade einmal 1,5 Prozent aller Zahlungstransaktionen weltweit voll digital. Weiter lesen …

Bericht: Erdogan kommt zum Staatsbesuch nach Berlin

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wird voraussichtlich Ende September zu einem Staatsbesuch nach Berlin kommen. Das berichtet "Bild" unter Berufung auf Regierungskreise in Ankara und Berlin. Über das genaue Datum wird demnach derzeit noch verhandelt. Erdogan war zwar schon mehrmals - zuletzt 2014 - zu offiziellen Besuchen in Berlin. Weiter lesen …

Nachbesserung bei Mütterrente in Adoptionsfällen

In ihrem neuen Rentenpaket bessert die Bundesregierung eine umstrittene Regelung der vergangenen Legislaturperiode nach: Künftig sollen mehr Adoptiveltern von Aufschlägen bei der Mütterrente profitieren. Das geht aus dem ersten Entwurf für das neue Gesetz hervor, den Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) vorgelegt hat und über den der "Spiegel" berichtet. Bei der 2014 eingeführten Erhöhung der Rente für Mütter, deren Kinder vor 1992 geboren wurden, war ein Großteil der Adoptiveltern leer ausgegangen. Weiter lesen …

Bahn will ICEs schneller fahren lassen

Die Deutsche Bahn will in den kommenden Monaten die Spitzengeschwindigkeit ihrer neuen ICE der 4. Generation von 250 auf 265 Stundenkilometer anheben. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, sollen die Siemens-Züge dadurch Verspätungen einholen können. Die verkürzte Fahrzeit könnte auch dazu dienen, auf der Strecke an mehr Bahnhöfen zu halten, heißt es aus Bahnkreisen. Weiter lesen …

Scholz gibt Trump Mitschuld an deutschem Leistungsbilanzüberschuss

Die Bundesregierung macht US-Präsident Donald Trump mitverantwortlich für Deutschlands hohe Leistungsbilanzüberschüsse. "Die Auswirkungen expansiver Finanz- und Wirtschaftspolitiken anderer Länder (wie etwa in den USA) spielen nach wie vor eine entscheidende Rolle für die Entwicklung des deutschen Leistungsbilanzsaldos", heißt es in der Ant- wort des Bundesfinanzministeriums (BMF) auf eine Anfrage der Fraktion Die Linke. Weiter lesen …

Linke Aktivisten verbrennen deutsche Fahnen

Linke Aktivisten haben während der Fußball-Weltmeisterschaft überall in Deutschland Fahnen und Fanartikel geklaut. Die Beute haben sie in einer alten Industriehalle in Nürnberg verbrannt, hieß es auf der Internetseite der Aktion. Das Video davon wurde auf YouTube veröffentlicht. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik". Weiter lesen …

Sportmediziner: "Golf eignet sich gut zum Abnehmen"

Allen Vorurteilen zum Trotz - auch durch Runden auf dem Golfplatz können die Kilos purzeln. "Golf eignet sich gut zum Abnehmen", betont Sportmediziner Dr. Bernhard Steines im Apothekenmagazin "Senioren Ratgeber". Denn Golf ist ein Kilometerfresser: Wer eine volle Runde spielt, geht dabei etwa zehn Kilometer - und zwar schnell. Bei einer 18-Loch-Runde kann man mehr Kalorien verbrauchen als in zwei Stunden auf dem Tennisplatz - wobei der Effekt vom eigenen Einsatz abhängt. Weiter lesen …

Italien ermittelt gegen deutsche Flüchtlingsretter wegen Kooperation mit illegalen Schleppern

Italien verschärft seinen Kampf gegen private Seenotretter. Die Staatsanwaltschaft im sizilianischen Trapani hat Ermittlungen gegen mehr als 20 Helfer wegen des Verdachts der Unterstützung illegaler Migration nach Italien aufgenommen, schreibt der "Spiegel". Unter den Betroffenen sind die Organisationen "Ärzte ohne Grenzen" und "Save the Children". Zehn der Beschuldigten waren Crewmitglieder des Rettungsschiffs "Iuventa" des Berliner Vereins "Jugend rettet". Weiter lesen …

Unfall im Ausland: Wie verhält man sich richtig?

Sommer, Sonne - Ferien: ein unschlagbarer Dreiklang. Wer rechnet jetzt mit einem Unfall? Doch eine aktuelle Auswertung der HUK-COBURG zeigt, Urlaubszeit ist Unfallzeit. 43 Prozent aller Auslandsschäden des vergangenen Jahres ereigneten sich in den Sommermonaten Juli bis September - durchschnittliche Schadenhöhe 3.500 EUR. Im Schadenranking liegt Italien mit 17% knapp vor Österreich mit 16% und Frankreich mit 11% aller Kraftfahrthaftpflicht-Schäden. Aber egal, wohin die Reise geht, am gefährlichsten ist das Ein- und Ausparken. Zweithäufigste Schadenursache sind Auffahrunfälle. Weiter lesen …

Warmwasser auch im Sommer

Im Hochsommer ist es vielleicht für viele Mieter nicht ganz so wichtig wie im Winter, jederzeit über Warmwasser aus den Leitungen zu verfügen. Trotzdem besteht ein unbedingter Anspruch darauf, der im Rahmen einer einstweiligen Verfügung durchgesetzt werden kann. So entschied es nach Auskunft des Infodienstes Recht und Steuern der LBS die Rechtsprechung. Weiter lesen …

TU Delft zeigt intelligentestes Solarauto der Welt

Das Nuon Solar Team der TU Delft hat mit dem "Nuna 9S" das laut Universität intelligenteste Solarauto der Welt vorgestellt. Dank einem speziellen Radarsystem soll dieses nicht nur in jeder Umgebung, sondern auch bei Begegnungen mit Wildtieren sicher fahren - und das dank intelligentem Tempomaten immer mit optimalen Einstellungen für den Motor. Damit will das Team bei der Sasol Solar Challenge in Südafrika glänzen. Weiter lesen …

St. Peter Ording: Fotostrecke zur Techniker Beach Tour 2018

Der Beach Tourklassiker an der Nordsee ist normalerweise für seine windigen Bedingungen bekannt und naturgemäß ein Eldorado für Kiter und Windsurfer. An dritten Juli Wochenende waren allerdings nur wenige Kiteschirme am Himmel zu sehen. Es herrschten optimale Bedingungen für Beach-Volleyball, wie ExtremNews Fotograf Karl Koch, der zusammen mit Redakteuren Eva Riedemmann vor Ort war, mit seiner Fotostrecke zeigt. Weiter lesen …

CSU-Führung sagt "Union der Mitte" den Kampf an

Der Generalsekretär der CSU, Markus Blume, wirft der Mitgliederinitiative "Union der Mitte" in einem Brief an ihren Gründer Stephan Block vor, "Abspaltung und Sektierertum" zu betreiben. In dem Brief der CSU-Landesleitung heißt es weiter, die "Union der Mitte" sei ein grober Verstoß gegen die Parteistatuten. Neue Vereinigungen innerhalb der CSU seien nur mit Zustimmung des Vorstands erlaubt. Bloch solle seine Aktivitäten daher unverzüglich einstellen. Weiter lesen …

Roth wehrt sich gegen Dobrindt: "Richtige Sauerei"

Die Grünenpolitikerin Claudia Roth hat sich schriftlich über CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt beschwert. Dobrindt hatte im Bundestag behauptet, Roth wolle alle 70 Millionen Menschen, die laut Experten weltweit auf der Flucht sind, in Deutschland aufnehmen. Roth sagt in der aktuellen Ausgabe des "Spiegel": "Das war eine richtige Sauerei von ihm." Vorausgegangen war ein Wortwechsel im Bundestag Ende Juni. Weiter lesen …

Pensionsfonds des Europaparlaments droht Pleite

Weil dem Pensionsfonds des Europaparlaments die Pleite droht, müssen sich Hunderte Abgeordnete auf Kürzungen ihrer Zusatzrenten einstellen. Jüngste Berechnungen der Parlamentsverwaltung gehen davon aus, dass der Fonds womöglich bereits 2024 pleite sein wird. In diesem Fall, so sehen es die Statuten vor, würde das Parlament haften, also Europas Steuerzahler. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe. Ende 2016 hatte der Fonds ein Vermögen von 146,4 Millionen Euro. Weiter lesen …

ZDF plant "Wetten, dass ..?" mit Gottschalk

Das ZDF will seine einst erfolgreichste Sendung wiederaufleben lassen – zumindest für einen Abend. Wie der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, soll es anlässlich des 70. Geburtstags von Thomas Gottschalk im Mai 2020 ein letztes Mal "Wetten, dass..?" geben, moderiert vom Jubilar. Das sollen Senderkreise dem Magazin bestätigt haben. Gottschalk präsentierte die Show mit Unterbrechungen von 1987 bis 2011. Weiter lesen …

Run auf Mittel für E-Busse

Die Bundesregierung gerät in Verlegenheit, weil Verkehrsbetriebe deutlich mehr Elektrobusse anschaffen möchten, als Fördermittel zur Verfügung stehen. Rund tausend strombetriebene Busse wollen die Kommunen kaufen, um die Schadstoffbelastung zu senken und Fahrverbote zu verhindern, schreibt der "Spiegel". Das ist auch ausdrücklich von der Bundesregierung so gewünscht: Vor genau einem Jahr versprach sie auf dem Dieselgipfel unbürokratische Hilfe. Weiter lesen …

Wie Südtirol fast österreichisch wurde und eine Falschmeldung für diplomatische Verwirrung sorgte

Eine Falschmeldung der Tiroler Tageszeitung über einen Gesetzentwurf zu Doppelstaatsbürgerschaften für Südtiroler hat am vergangenen Wochenende für Verstimmung im österreichisch-italienischen Verhältnis gesorgt. Inzwischen hat die österreichische Regierung dementiert, berichtet das russische online Magazin "Sputnik". Doch was steckt wirklich dahinter? Und wem würde ein solches Gesetz nützen? Weiter lesen …

Deutsche Einsatzkräfte stellen sich auf mehr Brände ein

Deutsche Feuerwehren bereiten sich auf mehr Waldbrände in den kommenden Jahren vor. "Wir müssen die Zeichen des Klimawandels frühzeitig erkennen und gerüstet sein, wenn es mit den Trockenperioden so bleibt", sagte der stellvertretende Bundesgeschäftsführer des Deutschen Feuerwehrverbandes, Rudolf Römer, im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Im Zuge dessen denke man bereits über mehr Feuerwehrfahrzeuge mit größeren Wassertanks sowie den Einsatz von Löschdrohnen nach. Weiter lesen …

Polnische Regierung wehrt sich gegen den Vorwurf der Fremdenfeindlichkeit

Polen wehrt sich gegen die in der Flüchtlingsdebatte geäußerten Vorwürfe, fremdenfeindlich und illiberal zu sein. "Wenn es heißt, Polen weigere sich, Einwanderer aufzunehmen und sei deshalb fremdenfeindlich, stimmt das nicht. Wir haben in den vergangenen Jahren Hunderttausende Menschen aus dem Osten, beispielsweise aus der Ukraine bei uns aufgenommen", sagte der polnische Außenminister Jacek Czaputowicz im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

Polnischer Außenminister Czaputowicz: "Wir sind klare Pro-Europäer, ohne Wenn und Aber"

Vor dem Hintergrund des Streits mit der EU um Rechtsstaatlichkeit hat sich Polen grundsätzlich bereit erklärt, die Vergabe von EU-Geldern an die Umsetzung höchstrichterlicher europäischer Urteile zu knüpfen. "Nehmen wir an, ein Kriterium wäre beispielsweise, dass Staaten die Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes umsetzen. Damit haben wir kein Problem", sagte der polnische Außenminister Jacek Czaputowicz im Interview mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Weiter lesen …

SPD verliert nach Groko-Votum knapp 14.000 Mitglieder

Der erneute Eintritt in die Regierungskoalition mit der CDU kostet die SPD immer noch Tausende Mitglieder. Seit dem Votum über die Neuauflage der Großen Koalition hat die Partei knapp 14.000 Mitglieder verloren. Am 30. Juni zählte die sozialdemokratische Partei 449.870 Mitglieder, wie die SPD auf Nachfrage der "Neuen Osnabrücker Zeitung" mitteilte. Weiter lesen …

Polen vertraut auf US-Präsident Trump als Partner und will vermitteln

Polens Außenminister Jacek Czaputowicz zweifelt nicht an der Verlässlichkeit der USA unter Präsident Donald Trump. Im Interview mit der Neuen Osnabrücker Zeitung sagte Czaputowicz: "Manchmal wirkt die Rhetorik von Präsident Trump etwas befremdlich, weil er sehr offen ausspricht, was er denkt. Aber ich gehe davon aus, dass die USA für Europa ein verlässlicher Verbündeter sind und bleiben werden. Der US-Präsident spricht ja durchaus auch Richtiges an." Der Minister verwies dabei auf das Gasleitungsprojekt Nordstream I und II in der Ostsee. Weiter lesen …

Oliver Rohrbeck verspricht: "Die drei ???" wird fortgesetzt

Der vor allem durch seine Rolle als "Erster Detektiv Justus Jonas" in der Hörspielreihe "Die drei ???" bekannt gewordene Berliner Schauspieler und Synchronsprecher Oliver Rohrbeck hat Spekulationen zurückgewiesen, dass die Serie im kommenden Jahr eingestellt wird. "Davon habe ich noch nichts gehört und ich kann es mir auch nicht vorstellen", sagte der 53-Jährige der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Von meiner Seite kann ich nur sagen: Das stimmt nicht." In Fanforen im Internet war zuletzt immer wieder die Annahme geäußert worden, die für den Sommer 2019 erwartete Jubiläumsfolge 200 werde die letzte sein. Weiter lesen …

Thüringer CDU-Chef: Verteidigung der absoluten Mandatsmehrheit in Bayern wird für CSU ein "wahnsinnig anstrengender Weg"

Der Asylstreit in der Union hinterlässt nach Ansicht des Thüringer CDU-Vorsitzenden Mike Mohring einen bleibenden Schaden für beide Schwesterparteien. "Die Verrohung der Sprache im Politischen hat in diesem Sommer nicht Halt vor der Union gemacht. Da bleibt etwas hängen. Wenn man sich im Ton vergreift, verschwindet dahinter das Argument", sagte Mohring der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Juso-Chef Kühnert will mit der Logik hinter Hartz IV brechen

Juso-Chef Kevin Kühnert mahnt, die SPD müsse in ihrem Erneuerungsprozess mit der Logik hinter Hartz IV brechen. "Wir wollen etwas Gerechteres als Hartz IV, das breite Akzeptanz genießt", sagte Kühnert der "Frankfurter Rundschau". "Es darf nicht nur um die 78. Korrektur einer Reform gehen, die ganz viele Menschen abgrundtief ablehnen", fügte er hinzu. "Mein Ziel ist nicht, dass am Ende nur rauskommt: Hartz IV war doof", erläuterte Kühnert. "Mein Ziel ist, dass wir mit der Logik dahinter brechen, die nämlich nicht nur Betroffenen als Drohkulisse erscheint." Weiter lesen …

Kommunen fordern Sofort-Sanierungsprogramm für Bäder

Deutschlands Kommunen schlagen in der Hitze-Welle wegen zunehmender Freibad-Schließungen Alarm und fordern ein Sofort-Sanierungsprogramm des Bundes. Die Eintrittsgelder deckten trotz Rekordbesucherzahlen nur ein Drittel der Kosten, sagte der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Städte- und Gemeindebundes (DStGB), Gerd Landsberg, der "Passauer Neuen Presse". Weiter lesen …

Deutscher Reiseverband beklagt Flugverspätungen bei Eurowings

Der Deutsche Reiseverband (DRV) beklagt die hohe Anzahl von Flugannullierungen und Flugzeitänderungen bei der Fluggesellschaft Eurowings. "Für die Reisebüros bedeutet diese Situation Mehrarbeit und dadurch hohe Kosten", sagte Verbandssprecherin Kerstin Heinen den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Denn sie müssten die Kunden informieren und eventuell Reisen umplanen, so die Sprecherin. Weiter lesen …

Parteienforscher sieht Ende des klassischen Parteiensystems

Angesichts sinkender Wahlergebnisse und Umfragewerte für Union und SPD sehen Parteienforscher das politische System Deutschlands im Umbruch. "Es ist an der Zeit, sich vom klassischen System mit zwei großen Parteien zu verabschieden", sagte der Leiter der Arbeitsgruppe Parteienforschung bei der CDU-nahen Konrad-Adenauer-Stiftung, Karsten Grabow, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. "Es ist noch zu früh, das Ende der Volksparteien auszurufen. Aber wir erleben das Ende von Gewissheiten und von traditioneller politischer Stabilität." Weiter lesen …

Thüringer CDU-Landeschef Mohring schließt Koalition mit der AfD aus

Der Thüringer CDU-Vorsitzende Mike Mohring hat der AfD eine Verniedlichung der Nazi-Verbrechen vorgeworfen und eine Koalition mit ihr nach der Landtagswahl im nächsten Jahr ausgeschlossen. Die AfD sei weder regierungsfähig noch regierungswillig, sagte Mohring der Düsseldorfer "Rheinischen Post". "Diese Partei pflegt eine Rhetorik, die selbst die Nazi-Verbrechen noch verniedlicht." Weiter lesen …

Kipping: Bundestag soll Konzernchefs öffentlich vorladen

Linke-Chefin Katja Kipping fordert, dass Vorstandsvorsitzende von Unternehmen nach US-Vorbild zur öffentlichen Anhörung im Bundestag gezwungen werden können. "Das Parlament sollte die Befugnis bekommen, Konzernchefs vorzuladen, um Rede und Antwort zu stehen", sagte Kipping den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. In den USA habe man im Fall von Facebook und Mark Zuckerberg sehen können, was das bewirke. Weiter lesen …

Spahn will Kliniken zu mehr Pflegepersonal zwingen

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will den Kliniken erstmals konkrete Vorgaben machen, wie viel Pflegepersonal mindestens für die Versorgung der Patienten beschäftigt sein muss. Das geht aus dem überarbeiteten Entwurf für das sogenannte Pflegepersonal-Stärkungsgesetz hervor, über den die "Berliner Zeitung" berichtet. Ab 2020 soll für jedes Krankenhaus das Verhältnis zwischen der Zahl der Pflegekräfte und dem anfallenden Pflegeaufwand errechnet und veröffentlicht werden. Weiter lesen …

Kühnert: Coming-Out für viele junge Menschen immer noch schwierig

Juso-Chef Kevin Kühnert hofft, dass sein öffentliches Coming-Out anderen jungen Menschen den Schritt im eigenen Lebensumfeld leichter macht. "Ich selbst war so 15, 16 Jahre alt, als ich mein Coming Out hatte – die Situation hat sich gar nicht so tief in mein Gedächtnis eingraviert", sagte er der Berliner Zeitung. "Das liegt vermutlich daran, dass ich Glück hatte. Bei mir war ziemlich schnell alles fein. Das wünsche ich anderen auch", fügt er hinzu. Weiter lesen …

Grüne fordern höhere Abschreibungsgrenze

Die Bundesregierung kommt bei der Umsetzung eines der zentralen Vorhabens aus dem Koalitionsvertrag, dem "Bürokratieabbaugesetz III", nicht voran. Das Bundeswirtschaftsministerium führe derzeit noch Gespräche mit anderen betroffenen Ministerien, schreibt das Bundeskanzleramt in seiner Antwort auf eine Kleine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Claudia Müller, aus der das "Redaktionsnetzwerk Deutschland" berichtet. Weiter lesen …

Waldbesitzer fürchten Inferno

Angesichts der beiden Großfeuer in Brandenburg äußert sich Franz Prinz zu Salm-Salm, Vorsitzender des Waldbesitzerverbandes Sachsen-Anhalt, besorgt über die Lage im benachbarten Sachsen-Anhalt. "Feuer wie in Brandenburg können derzeit auch in Sachsen-Anhalt schnell ausbrechen", sagte zu Salm-Salm der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Weiter lesen …

Immer mehr Flugannullierungen

In der Hochphase der deutschen Urlaubssaison haben die Probleme für Flugreisende drastisch zugenommen. Das zeigen die neuen Zahlen des Verbraucherportals EUclaim, über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Demnach wurden 2018 bereits 18.749 Flüge von und nach Deutschland sowie innerhalb Deutschlands annulliert. Das bedeutet gegenüber dem Vorjahreszeitraum einen Anstieg von 67 Prozent. Weiter lesen …

Mehr Soja-Import aus USA: Bundesagrarministerin verteidigt Pläne

Bundesagrarministerin Julia Klöckner (CDU) sieht durch einen vermehrten Soja-Import aus den USA nach Europa keine Nachteile für europäische Landwirte. "Mit dem derzeitigen Bedarf an Soja, den wir haben, beispielsweise für Tierfutter, sind wir in Deutschland und auch in der EU insgesamt auf Importe von Soja angewiesen", sagte sie der "Passauer Neuen Presse" mit Blick auf die Vereinbarung zwischen US-Präsident Donald Trump und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker. Weiter lesen …

Vapiano will 2020 wieder Gewinne machen

Die börsennotierte Restaurant-Kette Vapiano will weiter wachsen. "Wir haben ein ehrgeiziges Wachstumsprogramm und investieren viel - in 2017 über 60 Millionen Euro. Allein in diesem Jahr eröffnen wir 33 bis 38 neue Restaurants. Bis 2020 wollen wir auf 330 kommen", sagte Vapiano-Chef Jochen Halfmann der Düsseldorfer "Rheinischen Post". Damit will Vapiano auch unterm Strich wieder Gewinne machen: "Unsere Planung richtet sich auf 2020, dann werden wir einen positiven Cashflow haben und Gewinne machen." Seit 2016 schreibt Vapiano rote Zahlen, 2017 lag der Konzernverlust bei 27,3 Millionen Euro. Weiter lesen …

Brückenteilzeit für zwei Drittel der Mütter wirkungslos

Die für Anfang 2019 vorgesehene Einführung des Rückkehrrechts von einem Teilzeit- in einen Vollzeitjob bleibt für fast zwei Drittel aller erwerbstätigen Mütter wirkungslos. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken-Fraktion hervor, die der Düsseldorfer "Rheinischen Post" vorliegt. Demnach arbeiten über 60 Prozent der erwerbstätigen Mütter als Teilzeitkräfte in einem Betrieb, der nicht die im Gesetz geforderte Mindestgröße hat. Weiter lesen …

Feuerexperte hält Deutschland für nicht ausreichend gerüstet

Der Professor für Feuerökologie an der Universität Freiburg und Leiter des Global Fire Monitoring Center, Johann Georg Goldammer, hält Deutschland angesichts des Klimawandels für größere Wald- und Landschaftsbrände nicht ausreichend gerüstet. "Wir bräuchten eine dem Technischen Hilfswerk vergleichbare Einrichtung zur Feuerbekämpfung und zur Bewältigung anderer Katastrophenlagen auf Bundesebene", sagte er der "Mitteldeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Kalbitz: Feuerwehren besser ausstatten und Munitionssuche intensivieren

Rund um die Ortschaft Fichtenwalde brennt seit Donnerstag der Wald. Eine wirkliche Brandbekämpfung ist nicht möglich, da das Waldgebiet, wie unzählige andere Flächen im Land, aus Zeiten der NVA und der Sowjettruppen munitionsverseucht ist. Die Feuerwehr kann nur versuchen, mit oft veralteter Technik ein Ausbreiten des Brandes zu verhindern; bekämpfen kann sie die Flammen nicht. Wie bedrohlich dies für die Brandenburger werden kann, zeigten die Evakuierungspläne für Fichtenwalde. Weiter lesen …

Juso-Chef Kühnert: "Der Personenkult war absurd"

Kevin Kühnert findet den Hype absurd, der sich während der No-Groko-Kampagne um seine Person entwickelt hatte. "Der Personenkult war absurd", sagte der Vorsitzende der SPD-Jugendorganisation dem Kölner Stadt-Anzeiger. "Ich bin ja auch gar nicht der Entdecker einer Geheimrezeptur, wie man die Sozialdemokratie im 21. Jahrhundert retten kann", fügte er hinzu. "Ich habe mit den Jusos zusammen zunächst mal nur die Position gehalten, die der SPD-Parteivorstand im September und im November zwei Mal beschlossen hatte: Die große Koalition ist abgewählt." Weiter lesen …

Post stellt Online-Marktplätze ein

Die Deutsche Post DHL stellt ihre eigenen Aktivitäten mit Online-Marktplätzen zum Jahresende ein. Das sagte DHL-Paketchef Achim Dünnwald im Interview mit dem Bonner "General-Anzeiger". Bundesweit ist die Plattform allyouneed.com mit 3000 Händlern betroffen. Auch für das Bonner Pilotprojekt "Allyouneed City" bedeutet die Entscheidung das Aus. Auf der von DHL geführten Stadt-Plattform bieten inzwischen mehr als 160 Einzelhändler aus Bonn und der Region ihre Waren online an und lassen sie von der Post zum Kunden transportieren. Weiter lesen …

Sami A.: Bund Deutscher Kriminalbeamter fürchtet möglichen Racheakt

Der Vorsitzende des Bundes Deutscher Kriminalbeamter in NRW, Sebastian Fiedler, fürchtet einen möglichen Racheakt von Sami A., der gesetzeswidrig als sogenannter "Gefährder" nach Tunesien abgeschoben und dort nun freigelassen wurde. "Wir gehen davon aus, dass derzeit von Sami A. eine erhebliche Gefahr ausgeht. Vor dem Hintergrund, dass er bereits indirekt mit einem Racheakt für seine Abschiebung gedroht hat, wäre es fatal, wenn es Sami A. gelänge, nach NRW zurückzukommen", sagte Fiedler dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Weiter lesen …

Börsen-Zeitung: Mega-Risiko Verschuldung

Liefert die Assetmanagement-Industrie den Auslöser für die nächste große Verwerfung bzw. Krise an den Finanzmärkten? Seit Jahren pumpen Privatanleger, aber auch institutionelle Investoren Anlagegelder in nicht gerade unerheblichem Umfang in die Fonds- bzw. Assetmanagement-Industrie. Kommt es einmal an den Märkten zum Gezeitenwechsel, den viele in einer global erfolgenden Zinswende sehen, dann könnten Gelder enormen Ausmaßes umgeschichtet werden. Weiter lesen …