Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite

8. September 2015 - Archiv

Zurück zur Übersicht von 2015

Lufthansa-Piloten dürfen weiterstreiken

Die Piloten der Lufthansa dürfen ihren Streik fortsetzen. Das entschied das Arbeitsgericht Frankfurt am Main am Dienstag. Die Lufthansa hatte zuvor den Erlass einer entsprechenden einstweiligen Verfügung gegen die Vereinigung Cockpit beantragt. Wegen des erneuten Piloten-Streiks bei der Lufthansa fallen am Mittwoch rund 1.000 Flüge aus. Von den Flugstreichungen seien 140.000 Passagiere betroffen, teilte die Lufthansa am Dienstag mit. Weiter lesen …

EVP-Fraktionschef Weber kritisiert Davutoglu in Debatte um EU-Flüchtlingspolitik

In der Debatte um die EU-Flüchtlingspolitik hat der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, Kritik des türkischen Ministerpräsidenten Ahmed Davutoglu zurückgewiesen. "Die Erfahrung der letzten Tage, dass Tausende der Flüchtlinge via Türkei nach Europa kommen, ist ein nicht haltbarer Zustand", sagte der CSU-Politiker dem "Tagesspiegel" (Mittwochausgabe). Weiter lesen …

Grünen-Politikerin Öztürk: Hessische Flüchtlingspolitik läuft auf Verschärfung des Asylrechts hinaus

Aus Protest gegen eine drohende Ausweitung der Liste sicherer Herkunftsstaaten ist die Integrationsexpertin der Grünen im hessischen Landtag, Mürvet Öztürk, aus ihrer Fraktion ausgetreten. Gegenüber der Tageszeitung "neues deutschland" (Mittwochausgabe) begründet sie ihren Schritt: "Wir haben hier viele Aufgaben zu erledigen, damit die Menschen vor dem Winter sicher untergebracht werden und bessere Chancen zur Teilhabe erhalten. Doch stattdessen läuft die Flüchtlingspolitik auf eine Verschärfung des Asylrechts hinaus." Weiter lesen …

Lufthansa will Pilotengewerkschaft wegen Streik von 2014 verklagen

Die Lufthansa will eine Schadenersatzklage gegen die Vereinigung Cockpit beim Arbeitsgericht Frankfurt einlegen. Das teilte der Konzern am Dienstag mit. Diese Klage beziehe sich auf die Unrechtmäßigkeit des Pilotenstreiks im April 2014. Damals hatte die Vereinigung Cockpit die Lufthansa Cargo bestreikt, obwohl der entsprechende Tarifvertrag noch galt. Der Schaden für den Lufthansa-Konzern aus dem Streik im April 2014 belief sich auf insgesamt rund 60 Millionen Euro. Weiter lesen …

Nach Maskenmann-Prozess droht kritischen Beamten Untersuchung

Der Prozess um die Überfälle auf zwei wohlhabende Familien in Bad Saarow und Storkow soll juristische Konsequenzen für mehrere Kriminalbeamte haben. Nach Informationen der "Märkischen Oderzeitung" (Mittwochsausgabe) will die Frankfurter Staatsanwaltschaft gegen sie ein Verfahren eröffnen. Ob den Beamten eine falsche Aussage vor Gericht vorgeworfen wird, wollte Behördensprecher Ulrich Scherding am Dienstag nicht bestätigen. Er verwies auf eine Stellungnahme, die die Staatsanwaltschaft erst am Donnerstag veröffentlichen will. Weiter lesen …

Germanwings-Absturz: 120 Opferfamilien schließen sich zusammen

Der Lufthansa-Tochter Germanwings steht ein heftiger Streit über die Höhe der Entschädigung für Angehörige der Opfer des Flugs 4U9525 ins Haus: Nach Informationen des "Handelsblatts" formiert sich gerade eine neue, große Gruppe von Angehörigen mit mehr als 120 Parteien. Die Angehörigenanwälte Elmar Giemulla, Christof Wellens, die spanischen Kanzlei Marimón und einige weitere Vertreter schmieden dazu eine Allianz. Sie verstärken damit den Druck auf die Airline. Ihr Ziel ist ein höheres Schmerzensgeld und eine Gleichbehandlung deutscher und spanischer Opfer. Weiter lesen …

Potash bereitet feindliches Übernahmeangebot für K+S vor

Der kanadische Bergbau- und Düngemittelkonzern Potash will den deutschen Konkurrenten K+S laut eines Zeitungsberichts im Zweifelsfall feindlich übernehmen. Einen entsprechenden Plan habe der Potash-Vorstand vor Brokern in Kanada ausgebreitet, will das "Handelsblatt" aus Finanzkreisen in Montreal erfahren haben. Ein Konzernsprecher schloss ein solches Vorgehen auf Nachfrage nicht aus. Weiter lesen …

CSU: Deutschland sollte Flüchtlinge auch nach Syrien abschieben

Angesichts des anhaltenden Flüchtlingsdrucks insbesondere aus Syrien und der drohenden Überforderung bei der Aufnahme in Deutschland fordert die CSU, in Deutschland um Asyl suchende Flüchtlinge auch nach Syrien abzuschieben. Der Parlamentarische Geschäftsführer der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Max Straubinger, erklärte gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland, dem mehr als 30 deutsche Tageszeitungen angehören: "Nicht überall in Syrien wird gekämpft. Aleppo ist nicht Damaskus." Weiter lesen …

Hitze im August beschert Modehandel Negativrekord

Der von tropischer Hitze geprägte August hat dem deutschen stationären Modeeinzelhandel den schwächsten Monatsabschluss seit langem beschert. Das berichtet die TextilWirtschaft (dfv Mediengruppe) Im Schnitt sanken die Erlöse der Modeanbieter im August im Vergleich zum Vorjahr um 16 Prozent (August 2014: plus 7 Prozent). Ein Negativrekord. Seit mindestens 15 Jahren gab es keinen Monat, den der stationäre Modeeinzelhandel mit einem so großen Minus abgeschlossen hat. Weiter lesen …

Flüchtlings-Erstaufnahme: Wachleute sollen medizinische Verantwortung tragen

Mitarbeiter von Wachdiensten wehren sich nach Informationen des Fernseh-Magazins "Panorama 3" vom NDR dagegen, die medizinische Verantwortung in Flüchtlingsunterkünften übernehmen zu müssen. In den schleswig-holsteinischen Erstaufnahmeeinrichtungen Neumünster und Boostedt sind von abends bis morgens sowie am Wochenende die Mitarbeiter der Sicherheitsdienste alleinige Ansprechpartner bei allen gesundheitlichen Fragen und Problemen der Bewohner. Medizinisches Fachpersonal ist in der Regel nur werktags zwischen 8.00 Uhr und 16.00 Uhr vor Ort. Außerhalb dieser Zeiten müssen die Wachleute eigenverantwortlich entscheiden, ob ein Notarzt gerufen wird oder ob Hilfesuchende per Bus, Taxi oder mit dem Rettungswagen ins nächstgelegene Krankenhaus geschickt werden. Weiter lesen …

Deutscher Städtetag drängt EU zu fairer Verteilung von Flüchtlingen

Der Deutsche Städtetag hält angesichts der stark wachsenden Flüchtlingszahlen in Deutschland ein europäisches Handeln für dringender denn je. "Wir brauchen in Europa unbedingt und sehr rasch mehr Solidarität, um eine faire Verteilung der Flüchtlinge zu erreichen", sagte Hauptgeschäftsführer Stephan Articus im Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwoch). Dies sei nötig, damit die deutschen Kommunen auf Dauer nicht überfordert würden. Weiter lesen …

Frontex bietet Griechenland mehr Unterstützung in Flüchtlingskrise an

Die EU-Grenzschutzagentur Frontex hat der griechischen Regierung mehr Unterstützung in der Flüchtlingskrise angeboten. So könne Frontex mehr Kräfte auf die griechischen Inseln Kos und Lesbos entsenden, um den griechischen Behörden bei der Registrierung der auf diesen Inseln ankommenden Flüchtlingen zu helfen, teilte die EU-Grenzschutzagentur am Dienstag mit. "Griechenland sieht sich einer kritischen Situation gegenüber. Weiter lesen …

Neuer ARD/ZDF Skandal: Diesmal Marktverzerrung

Vor einer Woche hatte ein Rundfunkbeitrag für Boykotte und Proteste gesorgt. Nun ermittelt das Bundeskartellamt gegen die Tochterfirma „Bavaria“ der beiden Sender ARD und ZDF wegen des Verdachts, mit Niedrigpreisangeboten auf den Markt zu drängen, berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung. Weiter lesen …

Lindner: Kurswechsel der Regierung dringlicher denn je

Zur Haushaltsdebatte im Deutschen Bundestag erklärt der FDP-Bundesvorsitzende Christian Lindner: "Schneller als erwartet wird die Bundesregierung von den Folgen ihrer Verteilungspolitik eingeholt. Die historisch hohen Staatseinnahmen und die künstlich niedrigen Zinsen wurden nicht genutzt, um in die Zukunftsfähigkeit unseres Landes zu investieren, sondern um neue teure Staatsaufgaben zu erfinden. Jetzt fehlt im Haushalt der Risikopuffer, den die Regierung in den letzten zwei Jahren problemlos hätte anlegen können." Weiter lesen …

Bundeswehr mustert G36 aus

Die Bundeswehr mustert ihr Standardgewehr G36 aus. "Wir haben uns im Einvernehmen mit der militärischen Führung für einen klaren Schnitt entschieden", erklärte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) am Dienstag. "Nach fast 20 Jahren G36 wollen wir eine neue Generation Sturmgewehr für die Bundeswehr beschaffen." Weiter lesen …

Gigantisches Manöver auf Putins Befehl

Nahezu 100.000 Soldaten nehmen an einem Großmanöver teil, das jetzt auf Befehl von Wladimir Putin läuft. Im russischen Militärbezirk Mitte werden massiv Truppen verlegt und Bombenangriffe geübt. Die Militärführung betont, wie das russische online Magazins "Sputnik" meldet, dass kein Anrainerland dadurch gefährdet wird. Weiter lesen …

Knöllchen aus dem Ausland nicht aussitzen

Sie sind die unbeliebtesten Souvenirs aus den Ferien: Knöllchen für Verkehrssünden wie falsches Parken oder zu schnelles Fahren im Urlaubsland. Der ADAC empfiehlt, diese Bußgeldbescheide nicht zu ignorieren, auf Plausibilität zu prüfen und danach zügig zu bezahlen. Die Bescheide - wie früher üblich - einfach auszusitzen, ist keine gute Idee: Seit dem Jahr 2010 können Strafen aus EU-Staaten auch in Deutschland vollstreckt werden. Bei fehlerhaften Bußgeldbescheiden oder Missverständnissen rät der Automobilclub, juristische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Weiter lesen …

AfD: Merkel bricht in der Flüchtlingsfrage alle Gesetze

Die AfD hat der Bundesregierung um Kanzlerin Angela Merkel (CDU) vorgeworfen, in der Flüchtlingsfrage Gesetze zu brechen: "Die Bundesregierung bricht alles, was es an nationalen und europäischen Regeln und Gesetzen zum Asylrecht gibt. Schlimmer: Anstatt den Zustrom zu bremsen, setzt die Regierung immer weitere Anreize für Migranten aus aller Welt, sich auf den Weg nach Deutschland zu machen", erklärte das AfD-Vorstandsmitglied Paul Hampel. Weiter lesen …

Smartphone-Sucht unter Schülern nimmt massiv zu

Zehn bis 20 Prozent der Schüler von der ersten bis zur letzten Schulstufe verfügen über ein hohes Risiko einer Smartphone-Sucht. Zu diesem Ergebnis kommen Forscher des Center for Prevention and Treatment of Internet Addiction der Asia University und der China Medical University. Die Gefahr ist omnipräsent. So hat eine Studie der Iowa State University (ISU) http://iastate.edu ergeben, dass die Trennung vom Gerät einen Menschen an die Grenze eines vollständigen Zusammenbruchs führen kann. Weiter lesen …

Maas kritisiert Hass-Kommentare in sozialen Netzwerken

Die wachsende Zahl von rechtsextremen und ausländerfeindlichen Kommentaren zur Flüchtlingskrise in den sozialen Netzwerken stößt auf heftige Kritik in der Politik: Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) kritisiert dabei auch Facebook und Twitter für die zögerliche Löschung von Hass-Kommentaren. Maas sagte "Bild": "Rechtsextreme Hetze in sozialen Netzwerken zu verbreiten, darf nicht toleriert werden. Was für Facebook gilt, gilt auch für Twitter. Alle sozialen Netzwerke sollten ein Eigeninteresse daran haben, dumpfen rechten Parolen keine Plattform zu bieten." Weiter lesen …

"Hedgehog": Roboter soll über Asteroiden purzeln

Mit "Hedgehog" arbeiten das NASA Jet Propulsion Laboratory (JPL) und Partner-Universitäten an einem Mini-Roboter, der Asteroiden und andere Objekte mit geringer Schwerkraft erkunden soll. Dabei setzen seine Macher auf ungewöhnliche Fortbewegungsmethoden. Denn der würfelförmige Igel-Roboter kann dank seiner "Stacheln" in Mikrogravitation kontrolliert purzeln, hüpfen und sich auch aus schwierigen Lagen befreien. Dass das bei geringer Schwerkraft wirklich wie geplant funktioniert, haben Tests mit zwei Prototypen bei Parabelflügen gezeigt. Weiter lesen …

TV und Internet leisten Verblödung Vorschub

Fernsehen, Internet und Computerspiele machen nicht unbedingt schlau. Im Gegenteil, jede zusätzliche Stunde vor den Geräten sorgt für merklich schlechtere Noten beim General Certificate of Secondary Education (GCSE), dem britischen Gegenstück zur mittleren Reife. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Studie der University of Cambridge. Mehr Zeit für Hausaufgaben oder klassisches Lesen dagegen ist - zumindest in Maßen - gut für die schulische Leistung. Weiter lesen …

Chemie in unberührter Natur

Die globale Verbreitung von gesundheitsschädlichen per- und polyfluorierten Chemikalien (PFC) belegt eine aktuelle Studie der Umweltschutzorganisation Greenpeace. In Schnee- und Wasserproben aus acht entlegenen Gebirgsregionen hat Greenpeace PFC festgestellt. Diese stammen auch aus der Outdoor-Branche. "Mit Sorge sehen wir, wie sich diese gefährlichen Stoffe global verteilen", sagt Manfred Santen, Chemieexperte von Greenpeace. "In Naturparadiesen von China über die Schweiz bis Patagonien hinterlassen unter anderem Outdoor-Marken ihren chemischen Fußabdruck." In der Textilindustrie werden PFC für wetterfeste Funktionskleidung verwendet. Mit der Kampagne Detox will Greenpeace Textilhersteller überzeugen, auf derartige Risiko-Chemikalien zu verzichten. Weiter lesen …

Reiseveranstalterangebot mit Delfin- und Orcashows - WDSF: "FTI Touristik lügt wie gedruckt"

Nach jahrelangen Verhandlungen mit dem Hagener Wal- und Delfinschutz-Forum (WDSF) hatte FTI Touristik neben der deutschen TUI, Schauinsland-Reisen und alltours zugesagt, weltweit keine "Delfin- und Walvorführungen" mehr zu bewerben. Das Versprechen hielt nur zwei Jahre, denn im neuen Kanaren-Winterkatalog bewirbt FTI ausdrücklich erneut die Delfin- und Orcashows. Weiter lesen …

Große Neid-Studie: Je reicher und je jünger desto neidischer

Geld, Reisen, Haus - darum beneiden die Deutschen ihre Nachbarn oder Freunde am meisten. Fast 40 Prozent der Befragten gaben in einer aktuellen repräsentativen Umfrage an, auf andere Menschen neidisch zu sein. Die Befragung deckt weitere Details auf: Was sind besondere Neid-Erreger und in welchem Bundesland schaut man besonders auf den Anderen? Wie sieht es zwischen Frauen und Männern aus? Weiter lesen …

Deutsche Exporte im Juli 2015: + 6,2 % zum Juli 2014

Im Juli 2015 wurden von Deutschland Waren im Wert von 107,1 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 82,1 Milliarden Euro importiert. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anhand vorläufiger Ergebnisse weiter mitteilt, waren damit die deutschen Exporte im Juli 2015 um 6,2 % und die Importe um 6,1 % höher als im Juli 2014. Kalender- und saisonbereinigt nahmen die Exporte gegenüber Juni 2015 um 2,4 % auf 103,4 Milliarden und die Importe um 2,2 % auf 80,6 Milliarden Euro zu. Das ist in beiden Verkehrsrichtungen der höchste jemals ermittelte saisonbereinigte Monatswert. Weiter lesen …

Bündnis mit FDP 2017

CDU-Generalsekretär Tauber sieht "keinen Automatismus" für ein CDU-Generalsekretär Peter Tauber sieht auch für den Fall, dass die FDP 2017 in den Bundestag wieder einzieht, keinen "Automatismus" für eine Neuauflage von Schwarz-Gelb. "Es gibt inhaltliche Schnittmengen, auch mit den Grünen. Aber es dürfte leichter fallen, Gemeinsamkeiten mit den Liberalen herauszuarbeiten. Daraus ergibt sich jedoch kein Automatismus", sagte Tauber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". Weiter lesen …

SPD-Generalsekretärin: CSU plustert sich auf in der Flüchtlingspolitik

SPD-Generalsekretärin Yasmin Fahimi hat die Flüchtlingspolitik der Bundesregierung gegen Kritik aus der CSU verteidigt. Deren Proteste sei "populistisches Aufplustern", sagte Fahimi der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Dienstag). Sie sei begeistert von den Münchnerinnen und Münchnern, die beispielhaft über Ungarn eingereiste Flüchtlinge mit Hilfe und Freundlichkeit empfangen hätten. Die Menschen in Bayern reagierten offenbar ganz anders auf die Flüchtlingsfrage als die Staatsregierung von Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU). Weiter lesen …

Bundes-Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert Eingreifen der Vereinten Nationen in Syrien

Bundes-Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat angesichts der anhaltenden Flüchtlingsströme vor allem aus Syrien nach Europa ein Eingreifen der Internationalen Staatengemeinschaft gefordert. "Wir brauchen eine neue Initiative der Vereinten Nationen. Die EU, Russland, die USA, Iran und die Türkei müssen über ihren Schatten springen und nach vier Jahren das grausame Morden vor Ort beenden. Wir brauchen eine Waffenruhe in Syrien. Was dort abläuft, ist unvorstellbar", erklärte der CSU-Politiker in der Sendung Unter den Linden im Fernsehsender phoenix. Weiter lesen …

Vor UN-Sondergipfel: Industriestaaten laufen Gefahr die neuen Nachhaltigkeitsziele zu verfehlen

Die meisten Industriestaaten der OECD sind noch nicht fit für das neue Nachhaltigkeitsversprechen der Weltgemeinschaft: Viele sind noch weit davon entfernt die globalen Politikziele zu erreichen, wie sie die Staats- und Regierungschefs auf dem UN-Sondergipfel in diesem Monat beschließen werden. Und bei vielen Indikatoren besteht die Gefahr diese Ziele komplett zu verfehlen. Die größten Defizite weisen die Industriestaaten dabei in ihrem wenig nachhaltigen Produktions- und Konsumverhalten auf. Außerdem verschärfen ihre Wirtschaftssysteme vielfach den Trend zur sozialen Ungleichheit. Weiter lesen …

Aleksander Ruzicka: Das erste Interview

Es war der größte Skandal, den die Werbewirtschaft jemals erlebt hatte: Als CEO soll Aleksander Ruzicka bis zum Jahr 2006 seinen Arbeitgeber, die Mediaagentur Aegis, um fast 38 Mio. Euro geprellt haben. Zu elf Jahren und drei Monaten Haft wurde der Manager damals verurteilt, im April wurde er vorzeitig entlassen. Jetzt packt er aus. Mit W&V führt er sein erstes Interview. Weiter lesen …

Weltgrößter Hedgefonds rechnet mit lockererer Geldpolitik der EZB

Ray Dalio, Chef des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater, glaubt, dass die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Geldpolitik noch weiter lockern muss: "In sechs, spätestens in zwölf Monaten muss die geldpolitische Lockerung über den Aufkauf von Anleihen, das sogenannte Quantitative Easing, nochmals beschleunigt werden. Es gilt, den Kurs des Euros zu drücken. Das ist die einzige Möglichkeit, um die Wettbewerbsfähigkeit der Euro-Zone zu erhöhen und das Wachstum anzukurbeln", sagte Dalio im Interview mit dem "Handelsblatt". Weiter lesen …

Lufthansa-Piloten streiken auch am Mittwoch

Die Lufthansa-Piloten werden auch am Mittwoch streiken. Das teilte die Vereinigung Cockpit (VC) am Montagabend mit. Die Mitglieder bei Lufthansa seien für Mittwoch von 00:01 bis 23:59 Uhr zu einem Arbeitskampf aufrufen. Betroffen sind alle Abflüge aus Deutschland mit den Flugzeugmustern A320-Family, B737 und Embraer, also alle Kurz- und Mittelstreckenverbindungen. Darüber hinaus werden alle Flüge bei Germanwings bestreikt, die zum Ziel haben, Lufthansa-Flüge zu ersetzen. Weiter lesen …

Der neue "Stadl" wird eine "Musikshow für alle Generationen"

Aus dem "Musikantenstadl" wird die "Stadlshow" - und Francine Jordi (38) sowie Alexander Mazza (42) freuen sich schon sehr auf ihre neue Aufgabe als Moderatoren der Sendung. Die beiden Nachfolger des legendären Karl Moik (gestorben, 76) und seines Kronprinzen Andy Borg (54) wollen zwar deutlich in der Tradition des "Musikantenstadl" bleiben, aber der Show gleichzeitig einen neuen Stil geben und damit auch jüngeres Publikum gewinnen. Weiter lesen …

Sarrazin gibt westlichen Interventionen Mitschuld an Flüchtlingskrise

Angesichts der massiven Zuwanderung durch Flüchtlinge hat der Schriftsteller und SPD-Politiker Thilo Sarrazin eine schärfere Kontrolle der EU-Außengrenzen gefordert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte er, "wenn Sie eine staatliche Grenze nicht überschreiten dürfen, verstößt das in keiner Weise gegen die Menschenwürde". Vielmehr bewirke dieser Umstand, dass zahlreiche Menschen gar nicht erst ihre Heimat verließen. Die Sicherung von Grenzen sei in Geschichte und Gegenwart stets Voraussetzung für ein prosperierendes Gemeinwesen gewesen. Weiter lesen …