Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

7. September 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Gender-Streit bei "Hart aber fair": Talkshow-Teilnehmerin Mattfeldt-Kloth fordert mehr Ruhe in der Debatte

Angesichts der am heutigen Montagabend laufenden Neuauflage der ARD-Sendung "Hart aber fair" um die Gleichstellung von Mann und Frau macht sich Talk-Teilnehmerin Sybille Mattfeldt-Kloth für einen sensibleren Umgang mit dem Thema stark. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag) forderte die Grünen-Politikerin und stellvertretende Vorsitzende des Landesfrauenrats Niedersachsen: "Wir müssen unbedingt weiter über die Gleichstellung von Mann und Frau reden, aber wir brauchen auch dringend mehr Ruhe in der Debatte." Weiter lesen …

Flüchtlinge: NRW drängt auf  gemeinsame Linie aller Bundesländer

Angesichts der steigenden Zuwanderungszahlen hat der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) auf ein informelles Gespräch mit seinen Ressortkollegen gedrängt und eine gemeinsame flüchtlingspolitische Linie der Bundesländer angemahnt. Vor dem Treffen an diesem Donnerstag in Berlin sagte Walter-Borjans der in Bielefeld erscheinenden "Neuen Westfälischen" (Dienstag-Ausgabe), er habe seinem hessischen Finanzministerkollegen Thomas Schäfer (CDU), der auch Vorsitzender der Finanzministerkonferenz ist, den Meinungsaustausch vorgeschlagen. Weiter lesen …

Flüchtlinge: Ökonomen warnen vor Aufstieg populistischer Kräfte

Führende Ökonomen in Deutschland warnen vor den Folgen eines Erstarkens populistischer Parteien in Europa infolge der Flüchtlingskrise. "Ein Aufstieg rechtspopulistischer Kräfte könnte im Extremfall den Zusammenhalt Europas und damit die Grundlage unseres Wohlstandes gefährden", sagte der Chefvolkswirt der Berenberg Bank, Holger Schmieding, dem "Handelsblatt". Das sei zwar unwahrscheinlich, aber nicht ausgeschlossen. Weiter lesen …

Roth: Erdogan führt Türkei an den Abgrund

Die Vizepräsidentin des Bundestags, Claudia Roth (Grüne), hat dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan vorgeworfen, sein Land an den Abgrund zu führen. Inzwischen werde "jede politische Entscheidung der Regierung dem Ziel Erdogans untergeordnet, eine verfassungsändernde Mehrheit bei den bewusst herbeigeführten Parlamentsneuwahlen am 1. November zustande zu bringen", erklärte Roth mit Blick auf die eskalierende Situation in der Türkei. "Mit dieser Kamikaze-Strategie führt der türkische Präsident sein Land gerade an den Abgrund." Weiter lesen …

Europäische Kirchen für Entschädigung der EU-Aufnahmeländer von Flüchtlingen

Die christlichen Kirchen fordern einen Richtungswechsel der EU von der bisherigen Abschottungspolitik gegenüber Flüchtlingen in Richtung auf ihre Integration. Der in der kommenden Woche anberaumte Rat der Innen- und Justizminister der Mitgliedsstaaten müsse für eine gerechte Verteilung der Lasten unter den 28 Mitgliedstaaten anhand eines verbindlichen Verteilungsschlüssels sorgen, verlangte die Generalsekretärin der Flüchtlingskommission der europäischen Kirchen, Doris Peschke, im Gespräch mit der in Berlin erscheinenden Tageszeitung "neues deutschland" (Dienstagausgabe). Weiter lesen …

Rund 750.000 Flüchtlinge leben in Deutschland

Ende Juni haben in Deutschland rund 746.000 Asylsuchende und Flüchtlinge gelebt. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervor, die der "Welt" vorliegt. Demnach ist die Zahl der in Deutschland lebenden Asylsuchenden und Flüchtlinge im Vergleich zu Ende 2014 um 117.000 Personen gestiegen. Etwa die Hälfte der Menschen hat einen relativ gesicherten Aufenthaltsstatus. Weiter lesen …

Philipp Weyer ist neuer, deutscher Speedcubing Meister

Die Würfel sind gefallen bzw. in diesem Fall gedreht - der (neue) deutsche Meister im Speedcubing, Lösen des Zauberwürfels auf Zeit, steht fest. Der 17Jährige Philipp Weyer aus Willich setzte sich vor rund 190 Zuschauern und Zauberwürfel-Fans aus ganz Deutschland mit einer Bestzeit von 6.61 Sekunden in Köln gegen die Konkurrenz durch und siegte mit einem Average (Durchschnittswert von fünf Versuchen) von 8.44 Sekunden. Weiter lesen …

ZDF-Magazin "Frontal 21": Fragwürdige Gutachten reißen Familien auseinander Studie

75 Prozent aller Gutachten in familienrechtlichen Streitigkeiten in Deutschland sind mangelhaft. Das ist das Ergebnis einer Studie der IB-Hochschule Berlin, die dem ZDF-Magazin "Frontal 21" exklusiv vorliegt (Sendung am Dienstag, 8. September 2015, 21.00 Uhr"). "Diese Gutachten haben gravierende Mängel bei den Testverfahren und den Methoden der Gesprächsführung. Außerdem entsprechen sie nicht dem aktuellen Forschungsstand", erklärt Werner Leitner, Professor für Angewandte Psychologie, der für die Studie 272 Familienrechtsgutachten aus den Jahren 2013 und 2014 aus allen Bundesländern untersucht hat. Weiter lesen …

Merkel fordert in Flüchtlingskrise mehr europäische Solidarität

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat in der Flüchtlingskrise mehr europäische Solidarität gefordert. "Die Zeit für gemeinsame Lösungen drängt", sagte Merkel bei der Vorstellung der Regierungspläne für eine neue Asylpolitik am Montag: "Wir waren schnell dabei, Banken zu retten. Jetzt müssen wir auch schnell sein." Einzelne EU-Staaten dürften sich nicht aus der Verantwortung stehlen. Deutschland sei "zwar bereit Flüchtlinge aufzunehmen, aber Schutz können sie in allen europäischen Ländern finden". Weiter lesen …

Grünen-Chefin Peter: Sichere Drittstaaten unter bestimmten Voraussetzungen ausweiten

Die Grünen ziehen unter bestimmten Voraussetzungen eine Zustimmung zur Änderung der Drittstaatenregelung nun doch in Erwägung. Im Interview mit dem Fernsehsender phoenix sagte Partei-Chefin Simone Peter, dass man die vom Koalitionsgipfel beschlossenen Maßnahmen "in Ruhe anschauen und prüfen" wolle. Ein wichtiges Kriterium sei, dass dadurch den Menschen vor Ort geholfen werde. Weiter lesen …

Stauprognose für das Wochenende 11. bis 13. September Bergwanderer und Wochenendausflügler wieder unterwegs

In Baden-Württemberg und Bayern enden an diesem Wochenende die Sommerferien. Auf vielen Fernstraßen sind Staus durch Urlaubsheimkehrer zu erwarten. Wartezeiten gibt es aber auch auf den Fahrspuren Richtung Süden, da neben Späturlaubern nun auch wieder Wochenendausflügler und Bergwanderer unterwegs sind. Besonders staugefährdet sind Autofahrer am Freitagnachmittag rund um die Ballungszentren, vor allem auf dem Berliner Ring (A10) und der Umfahrung von München (A99). Weiter lesen …

Pro Asyl: GroKo schaltet "auf Abwehr von Flüchtlingen um"

Die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl hat die Beschlüsse der Koalition zur Flüchtlingskrise scharf kritisiert: "Die Regierung schaltet mit diesen Beschlüssen von Aufnahme auf Abwehr von Flüchtlingen um", sagte der Geschäftsführer von Pro Asyl, Günter Burkhardt, "Zeit Online". Das werde all jene bestärken, die flüchtlingsfeindlich eingestellt seien. Weiter lesen …

Fehlzeiten-Report 2015: Mehr als jeder fünfte Auszubildende zeigt riskantes Gesundheitsverhalten

Auszubildende weisen zum Teil erhebliche Defizite bei Gesundheitszustand und Gesundheitsverhalten auf. Dies zeigt die erste repräsentative Befragung zur Gesundheit von Auszubildenden im Fehlzeiten-Report 2015 des Wissenschaftlichen Instituts der AOK (WIdO). Ein Drittel der Auszubildenden berichtet über häufig auftretende körperliche und psychische Beschwerden. Gesundheitsgefährdendes Verhalten wie wenig Bewegung, schlechte Ernährung, wenig Schlaf, Suchtmittelkonsum oder übermäßige Nutzung der digitalen Medien ist bei jedem fünften Auszubildenden zu beobachten. Bei beinahe jedem zehnten Befragten treten gesundheitliche Beschwerden und gesundheitsgefährdendes Verhalten gleichzeitig auf. Weiter lesen …

Überwältigende Mehrheit der Bundesbürger will zusätzliche Funktionen der elektronischen Gesundheitskarte

Eine große Mehrheit der Deutschen wünscht sich zusätzliche Funktionen für die elektronische Gesundheitskarte, so etwa die Speicherung von Gesundheitsinformationen zu Medikamentenunverträglichkeiten und chronischen Erkrankungen. Das zeigt eine repräsentative Befragung im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. 92 Prozent wollen, dass die Blutgruppe auf der Karte dokumentiert ist. 88 Prozent wünschen sich, dass Informationen zu Allergien oder Medikamentenunverträglichkeiten darauf festgehalten werden. 84 Prozent möchten, dass die Karte Angaben zu regelmäßig eingenommenen Medikamenten enthält. Weiter lesen …

Pflege-Risiko mindern: Positive Haltung zur eigenen Gesundheit ist bedeutsam

Pflegebedürftigkeit ist nicht nur Schicksal. Durch Beeinflussung von Risiken und Ressourcen kann die Entstehung von Pflegebedarf verzögert, gemindert oder sogar vermieden werden. Dies geht aus einer gemeinsamen Studie der Stiftung Zentrum für Qualität in der Pflege und des Instituts für Medizinische Soziologie und Rehabilitationswissenschaft der Charité hervor, die sich mit den Entstehungsbedingungen von Pflegebedürftigkeit auseinandersetzt. Weiter lesen …

Ramelow will Soli für Flüchtlinge einsetzen

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) will den Solidaritätszuschlag künftig für die Flüchtlingshilfe einsetzen. "Der Soli sollte weitergeführt und als Integrations- und Flüchtlingsbetreuungssoli umgebaut werden. Alle Bundesländer und Kommunen hätten mehr davon", sagte Ramelow am Montag im "Deutschlandfunk". Weiter lesen …

Jeder dritte Ostdeutsche wird bereits 2030 über 64 Jahre alt sein

Die Bevölkerung in den ostdeutschen Flächenländern wird in den kommenden 20 Jahren trotz Nettozuwanderung stark altern. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) auf Grundlage der 13. koordinierten Bevölkerungsvorausberechnung nach Ländern mitteilt, wird der Anteil der über 64-Jährigen an der Gesamtbevölkerung der neuen Länder von 24 % im Jahr 2013 bereits bis zum Jahr 2030 voraussichtlich auf mindestens 32 % steigen. Danach wird er bis zum Jahr 2060 nur geringfügig auf mindestens 34 % zunehmen. Im übrigen Bundesgebiet wird der Anteil der über 64-Jährigen deutlich langsamer steigen und erst um 2060 ein vergleichbares Niveau von über 30 % erreichen. Weiter lesen …

Lufthansa-Piloten wollen am Dienstag streiken

Die Piloten der Lufthansa haben für Dienstag einen Streik angekündigt: Betroffen seien alle Langstreckenflüge, die von Deutschland aus starten. Zusätzlich würden alle Abflüge der Lufthansa Cargo aus Deutschland bestreikt werden, teilte die Piloten-Gewerkschaft Vereinigung Cockpit am Montag mit. Demnach soll der Arbeitsausstand am Dienstag von 08:00 Uhr bis 23:59 Uhr andauern. Weiter lesen …

NRW stoppt Töten von Feldmäusen

Nordrhein-Westfalen hat den Landwirten am Freitag vorläufig untersagt, mit Chlorphacinon gegen eine Feldmausplage vorzugehen. Das Gift ist seit 2007 in der EU verboten, doch das Berliner Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit hatte Bauern in NRW und anderen Bundesländern per Notfallzulassung erlaubt, vom 1. September an Feldmäuse mit Chlorphacinon zu bekämpfen. Naturschützer kritisieren das. Weiter lesen …

Kohlekonzern RAG will Flüchtlinge unterbringen

Hunderte Flüchtlinge sollen auf Flächen des Bergbaukonzerns RAG untergebracht werden. "Wir sind den Wünschen der Landesregierung und der Kommunen sofort nachgekommen und haben in dieser außergewöhnlichen Situation in NRW bisher 17 potenziell geeignete Standorte aus unserem Grundbesitz anbieten können", sagte RAG-Vorstandschef Bernd Tönjes der in Essen erscheinenden Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ). Weiter lesen …

DOSB will weiter alle olympischen Sportarten fördern

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) will weiterhin alle olympischen Sportarten fördern. "Mit Blick auf die Weltspitze wird deutlich, dass im Sommersport Nationen, die vorn stehen - wie China, USA, Russland -, sehr breit aufgestellt sind und praktisch alle olympischen Sportarten fördern. Deshalb halte ich es für fragwürdig, Sportarten auf Sicht komplett abzukoppeln", sagte Dirk Schimmelpfennig, für den Leistungssport zuständiges Vorstandsmitglied, der "Rheinischen Post". Weiter lesen …

Steinmeier fordert in Flüchtlingskrise "Kraftakt aller Ebenen"

Angesichts der dramatischen Entwicklungen der letzten Tage warnt Außenminister Frank-Walter Steinmeier davor, in Berlin oder Brüssel noch auf einfache Lösungen oder Patentrezepte zu hoffen. Ohne einen "gemeinsamen Kraftakt auf allen Ebenen", von den Kommunen über die Bundesländer bis hin zu den EU-Partnern, werde es nicht gelingen, "diese historische Herausforderung zu bewältigen", sagte Steinmeier der "Süddeutschen Zeitung". Weiter lesen …

Schreiadler-Schutz: Eine Allianz gegen das Aussterben

Am Sonntag endete das 2. Schreiadlersymposium, das von der Deutschen Wildtier Stiftung in Zusammenarbeit mit dem EU-LIFE Projekt in der Schorfheide veranstaltet wurde. Schwerpunkt des Symposiums war die Schreiadler-gerechte Landnutzung. 100 Greifvogel-Experten, Landbewirtschafter und Behördenvertreter kamen nach Brandenburg, um Lösungen für den Bestandsrückgang des Schreiadlers zu diskutieren und zu entwickeln. "Neben der intensiven Landnutzung setzt die ausufernde Nutzung durch Windkraftanlagen dem Schreiadler zu", sagte Prof. Dr. Fritz Vahrenholt, Alleinvorstand der Deutschen Wildtier Stiftung in seiner Eröffnungsrede und fordert: "Die Pläne des Landes Mecklenburg-Vorpommern müssen erneut auf den Prüfstand!" Weiter lesen …

Schiffbauverband fordert mehr Geld für deutsche Werften

Die deutschen Werften müssen aus Sicht des Schiffbauverbandes VSM in Hamburg deutlich besser mit finanzieller Liquidität ausgestattet werden, um im globalen Wettbewerb bestehen zu können. "Deutsche Werften bekommen von den Banken und von der öffentlichen Hand nicht die nötige finanzielle Absicherung für Projekte von der Dimension der Offshore-Windkraft-Umspannwerke, die immer größer werden", sagte VSM-Hauptgeschäftsführer Reinhard Lüken der "Welt" (Hamburg-Redaktion) im Vorfeld der nächsten Nationalen Maritimen Konferenz, die im Oktober in Bremerhaven tagt. Weiter lesen …

Zentralrat der Muslime will Integrationslotsen für Flüchtlinge

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime, Aiman Mazyek, fordert muslimische Integrationslotsen für Flüchtlinge. Der "Welt" sagte Mazyek: "Wir sollten Integrationslotsen und Scouts heranbilden, die die arabische Sprache beherrschen und denselben Glauben wie die Flüchtlinge haben." Er könne sich vorstellen, dass dies einen starken Wirkungsgrad entfalte. Um Konflikte zu vermeiden, so Mazyek, "sollte man den Flüchtlingen aber auch zügig unsere zentralen Verfassungswerte in einer obligatorischen Staatsbürgerkunde vermitteln. Am Ende solcher Kurse könnte so was wie ein Integrationspass stehen". Weiter lesen …

Erstmals wieder mehr Ausbildungsverträge im Handwerk

Nach jahrelang sinkenden Ausbildungszahlen bahnt sich im Handwerk in diesem Jahr offenbar eine Trendwende an. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Zentralverbands des Deutschen Handwerks (ZDH) zum Beginn des neuen Ausbildungsjahres, deren Ergebnis der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) vorliegt. Danach hatten die Handwerksbetriebe bis Ende August insgesamt 111.000 Ausbildungsverträge neu abgeschlossen. Das sind 2,1 Prozent mehr als zum gleichen Zeitpunkt vor einem Jahr. Weiter lesen …

DGB attackiert Arbeitgeber im Streit um Zusatzbeiträge

Im Streit um eine mögliche Beteiligung der Arbeitgeber an den steigenden Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung greift der Deutsche Gewerkschaftsbund die Arbeitgeber scharf an. "Die steigenden Gesundheitskosten allein den Arbeitnehmern aufzubürden, war und ist ein großer Fehler der Politik. Auf diese Ungerechtigkeit hat der DGB immer wieder hingewiesen", sagte DGB-Vorstandsmitglied Annelie Buntenbach dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Mehrheit der Berliner Flüchtlingen gegenüber positiv eingestellt

Die deutliche Mehrheit der Berliner Bevölkerung ist Flüchtlingen gegenüber positiv eingestellt. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Berliner Markt- und Meinungsforschungsinstituts Info GmbH hervor, die der "Welt" in Auszügen vorab vorliegt. Holger Liljeberg, Geschäftsführer der Info GmbH sagte: "Die Berliner sind mit großer Mehrheit den Flüchtlingen positiv zugewandt. Es gibt aber ein nicht unbeträchtliches Potenzial, das negativ eingestellt ist und sogar bereit ist, selbst aktiv gegen Migranten und Asylbewerber vorzugehen, notfalls auch mit Gewalt." Weiter lesen …

NRW will mehr Geld vom Bund für Regionalverkehr

Der Verkehrsminister von Nordrhein-Westfalen, Michael Groschek (SPD), fordert vom Bund 300 Millionen Euro mehr an Fördermitteln für den Regionalverkehr. Nur so können nach seiner Meinung die 16 Bundesländer auch das Angebot der Deutschen Bahn wahrnehmen, künftig IC-Züge für den Regionalverkehr frei zu geben. Weiter lesen …

Gysi will Gegenbeschluss zur Euro-Politik von Wagenknecht

Der Streit in der Linksfraktion um die Euro-Politik nimmt an Schärfe zu: Fraktionschef Gregor Gysi hat seine designierte Nachfolgerin Sahra Wagenknecht nach Informationen von "Bild am Sonntag" indirekt angegriffen und will einen Gegenbeschluss zu ihrer Euro-Politik durchsetzen. In einem Antrag mit dem Titel "Auftreten statt Austreten", der am Montag dem Fraktionsvorstand vorgelegt werden soll, fordert Gysi ein Festhalten am Euro. Weiter lesen …

Zeitung: Hinweise auf US-Agententätigkeit von Strauß im Krieg

Der ehemalige bayerische Ministerpräsident und langjährige CSU-Chef Franz Josef Strauß hat im Zweiten Weltkrieg möglicherweise als Agent für den US-Militärgeheimdienst "Office of Strategic Services (OSS)" gearbeitet. Wie die "Welt am Sonntag" berichtet, geht das aus einer wissenschaftlichen Forschungsarbeit des Berliner Juristen und Lehrbeauftragten an der Uni Jena, Enrico Brissa, hervor. Weiter lesen …

Volkswagen eröffnet weitere Datenlabore

Der Autobauer Volkswagen wird nach ersten Erfahrungen mit seinem im November 2014 eingeweihten Data Lab in München weitere Zentren zur Auswertung von Massendaten abseits der Konzernstruktur eröffnen. "Wir wollen die noch junge Erfolgsgeschichte weiterschreiben. Deshalb sind weitere Labs geplant: in Wolfsburg, Berlin, Peking und San Francisco", sagte VW-Chef Martin Winterkorn der "Welt am Sonntag". "Mit neuen Technologien, der Digitalisierung aller Bereiche und zukunftsweisenden Geschäftsmodellen wollen wir uns fit machen für die kommenden Jahrzehnte." Weiter lesen …

UN ermitteln gegen Assad-Regime

Die Vereinten Nationen haben offenbar einen Bericht der "Bild am Sonntag" zum Anlass genommen, um wegen möglicher Menschenrechtsverbrechen des Assad-Regimes zu ermitteln. Die Zeitung hatte am 16. August einen Report veröffentlicht, in dem ehemalige Mitglieder des Regimes über Giftgasanschläge, Vergewaltigungen von Kindern und systematischen Mord in den Foltergefängnissen von Diktator Bashar al-Assad berichteten. Weiter lesen …

Daimler will in Flüchtlingszentren Arbeitskräfte finden

Daimler-Chef Dieter Zetsche will in den Flüchtlingszentren nach Arbeitskräften suchen und für sein Unternehmen werben. Zetsche sagte "Bild am Sonntag": "Ich könnte mir vorstellen, dass wir in den Aufnahmezentren die Flüchtlinge über Möglichkeiten und Voraussetzungen informieren, in Deutschland oder bei Daimler Arbeit zu finden. Die meisten Flüchtlinge sind jung, gut ausgebildet und hoch motiviert. Genau solche Leute suchen wir doch." Weiter lesen …

Fußball: Erik Meijer übt harsche Kritik an "Elftal"

Der frühere Bundesligaprofi und niederländische Nationalspieler Erik Meijer hat in einem Interview mit der "Welt" harsche Kritik an der "Elftal" geübt: "Wir haben zwar gute Spieler, aber sie ergänzen sich nicht. Dabei sollte man doch davon ausgehen, dass man aus Individualisten wie Robben, Sneijder, van Persie und Huntelaar eine gute Mannschaft formen kann", sagte er. Weiter lesen …

Zac Efron: "Meine Mutter war ein ziemlicher Hippie"

Der US-Schauspieler Zac Efron ist mit Musik aufgewachsen: "Meine Mutter war ein ziemlicher Hippie und hat zu Hause immer Beach Boys und Bob Dylan gehört. Nur im Auto meiner Eltern war das Radio kaputt, weshalb dort auf jeder Fahrt die Kassette `Greatest Hits` vom King of Pop lief", sagte der 27-Jährige im Gespräch mit dem "Neon"-Magazin. "Als ich acht Jahre alt war, hielt ich Michael Jackson deshalb für den Allergrößten." Weiter lesen …

Goldene Henne 2015 - die Preisträger im Überblick

Zum 21. Mal wurden mit der "Goldenen Henne" Persönlichkeiten aus Politik, Gesellschaft, Kultur und Sport ausgezeichnet. Durch den Abend mit rund 4.500 Gästen führten Kim Fisher und Comedian Olaf Schubert. Die Show fand in diesem Jahr erstmals im Berliner Velodrom statt. Thema des Abends waren 25 Jahre Deutsche Einheit, aber die aktuelle Flüchtlingsdebatte klang an diesen Abend auch immer wieder an. Weiter lesen …