Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Lifestyle Reisen Kraftstoffpreise in Deutschland rückläufig Entspannung an den Rohölmärkten

Kraftstoffpreise in Deutschland rückläufig Entspannung an den Rohölmärkten

Archivmeldung vom 18.07.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.07.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Kraftstoffpreise im Wochenvergleich. Bild: "obs/ADAC/ADAC e.V."
Kraftstoffpreise im Wochenvergleich. Bild: "obs/ADAC/ADAC e.V."

Kraftstoff in Deutschland wird wieder billiger - wenn auch nur langsam. Gegenüber der Vorwoche sank der bundesweite Preis für einen Liter Super E10 nach Angaben des ADAC um 0,7 Cent auf durchschnittlich 1,441 Euro. Ein Liter Diesel verbilligte sich um 0,8 Cent auf 1,278 Cent pro Liter.

Der leichte Rückgang im Wochenvergleich ist bereits der zweite in Folge. Verantwortlich ist eine Entspannung an den Rohölmärkten. Ein Barrel der Sorte Brent verbilligte sich seit 11. Juli von rund 77 auf knapp 72 Dollar.

Der ADAC empfiehlt Autoreisenden, beim Tanken die regelmäßigen Schwankungen der Spritpreise im Tagesverlauf zu beachten. Laut Auswertung des ADAC liegen die besten Zeiten zwischen 15 und 17 Uhr sowie 19 und 22 Uhr. Unterstützung bietet die Smartphone-App "ADAC Spritpreise". Ausführliche Informationen zum Kraftstoffmarkt gibt es auch unter www.adac.de/tanken.

Quelle: ADAC (ots)

Anzeige: